Audio Audio/Peripherals Headsets Reviews

OneOdio Monitor 80 Studio Headphones Review – Real Quality under 100 Euros, also for Gamers? Go!

Is there THE ideal gaming headphone? I thought about it and decided: I’ll just do an interesting experiment with the inexpensive OneOdio Monitor 80 for just under 100 Euros. Let’s just leave the microphone aside, because I wanted to know how well an open studio headphone with a more neutral (i.e. flat) audio signature would do overall in a gamer’s everyday life. I don’t even care about the silly Hi-Res Audio logo that you can virtually lend yourself for the necessary fee. But if (admittedly very) inexpensive headphones are already good for mixing (and they certainly are), why shouldn’t they also allow for the precise analysis and localization of individual sound layers and sources? So we’re doing the music and gaming test today, and yes, it’s going to be quite surprising. Of course, there is also the obligatory teardown and extensive measurements in the lab as well as a subjective listening test.

Despite all the euphoria, however, I have to tell you in advance what a pair of studio headphones should be able to do and where it’s better not to even think about it as a consumer. The audio signature of the OneOdio Monitor 80 (stupid name, if you were looking for a real monitor, you’re already lost here) is deliberately kept neutral, so these are not bass-pumping bathtub fun headphones, but merciless analysts of what the audio source gives (or doesn’t). So you hear every mistake, which can be annoying or even disappointing from time to time. However, if a game has very good audio qualities, then you will possibly also be able to perceive things (or even be frightened by them) that you did not perceive in this form before. I own several good open copies of this category and really love to play with them because the spatiality is downright striking. If you like real surround sound, you can run your own 5.1 system (without front monitors and sub) only as a rear and thus acoustically relieve the neighbors at night. A real creepy factor is fully included here.

Thus, the open construction is also an indispensable part of the immersion, which you have to like, of course (the environment next to you, too, unfortunately). Unfortunately, sound isn’t a one-way street with this type of construction and so you don’t only hear your surroundings, but they also hear the self-selected sound carpet. The sensitivity of the OneOdio Monitor 80 is quite high and the manufacturer specifies 100 dB, although the reference is missing. I’m going to assume it’s supposed to be a milliwatt. Even higher is the impedance of 250 ohms, which certainly put the OneOdio Monitor 80 at a bit of a disadvantage on many sources (despite the high sensitivity). At least there will be no impedance problems at the amplifier output, but an external DAC or headphone amplifier with good gain should already be available.

Packaging and scope of delivery

The two-piece cardboard box contains a hardcase, which in turn includes the headphones and the two connection cables as well as in concise writing, that’s all you get. OneOdio seems to have taken the criticism of other products to heart, because the second batch, which has just arrived in the EU warehouse, no longer stinks of Asian chemical mace, but was olfactorically nice and neutral. After all, it is annoying when the ear pads take on the stink of the plastic hard shell and then torment the nose.

I’ll write something about the two cables here in a moment and thus cleverly celebrate the connectivity right away. There is a 3 meter round cable with two 3.5 mm jack plugs, which is rather the norm, and additionally a DJ-compatible spiral cable, whose 1.5 m length can also be pulled apart to 3 meters. This has a 3.5mm plug on one side and a 6.3mm plug on the other. You can elegantly save the 6.3 mm adapter, because there are even two different jacks on the headphones.

If you plug the spiral into the left 3.5mm jack, you can connect the OneOdio Monitor 80 to a mixer or a good headphone amplifier with the 6.3mm plug. But if the player has only a 3.5 mm output, you simply use the spiral the other way around on the right connection socket with 6.3 mm. Clever, but unfortunately it was not consistently solved in this way for the round cable as well. Too bad, then maybe better to include adapters and save a socket.

There is nothing more to report about the accessories and the included connection cables. It is nice that the OneOdio Monitor 80 can be folded and thus stowed a bit more space-savingly in the hard case as well, which left a quite stable impression. So that’s about it, and it will be interesting to see what else you get for just under 100 Euros. You’re a long way from the look and feel of a good pair of studio headphones (which, of course, can cost 5 times as much or more), but 100-euro fun headphones like the Philips Fidelio leave the same impression. But I’ll go into more detail about that in a moment.

Specifications

The technical details are given below, more information can be found on the manufacturer’s product page.

Type Headphones (Over-Ear)
Design Headband
Principle open
Microphone no
Connection Jack plug (3.5 mm or 6.35 mm)
Cable 2 cables (straight or spiral), 3.0 m, detachable
Wireless no
Frequency range 10 Hz – 40 kHz (manufacturer)
Impedance 250 Ω
Sensitivity
100 dB
Driver 40 mm
Color black
 

Kommentar

Lade neue Kommentare

s
scotch

Veteran

150 Kommentare 102 Likes

Interessant. Ich habe den beyerdynamic DT990 pro X fürs Zocken. Ich finde ihn genial dafür, er ist aber auch ca 3 mal so teuer. Kennst du den auch Igor und wenn ja wie würdest du ihn im Vergleich sehen?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,179 Kommentare 18,761 Likes

Ähnlich. Er ist pegelfester und bringt etwas mehr Hochton (aber schon wieder zu viel)
Unterm Strich ist er aber von der Immersion her nicht so sehr viel besser.

Antwort 2 Likes

Ghoster52

Urgestein

1,403 Kommentare 1,061 Likes

Danke für den Test! (y)
Die OneOdios (Pro 10 bis 50) sind meine Teileträger bzw. Organspender für andere KH....
Im HF wurden mal ein paar geschlossene Pro's getestet, ich hatte auch mein Senf dazu gegeben. :giggle:

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

1

10,179 Kommentare 18,761 Likes

Der Monitor 80 ist m.E., auch durch den anderen Treiber, etwas anders konzipiert worden. Das ist zwar immer noch alles andere als High-End, aber durchaus bereits gut brauchbar, wenn der Gesamtpegel nicht zu hoch ist und nicht zu viele Quellen durcheinander spielen. Drücken kann er nicht wirklich, aber wenn man es nicht übertreibt, ist der 80er vor allem in den oberen Mitten extrem filigran. Ich mag das Teil, auch wenn ich vor allem den A20 schon ganz schön aufdrehen muss, damit was kommt. Und dann ist man auch ganz schnell schon drüber. Der Punkt, wo er anfängt, beim Bass nur noch zu brummen, ist sehr schnell erreicht.

Aber zum Zocken ist der fast schon genial.

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,403 Kommentare 1,061 Likes

Es ist schade, dass Du so vielseitig bist und unter chronischen Zeitmangel leidest... :ROFLMAO:
Ich hätte hier mindestens 3 OneOdio's und Superluxe die ich sicher für paar Wochen-Monate entbehren könnte zum Testen.
Leider ist im Prinzip keiner mehr im Original-Zustand.
Das ist wie OC, wenn man ein paar "Stellschrauben" kennt, ist man ständig am "optimieren". 🤪

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,179 Kommentare 18,761 Likes

Einer reicht erst mal. Und ja, das mit der Zeit ist echt ein Problem :(

BTW: warum machen wir (also Du) nicht mal einen Praxisbericht zum Tuning von solchen Teilen?
Die Leser würde es freuen... :)

Antwort 9 Likes

i
istherelifeonmars

Mitglied

68 Kommentare 13 Likes

Ich hab mir den Philips Fidelio X3 mit Hi-Res wegen der Leichtigkeit und dem zugesprochenen weniger analytischen Badewannensound zugelegt, da ich sehr viel Zeit mit Kopfhörer auf verbringe. Außerdem haben mir die Frequenzgänge von Sennheiser so wie die Haltbarkeit von Beyerdynamic von Rezessionen auf Amazon abgeschreckt.
Ich bin auch ganz zufrieden. Nach einiger Einspielzeit möchte ich ihn nicht mehr missen. Tolle Materialien wenig Gewicht Brillenträger freundlich und so weiter...
Leider hab ich aber bis heute kein Bild eines Frequenzganges gesehen. Gibts da irgendwie die Möglichkeit diesen hier mal zu testen? Ich würde mich darüber wirklich sehr Freuen. :)
Übrigens wirklich toller Bericht der wirklich stimmig wirkt. :)

Antwort 1 Like

C
ChaosKopp

Urgestein

516 Kommentare 534 Likes

Die Audio-Tests von Dir sind für mich immer ein kleines Highlight. Ich finde, dies ist einer der Bereiche, in denen Du wirklich glänzt.

Für nen knappen Hunni also etwas, was man sich - je nach Vorliebe - mal anhören kann. Nur der viele Kunststoff begeistert mich nicht so. Was denkst Du über die Haltbarkeit?

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,179 Kommentare 18,761 Likes

Mir sind sie wegen des schweren Spiralkabels mehrmals aufs knallharte Lamit abgestürzt, Überlebenskünstler, nix kaputt. Der Rest ist so eine Sache, aber Polster kann man ja tauschen. :D

BTW: Für den X3 sollte es Kurven auf Oratory geben.

Antwort 2 Likes

Ghoster52

Urgestein

1,403 Kommentare 1,061 Likes

"KH Name" frequency response ist das Zauberwort, entweder findet man Tests oder Bilder von Messungen.
Den X 3 findest Du hier:

Deswegen meide ich Spiralkabel... zudem ist die Gewichtsverteilung des KH ungewohnt einseitig
Nennen wir das Kind mal beim Namen: etwas Faulheit, Zeitmangel und zum Teil persönliche Gründe.
Bevor ich was schreibe, schraube ich lieber....
Ein paar Umbauten, Versuche & DIY KH habe ich im HF bereits gepostet.
(Steven M... hat den Fred im HF eröffnet und ich habe später meine "Verschlimmbessungen" gezeigt,
das hatte ich mein ich hier auch schon mal verlinkt)

PS: Ein Superlux HD 681 kann man sehr schnell optimieren, siehe Bild...
etwas Malerkrepp, 1-2 Vlies-Scheib-chen und Shure 1840 Pads (meine Universal-Pads zum Testen)

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
ro///M3o

Veteran

342 Kommentare 239 Likes

Ja bitte :cool:

Guter Anfang :-) danke für den Link. Finde sowas sehr spannend.

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Urgestein

1,661 Kommentare 925 Likes

Mal noch bissl was anderes:
Tests in Richtung Office Kopfhörer wurden mich interessieren - oder ich machs Mal selber ;-)
Also mit Anforderungen nach schnelle Konektivitat, Geräuschunterdrückung, Mikrofon.
Ich hab zwei Bose und beobachte Heerscharen von Kollegen, deren Leben so viel besser wäre, wenn die sich auch was ähnliches besorgen würden.

Antwort 1 Like

m
meilodasreh

Urgestein

572 Kommentare 284 Likes

Ich schiele im Moment auch auf den TYGR 300 R, kann da einer was zu sagen?
Eigentlich ist mir das Ding zu teuer, so audiophil bin ich eigentlich nicht.
Aber mein uralt Creative irgendwas fällt nach schätzungsweise 20 Jahren echt auseinander,
und wenn ich in nächster Zeit in ein neues System investieren sollte, fällt ein gutes headset preislich auch fast nicht mehr ins Gewicht 😳

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,403 Kommentare 1,061 Likes

Der 300R geht Richtung DT990Pro laut Beyer und für 112€ kann man da kaum was falsch machen. ;)

Antwort 2 Likes

m
meilodasreh

Urgestein

572 Kommentare 284 Likes

@Ghoster52
Spontankauf getätigt, danke für den Tip mit der B-Ware.
Da lässt sich ja gut was sparen, und die gehen erfreulich offen mit dem Thema "wie wird etwas zur B-Ware" um...kein Wunder auch bei dem Aufwand den man da treibt.
Daß das trotzdem noch günstiger ist als neu, ist fast nicht zu glauben, Hut ab!

Antwort Gefällt mir

GamePat96

Mitglied

29 Kommentare 6 Likes

Hab ich die tatsächlich auch spontan gekauft😅 Hab die letzten 1 1/2 Jahre die Phillips SHP 9600 + Mayflower ARC Mk2 genutzt, ist ne potente Kombi für mich. Und die SHP 9600 sind verdammt leicht, was ich am besten finde, da ich etwas empfindlich bin was schwerere Kopfhörer angeht die quasi nur auf dem Kopf aufliegen.

Mal schauen was die 300R so können, scheinen ja auch eher auf der leichteren Seite zu sein, daher hoffe ich die taugen mir. Und hoffentlich sind die Ohrpolster besser als bei den SHP 9600, die sind mit weitem Abstand das schlimmste an denen, traue mich aber nie die abzunehmen und ein paar gescheite dran zu machen (kenne mich da leider null aus😁)

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,655 Kommentare 2,549 Likes

Hab mir auch welche bestellt. Kann meine MMX 300 nicht wirklich leiden. Geschlossen scheint meinen Geschmack nicht zu treffen.

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,403 Kommentare 1,061 Likes

Willst Du Sie los werden ???
Oder dir liegt der Bayer-Sound nicht, ist ja im Prinzip das totale Gegenteil vom "Aurvana Air"
Ist wie Fahrradreifen montieren, abziehen geht meist einfach.
Neue Pads Stück für Stück langsam aufdrehen und bei widerspenstige Pads nehme ich ein kleinen Teelöffel als Montierhilfe.
Einige KH Hersteller haben das Problem erkannt und haben bereits einen "Aufzieh-Schlitz" zum Padwechsel.
Das ist das erste was ich bei den Beyer KH umbaue, abnehmbare Kabel & den (Komfort) Schlitz

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

4,655 Kommentare 2,549 Likes

Ne brauche sie noch zum Multiplayer zocken.
Wenn doch schreibe ich dich an : )

Hmm vielleicht ist es der Bayer Sound, werde es merken wenn die TYGR da sind.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung