Audio/Peripherals Keyboard Reviews

SHARKOON SGK50 S4 in test – mechanical 60% keyboard of the brand “cheap and good” for customzing

Disclaimer: The following article is machine translated from the original German, and has not been edited or checked for errors. Thank you for understanding!

So now Sharkoon is also coming around the corner with the first mini-sized mechanical keyboard, and they are the first manufacturer to manage to shrink not only the size but also the price to about 60%. Whether the well-equipped mini keyboard can do anything despite the low price, you can read in the review. That 60% keyboards are heavily in vogue can be seen pretty clearly from my latest keyboard reviews.

However, one thing that has been noticeable about all the small keyboards so far is that despite their lower material expenditure, the little beasts are hardly cheaper than their bigger siblings. Now Sharkoon comes along with the SGK50 S4 and shifts the price structure. Nevertheless, you apparently don’t have to do without anything for the time being: Hot swap switches, RGB lighting and even a coiled USB cable are included in the packaging.

In the test, we want to take a look at how Sharkoon can realize to undercut the competition so clearly in price and whether applying the red pen brings any serious disadvantages with it. We also used the test to compare different switches that Sharkoon offers for the SGK50 S4. Besides the red Kailh switches (linear), I also used the new Gateron Pro Milky Yellow (linear) and the Kailh BOX switches in brown (tactile) and white (tactile & clicky) and compared them with each other. Before we go into detail, let’s first free the little one from the packaging.

 

Unboxing

The outer box comes across as simple and tidy. It shows an image of the product and the technical data.

When you open it, the user manual smiles at you and a piece of a cleaning cloth sticks out.

Commendable: Sharkoon does not throw any unnecessary plastic packaging material into the box and we have a clear view of the object of desire.

The tiny objects already look chic without all the gaps. The keys are slightly recessed and the case has a narrow edge.

The floor is kept quite simple, no cable routing, no elaborate shapes. In my opinion, but in a smart place put the red pencil!

There are folding feet at the rear, which can be folded out in two stages.

 

A USB-C port for the detachable cable adorns the otherwise clean back.

The aforementioned cable has an untwisted shape – just like the forefathers of mechanical keyboards.

The black keycaps for the function keys give the keyboard a classy appearance, at least it definitely appeals to me.

The secondary function is printed on the front of the keycaps for the double-assigned keys. This is convenient, but makes operation more difficult when you want to replace the keycaps.

As a logical consequence of cost reduction, these are made of ABS and not in double-shot technology. However, the wide honing tool is one of the better models and allows you to work quickly.

The puller tool for the switches is also nice and long with a good grip. However, the tool reaches its limits with very tight keys like the Milky Yellows and has to be grasped far down to prevent it from bending and slipping when the necessary pressure is applied. However, the pre-installed Kailh Switches could be pulled off without any problems.

Besides the mentioned accessories, two double-shot keycaps with the manufacturer’s logo are also included. They are intended as an alternative for the ESC and FN buttons.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

RAZORLIGHT

Veteran

357 Kommentare 264 Likes

Schickes Teil zum fairen Preis einzig die ABS Kappen trüben den Gesamteindruck, Dank Corsair kann man das aber relativ günstig ändern.
60% wäre mir persönlich zu klein das kleinste was ich mir anschaffen würde wäre tenkeyless.

Antwort 4 Likes

t
thereal1

Mitglied

14 Kommentare 1 Likes

Geht mir genauso. Gibts sowas ähnliches als TKL zu einem ähnlichen Preis?

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Habe mir vor kurzem eine mechanische Cherry TKL (G80-3000N) für ungefähr diesen Preis geholt. Habe da am 3.ten Rechner keinen Platz für eine Fullsize. Die ist halt nicht so vielseitig wie die hier getestete Sharkoon, ich bin aber ganz zufrieden. Switches kann man natürlich unter allen Cherry auswählen und für mich geht eigentlich bei Cherry nur der Red Silent. Ist ja auch nur zum Zocken, da brauch ich auch meist keinen Nummernblock.

EDIT: Zum Test wollte ich natürlich auch noch was schreiben. Finde das natürlich sehr gut, was Sharkoon da macht. Man sieht also, das es auch kostengünstig(er) geht. Ist nur schade, dass sie dieses Custom-Gedöns nur für diese 60% im Angebot haben. Bei einer Fullsize wäre das sicher einen näheren Blick für mich wert.
Danke für den Test @wuchzael

Antwort 1 Like

C
ChaosKopp

Urgestein

569 Kommentare 601 Likes

Ich verstehe den Sinn dieser beschnittenen Winztastaturen nicht. Aber die Marke bietet mittlerweile offensichtlich einiges, was im besten Sinne preiswert ist.

Antwort 1 Like

A
Art

Mitglied

49 Kommentare 10 Likes

mmh, die Tastatur scheint vieles richtig zu machen zu einem attraktivem Preis - Keychron liegt im eigenen Store auf ähnlichem Niveau, aber da kommen dann immer noch 25-40 $ Versand/Zoll dazu.

Die Pfeiltasten sind aber mehr als unglücklich positioniert - das hat RoyalKludge bei Ihrer 60% deutlich besser gelöst (unten rechts) - da fehlte mir die einfache Erreichbarkeit von Home/End -> ich bin bei 84% gelandet (TKL aber alles 'eingerückt'): K2 mit Gateron G Pro Browns - irgendwann gibt es noch einen Satz weiße Keycaps.

Antwort 1 Like

P
Pokerclock

Veteran

476 Kommentare 408 Likes

Wer viel unterwegs ist, freut sich über die kompakten Maße. Sehe ich immer wieder auf LAN-Partys. Auch weil die Tastaturen so kompakt sind, dass man den Monitor recht nahe an sich dran haben kann, und die Tastatur trotzdem passt in den unterschiedlichsten Winkeln zum Spieler. Also da gibt es durchaus Kundschaft, die sowas sucht.

Antwort 1 Like

S
Simondererste

Mitglied

55 Kommentare 8 Likes

Hab den Artikel jetzt eher nur überflogen, aber wie sieht es denn aus wenn man mal ein Glas Orangensaft oder ähnliches über so einer Tastatur verteilt?
Ich war bei meiner G15(orange) positiv überrascht, als ich gesehen habe, dass dafür extra Abläufe für so ein Szenario mit eingebaut sind und im Grunde der Tastatur nichts zugestoßen ist.
Ich bin noch nicht von mechanischen Schaltern überzeugt, da ich keine bisher ausprobiert habe, bei der mich der Ton/Lautstärke überzeugen konnte im Vergleich zum "billigen Rubber".
Sorgt bei Tastaturen mit austauschbaren Schaltern ein Glas mit flüssigkeit zum Totalschaden oder können sie auch gut gesichert sein? Wie sieht es da bei der Vorgestellten aus?

Antwort Gefällt mir

Mr. Self Destruct

Mitglied

20 Kommentare 6 Likes

@Redaktion: Mich würde mal interessieren, wie sich eine Royal Kludge RK61 schlagen würde. Die wird in manchen Foren ja empfohlen und bietet augenscheinlich weitestgehend die selbe Kost was Material, Schalter und Kappen angeht - legt allerdings zum gleichen Preispunkt mit kabellosen Betrieb via Bluetooth nochmal ein Sahnehäubchen oben drauf. Taugt das tatsächlich was?

Antwort Gefällt mir

BigBasti

Neuling

3 Kommentare 1 Likes

Man mumkelt dass es balb noch eine Handballenabgage dafür geben soll. Wenn die wirklich kommt, kaufe ich mir die Tastatur definitiv!

Antwort 1 Like

RaptorTP

Veteran

327 Kommentare 158 Likes

Ich muss mal was fragen:

FN-Lock hat die Tastatur nicht, oder ? ... man muss quasi immer FN gedrückt halten, oder ?

Kann man die Geschwindigkeit des Beleuchtungseffekt ändern ?

Wenn ich nichts übersehen habe, dürfte das nicht möglich sein ... :/
Was echt schade ist - bin ein fan von "on the fly" ohne SW :)

Antwort 1 Like

Alexander Brose

Moderator

832 Kommentare 589 Likes

@RaptorTP ne, zu beiden Funktionen steht auch leider nichts in der BDA drin.

Wenn ich umgezogen bin und alles wieder an seinem Platz ist, packe ich die Tastatur gerne nochmal aus und prüfe das. Kann aber noch einige Wochen dauern, weil ich noch "eben" das halbe Haus ausgraben und ne Kellerwand neu abdichten muss 🤣

Grüße!

Antwort 1 Like

Domme

Mitglied

43 Kommentare 17 Likes

Ich möchte hier stellvertretend für die ganzen Keyboard-Tests meinen Dank hinterlassen. Die Eindrücke, gerade zu den Schaltern und der Software war mir eine große Hilfe beim Kauf einer neuen Tastatur.

Falls es einen sinnvollen Weg dafür gibt, würde ich mich sehr über einen Test der inzwischen großen Auswahl an Switches freuen, in dem nach den Kategorien Gaming, Gaming/Texting und reinem Tippen Empfehlungen ausgesprochen werden, oder zumindest die vom Tester wahrgenommenen Vor- und Nachteile detailliert beschrieben werden.
Ich weiß, dass dies in eine sehr subjektive Richtung geht, was man vielleicht mit einer kleinen Gruppe an Testern mit unterschiedlichen Hintergründen oder Anforderungen etwas kompensieren kann.

Antwort 1 Like

RaptorTP

Veteran

327 Kommentare 158 Likes

Ach zur konkreten Tastatur hab ich auch einen Test gemacht :)

Zum generellen Thema von mechanischen Keyboards: !! Vorsicht! Einstieg in den Kaninchenbau !!

Denke damit bist du erst mal versorgt! ;)

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung