Audio/Peripherie Tastatur Testberichte

Cooler Master SK622 Tastatur Review – Kompakt um jeden Preis


Mit dem Artikel aus dem heutigen Review habe ich mich in ein Segment des Tastaturen-Marktes vorgewagt, das ich bisher eher gemieden habe. Da ich mich mit dem fehlenden Numpad bei vielen Notebooks und TKL-Tastaturen schon immer etwas schwergetan habe, ist der Sprung von Fullsize auf ein 60% Layout doch sehr groß. Wie der Winzling sich im Test schlagen konnte, erfahrt ihr im folgenden Test:

Verpackung und Lieferumfang

Schon der kleine Karton lässt auf die Größe der Tastatur schließen, denn auch der ist schon wirklich handlich. Der leichte Gelb-Stich ist übrigens kein Problem mit dem Weißabgleich, sondern die tatsächliche Farbe von Vorder- und Rückseite. Die lila Akzente knüpfen das Ganze zwar wieder an Cooler Master an, dennoch eine seltsame Farbwahl. Neben dem obligatorischen, großen Produktbild auf der Front gibt es ein Zweites auf der Rückseite, zusammen mit mehrsprachigen Feature-Texten.

Im Inneren gibt es dann die erste Überraschung in Form eines schwarzes Stoff-Beutels, in dem die Tastatur steckt. Mit dabei, aber in separater Schachtel, sind USB Typ-C Kabel und ein Keycap-Pully. Zwei Anleitungen für kabelgebundenen und Bluetooth-Betrieb liegen ebenfalls bei.
Der gold-gelbe Rand um die Tastatur ist übrigens Schutzfolie auf den abgefrästen Ecken.

Der Beutel wird durch Farbe und Beschaffenheit leider schnell fusselig, eignet sich aber sonst gut für den Transport der Tastatur. Auch eine flache Maus und ein paar Kabel bekommt man problemlos noch mit rein.

Optik und Haptik

Bedingt durch Layout und Größe der SK622 gibt es keinen Platz für Designelemente oder Schnickschnack, die Oberseite wird zum Großteil von den Keycaps bedeckt. Die enge, mehrfache Beschriftung der Tasten fällt schon hier auf, dazu später mehr.

Die Unterseite ist sehr schlicht gehalten, neben dem Cooler Master Logo sowie Seriennummer-Aufkleber gibt es nur noch zwei kleine Gummipads und die Füße zum Anwinkeln. Die bestehen aus hartem Gummi und stehen auch eingeklappt etwas aus dem Gehäuse hervor, um Verrutschen zu vermeiden.

Die beiden Füße haben keinen Zwischenschritt, das Anwinkeln ist also nur in zwei Stufen möglich. Auf der linken Seite sehen wir hier auch den Schalter für Bluetooth Betrieb. 

Ansonsten befindet auf der Oberseite noch der USB Typ-C Anschluss für den kabelgebundenen Betrieb und das Aufladen des 4000mAh Akkus.

Obwohl die Gewichtsangabe mit nur 446g im Vergleich zu anderen Tastaturen sehr leicht wirkt, gleicht die geringe Größe das Ganze wieder aus. Die Tastatur fühlt sich wertig und gut verarbeitet an, scharfe Kanten oder klapperiges Plastik gibt es nicht.

Spezifikationen

Hier die Übersicht der technischen Details, weitere Informationen und interaktive Vorschau der Beleuchtung gibt es auf der Herstellerseite.

Cooler Master SK622 schwarz, LEDs RGB, TTC LOW PROFILE RGB RED, USB/Bluetooth, DE (SK-622-GKTR1-DE)

AlternateAuf Lager129,90 €*Stand: 16.08.22 21:53
olanosiehe Shop131,87 €*Stand: 16.08.22 21:49
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Lade neue Kommentare

Tim Kutzner

Moderator

374 Kommentare 244 Likes

Nutzt ihr eine 60% Tastatur, auch zum Arbeiten?
Ich hatte mir die letzten Tage bereits ein wenig Input geholt und oft die Rückmeldung bekommen, dass viele 60%-Nutzer dann doch temporär auf eine größere Tastatur wechseln :D

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

449 Kommentare 414 Likes

Hallo Tim, schönes review und eigentlich genau die Tastatur, die ich für die Arbeit bräuchte. Leider viel zu teuer!

Eine 60% nutze ich bzgl. Arbeit am Microsoft Surface, da ist eine adapiert. Aber ganz ehrlich, die nutze ich nur, wenn ich unterwegs bin. Hier würde ich mir gerne eine Tastatur mit Kabel und wireless Möglichkeit holen, die ich mich auf Reisen begleitet. Die Sharkoon PureWriter bietet leider nicht die wireless Lösung, aber ein kurzes USB Kabel ist dabei... immerhin!

Antwort 2 Likes

Tim Kutzner

Moderator

374 Kommentare 244 Likes

Aha, ein geheimer Masochist also !
Und es soll ja auch Leute geben, die tatsächlich eine 40% nutzen .. gruselig

Antwort 1 Like

A
Anakyra

Mitglied

25 Kommentare 0 Likes

Eigentlich wäre das eine schöne Tastatur für Steam-Streaming im Wohnzimmer, muss halt die 6 M zwischen Couch und Steamlink schaffen (woran einige BT-Tastaturen schon scheitern). Aber für "ab und an" sind mir 130€ dann doch zuviel ...

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

449 Kommentare 414 Likes

Ja, das wäre auch ein gute Option, aber ganz ehrlich, für den Preis?? Da kann man sich eine sehr günstige Maus/Tastatur Kombi mit Dongle kaufen (vermutlich um die 30 €). Wird dann zwar ein China-Billigheimer sein, aber für den Zweck für dem TV ausreichend...

Antwort Gefällt mir

m
m0ntreaaL

Neuling

3 Kommentare 0 Likes

Nutze eigentlich nur noch Keyboards unter TKL.
Ducky One 2 Mini, Royal Kludge rk61 & Keychron k6

Antwort Gefällt mir

D
DBJ

Neuling

7 Kommentare 0 Likes

Ich werde mir demnächst auch mal eine mini Tastatur holen, war sonst immer ein Verfechter von Full-Size da ich das Numpad doch ab und zu brauche oder mir extra in Spielen Makros darauf lege (Buyscript, Crafting, etc...). Durch den Aimtrainer "KovaaK 2.0" wurde mir aber errechnet, dass ich schlechteres Aim nach rechts habe. Woran liegts? Tastatur zu groß, Maus muss weiter in die Mitte vom Körper.
Eine Streckung des Arms sorgt wohl für Ungenauigkeit und es ist anstrengender wenn ich es mal vergleiche und jetzt mit Full size Tastatur meine Maus ganz links nutze im Gegensatz zu Mittig und dann komplett nach rechts durchstrecke. :D

Antwort Gefällt mir

skullbringer

Veteran

247 Kommentare 227 Likes

Sehr schönes Review, Danke dafür!

Nutze schon seit fast 1 Jahr die Ducky One 2 SF und bin durchaus happy damit, clean, kompakt, mehr Platz für die Maus und meistens brauche ich das Numpad ohne hin nicht, und falls doch habe ich ein separates USB-Numpad. Nur fehlt bei diesem Modell leider Bluetooth und eine Software um die Standard RGB Profile zu ändern, auch wieder so ein Kompromiss... wenn es nur ein 60-65% Keyboard gäbe, das alles kann...

Gerne mehr Tests zu so kleinen, aber feinen Eingabegeräten ;)

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Veteran

307 Kommentare 88 Likes

Vielleicht bin ich ja hier auch in einer Minderheit, aber ich hätte gerne etwas über Tastaturen die etwas größer (zB 110% von "full size") sind. Ich mach lieber etwas Platz auf dem Tisch für eine Tastatur mit großen Tasten als mir solche Kompaktteile anzutun. Habe aber auch Handschuhgröße XL und bin auch nicht der beste Touch Typist.
Gute Eingabegeräte (Tastatur, Maus, Trackball..) und ein schön großer Monitor verbessern meine Produktivität oftmals viel mehr als die nächst-schnellere CPU.

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

374 Kommentare 244 Likes
FritzHunter01

Moderator

449 Kommentare 414 Likes

Muss es eine mechanische Tastatur sein? Ich schreibe gerade über die Sharkoon SGK5 (Rubber Dome). Review kommt bald...

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Veteran

307 Kommentare 88 Likes

Muß nicht unbedingt eine mechanische sein. Dein Test der Sharkoon SGK5 werde ich auf jeden Fall Mal lesen. Mein Muster für eine gute Tastatur ist für mich immer noch mein uraltes IBM PS/2 Keyboard, und die ist mechanisch und auch entsprechend laut. Jetzt ist die auch "nur" Normalgröße, also 100 %, aber zum Tippen ist die schon gut. Leider auch schon sehr alt, die Schalter gehen langsam am Stock, und ist fast schon zu schade zum täglichen "Hacking". Aber ja, ein gutes Keyboard ist schon was wert.

Antwort Gefällt mir

H
Hastemaster

Mitglied

13 Kommentare 0 Likes

Ich selbst habe die Tastatur aus einem Gewinnspiel. An sich bin ich zufrieden (hammer Verabeitung) aber die konnektivität mit Bluetooth ist die Hölle. 1,5 Meter Entfernung und die Verbindung ist weg.

Komischerweise kann ich die FW über die Software nicht updaten. Hab es jetzt aber man per manuellen Download gemacht und bin gespannt ob es jetzt besser ist.

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

5,607 Kommentare 2,203 Likes

Hast du Geräte mit USB 3.0 angeschlossen oder hast du ein Gehäuse mit Fenster? W-LAN-Geräte in der Nähe können den Empfang auch stark beeinträchtigen. Das sind alles ähnliche Frequenzen, die sich stören können.

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

1,859 Kommentare 616 Likes

USB 3 arbeitet mit 2,5 GHz und kann daher WLAN & Co. negativ zu beeinflussen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung