Kühlung Monitor und Desktop Praxis Testberichte

Noctua-Edition eines 200 Hz 3440×1440 G-Sync Ultimate Monitors?! | AOC Agon AG353UCG mit Lüfter-Mod

Ich hatte ja bereits letztens meinen neuen AOC Agon AG353UCG Monitor auseinandergenommen, auf der Suche nach der Ursache der unliebsamen Geräuschkulisse, wo mir dann das G-Sync Ultimate Modul mit seinem massiven Kühlkörper begegnet ist. Da ein passiver Betrieb ohne Lüfter zur Überhitzung und Abschaltung geführt hat, steht heute das Modifizieren der Kühllösung auf dem Plan, sodass diese hoffentlich Ruhe gibt und nicht länger meine Ohren bei der Arbeit und beim Zocken belästigt.

Disclaimer: Ich möchte festhalten, dass ich kein gelernter Elektrotechniker bin und wir keine Empfehlung zur Nachahmung aussprechen. Zudem erlischt bei derartigen Eingriffen, wie wir sie gleich zeigen werden, natürlich die Garantie. Dieser Artikel ist somit lediglich als Praxis-Erfahrungsbericht und maximal als Inspiration zu verstehen.

Sehen wir uns zunächst noch einmal die Ausgangssituation an. Der Kühler verwendet 5 Kupfer-Heatpipes um die Wärme zu einem zweiten Set an Kühlrippen leitet. Dort sorgt dann ein 70mm Radiallüfter von WHEE für den notwenigen Luftfluss, allerdings von oben nach unten blasend, entgegen der natürlichen Konvektion. Das Pinout des Lüfter-Anschlusses sieht zwar aus wie PWM, aber Temperatur-abhängig gesteuert wird dieser nicht bzw. es ist keine Änderung der Drehzahl im laufenden Betrieb hörbar.

Ursprünglich wollte ich diesen ja einfach nur gegen einen anderen Radiallüfter tauschen oder zumindest den Anschluss auf der Platine wiederverwenden, ggf. mit einem Widerstand im Kabel zur Drosselung. Da es aber bei Lüftern in 70 x 10 mm nicht sonderlich viel Auswahl gibt und sich der Stecker mit 1,25 mm Pin Pitch nach stundenlanger Suche auf Aliexpress nicht auftreiben ließ, musste ich dann doch relativ schnell einen anderen Weg einschlagen.

Ich bin dann auf diesen Reddit Post des Nutzers er0s3nnin_ gestoßen, der mit seinem Asus G-Sync Display ein sehr ähnliches Problem hatte. Anstatt nur den Lüfter auszutauschen, hat er auch eine extra Lüftersteuerung mit Temperatursensoren in sein Display integriert, um so selbst die Drehzahl und Lautstärke je nach Temperatur festlegen zu können.

Dieser Ansatz hat mir gut gefallen und das kleine Controller Board mit seinem 3-stelligen Digital-Display einen vielversprechenden Eindruck gemacht. Ich habe mich dann auch für den gleichen Controller entschieden, da mir das Display zur Kontrolle wichtig war und sich mit diesem Modell auch die Lüfterkurve relativ granular einstellen lässt. Und sollte ein einzelner leiser Erstatzlüfter nicht genug Kühlleistung bringen, könnte ich damit auch noch einen zweiten betreiben. Den hier zu sehenden Molex-Adapter für 12 V habe ich mir mit meinem Crimp-Reserven eben schnell selbst für einen Testlauf gebastelt.

 

Lade neue Kommentare

v
vonXanten

Urgestein

524 Kommentare 156 Likes

@skullbringer vllt. solltest du diesen Vorschlag mit einer leiseren Lüftung mal weiterleiten. Für mich wäre es ein Grund gewesen den Monitor zurück gehen zu lassen.
War ja auch lange Zeit bei PCs so, Hauptsache die Wärme kommt schnell und für den Hersteller günstig weg von der Quelle. Grafikkarten waren da ein Beispiel.

Und deine Punkte für die Spannungsversorgung sind zweckmäßig ;)

Antwort 3 Likes

Blubbie

Urgestein

732 Kommentare 232 Likes

Es gibt ne Menge Leute die von lauten lärmenden Lüftern am Monitor berichten, aber auch andere deren baugleicher Monitor keinen krach macht.

Mich hat das damals bei der Monitor Wahl auch verunsichert, da das zurückschicken eines Monitors doch etwas aufwändiger ist.

Bin dann auf Nummer sicher auf einen Monitor ohne Lüfter der nur gsync kompatibel ist gegangen.

Antwort Gefällt mir

M
Martin Gut

Urgestein

4,190 Kommentare 1,513 Likes

Falls du einmal einen Lüfter bremsen möchtest, nimm keine Widerstände sondern Zener-Dioden.

Ein Widerstand macht das Verhalten des Lüfters müder. Er läuft langsamer an, erreicht mit der Zeit aber fast die selbe Drehzahl.

Mit mehreren Dioden in der Spannungsversorgung kann man die Spannung recht genau um 0.7 V pro Diode senken. Dadurch sinkt auch die Drehzahl wie gewünscht. Ich habe mal eine Grafikkarte beruhigt, indem ich etwa 7 Dioden in Serie gelötet habe um die Spannung von 12 V auf etwa 7 V zu senken. Das waren 4-Pin-Lüfter. Die Regelung über das PWM-Signal hat auch mit tieferer Versorgungsspannung normal weiter funktioniert, nur einfach auf deutlich tieferem Niveau.

Antwort 4 Likes

ro///M3o

Veteran

227 Kommentare 129 Likes

Cooler Mod, der Lüfter ist im verbauten Zustand ja winzig und kühlt trotzdem sehr gut gegenüber dem Radial Lüfter. Das ist beachtlich.
Ein Loch in der Abdeckung genau über dem Kühlkörper vom Chip inkl. nem großen Lüfter und Staubfilter kam nicht in Frage?

Antwort 1 Like

Wie jetzt?

Mitglied

36 Kommentare 31 Likes

Ja, so sind wir Bastler halt. Was nicht passt wird passend gemacht. Wobei ich persönlich von Monitoren mit eingebautem Lüfter so gar nichts halte. Es gibt einfach Bauteile von denen ich erwarte das sie passiv gekühlt werden. Chipsätze gehören da auch dazu.

Antwort 4 Likes

skullbringer

Veteran

201 Kommentare 188 Likes

Wäre natürlich auch ein vielversprechender Ansatz, wenn man es komplett passiv haben möchte. Mir war aber wichtiger, dass man den Mod äußerlich nicht erkennen und ggf. auch zurückbauen kann.

Tatsächlich hatte ich schon eher mit dem Gedanken gespielt, die Rückseiten-Abdeckung einfach dauerhaft weg zu lassen, hätte was sehr puristisches... 😁

Antwort 2 Likes

Pirate85

Veteran

136 Kommentare 68 Likes

Ghettomod quasi 😁

Antwort 3 Likes

Alkbert

Urgestein

563 Kommentare 300 Likes

Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden. Ich bin begeistert, was da technisch alles möglich - und letztlich für einen Teil der Konsumentengemeinde auch bestellbar - ist. Vom ökologischen Standpunkt her ist die Ganze Hardwareentwicklung in diesem Bereich allerdings eine Katastrophe, da hier der olympische Gedanke von höher, schneller, weiter den Vernunftaspekt weit aussen vor lässt. Ob das CPU´s sind mit über 280 W Peak Leistung, ob das Graphikkarten sind, die Netzteile mit 1 KW fast schon erforderlich machen, oder ob das Monitore sind, die - überspitzt formuliert - bald wieder den Strombedarf eines alten Plasmafernsehers konsumieren. Auch wenn der aufsummierte Strombedarf hier im Vergleich zu Muttis Föhn eher lächerlich klingt: Das Dingens läuft halt Stunden und nicht nur Minuten.
Ach so, Quelle: https://www.displayspecifications.com/de/model-power-consumption/89b61d1d

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
rockys82

Veteran

239 Kommentare 85 Likes

Mit nur Lüfterwechsel wärs bei mir nicht getan, ich hätte mal den Kühler selbst demontiert, wahrscheinlich bringt LiquidMetal auch noch was... aber soein Monitor würde ich mir nie holen, der dieses Modul inne hat und dazu noch einen Lüfter.

AMD hat das mit Freesync besser gelöst und wird sich langfristig wie immer durchsetzen.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung