Grafikkarten Praxis Professional Testberichte VGA Workstation

NVIDIA RTX A5000 und RTX A6000 ordentlich übertakten! Workstation-Overclocking als Benefit oder pures Versehen?

Alles ein Frage von Temperatur und Takt

Ich möchte einem weiteren Follow-Up ja nicht vorgreifen, denn die Wasserblöcke sind ja bereits bestellt. Wir wissen ja alle, dass man mit sinkender Chip-Temperatur weitere Boost-Stufen auch so dazu gewinnen kann, ohne manuell den Takt oder das Power Limit anheben zu müssen, wobei das mit der Power bei einer Workstation-Karte ja gar nicht geht. Wenn man dann aber zusätzlich noch am Offset für Core-Clock schrauben kann, wird es umso interessanter. Doch momentan muss ich noch mit dem Luftkühler auskommen.

Ich beschränke mich deshalb heute auch auf die RTX A5000, das reicht exemplarisch voll aus, denn beide karten haben in etwas den gleichen Spielraum. Um aber auch mit Luft noch etwas zu erreichen, habe ich die Lüfterdrehzahl im Afterburner fest auf 100% eingestellt und den Offset für Core Clock pauschal um 200 MHz angehoben. Das kommt natürlich nie vollständig im System an, aber ein bisschen was geht dann doch:

Immerhin 150 MHz beim Maximaltakt und sogar 165 MHz beim Minimum in einem 3D-Load (Control in UHD zur besseren Vergleichbarkeit) sind durchaus schon ein netter Zugewinn von reichlich 10%, auch ohne Wasserkühlung. Wier ich schon schrieb, habe ich den Takt weitgehend unberührt gelassen, denn man kann es ja auch übertreiben und ich habe auch hier Wert auf einen stabilen und fehlerfreien Betrieb gelegt. Erst ab einem Offset von 280 MHz kam es auch bei der GPU zu ersten Fehlern, wobei der dann erzielte Taktgewinn von rund 200 MHz einfach keinen Sinn mehr ergibt. Mit Waser geht da aber sicher noch etwas, vor allem bei der RTX A6000.

 

Benchmarks

Doch was kommt von den 10% beim 3D Load in den einzelnen Applikationen wirklich an? Auch hier betrachte ich (vorerst) einmal exemplarisch die NVIDIA RTX A5000. Wir sehen allerdings, dass die Balken für sich sprechen, da muss man gar nichts einzeln kommentieren. Allerdings sind die bis zu 10% mehr Takt in der Realität nicht ganz das, was auch an Performance-Steigerung ankommt. Aber man sieht den Unterschied noch recht gut, denn um die 5% und mehr gehen fast immer.

Zusammenfassung und Fazit

Noch einmal: es war wohl eher ein Zufallstreffer, dass die Version des MSI Afterburners die Übertaktung der RTX-A-Karten freigibt. Falls es so gewollt ist, umso besser, aber daran glaube ich nicht. Man sieht aber einmal mehr, welchen Spielraum man auch bei den Workstation-Karten noch besitzt und wo die Hersteller lieber die Nähe zum Sweet-Spot suchen. Das hat im 24/7 Betrieb natürlich absolute Priorität und ich wiederhole mich hier gern noch einmal: der heutige Artikel ist eine reine Machbarkeitsstudie.

Die NVIDIA RTX A5000 und die RTX A6000 (da kommt später noch was mit Wasserkühler) haben heute schon einmal geliefert, soviel steht fest. Ich werde zu beiden Karten natürlich auch Einzelreviews schreiben, ohne OC und so seriös, wie man es von mir auch erwartet und gewohnt ist. Aber sind wir mal ehrlich: wenn man schon den Takt-Slider als verlockendes Stöckchen hingehalten bekommt, dann springt man auch mal drüber. Nicht nur als Hund.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

p
pintie

Veteran

172 Kommentare 131 Likes

Sehr spannend.

Ich warte noch auf einen Server mit zwei A6000. Vielleicht probiere ich das auch mal. Ist nicht kritisch wenn da doch mal was neugestartet werden muss.

Interessant wäre das auch für die Nvidia A100 - die ist ja passiv gekühlt - und wird echt heiß

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,542 Kommentare 874 Likes

Danke Igor! Interessante Entdeckung, mir hätte es da auch in den Fingern gejuckt, habe natürlich keine 5000 Ampere Quatro zur Hand. Mal was ausprobieren was sonst strickt "verboten" ist gehört mit dazu, zumal Du ja auch weiß, wo man da Schluss machen muss bevor es teuer wird. Na, Mal sehen wie lange diese Version des Afterburners noch "live" ist. Ich gebe dem noch bis morgen Feierabend/EOB.

Antwort Gefällt mir

Gurdi

Urgestein

1,370 Kommentare 900 Likes

Jetzt hatte dich Nvidia gerade mal lieb ne Zeit lang und dann machst du wieder so Sachen ^^

Antwort Gefällt mir

g
grobalt

Neuling

2 Kommentare 2 Likes

In welchem Server wird die heiß?

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

172 Kommentare 131 Likes

heiß ist übertrieben - aber wenn die Dinger noch paar % mehr können wenn sie kälter sind würde das schon was ausmachen.

Wenns dich interessiert... ist ein supermicro 4124gs-TNR. ja da sind für 400 Watt Lüfter installiert.
mit 2x AMD Milan 75F3 a 280 Watt (was die auch wirklich ziehen) kommt da halt Wärme zusammen.
Bei lustigen KI Berechnungen zieht die Kiste ca 2kW - über Tage.

Da kann man schon über WaKü bei den GPUs nachdenken. Würde sicher nicht schaden.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung