Grafikkarten News VGA

Kommt Nvidias neue GeForce erst im September? Data Center und Quadro First?

Die Spekulationen um Nvidias nächste Grafikkarten-Generation reißen ja nicht ab und so mancher legt auch täglich ganz gern seinen ganz eigenen Spekulatius auf den froschgrünen Keks-Stapel. Da will ich heute ausnahmsweise mal mitmachen und ein klein wenig von dem zusammentragen, was mir in den letzten Tagen so aufgefallen ist. Und es ähnelt immer mehr der ganzen Turing-Geschichte und den einzelnen Etappen bis zum wirklichen Launch. Aber mal schön der Reihe nach…

Da wäre als Erstes die GTC, also Nvidias de facto Hausmesse jetzt im März. Wer da auf Ampere als große, real existierende Bombe hofft, könnte durchaus enttäuscht werden. Viel mehr als eine Ankündigung, AI und Deep Learning sowie Data Center  wird da wohl eher nicht kommen. Wenn man mal rumfragt, welcher Kollege überhaupt ans Buffet gebeten wurde, dann fehlen bestimmte Gesichter, die sonst auf keiner Launch-Party durch Abwesenheit glänzen. Auch die Reisepläne und die Urlaubsplanung in Firmen und Redaktionen sind oft ein netter Indikator für kommende Ereignisse. Wer sich zurückerinnert – kurz vor Turing war Volta als Zwischenschritt samt der Tensor-Cores die große Aufmachung und mehr als nur ein Platzhalter, sondern ein nettes Übungsgerät.

Ende Juli gibt es dann die Siggraph 2020 in Washington DC und mit Sicherheit auch die Präsentation der neuen Quadro-Karten, also wie beim letzten Mal Workstation und Creation first? Davon darf man ausgehen, wenn man den Reiseplänen vieler Bekannter ausgeht. Bei Turing war es ja ähnlich und ich hatte seinerzeit das Vergnügen, mir bei der Präsentation in Reihe Eins einen veritablen Frostschaden in Form einer fetten Erkältung zu holen. Heiße Auftritte werden stets von extrem tief heruntergekühlten Bühnen begleitet. Zumindest dann, wenn der Protagonist eine Lederjacke trägt.

Was folgte, war die Gamescom und genau dort gab es dann auch Turing für die breite Masse und einen Zweitauftritt, der zu über 80% plus Battlefield V aus dem bestand, was bereits in Vancouver zur Siggraph verkündet wurde. Genau dieses Szenario könnte es dieses Jahr wohl auch wieder geben, wenn man die Vorzeichen entsprechend deutet. Vieles spricht zumindest dafür. RTX On reloaded also.

Und was gibt es bis dahin? Big Navi als Schreckgespenst für Jensens schlaflose Nächte? Das, was sich viele erhoffen, könnte sich im Sommer zur Computex in Taipeh materialisieren. Nur sind Nvidias Informanten bisher immer so gut drauf gewesen, dass man sich im grünen Chip-Labor entspannt auf die jeweilige Bedrohungslage einstellen konnte. Im Notfall könnte es ja eine Zwischenlösung in Form der RTX 2080 Ti Super richten, die mit deutlich mehr Speicherbandbreite durch einen höheren Takt dagegenhalten könnte. In meinem Artikel “Warum die Leistungssteigerung von Nvidias Ampere durchaus gewaltig sein könnte – die Boardpartner müssen bereits jetzt in die Übungsphase” hatte ich ja ein solches, durchaus mögliches Szenario bereits mehr oder weniger in Erwägung gezogen.

Und selbst wenn es Navi in Dick und Groß geben sollte und sich AMD das Krönchen schnappt – die Freude dürfte dann wohl nur ganze zwei Monate anhalten. Falls…

 

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter