Allgemein Audio/Peripherie Bluetooth Headsets Kopfhörer

JBL E55BT – Bluetooth-Kopfhörer im Hands-On Test

Vor drei Wochen habe ich mir genau diese Kopfhörer gekauft. Ich hatte auch die Vorgänger E50BT, aber es musste einfach einmal etwas Neues her! Doch wie gut schlägt sich nun der Nachfolger? Was ist besser geworden und was vielleicht sogar schlechter? Und sind sie ihren Preis eigentlich auch wert?

Die neuen Bluetooth-Kopfhörer erben ihre alte Zielgruppe für drahtloses Kopfhören in der Mittelklasse, soweit, so gut. Dennoch machen sie auf dem ersten Blick einen besseren Eindruck als ihren Vorgänger. Sie sind weniger groß und nicht ganz so wuchtig. Die Ohrmuscheln sind jetzt oval gehalten und stabiler befestigt. Sie lassen sich wie die Vorgänger einklappen (und somit besser transportieren), dennoch kommen sich die Ohrmuscheln nicht mehr so stark in die Quere wie die Vorgänger. Ein deutlicher Pluspunkt.

Auch fällt die Verarbeitungsqualität leicht höher aus. Beide Ohrmuscheln sind mittlerweile leicht geneigt, um sich besser den Ohren anpassen zu können. Allerdings kann es vorkommen, dass die Kopfhörer nach langem Tragen für Brillenträger unangenehm werden können und durchaus auch leicht drücken können. In diesem Fall wird es wohl für den einen oder anderen besser sein, auf On-Ear Kopfhörer zurückzugreifen.

Waren die Tasten vorher an der Seite angebracht, sind sie bis zum Rand gewandert. Sie machen einen stabilen Eindruck, sind aber teilweise nicht sehr gut platziert. Die „Start/Stopp“-Taste für Musik und Telefonie ist zwischen „Lauter“ und „Leiser“ platziert – mehr als unglücklich. Manchmal sorgt dies dann nämlich dafür, dass man anstatt den Anruf anzunehmen, einfach den Klingelton lauter stellt. Das kann durchaus nerven. Auch lassen sich über die Taste jetzt keine Musikstücke mehr in der Playlist überspringen und man kann zudem auch nicht mehr zurückgehen. Das ist wirklich sehr schade, da es vorher sehr angenehm war, nicht jedes Mal das Smartphone herauszunehmen zu müssen.

Obwohl beide Kopfhörer Bluetooth haben, lassen sie sich alternativ auch über Kabel anschließen. Ein separater Anschluss ist für das Laden zuständig. Hier hat sich einiges verbessert. Bei dem Vorgänger wurde beides noch über die Klinke geladen. Positiv hervorzuheben ist, dass das beigelegte, orange Kabel beidseitig bei dem USB-A Anschluss anschließbar ist. Dadurch entfällt ein nerviges hin- und herdrehen beim Einstecken, zumindest auf einer Seite des Kabels.

Habe ich beim Vorgänger nur dann mit Kabel gehört, wenn ich mal wieder vergessen habe, die Kopfhörer aufzuladen, mache ich das jetzt auch ganz gern mal etwas häufiger. Das liegt daran, dass vorher die Kabel aus Gummi waren, und man alle Kabelbewegungen direkt mithören konnte. Da das Kabel jetzt aus Stoff ist, werden diese Geräusche nicht mehr weitergeleitet. Auch hat das Kabel jetzt ein Mikrofon samt Knopf, womit man auch ohne Bluetooth Anrufe annehmen und telefonieren kann.

Auch am Bluetooth-Connector selbst hat sich einiges getan. Die Latenz hat sich merkbar verringert. Vorher hat es genervt Videos zu schauen, jetzt merke ich jetzt keinen Unterschied zwischen Ton und Bild. Das Grundrauschen ist leider geblieben, aber sobald etwas Ton da ist, wird es nicht wohl mehr bemerkt. Leider werden die Umgebungsgeräusche nicht mehr so gut abgeschirmt wie beim alten Modell. Dafür muss man allerdings rund 50€ mehr ausgeben. Auch lässt sich das Headset mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden, es kann aber immer nur ein Gerät senden. So kann man sich mit einem weiteren Headset oder zwei Smartphones verbinden.

Ich frage mich aber wozu das nötig sein sollte. Dennoch funktionierte das im Test sehr gut. Ich kann zwar leider keine exakte Akkulaufzeit angeben, da die Kopfhörer nach zwölf Stunden immer noch nicht leer sind, allerdings ist sie mit 20 Stunden angegeben und somit auch nicht niedrig. Andere Tests sind auf 30 Stunden gekommen, wobei es aber natürlich auch auf die Lautstärke ankommt.

Zusammengefasst kann ich deutlich sagen, dass die E55Bt besser sind als ihre Vorgänger. Höherer Komfort, lange Akkulaufzeit, geringere Latenz und eine deutlich bessere Kabelverbindung geben ein gutes Gesamtbild ab. Leider gibt es diese Version nicht ohne Bluetooth. Die On-Ear Kopfhörer aber schon. Mit 40€ sind diese E35 eine sehr preiswerte Alternative zum E55BT.

Sollte sich einer dazu entschließen, sich diese Kopfhörer zu kaufen, dem rate von den helleren Farbe definitiv an. Grade in Weiß sieht man schon nach einer Woche ärgerlichen Schmutz an den Rändern. Für rund 100€ machen die Kopfhörer an sich keine schlechte Figur. Sie gefallen mir deutlich besser als die Vorgänger, aber nicht alles wurde besser gemacht, leider. Ich hoffe zudem, dass JBL noch mit einer Variante ohne Bluetooth nachlegt.