Ankündigungen Grafikkarten News Redaktion VGA

MorePowerTool (MPT) und Red BIOS Editor (RBE) Beta-Programm – MPT 1.3.7 Beta 5 mit Linear Droop

Das MPT und der RBE werden immer komplexer und die Anzahl der weltweiten Nutzer steigt ständig. Genau da aber sind Registry-Eingriffe oder das Auslesen gewisser Parameter oft genug von sehr vielen individuellen Settings der Endanwender und deren Betriebssysteme abhängig. Es gibt zwar immer wieder mal vereinzelt Fehler und auch konstruktives Feedback, jedoch sind manche der neu implementierten Features einfach zu bedeutend oder speziell, um wirklich auf Anhieb einen stabilen Ablauf auf breitester Ebene garantieren zu können.

Der Teufel steckt ja wie immer im Detail. Genau da kommt nun auch die Community mit ins Spiel, die mit Sicherheit auch Dinge finden wird, die wir wenigen Tester sonst nur nach langem Suchen oder vielleicht auch nie finden. Wir wollen Euch ja keine unfertige Software anbieten und so tun, als wäre dann beim Nichtgelingen der Endanwender selbst schuld. Exakt deshalb wollen wir nun mit unserem Beta-Programm faktisch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Neu ist, dass wir jetzt auch den RBE mit ins Beta-Programm aufgenommen haben.

Nein, hinter einer Paywall werden wir das Projekt bestimmt nicht vergraben, auch über Patreon für Early-Adaptors , so wie es manch andere leider machen, werden wir in dieser Form keinen exklusiven Zugriff anbieten. Wir wollen Euch nämlich an der aktuellen Entwicklung teilhaben lassen, trennen aber nun aus Gründen der Stabilität das Tool (sowie den Support und das Forum) in eine stabile Version und die aktuellen Beta-Versionen auf, in denen man all das finden kann, was gerade so an Features dazugekommen ist.

Nennen wir es einfach Stabilitätsprogramm und Spielwiese für Neugierige. Wer sichergehen will, wählten die bisherige Präsenz, wo auch das Download der anderen Programme zu finden ist. Die Beta-Versionen werden wir dort aber definitiv nicht veröffentlichen, sondern nur einen Link auf diese spezielle Seite hier.  Ich möchte Euch aber bitten, auch den Disclaimer zur Kenntnis zu nehmen, denn die hier veröffentlichten Versionen sind nun einmal Beta-Versionen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

DISCLAIMER – UNBEDINGT LESEN!

  1. Die hier zum Download kostenlos angebotene Software befindet sich noch im Test- bzw. Beta-Stadium und erhebt keinen Anspruch auf vollumfängliche Stabilität und Funktionalität! Sie ist Grundlage für breite Tests durch die Community und wird nach dem Durchlaufen der Tests und einer finalen Kontrolle sowie Korrektur dann in eine stabile Version überführt.
  2. Die Funktionsweise der Software stellt einen massiven Eingriff in die Regelung der Grafikkarte und deren Treiber dar! Die Verwendung des MPT und des RBE erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und in vollständiger Eigenverantwortung. Sie darf nur von erfahrenen Anwendern zu reinen Evaluierungszwecken erfolgen! Nur wer den nachfolgenden Bedingungen zustimmt, darf diese Software auch herunterladen und nutzen.
  3. Die Publikation igor’sLAB ist nicht Autor oder gewerblicher Distributor dieser Software und kann deshalb keinerlei Haftung für die Software, deren Einsatz und die möglichen Folgen eines unsachgemäßen Einsatzes übernehmen. Das gilt auch für mögliche  Programm-Inkompatibilitäten oder Datenverluste. 
  4. Wer das MPT oder den RBE nutzt, erklärt sich bereits beim Download mit diesen Bedingungen vollumfänglich einverstanden und verzichtet auf jegliche Ansprüche, die sich aus den Folgen der Verwendung ergeben.
  5. Ein dauerhaftes Betreiben der Komponenten mit vom Hersteller nicht vorgesehenen Werten kann zu irreparablen Schäden führen! Die Schutzfunktionen (Abschaltgrenzen) sind alle weiterhin aktiviert, dennoch können natürlich auch andere Komponenten unvorhergesehene Schäden davontragen!
  6. Die hier im Artikel verlinkte Software ist ein rein experimenteller Eingriff ins System und nicht mit allen Settings für den 24/7-Einsatz in Produktivsystemen gedacht!
  7. Die nunmehr möglichen, höheren Spannungen sind unter Umständen geeignet, die so modifizierte Hardware kurz- oder langfristig zu schädigen bzw. zu zerstören.
  8. Die Software greift auf Einstellungen von Dienst- oder Drittprogrammen zu, insbesondere die des AMD Wattman. Diese Daten sind möglicherweise urheberrechtlich geschützte Materialien ihrer Verfasser.

Wenn Ihr mit dem Disclaimer einverstanden seid, könnt Ihr die jeweils aktuellen und älteren Beta-Versionen auf der nächsten Seite downloaden. Es wird auch zu jeder Version einen ausführlichen Changelog geben.

 

Lade neue Kommentare

RX480

Veteran

143 Kommentare 79 Likes

Danke hellm!

fclk-Boost ist ja mal Was ganz Neues (x)
und
fclk1940 evtl. noch OCen wär ja Hammer

(x) ist Das eher so ein allgemeiner Wert wie GFX-Takt in Frequency?

btw.
Die 6800nonXT scheint default nen kleineren fclk zu haben als die 6900.
Meine getweakten Settings vom alten MPT wurden erkannt.

edit:
Die Änderungen wurden übernommen!

Achtung!
fclk-Boost net angefasst, sondern nur fclk auf 1900 angehoben. (SOC dann passend auf 990x2 mit etwas Abstand)
Als 24/7 minTakt werde ich wohl knapp über fclk-Boost dann GPU 1450 nehmen.

edit2:
War leider net stabil und führte inGame zu nem hardCrash !!!
Das braucht wirklich Zeit und Fingerspitzengefühl, falls sich der Wert für fclk tatsächlich bei der 6800nonXT anheben lässt.
(wg. der niedrigeren Spannungen ???)
Wäre jetzt die Frage ob ein load von nem 6900er besser geht. Für meine MSi gibts aber kein 6900er-Bios bei TPU!?
Man weiss leider net wie die Spannung für den IF-Cache eingestellt wird.
(DaHell und Schwarzbacke/andybuc hatten ja schon mit 6900er load früher experimentiert)

edit3:
fclk 1550-->1600 funzt erstmal (evtl. war dann auch einfach nur mein altes WM-Setting zu scharf)
(vorsichtshalber auch Vram-Tuning=off)

3% mehr für lau ist ja schon mal Was! ... nützt am Ende aber auch nur Was wenn ich mit dem GPU-OCen wieder höher komme,
in annähernd alte Bereiche, ...mal schauen.

edit4:
GPU-Clock wieder im alten OCing-Bereich. (Vram-OCen geht auch bis 2140ST mit meiner abgesenkten MEM-Voltage)

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
RedF

Urgestein

1,120 Kommentare 384 Likes

Das ja mal wieder was spannendes.

Habe die nächsten Wochen leider kaum Zeit vorm Rechner .

Aber das lässt sich ja nachholen.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

Format©

5,573 Kommentare 8,622 Likes

Ja, mal schön testen und Zusammenfassen. Dann könnten wir daraus wieder ein Tut-Tut-Tutorial basteln :)

Antwort 2 Likes

RX480

Veteran

143 Kommentare 79 Likes

Mir reichts für heute erstmal.

Vllt. findet sich noch ne andere nonXT mit mehr Zeit und Bedarf für höheren fclk.
Habe Da momentan keinen Plan wieweit man manuell ändern kann, und ob net ein load von nem 6900er besser/einfacher ist.

Antwort Gefällt mir

Gurdi

Urgestein

1,038 Kommentare 532 Likes

Bin auch dran, werde aber heute wenig schaffen wegen Baustelle. Evtl. heute abend mal das ein oder andere Fazit.

Antwort 2 Likes

hellm

Veteran

286 Kommentare 320 Likes

Danke fürs testen. Wenn es funzt ne 6900er PPT zu laden, welche eine höhere Fclk hat, und es funzt nicht dieselben Werte mit der 6800er PPT einzustellen, gibt es noch mehr Settings zu tweaken.
Ein kurzer Blick in den Hex-Editor.. und ja, da gibt es noch weitere Unterschiede unter "SECTION: DPM Config 1", und die ist ziemlich umfangreich. Mit Kurvenwerten usw, und leider kaum zuzuordnen zu den Frequenzen. Ich weiß genau was Memory ist, GFX dürfte das erste sein und SoC nicht allzu weit.. Fclk könnte ich möglicherweise nur per Trial&Error finden, die meisten anderen Frequenzen sowieso. Leider auch identische Taktraten, und nicht immer in derselben Reihenfolge auffindbar. Und es sind 13 Datenstrukturen, hab aber nur 11 Frequency Tables..
Der Teil ist in der mpt-Datei übrigens zwischen 0x4C2 und 0x62D zu finden, kann man auch mit Copy&Paste in nem Hex-Editor basteln. Das is ne Menge Zeug, wird ne ganze Weile dauern. Ich sollte wohl auch einfach alles mal änderbar machen, und mit den Erfahrungen aus der Beta können wir die Settings dann evtl auch zuordnen.
Ich genieße jetzt aber erstmal den Sommer..

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
RX480

Veteran

143 Kommentare 79 Likes

Das kann an an mir liegen, weil ich das Häkchen bei MemScaling draussen hatte = weniger V beim Vram!

Würde ich wie Gurdi auf 1,4V gehen, passts evtl. auf Anhieb.
und
Ne 6900 hat auch ein paar andere Bus-Clks als die nonXT, was evtl. auch zusammenpassen muss.
Vclk und Dclk scheinen bei der 6900 höher zu sein und natürlich die FclkBoostFreq.

dito
Gibts dann bei der 18Gbps auch noch mal andere Bus-Clks.(siehe Anhang)
(hatte mir mal zum Schauen das Bios der 18Gbps reingeladen)

Antwort Gefällt mir

sonic12434wtdsfxt4W$§%W$%

Mitglied

34 Kommentare 25 Likes

@RX480 dein 6800 Bild ist stock oder? Wunder mich grade das mein sapphire BIOS den SOC auf 1200 setzt und bei dir nur 970 steht. Sonst war alles gleich.

Antwort Gefällt mir

RX480

Veteran

143 Kommentare 79 Likes

Jo, SOC-Takt ist abgesenkt.
Ich habe Einiges auf sparsam verstellt. (Voltage mal in dem Test mit ergänzt)

edit:
Kurz mal geschaut, und fclk um 10% angehoben von 1550 auf 1705 funzt.
(auch noch mit MemScaling=off stabil, ...reicht mir dann für 24/7)

edit2: Nachdem Gestern redF den Boost ca 50MHz mehr als den Max angehoben hat,
heute auch mal Boost = 1600 getestet (siehe Bild 3)
Vclk und Dclk auch angepasst! (dank Hinweis von Gurdi)

Antwort 3 Likes

sonic12434wtdsfxt4W$§%W$%

Mitglied

34 Kommentare 25 Likes

Achja ist im anderen Thread glaube ich untergegangen:
Um nach SPPT Änderungen nicht neustarten zu müssen eignet sich die restart.exe aus dem CustomResolutionUtil.
Könnte man ja irgendwo erwähnen, oder dort mal fragen ob wir das in MPT einbauen dürfen.

Edit: Seit der Beta von MPT sollte man es beim Treiber neustarten nicht offen lassen, ansonsten kann es sein das MPT sich komisch verhält. (fenster ziehen laggt)
Das war früher anders, jetzt passiert das nachdem ich mit mpt was änder, es offen lasse und dann den Treiber neustarte.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung