DDR-RAM Editor's Desk Reviews

Micron is back!? – Corsair Vengeance 2x 24 GB DDR5-7000 and 5600 Kits Test with Overclocking and Teardown

Tests of working memory kits are actually relatively predictable if you already know beforehand which memory components are installed and how they are known to behave. It is all the more interesting when new ICs come onto the market and no one really knows what to expect. This is exactly what today’s test is about, because we take a closer look at 24 GB DDR5 modules for the first time, in the form of the Corsair Vengeance DDR5-5600 and DDR5-7000 2x 24 GB kits in a double test!

As always, I recommend you read our basics article on DDR5 testing on the Intel Raptor Lake platform as a reference, as today’s test builds on it:

How we test memory kits from now on – Reference configs with all current DDR5 ICs and DDR4 G1 in synthetics and (no) games

Unboxing and design

The unboxing is limited to the 7000 SKU, whereas the 5600 SKU is completely identical, except for the specification and product number. Typical for Corsair, the RAM modules come in a neon-yellow outer box. On the front, we can already see the clock rate of “7000 MHz” and the capacity of 48 GB in total, consisting of two 24 GB modules. The operating mode at full clock rate is specified as Intel XMP 3.0. Corsair’s iCue software is also described as compatible here, although the modules don’t have RGB lighting.

The product number of the kit is CMK48GX5M2B7000C40 or CMK48GX5M2B5600C40. The scope of delivery only includes the two modules in a carrier frame made of transparent plastic and a quick reference guide with safety instructions in paper form.

The modules themselves are kept quite plain. The black matte anodized heatsink is printed with shiny triangles and contains an element of gray brushed aluminum with like-yellow Vengeance lettering embedded in the center. On the back, instead of the recessed element, we only find a sticker with the specifications and serial number of each module.

Besides capacity, product number and XMP profile with the primary timings of 40-52-52-114 at 1.40 V VDD and VDDQ operating voltage, the module “version” ver 3.53.03 can also be found here. Based on this, we can also conclude the installed memory components, whereby the leading 3 stands for the IC manufacturer Micron, the 53 for the capacity of the ICs with 24 Gbit (compare 43 with 16 Gbit) and the 02 for the 2nd letter of the alphabet. Together, this results in Micron 24 Gbit (Rev)B, which we will be able to confirm in a teardown.

The modules are also very plain from above. Only a white Corsair logo is printed in the center. From the bottom you can see that they are single sided modules and the 24 GB capacity per module must come from 8 memory devices per 24 Gbit. The PCB side without ICs has instead a placeholder made of black foam and interestingly also a thermal pad on it, which makes contact with the heat sink.

From the side, the structure of the DDR5 sandwich can also be seen nicely once again. If we shift the focus to the back, we can already see that the heat sink has direct contact to the coils of the PMIC, but probably not to the PMIC behind it. In height, the Vengeance modules measure a modest 35 mm including the DIMM slot, which should also make them an interesting option for compact systems.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

T
TheSmart

Veteran

415 Kommentare 206 Likes

Ich hätte es niemals für möglich gehalten bei Corsair.. Aber die Produkte sind in der Tat sehr günstig. Normalerweise haut Corsair richtig auf den Preis drauf.

Und zu den Kits selbst.. naja das die Schreiboperationen jetzt ein ganzes Stück länger dauern.. ich denke das kann man verkraften angesichts des günstigen Preises und der doch relativ hohen Menge an RAM, die man hier bekommt.
Es ist zwar schade, das AMD-Systeme noch nicht damit umgehen können, aber wie fu schon geschrieben hattest.. es ist wohl nur eine Frage der Zeit.
Denn für die allermeisten Leute dürften die Kits ein echtes Schnäppchen und vollkommen genügend sein von der Geschwindigkeit her.

Antwort 1 Like

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Testballon? 24 GB sind neu, also wird das erstmal günstig angeboten.
'This is an offer you can't refuse.' wäre die andere Variante.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

415 Kommentare 206 Likes

Ja die Menge pro Riegel ist durchaus ungewöhnlich. Aber ob jemand aus Gewohnheit lieber zu 16GB als zu 24GB Ram greift.. nur weils neu ist.. halte ich ein bissel für fragwürdig.
Denke es dürfte eher daran liegen das Micron jetzt wieder versucht in den RAM-Markt einzusteigen und die Kits deswegen möglichst günstig anbieten möchte.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Vielleicht beides zusammen. Ich mein, das kommende Beispiel ist vielleicht nicht ganz passend, aber egal: wenn man seit immer schon in alten Einheiten verwurzelt ist fällt ne Umgewöhnung richtig schwer. KW statt PS oder cm statt inch. Hier isses eben die 2er Potenz.

Antwort 1 Like

T
Tombal

Veteran

106 Kommentare 24 Likes

Ich musste eben auch erst einmal auf den Kalender schauen, ob nicht vielleicht der 1. April ist - das wäre nämlich ansonsten ein klasse Aprilscherz gewesen. Ich frage mich aber gerade, wie die Module lückenlos adressiert werden können, wenn z.B. 4 Stück auf dem MB bestückt sind. Braucht es da noch einen Address-Translation-Chip? ;)

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

415 Kommentare 206 Likes

Hm na gut Derfnam.. ich denke.. du könntest damit durchaus recht haben, was du sagst.
Vor allem sehe ich es jetzt auch an der Antwort vom Tombal.. viele könnten vlt der Meinung sein, das der PC das gar nciht erkennen kann, weil die Größe von der allgemein gültigen Norm abweicht.

Antwort Gefällt mir

big-maec

Urgestein

821 Kommentare 475 Likes

Läuft wahrscheinlich so ab wie damals bei den Crucial MX300 CT750MX300SSD1SSD Ssd mit Micron Speicher. Da gab es vorab auch eine gekappte Speicher Variante bis die dann Später durch die 1TB Version ersetzt wurden. Der günstige Preis spricht eventuell auch dafür. Mich würde es daher nicht wundern wenn die durch 32GB Module ersetzt werden.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,645 Kommentare 2,542 Likes

Find 48GB eigentlich ganz nett, 64 ist mir zu viel brauche ich nicht.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,337 Likes

Aber die hast doch seit es 32GB Kits gibt schon gehabt mit nem weiteren 16GB Kit.;)

Antwort Gefällt mir

SchmoWu

Mitglied

91 Kommentare 23 Likes

Ich bin ein bischen überrascht des es bei AM5 mit AGESA 1.0.0.6 nicht gehen soll.
MSI erwähnt den Support extra in der Besreibung für ihr letztes UEFI und soweit ich das sehe ist da noch AGESA 1.0.0.6 drin?

Spoilerinhalt versteckt.

Antwort Gefällt mir

skullbringer

Veteran

306 Kommentare 328 Likes

evtl. meinen die Kollegen damit auch die neuen Hynix 24 Gbit ICs, oder MSI hat selber was ins BIOS dazu gebastelt für die Micron ICs... Von MSI habe ich leider kein X670E Brett hier.

Asus hat bereits mit AGESA 1.0.0.7 ein Beta-Release rausgehauen gestern, hatte aber bisher noch keine Zeit zum testen

Antwort 3 Likes

sonic

Neuling

1 Kommentare 2 Likes

Hallo!
Auf meinem Asus PRIME X670-P funktioniert die Variante 2×48 GB 5200 MHz CL38 (CMK96GX5M2B5200C38) mit D.O.C.P. II seit BIOS-Version 1410 (AGESA 1.0.0.6, Dateidatum 17.3.).

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung