Monitor und Desktop Testberichte

MSI Modern MD272QP im Test – Ein Office- bzw. Zweitmonitor ohne viel Schnickschnack?

Bisher haben wir im Grunde nur High-End-Gaming bzw. einen Content Creator Monitor angesehen. Einen reinen Office-Monitor hatten wir bisher noch gar nicht im Test. Heute ist es also so weit. Der MSI Modern MD272QP aus dem Jahr 2021 stellt sich unserem Testprogramm. Es handelt sich tatsächlich – um einen reinen Office-Monitor, wie man ihn in fast jedem Büro finden kann. Die Erwartungen sollten jetzt nicht zu hoch ausfallen. Wer aber bereits einen QHD Gaming-Monitor im 16:9 Format hat und noch einen zweiten für den Discord Chat oder andere Aufgaben sucht, dessen Interesse könnte durchaus geweckt werden.

Der MD272QP ist gewiss kein Monitor, auf dem man den ganzen Tag Zocken will. Dafür ist dieser Monitor auch gar nicht gemacht worden. Das verbaute IPS-Panel stammt von HKC Digital. Ja, genauso habe ich auch daher geschaut. Von dem Hersteller habe ich bis zu diesem Test noch nie was gehört. Das Subpixel-Layout ist RGB, Textdarstellung ist also überhaupt kein Problem.

Der MD272QP (MD = Modern Serie; 27 für die Größe in Zoll; 2 = 2. Generation; Q = 2560 x 1440p Auflösung und das P = Neigen, Schwenken und verstellbare Höhe), damit ist der Code geknackt. Er bietet im Wesentlichen 75 Hz Bildwiederholrate, AMD FreeSync, 300 Nits Helligkeit, 1000:1 Kontrast, 4 ms Pixelreaktionszeit und eine sRGB-Farbraumabdeckung von 95 %. Alle weiteren technischen Daten zum Monitor gibt es zum einen auf der MSI Homepage und in PDF-Form:

Modern_MD272QP_datasheet-v1

 

Wer nicht auf die MSI Homepage möchte, der kann sich auch durch das nun Folgende Werbe-PDF von MSI wühlen. Viel Spaß, wir sehen uns auf der nächsten Seite.

Modern_MD272QP_Infokit_v2

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

konkretor

Veteran

309 Kommentare 321 Likes

Mit 144 Hz sofort gekauft. So nicht

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

1,159 Kommentare 1,575 Likes

144 Hz beim Arbeiten?

Antwort 2 Likes

skullbringer

Veteran

306 Kommentare 329 Likes

Wenn man den Cursor Lauf auf einem Gaming Monitor mit 144 Hz gewohnt ist, merkt man niedrigere Bildwiederholraten sogar auf dem Desktop sofort, zumindest geht's mir so.

Kann man den Monitor evtl. mit einer custom Resolution zu mehr als 75 Hz überzeugen? Manche (günstigere) Display Controller erlauben das ja, wäre zumindest interessant.

Antwort 3 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,159 Kommentare 1,575 Likes

Da ich hier mit bis zu 360 Hz "arbeite" merke ich mittlerweile jede kleine Veränderung bzgl. der Bildwiederholrate. Dennoch, es ist auch Kopfsache. Ich sage mir, das ist jetzt so, weil der Monitor das halt nicht kann. Ein paar Minuten der inneren Trauer und schon hat man sich an die 75 Hz gewöhnt. Bei Arbeiten kein Problem...

Zocken unterhalb von 100 Hz/FPS geht gar nicht... da sehe ich jeden Pixelmüll, und Bildfehler alá DLSS 3 Frame Generation... Nervig

Bzgl. Overclocking des Panels, keine Ahnung - das habe ich nicht getestet.

Antwort 1 Like

P
Phoenixxl

Veteran

160 Kommentare 124 Likes

Ich bin mir nicht sicher, aber braucht man für KVM nicht zwingend ein Thunderbolt Kabel mit USB-C Anschluss?
Ich habe einige USB-C Kabel an meinem KVM getestet (z.B. das Ladekabel von OnePlus, mit dem natürlich auch Daten transferiert werden können).
Geklappt hat es aber erst mit einem Thunderbolt Kabel, was ganz schön dick und teuer war.

Oder ist Display Signal über USB-C mittlerweile so weit verbreitet?
Oder ist es Teil von USB X.Y?

Ich gehöre zum Kreis der Verwirrten und ihre mich hier gerne.

Ansonsten wäre es super, wenn man in den Berichte genau drauf achtet die Kabel richtig zu bezeichnen, nicht das ein Leser dann 5 Mal zum Saturn rennen muss :)

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

1,159 Kommentare 1,575 Likes

Stimmt, darauf sollte ich achten. Man benötigt ein:

USB 3.2 Gen2 Typ C Monitorkabel USB Kabel (oder vergleichbar)​

Kosten ab 20 Euro aufwärts....

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

847 Kommentare 694 Likes

Ich habe daheim 165 Hz und auf Arbeit 60Hz, dafür aber 16:10
Also einen spürbaren Unterschied im Office Betrieb merke ich da überhaupt nicht

Antwort Gefällt mir

konkretor

Veteran

309 Kommentare 321 Likes

Na klar beim Arbeiten, man merkt schon einen Unterschied. Ich will nicht mehr ohne sein

Antwort Gefällt mir

Sephiroth Nikon

Mitglied

58 Kommentare 7 Likes

Klar, wenn du zum Beispiel mit Pro/Engineer arbeitest.

Antwort Gefällt mir

D
Daedalus

Veteran

157 Kommentare 137 Likes

ich hatte den Monitor vor ein paar Tagen im Angebot gekauft, leider zeigt er bei mir ein lautes Spulenfiepen, sobald man ein DP/HDMI-Kabel anschließt und ein Bild übertragen wird.

Das stört schon sehr, ich werde ihn daher umtauschen. Ansonsten aber wirklich ein schönes Gerät, aber das Gefiepe/Gesurre ist echt ein no-go, gerade für ruhige Büroarbeit.

Hat noch jemand diese Erfahrung mit diesem Modell gemacht oder hatte das Testgerät das auch @FritzHunter01 ?

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

1,159 Kommentare 1,575 Likes

Hallo,

das ist natürlich nicht schön. Umtauschen! Bei meinem Test war kein Pfeifen zu hören.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

847 Kommentare 694 Likes

Der Testmonitor ist mittlerweile bei mir ist Einsatz, das Fiepen habe ich auch.
Aber nur die 1-2 Sekunden, wenn ein Gerät via HDMI angeschlossen ist und noch kein Bild angezeigt wird.
Via Displayport habe ich das überhaupt nicht.

Vielleicht hat @FritzHunter01 besseren Strom als ich :D

Antwort Gefällt mir

D
Daedalus

Veteran

157 Kommentare 137 Likes

Bei mir war das Fiepen leider dauerhaft. Das scheint bei dem Gerät auch öfter aufzutreten, wenn man zumindest einigen Kommentaren auf mydealz glauben möchte.

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

1,159 Kommentare 1,575 Likes

Bei mir hat nix gefiept. Komisch!

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Werbung

Werbung