Audio/Peripherie Tastatur Testberichte

CORSAIR K100 AIR im Test – Exklusive kabellose mechanische Tastatur im Ultra Low Profile Format

Mit der neuen K100 AIR Wireless bringt Corsair eine extrem flache (17mm) kabellose mechanische Tastatur auf den Markt, die in vielerlei Hinsicht atemberaubend ist. Da wäre zum einen das technische Meisterwerk zu nennen, welches dort auf die Beine gestellt wurde und zum anderen aber auch der Preis von saftigen 300(!) Euro. Ob das flache Prunkstück technisch überzeugen kann, lest ihr im Test.

Nein, es hat sich kein Tippfehler in der Einleitung eingeschlichen. Die CORSAIR K100 AIR kostet tatsächlich satte 299,99€. Als ich das Preisschild sah, habe ich auch kurz Schnappatmung bekommen und vorm inneren Auge schon die Kommentare gesehen, die dieser Artikel zweifellos hervorrufen wird. Es wäre allerdings unfair, das Produkt ausschließlich auf seinen Preis zu reduzieren, weshalb ich so unvoreingenommen und neutral an den Test herangegangen bin, wie ich es immer mache. Prüfen wir erstmal, was die Tastatur technisch zu bieten hat und urteilen anschließend.

 

Unboxing und Hands-On

Bei der Verpackung setzt Corsair auf das etablierte Design. Ein schwarzer Karton mit gelben Applikationen und einem Abbild des Produktes sorgen für ein elegantes Auftreten.Auf der Rückseite finden wir noch allerhand technische Informationen.Die Tasten sind mit einer transparenten Kunststoffabdeckung geschützt.

Ohne den Plastikmüll wirkt die Tastatur gleich viel edler.

An Zubehör finden wir im Karton nur ein Ladekabel und die üblichen Anleitungen. Warum es bei der K100 AIR keine Keycap Puller oder andere Werkzeuge dazu gibt, erkläre ich später noch.

Das gebürstete Aluminium und die flachen Tasten verleihen der Tastatur zweifellos einen sehr edlen Auftritt

Die K100 AIR ist flach wie eine Flunder, eine Handballenauflage wird da hinfällig.

Mit dabei ist auch wieder der Corsair typische Roller zur Regelung der Lautstärke, hier umrandet von den vier G-Tasten und weiteren Mediatasten.

Am anderen Ende finden wir drei weitere Tasten, die Profil-, Beleuchtungs- und Win-Lock-Tasten, um genau zu sein.

Auf der Rückseite sind der Slipstream-Receiver, der An/Aus-Schalter und der USB-C Ladeanschluss verortet.

 

Auch der ebene Boden ist ansprechend gestaltet. Kabelkanäle oder andere Features finden hier allerdings keinen Platz.

Neben der durchgängig gummierten Front sind allerdings noch zweistufig ausklappbare Standfüße an Bord.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

FritzHunter01

Moderator

1,173 Kommentare 1,593 Likes

Hey Alex,

schöner Artikel und ich gebe dir in Bezug auf das Fazit recht. Der Preis ist gelinde gesagt: abgehoben!

Ich liebe low profile Tastaturen und bisher konnte mich nur die Sharkoon Purewriter überzeugen, was low profile bedeutet. Die Corsair scheint dem noch einen obendrauf zu packen.

Aber 300 € no way… da bleibe ich bei der Purewriter…

Antwort 4 Likes

SamSerious

Mitglied

21 Kommentare 7 Likes

Vielen Dank für den unvoreingenommenen Test, selbst wenn Corsair bei den Preisvorstellungen aktuell etwas an Größenwahn zu leiden scheint.

Ist bekannt, aus welchem Material die Tasten bestehen und wie sie gefertigt sind?

Antwort 1 Like

D
Dezor

Veteran

494 Kommentare 216 Likes

Früher hatte ich zum Zocken die G910 und zum Arbeiten das flache Magic Keyboard von Apple. Als nach 4 Jahren auf der Logitech diverse Tasten nur noch sporadisch funktioniert hatten (so wie man das von den Logitech Mäusen kennt), bin ich komplett auf das Magic Keyboard umgestiegen. Die Umgewöhnung beim Zocken war enorm, aber nach einigen Wochen ging es gut und mittlerweile will ich keinesfalls zu dicken Tastaturen zurück.

Dieses Modell sagt mir daher erstmal durchaus zu, denn ich finde sie wirklich schön mit dem gebürsteten Alu. Die RGB-Beleuchtung würde bei mir wahrscheinlich abgeschaltet oder homogen in weiß leuchten. 300 € sind viel Geld, aber die Auswahl an derart flachen mechanischen Tastaturen ist noch relativ klein und Dinge wie ein zweizeiliges Enter sind leider nicht selbstverständlich. Wenn es die Tastatur im Mac-Layout gäbe, würde ich ernsthaft darüber nachdenken. 300 € wäre ich grundsätzlich bereit auszugeben, aber dann muss auch wirklich alles stimmen.

Antwort Gefällt mir

Lagavulin

Veteran

238 Kommentare 203 Likes

Die Tastatur passt m.E. vom Erscheinungsbild her eher zu einer gehobenen Büroausstattung (sozusagen die „Cheftastatur“ zum Chefsessel). Zu einem Gaming-PC würde ich mir sowas nicht hinstellen. Das ist, als würde ein Hersteller Sportschuhe in feinstem schwarzen Cordovanleder anbieten.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Naja, ich will jetzt nicht Impertinent erscheinen und für schlechte Stimmung sorgen. Aber abgehoben trifft es nicht ganz. Das mag sicher keine schlechte Tastatur sein und bei mir fliegen eine Menge Corsair Tastaturen rum. Die K95 RGB gibt es zum Black Friday häufig um die 130 Euro, und das ist eigentlich für diese Massenware immer noch eine Frechheit. Aber bei 300 Euro würde ich einen anderen Preis vorschlagen.

Wie wäre es mit dem "Wucher der Woche". mit anschließenden offizieller Preisverleihung. Dann könnte man Ende des Jahres eine Liste erstellen und die Leser abstimmen lasssen, wer den "Raffzahn des Jahres" bekommt.

Natürlich braucht man sich nicht aufregen und keiner muss es kaufen. Aber wer gibt eigentlich den Verbrauchern noch eine Stimme? Es wird doch kontinuierlich versucht, den Verbraucher an immer abenteuerlichere Preise zu gewöhnen. Das sehen wir doch überall. Seit Jahren explodieren die Preise ohne Not und jeder versucht die Schmerzgrenze immer noch ein wenig weiter nach oben zu schieben. Das kann man in unserem Wirtschaftssystem so machen. Das ist nicht Illegal. Aber so langsam fehlt der Gegenwind. Und der ist ebenfalls nicht Illegal!

Antwort 7 Likes

D
Dezor

Veteran

494 Kommentare 216 Likes

Ich persönlich bevorzuge auch beim Spiele-PC ein schlichtes Erscheinungsbild. RGB-Blinken in Einhornfarben ist nicht meins. Andererseits passt solch eine Tastatur auch gut an den heimischen PC-Arbeitsplatz an dem tagsüber im Homeoffice gearbeitet wird und abends gezockt.

Aber vom Grundkonzept (flache, kabellose, mechanische Tastatur, ggf. mit Beleuchtung) darf es gerne mehr Auswahl geben. Mehr Auswahl und geringere Preise inklusive.

Antwort 2 Likes

matz86

Mitglied

26 Kommentare 4 Likes

Nach genau so einer Tastatur habe ich gesucht! Wenn der Preis nicht wäre... 🙈
die RGB Spielerei brauche ich nicht - wird dann wahrscheinlich einfach auf weiß eingestellt. 🙂
Danke für den ausführlichen Test!

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Was den Preis angeht, so würde ich erstmal abwarten. Der Bedarf an solchen Tastaturen ist extrem gering. Gerade flache im High-End werden selten nachgefragt. Ich denke bei den üblichen Aktionen (Black friday ) etc. sollte sie unter 200 Euro fallen. Mir wäre es trotzdem nicht wert. Zumal ich ein ernsthaftes Problem mit High-End Tastaturen habe. Jeder Test ist halt nur eine Momentaufnahme und wir haben ein Schreibüro. Hier werden Tastaturen wirklich gefordert. Neben den üblicher Verdächtigen (Cherry Klick) experimentiere ich gerne rum. Und die Damen müssen im Zweifelsfall mit dem schreiben, was ich Ihnen gebe.

Und was soll ich sagen. Von irgendwelchem Softwarefirlefanz und Lichtspielereien abgesehen sind die billig Klicktasturen (zumindest die, die ich hatte) genauso stabil und langlebig wie die Teuren. Ich hab hier mechanische Tastauren für um die 25 Euro, die Problemlos mindestens solange wie die teuren laufen.

Wenn mein Bestand an Cherry Klick und K95 erschöpft ist, kommt mir keine mehr ins Haus. Selbst nicht, wenn sie wieder im Angebot sind.

Ich hab ja mehrfach vorgeschlagen, man möge mal einen Schwung preiswerter mechanischer Tastaturen testen. Sicher wird es Unterschiede geben.

Die Frage ist nur, wie relevant sind denn die eigentlich?

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Lieblingsbesuch

Veteran

454 Kommentare 82 Likes

300 EURO? 🤣

Corsair hat wohl zu viel Lack gesoffen!

Antwort 1 Like

D
Dezor

Veteran

494 Kommentare 216 Likes

Corsair wird seine Marketingabteilung haben, die ihnen gesagt haben wird, dass so ein Teil für 300 € seine Abnehmer finden wird. Oder die haben 300 € UVP dran geschrieben, dass die Händler die man für 200 € an Kunden verkaufen können, die meinen, dass sie damit ein Schnäppchen gemacht hätten.

Mein neuer Sitz-/Steh-Schreibtisch kostet auch 1800 € Listenpreis, gezahlt habe ich dafür nur die Hälfte.

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

1,173 Kommentare 1,593 Likes

Ich verstehe dich voll und ganz. Mit meiner Wortwahl wollte ich politisch korrekt bleiben. Was ich mit der sarkastischen Aussage impliziert bzw. wirklich gedacht habe, kannst du dir denken. Muss man aber nicht immer aussprechen!

Wir wissen ja, wenn Corsair auf der Packung steht, dann kostet es mindestens das doppelte von dem was man gerade denkt…

Antwort 2 Likes

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Ist ja auch richtig. Du bist hier im Forum Moderator, und da gelten halt auch gewisse Spielregeln. Als Moderator hätte ich mir sowas auch verkniffen.

Aber ich bin nur ein alter müder und relativ verbrauchter Mann, der leider nur zu genau weiss, wohin die Political Korrektness dieses Land gebracht, und was sie daraus gemacht hat. Egal in welcher Beziehung.

Und nichts hängt mir mehr zum Halse raus als Politische Korrektheit. In der Regel schützt sie immer nur die Täter und verhöhnt die Opfer.

Und wir wissen doch, häufig ist Nett die Schwester von.....

Man möge mir meine direkte Art zuweilen verzeihen.

PS:

Vor ein paar Tagen ist mir ein Test der Stereoplay aus Anfang der 80er untergekommen.

Falls es den geneigten Leser interessiert.

Dann runterscrollen.

So einen Verriss diverser Verstärker habe ich seit 30 Jahren von keinem unserer Qualitätsjournalisten mehr in irgendeinem Hifimagazin gelesen.

Und genau das ist das Problem.

Wenn aus blanker Raffgier ein sportlicher oder besser noch ambitionierter Preis wird. Alternativ (auch sehr schön) selbstbewußt.

Wenn aus frisch produziertem Sondermüll und Wegwerfprodukten Qualitätsprodukte mit Verbesserungspotenzial und angepasster Lebensdauer werden, dann weisst du, das alle besser mal, spätestens als aus Atommülldeponien Entsorgungsparks wurden, Orwells 1984 gelesen hätten.

Am Ende ist es doch noch viel schlimmer gekommen. Und wir sind noch lange nicht am Ziel.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Ich denke allgemein eher bzw zuerst an Huxley, aber sei's drum. Meine Tastaturen hatten immer drei signifikante Merkmale: preiswert, günstig, nicht zu billig. Langt.

Antwort 2 Likes

Tronado

Urgestein

3,873 Kommentare 2,040 Likes

Flache Tasten finde ich gut, mechanisch muss nicht sein. Meine schon fünf Jahre alte Steelseries Apex 350 mit flachen Tasten passt wie angegossen, funktioniert wie am ersten Tag und benötigt nur einmal zum Farben Einstellen die Software, vier Farbvarianten auf L-Tasten programmiert, danach kann der Schmarrn wieder runter. Leider wird die nicht mehr gebaut. Furchtbar, wenn für jeden Schiet Software im Hintergrund laufen muss. Und was die Preisgestaltung von Corsair betrifft, natürlich unter aller Sau, ich kaufe gar nichts von denen.

Antwort 1 Like

G
Guest

Sorry, aber als ich den Preis gelesen habe, hat meine Hand mich unweigerlich zum Fazit geführt.
Aber danke für die Mühe mit dem Test, versteht sich ja von selbst, dass ich das nicht ungewürdigt lasse.

Der Preis für die letzte 60% war ja schon echt übertrieben, aber das geht jetzt echt nicht. 300€, ich stelle mir das gar nicht erst vor, soviel für eine Taste auszugeben. Selbst dann nicht, wenn ich nicht wüsste, wohin mit meinem Geld.....

Corsair halt, weiß echt nicht, wer denen eingeredet hat, das der Name solche Preise rechtfertigt. Aber wer das als "Prestige" braucht, soll eben.

Antwort 1 Like

ro///M3o

Veteran

359 Kommentare 249 Likes

die Oberseite ist kein gebürstetes Alu sondern Kunststoff, der nur so tut als ob 😅

Benutze meine Cougar 200k schon seit einigen Jahren. Damals gekauft um 35€ bei Kleinanzeigen. Flache Tastaturen waren selten und mit LED noch viel seltener 😁 Hab mich sehr daran gewöhnt. Das beste Tastergefühl hat sie aber bei weitem nicht. Ist zur Corsair vermutlich Welten Unterschied aber sicher keine 300€. Ich sehe die max. bei 180.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Danke, aber mein Bedarf an teuren Tastaturen ist gedeckt. Erst eine G910 für 180€ die nach 3 Jahren nur noch Sporadisch funktioniert, danach eine Roccat Vucan für 130€ die jetzt nach etwas über 2 Jahren auch anfängt rumzuspinnen.

Antwort Gefällt mir

mer

Veteran

228 Kommentare 127 Likes

+ Opensource(!) Firmware und Software statt Bloatware
+ mechanische Schalter
+ HOTSWAP Sockel - ergo sind defekte Schalter in Sekunden ausgewechselt
+ Double Shot PBT Keycaps
+ faengt bei 91€ an

Antwort Gefällt mir

mer

Veteran

228 Kommentare 127 Likes

Du hattest halt leider Billigschrott, der dank Markenname teuer verkauft werden kann.
Bin ebenfalls jahrelang 20 Jahre lang auf den Trick reingefallen. (Vielen Dank auch an Razer, Logitech, usw...)

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung