Grafikkarten News VGA

Vorschau auf KW 11: 12VHPWR-Woche mit neuen Erkenntnissen, neuen Adaptern und einem Radeon RX 7900XT Test samt Verlosung

Was gibt es nächste Woche, wo ich auch am Wochenende noch weiter vorarbeite? Einge ganze Menge! Beginnen werden wir auf mehrfachen Wunsch aber mit der Sapphire RX 7900XT Pulse, die ich nicht nur bereits ausführlich getestet habe, sondern die wir (Igors magnetische Finger!) behalten und in der Community auch verlosen dürfen. Da geht mein Dank schon mal vorab an Sapphire für die großzügige Geste und an die Community, die mich in den letzten Wochen gelöchert hat, auch mal “günstigere” Karten zu testen. Also machen wir das doch glatt! Und ich darf spoilern, dass diese Karte garantiert NICHT an einem Vapor-Chamber-Drama leiden wird. Was nicht drin ist, kann auch nicht kaputt gehen. Und die XTX als Nitro schiebe ich dann als Dampfkammer-Karte zeitnah noch nach. Warum nur musste ich gerade an Hammer denken? Nun ja…

12VHPWR-Anschluss und kein Ende! Neue Erkenntnisse samt Adapter und Workaround!

Da ich weiß, dass meist gern mitgelesen und abgeschrieben wird, lasse ich das Ganze natürlich gern mal etwas reifen und schiebe meine Laborergebnisse der letzten 2 Tage ebenfalls in die nächste Woche. Primär habe ich ja eigentlich die finale Version des neuen CabeMod-Adapters testen wollen, damit das Go! für die finale Massenproduktion endlich gegeben werden kann. Aber wie es so ist, findet man beim Messen (auch mit Spezialobjektiven im Makrobereich)  und bei der Auswertung radiometrischer Video etwas, was man so gar nicht erwartet hätte. Das Bild zeigt eine der Messungen an einem Adapter, jedoch die Makros samt Aufbau bleiben erst einmal mein persönliches Geheimnis. Da müsst Ihr euch noch etwas gedulden, eber es wird hochinteressant.

Was man von da oben messen kann ist der passiv gekühlte CableMod-Adapter (hier bei konstant 450 Watt nach einer Stunde), dem ich etwas spezielles, vorher kalibriertes Messtape mit bekanntem Emissionsgrad verpasst habe. Denn metallische Flächen können leider nur YouTuber messen. Das betrift auch die Messungen auf der Platine mit aufgetragenem Speziallack.

Und dann dürft Ihr natürlich jetzt weltexklusiv auch schon einmal in den Adapter schauen, denn ich habe ja im Vorfeld auch mit verschiedenen Wärmeleitpads experimentiert. Wir sehen für 12 Volt auch drei massive Kupferbrücken zusätzlich zum 2-Oz-PCB, die hier gekühlt werden, um die Abwärme aus der Platine zu ziehen, die übrigens NICHT aus den Übergangswiderständen der Steckverbindungen resultiert!

Wo die Hitze wirklich herkommt, was die Stecker also wirklich aufheizt und wie man da sogar durch simple Mods ordentlich gegensteuern kann, das wird dann noch ein Extra-Artikel mit aufwändigen IR-Zeitraffervideos belegen.  Deshalb muss ich sehen, wie ich mit der Zeit hinkomme, denn vielleicht ist dann auch mal ein Tag Lücke. Aber das Ganze ist zu wichtig, um es einfach nur so hinzuschludern.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und nicht ganz so viel Schnee. Mich hats heute nämlich voll eingesaut. Da darf man als Standheizungsbesitzer schon mal ätsch sagen, auch wenn ich das blaue Auto meiner Frau dann trotzdem händisch noch mit enteisen musste. Da waren sogar die Türen außen zugefroren. Shit happens 😀

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

HJD1966

Neuling

3 Kommentare 2 Likes

Interessanter Ausblick, mich persönlich würde auch interessieren, ob mit (unterschiedlichen) Metalllegierungen im Kabel eine thermische Verbesserung am Anschluss möglich wäre.

Antwort 2 Likes

LurkingInShadows

Urgestein

1,374 Kommentare 573 Likes

und der Türschlossenteiser war sicher im Handschuhfach verstaut; wie immer :)

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,126 Kommentare 2,056 Likes

Und die KFA 4080? Kommt die danach? Wird ne spannenden Woche!

Antwort 1 Like

Y
YoWoo

Mitglied

41 Kommentare 21 Likes

Freu mich auf den Pulse Test und der Schnee war echt heftig heute früh, Igor war dennoch pünktlich einkaufen ;)

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,358 Kommentare 19,223 Likes

Klar. Was muss, das muss. :D
5 kW Webasto FTW.... Und ich konnte (nach ca. 30 Minuten vorheizen) auch gleich mit heimeligen 24 °C im Auto losfahren und nach einer Stunde immer noch aufgetaut wieder einparken. Freie Sicht für freie Bürger!
Und es waren echt wieder Idioten*innen*außen mit Sommerreifen unterwegs, man fasst es echt nicht.

View image at the forums

Antwort 2 Likes

Martin Gut

Urgestein

7,870 Kommentare 3,639 Likes

Besser nicht aber schlechter. :rolleyes:

Wenn es nur um das Leitermaterial geht, ist es recht einfach. Damit der Strom gut fliesst, muss der elektrische Widerstand klein sein. Damit die Wärme gut abgeleitet wird, muss die Wärmeleitfähigkeit hoch sein. Beide Eigenschaften hängen von den freien Elektronen der Atome ab. Was den Strom gut leitet, leitet darum auch die Wärme gut.

Der beste übliche Leiter ist reines Aluminium (sorry) Kupfer (384 W/mK). Kupferlegierungen auch wenn es weniger als 1 % anderes Metall ist, kann schon bedeutend schlechter sein.

Auch häufig verwendet wird Aluminium (204 W/mK) weil es leicht ist. Aluminiumleiter brauchen aber spezielle Verbindungsklemmen da sich das Material unter Druck langsam verformt. Bei normalen Klemmverbindungen würden Aluminiumleiter mit der Zeit zu lottern beginnen. Auch löten lässt sich Alu viel schlechter als Kupfer. Deshalb wird bei alltäglichen Anwendungen meist Kupfer verwendet.

Silber leitet noch ein Spürchen besser als Kupfer und Gold liegt zwischen Kupfer und Alu. Für normale Anwendungen kommt beides schon durch den Preis nicht in Frage. Silber oxidiert sehr schnell und ist recht weich. Das macht es für die meisten Anwendungen ungeeignet. Gold hätte gute Eigenschaften, aber der Preis ... .

Die Kontakte werden meist vergoldet. Das macht man nicht wegen der hohen Leitfähigkeit sondern weil Gold nicht beschlägt oder oxidiert und sehr abriebfest ist. Dadurch bleiben die Kontakte zuverlässig sauber. Die Schicht ist so dünn, dass man den Preis für die hohe Zuverlässigkeit in Kauf nimmt.

Ach ja, es gibt noch Supraleiter die praktisch keinen elektrischen Widerstand haben. Diese Materialien benötigen aber sehr tiefe Temperaturen unter minus 70 Grad. Da der Kühlaufwand extrem und der Nutzen klein ist werden diese im Alltag nicht verwendet.

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
Case39

Urgestein

2,533 Kommentare 955 Likes

Soll einer mal sagen, das es beim Igor langweilig wird. Ach ne, jetzt noch Probleme bei den Winkeladaptern? Warum hat NV nur diese Zumutung eines Steckers in die Welt gesetzt?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,358 Kommentare 19,223 Likes

Die Winkeladapter haben kein Problem, die nutze ich selbst. Aber ich habe durch eine aufgenommene Wärmeflussanalyse am mehreren verschiedenen Anschlussarten etwas herausgefunden, was so gar keiner auf dem Schirm hatte bisher. Noch nicht mal unsere Edel-Youtuber :D

Antwort 6 Likes

Gregor Kacknoob

Urgestein

529 Kommentare 443 Likes

Passiv gekühlte Kabeladapter.... lol... Ich finde ja M.2 Kühler bereits albern... ganz zu schweigen von der RGB Kirmes. Wenn mir das jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte. Verrückte Zeiten :D

Stromverbrauch senken grenzt ja bekanntermaßen an Ketzerei. Verzicht wird mit Paranoia gleichgesetzt. Fehlt nur noch die FDP-Benimmpolizei. Realsatiere mit aktuell schönem Wetter :)

Mit freundlichen Grüßen aus der Anstalt 😘

Antwort 2 Likes

big-maec

Urgestein

880 Kommentare 518 Likes

Bin gespannt, werde ganz ungeduldig auf das Ergebnis warten.

Antwort Gefällt mir

DMHas

Mitglied

49 Kommentare 12 Likes

Oh das hört sich spannend an! Ich freue mich schon auf die neuen Artikel!

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

3,845 Kommentare 2,025 Likes

Was da immer für ein Brimborium gemacht wird mit dem 12VHPWR Anschluss. Höre immer von Bekannten, dass das Be Quiet! Originalkabel so dick ummantelt ist, das selbst in Gehäusen, die für 175-180mm Kühler geeignet sind, kaum ein vernünftiger Bogen in etwas Abstand vom Stecker unter der Seitenwand hinzubekommen ist. Beim ungesleevten, schön flexiblen Kabel von Seasonic ist das gar kein Problem und es wird auch nicht warm.

Antwort 2 Likes

nobbes

Mitglied

62 Kommentare 38 Likes

Da bin ich ja mal gespannt, was dabei raus kommt.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,339 Likes

Ohne Garage ist schon schlecht.;)
Für nächsten Winter die Türdichtungen kurz vorher mal mit Silikonspay oder Vaseline einstreichen, dann düften die durch die Feuchtigkeit nicht mehr an der Türe vereisen.

Antwort 3 Likes

Selaya

Mitglied

21 Kommentare 9 Likes

Falsch.
Silber oxidiert garnicht unter normalen Atmosphaerenbedingungen - es reagiert aber mit Schwefel und tarnishes (keine Ahnung wie das auf Deutsch heisst); es bildet das schwarze Silbersulfid.

Das sind zwei grundverschiedene Sachen.

Antwort 1 Like

Wie jetzt?

Mitglied

57 Kommentare 44 Likes
Wie jetzt?

Mitglied

57 Kommentare 44 Likes

Lauter Fachleute und kein Widerspruch? In der Elektrotechnik übliches Elektrolytkupfer hat eine Wärmeleitfähigkeit von 384W/mK, Alu kommt auf ca.200. Damit ist die Aussage grundsätzlich falsch und ich vermute das der TE auch Kupfer schreiben wollte.

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

3,845 Kommentare 2,025 Likes

Er meint reines Alu bei der Wärmeleitfähigkeit im Vergleich zu nicht reinem Kupfer, kann schon möglich sein.
Bei der Stromleitfähigkeit generell in der Reihenfolge absteigend: Silber - Kupfer - Gold - Alu.
Früher hat man Alu oft für Stromkabel genommen, weil es günstiger als Kupfer ist, dafür benötigt man einen größeren Querschnitt für den gleichen Strom. Nachteil ist auch, dass Alu viel spröder ist beim Biegen und leichter bricht.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,358 Kommentare 19,223 Likes

Die Gummis sind behandelt, es war wie ein Panzer über dem Lack. Ich reibe doch nicht das ganze Auto mit Vaseline ein 😂🤦

Antwort 4 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung