Data Storage Reviews SSD & HDD Storage Storage drives

MSI SPATIUM M480 2 TB NVMe PLAY SSD Review – What can the SSD with the “Play” in the name do better than the one without?

I had already tested the MSI SPATIUM M480 with 2TB capacity, but now MSI has relaunched this SSD – with a trendy “Play” abbreviation in the name and the possibility to also install this storage device in a Sony PS5. The SPATIUM M480 and M480 Play also let it rip, because a good abd fast controller for the 2 TB NAND memory, consisting of 512 GB modules, is used with the Phison PS5018-E18. While the older 96-layer TLC NAND from Micron was used in the first edition, the new 176-layer TLC is already used here, which has visibly benefited the SSD.

But we are always skeptical when a product is explicitly advertised with “Play” or “Gaming”, because people like to use these additions to monetarily maximize their own profits. But it also brings real added value for the potential buyer, except that you can now feel like a “player”. PS5 accessories are like Apple peripherals: If you want to belong, you should have deep pockets to reach into. That’s why a certain amount of healthy skepticism accompanies me. However, I can spoil this in advance: The M480 Play would actually have deserved a different revision, because it does not only stand out in the product name. Thus, the gaming-related addition rather deters, although the new SSD is actually the better product of. We’ll read about why that is in a moment.

But back to the new product. MSI also advertises this SSD, just like almost all other manufacturers, with a “dynamic pSLC cache”, which I want and need to say a few words about in the course of the article for a better understanding. The new top model with 2 TB is quite an interesting affair, which is of course also available with 500 GB and 1 TB capacity. Well, unfortunately, not for everyone, because it is not quite so cheap after all, and above all freely available without pull-ups. I took the opportunity to directly compare both SSDs, i.e. old versus new, original hulk versus filigree successor. The price difference for the 1 TB version is about 20 Euros in the common stores, which you have to pay more for the new “Play”. Unfortunately, I don’t have prices for the 2 TB variant (yet), but that will probably be similar.

 

Unboxing, accessories and assembly

MSI delivers the SSD and cooling block as a solid unit this time and also carefully points out that you could (maybe) damage the SSD when removing the cooler. This warning is not entirely dismissed, as we will see in a moment, but if you know what you are doing, you can do it.

 

If you don’t dare to remove the cooler, you can either buy the older version or leave the cooler on, which works well because the SSD stays much cooler than the older model. The “Play” is significantly lower when installed and also fits in environments with less installation space. That this SSD also needs air circulation is out of the question, but it is all a bit less critical.

 

To disassemble the radiator, you have to remove four small screws and then really be careful. MSI relies on a type of curing “thermal paste” whose consistency becomes somewhat hard and crumbly, but can easily outshine most pads in terms of thermal conductivity. The only point of criticism, which we will see in a moment on the bare PCB, is the application area, because it looks like blotted and does not completely cover all relevant areas.

But it sticks quite neatly and you should use the spaces on the side to try to “lever” it out step by step into something with a soft spatula to gently loosen it. Simply bending up the whole board will inevitably tear off the solder pads under the NAND. I have to give that as a warning along the way. However, you can make it without any problems if you exercise a little patience. Berserkers will lose, that is unfortunately the case.

For a better overview, I now have the data sheet for you before I uncover the SSD on the following page and analyze the technology including the dynamic pSLC:

SPATIUM-M480-PCIe-4.0-NVMe-M.2-2TB-PLAY_v1.1

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Case39

Urgestein

2,500 Kommentare 928 Likes

Danke für den Test. Die "Play" ist mir sogar in den letzten Tagen aufgefallen, daher ist das Review sehr willkommen gekommen.
Da die "Play" ja ein Gamingbranding hat, wäre der Punkt "Spieleladezeiten" sinnvoll & interessant gewesen.

Antwort 3 Likes

RedF

Urgestein

4,657 Kommentare 2,550 Likes

Hätte ja nicht gedacht das eine SSD mit "Play" im Namen wirklich einen unterschied zum normal Produkt macht.

Antwort Gefällt mir

Case39

Urgestein

2,500 Kommentare 928 Likes
FritzHunter01

Moderator

1,154 Kommentare 1,568 Likes

Ich vermute mal, dass es bzgl. Ladezeiten bei Spielen zwar messbare Unterschiede gibt, aber keiner wird die spürbar wahrnehmen. Es sein denn, dass man von einer HDD kommt.

Antwort 1 Like

Case39

Urgestein

2,500 Kommentare 928 Likes

Das wird stimmen, trotzdem wäre ein Testlauf mit 2- 3 Spielen sinnvoll. Wie schon geschrieben, es ist ja ein Gaming Produkt.
Auf TechPowerUp z.B. werden die Ladezeiten gemessen...mit den zu erwartenden Ergebnissen.
Das Thema wäre sogar einen seperaten Artikel wert, um diese Frage zu erörtern.
Ich würde sehr gerne Igors Meinung zu dieser Thematik lesen.

Antwort Gefällt mir

Corro Dedd

Urgestein

1,811 Kommentare 672 Likes

@Case39
Hmm, ich glaube, das ist den Aufwand nicht wert. Der Unterschied zwischen einer SATA SSD und einer NVME SSD ist bereits nur in Ausnahmefällen spürbar, wenn die eine das Spiel in 13 Sekunden lädt und die andere in nur 10. Dauert das ganze schon mehr als 30 Sekunden, ist das auch schon nicht mehr spürbar. Aber das dürfte auch der krasseste Unterschied gewesen sein. Zwischen der Play und non-Play dürfte es kaum messbar sein und im Rauschen untergehen.

Antwort 1 Like

jo-82

Mitglied

54 Kommentare 21 Likes

Bezahlbare, SATA 10 oder 20 TB SSDs wären interessanter als die hundertste, fast identische 2 TB NVMe.
Gerne auch in 3,5"...

My 2 Pfenning. 🥱

Antwort 1 Like

Case39

Urgestein

2,500 Kommentare 928 Likes

Na ja, wir reden ja hier über Verkaufsargumente der Hersteller, die sich ebenfalls im den Preis niederschlagen. Daher wäre ein Klartext Artikel durchaus interessant, dazu noch im Vergleich mit PCIE 3.0 NVME SSDs😉

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

1,515 Kommentare 547 Likes

1GB oder 8GBit aber nicht 8GB, siehe https://mis-prod-koce-producthomepage-cdn-01-blob-ep.azureedge.net/web/TR-20210526222925549.pdf

EDIT: Wo kommt denn plötzlich der E19T her?

Also ich zähle vier im Bild und die Packung sagt M480?
Seite 4. letzte Tabelle, beide SSD als Play bezeichnet. in der tabelle drüber ist die rechte Seite die ältere ohne Play

Antwort Gefällt mir

M
Massaker

Mitglied

85 Kommentare 26 Likes

Hast Du schon vergleiche "alt gegen neu" bei den neueren 2,5" SSDs gesehen? Da ist sogar bei einer 4TB (oder gar 8TB QVO) das Gehäuse fast leer!

View image at the forums

Es gibt tatsächlich schon 100GB SSDs im 3,5" Format, nur bezahlen willst Du sie sicherlich nicht:

Am besten einfach auf Samsung 880QVO mit verbessertem QLC warten:

Evtl. sehen wir bald schnelle und bezahlbare 8TB-SATA oder gar eine 16TB im Consumer-Bereich...

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
garfield36

Urgestein

1,275 Kommentare 333 Likes

Warum wurde eigentlich beim Test CDM6 verwendet? Aktuell wäre ja die 8er-Version.

Antwort Gefällt mir

M
Massaker

Mitglied

85 Kommentare 26 Likes

Evtl. zwecks der Vergleichbarkeit? War auch bei CB lange Zeit so. Erst letztes Jahr sind sie endlich auf CDM8 umgestiegen. Auf AS-SSD würde ich auch nicht verzichten. Lieber so als verschiedene Testfile-Größen durchzumachen. Und pSLC kann man ja wunderbar mit HDTune/Aida64 veranschaulichen. Reale Datenübertragungen kann man ordentlich mit DiskBench testen. Und was Gamer angeht - da ist eher 3DMark Storage zuständig.

Antwort Gefällt mir

jo-82

Mitglied

54 Kommentare 21 Likes

Darauf will ich ja hinaus. Platz ist genügend da, Chips sind da und mitnichten so teuer wie die Hersteller immer tun.

Antwort Gefällt mir

M
Massaker

Mitglied

85 Kommentare 26 Likes

Hmmm... Also halbwegs "bezahlbare" 64 TB SSDs sind gerade mal bei schlappen 12.000€ angekommen... 100TB und die kommenden 200TB sind noch deutlich teurer. Siehe da:

Antwort Gefällt mir

Case39

Urgestein

2,500 Kommentare 928 Likes

Hab mir nun die 2TB Version für 279€, im Mindstar geholt.

Antwort Gefällt mir

M
Massaker

Mitglied

85 Kommentare 26 Likes

Für diese Leistung schon fast als "günstig" zu betrachten (habe vor 9 Monaten für meine F530 2TB noch 400€ gezahlt). Dann her mit Benchmarks und Impressionen - obwohl wenn Du von einer eh' schon starken 970Pro umsteigst wirst Du wohl keinen großen Sprung merken.

Antwort 1 Like

Case39

Urgestein

2,500 Kommentare 928 Likes

Da geb ich dir vollkommen Recht. Es ist nur ein "wollen haben kauf" zur Kapazitätssteigerung und zum Interfaceupdate 😏

Antwort Gefällt mir

Case39

Urgestein

2,500 Kommentare 928 Likes

Nun für 259€ im Mindstar. Ab 0:00 bis 6:00 Uhr versandkostenfrei!

Antwort Gefällt mir

M
Massaker

Mitglied

85 Kommentare 26 Likes

Na toll, komischerweise ihre 45€-Steamguthaben Aktion gilt nur für die ältere non-Play Variante, die in der Heatspreader-Audführung 10€ billiger ist: https://de.msi.com/Promotion/FuelSpatiumBundle
Also alte möchte man loswerden, neue will man nicht promoten. (n)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung