Allgemein Möbel Testberichte

VERTAGEAR Racing Series PL6000 im Test – Bequemer Stuhl für große und schwere Jungs

Zwischen all den Gaming-Chairs aus aller Lande tummelt sich seit einigen Jahren auch der US-Hersteller Vertagear. Im Test haben wir heute das eher als Office-Chair für beleibte Gamer ausgelegte PL6000 Modell, welches bei mir eine konkrete Frage aufwirft: Warum ist dieser Hersteller eigentlich so unbekannt?

Bereits seit 2015 mischt die Firma Vertagear am amerikanischen Markt mit und konnte mit hochwertigen Produkten schon so manchen Influencer überzeugen. Der PL6000 wurde im Hinblick auf maximalen Komfort entwickelt und verfügt über exzellente ergonomische Funktionen. Die widerstandsfähige Konstruktion, sowie Verstärkung der Polsterung und der Kopfstütze bieten zusätzlichen Komfort und Haltbarkeit. Damit ist die Plus Linie ideal für fast alle Spieler geeignet, die mehr Platz wünschen. Durch das breite Spektrum an Einstellungsmöglichkeiten wird Spielern auch bei langem Sitzen in jeder Sitzposition maximaler Komfort und bestmögliche Ergonomie geboten.

Im Praxistest wollen wir herausfinden, ob die Versprechen des Herstellers eingehalten werden und ob der Stuhl überzeugen kann. Mit meinen ca. 1,90m Körpergröße und einem Kampfgewicht von ca. 120kg bin ich wohl das Schwergewicht im Team und somit die erste Wahl für den Test des gegenständlichen Modells gewesen. Um zu prüfen, ob der Stuhl auch für kleinere bzw. nicht so schwergewichtige Personen geeignet ist, habe ich auch die Familie mit einbezogen.

 

Unboxing

Befreien wir den Klotz zunächst aus dem großen Karton, an dem sich der Zusteller ganz schön einen abgeschleppt hat. Kein Wunder, bei einem Bruttogewicht von ca. 32kg!

Die Einzelteile sind alle separat verpackt und gepolstert, um sie sicher vor Kratzern und Beschädigungen zu schützen.

Der komplette Inhalt des Kartons:

Und dann nochmal ohne die drei Kubikmeter Folie und Schaumstoff:

Im Detail betrachtet sehen sowohl das Bezugsmaterial, als auch die Nähte schon mal sehr wertig aus.

Die Armlehnen sind bereits vormontiert, aber da gehe ich später noch drauf ein.

Das große Fußkreuz ist aus Aluminium gegossen und macht einen sehr soliden Eindruck.

Die großen Rollen sehen nicht nur schick aus, sie vermitteln auch auf Anhieb Stabilität und lassen einen leichten Lauf vermuten.

 

Auch die massive Wippmechanik lässt erahnen, dass es sich um einen Stuhl für schwere Jungs handelt. Sie stammt offensichtlich vom Hersteller Donati, der häufig in Bereich der hochpreisigen Stühle anzutreffen ist.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Gasdruckfeder. Beim PL6000 kommt eine Class 4 Feder vom chinesischen Hersteller Lant zum Einsatz

Ansonsten liegen noch eine Aufbauanleitung, die vier Schrauben für die Befestigung der Rückenlehne und ein stabiler Innensechskant mit T-Griff zur Montage bei.

 

 

Lade neue Kommentare

weedeater

Veteran

111 Kommentare 78 Likes

Sieht ja schon mal gut aus, das Teil @Alexander
Habe nach dem letzten Test eines Stuhles bei euch auch mal die Suche gestartet, da meiner auch schon über 12 Jahre im Einsatz war. Da der aber auch für "schwerere" Leute (150kg) ausgelegt war und außer alle 5 Jahre einen neuen Gasdruckdämpfer keine Probleme verursacht hat, war es da schon schwierig, was gleichwertiges zum ungefähr selben Preis (damals 199,-€) zu finden.
Na ja, wenn dann mal für schwere Leute drauf steht, meinen die Hersteller wohl auch gleich, dass man dafür 200 € und teilweise erheblich mehr verlangen kann. Beispiele gibt es da ja genug, für einen Recaro für das Gewicht muss man fürstlich drauf legen. Hatte mir erst einen für angeblich 220KG besorgt (natürlich kein Recaro!). Da ging dann nach 2 Tagen schon die Netz-Rückwand aus der Halterung und ich wiege auch nur so 120kg, da möchte ich nicht wissen, was bei deutlich mehr Gewicht draus geworden wäre. Naja, 430€ war er mir dann logischerweise nicht wert und das Teil ging zurück.
Nun habe ich einen Nitro Concepts für nicht mal 270€ gefunden. Der hat auch eine Wipp-Mechanik, allerdings keine zum arretieren. Brauch ich aber auch nicht. 4d-Armlehnen ist wohl ebenfalls ein "Muss" heute und die Lehne lässt sich auf fast ebene 180° einstellen, allerdings wäre 160° sicher auch ok gewesen. Ist aber dann immer noch sehr stabil, das Teil. Bin mehr als zufrieden damit. War etwas überrascht, als ich dann wegen den AGB´s auf die Seite von "Käse-King" gekommen bin. Aber die Quali hat mich trotzdem überzeugt.
Und diese Class 4 Dämpfer werden wohl auch von jedem anders interpretiert: die einen sagen bis 150kg, andere erzählen, wie der Hersteller hier im Test bis knapp 170kg und darüber hinaus. Habe diese Class 4 aber auch schon in Stühlen gesehen, die nur bis 120kg ausgelegt waren.
Da wäre eine plausible Festlegung sicher auch mal nicht verkehrt.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Termy

Mitglied

19 Kommentare 3 Likes

"für große Jungs" und Sitztiefe 48cm passt nun wirklich nicht im geringsten zusammen. Dabei dann noch mit "bis 2.03m" werben ist dann schon fast Verbrauchertäuschung, selbst wenn es natürlich Unterschiede zwischen den Beinlängen gibt.
Es ist echt eine Schande, dass es überall nur so affig kurze Sitzflächen gibt.
Auch wenn es an meinem Gamechanger genug Kritikpunkte gibt, aber dass ich dort für einen recht moderaten Aufpreis eine um 10cm auf 58cm spezialangefertigte verlängerte Sitzfläche bekommen habe ist Gold wert - auch wenn selbst das noch fast einen ticken zu kurz ist :poop:

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

Format©

6,671 Kommentare 10,873 Likes

Wozu braucht man mehr als 50 cm? Mein Wagner-Stuhl (>1000 Euro) hat auch nur 47 cm und ist ergononomisch absolute Spitzenklasse. Da haben schon Leute mit über 2 Metern Körpergröße und 150 Kilo draufgesessen und sich pudelwohl gefühlt. Wer mehr braucht, kauft sich besser ein Bett oder einen Liegestuhl :D

Antwort Gefällt mir

Termy

Mitglied

19 Kommentare 3 Likes

Vielleicht ja damit mehr als 50% der Oberschenkel aufliegen? Durch so kurze Schenkelauflagen wird natürlich der Druck höher, dadurch der Komfort vor allem beim längeren Sitzen extrem reduziert.
Wie schon geschrieben gibt es natürlich unterschiedliche Proportionen, ich bin bei 2.05m zwar eher leicht in Richtung "lange Beine", aber auf jeden Fall noch im normal proportionierten Bereich.
Auf den aller meisten "normalen" Stühlen (und glaube mir, ich habe schon bei mehreren Büroausstattern ettliche hochpreisige Stühle probegesessen) fühle ich mich, als würde ich mir dem Arsch auf irgend einer schmalen Bank hocken, da gefühlt das komplette Gewicht nur auf den Arschbacken liegt und die Schenkel einfach nur in der Luft hängen.
Bei normalen Stühlen sage ich da ja nichtmal was, aber wenn ein Stuhl explizit größere Menschen ansprechen soll, dann finde ich 48cm einfach unpassend bzw fast schon lächerlich ;)

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Megaone

Veteran

495 Kommentare 394 Likes

Sorry, aber ohne Synchromeschanik und verstellbarer Lordosenunterstützung zu dem Preis, geht wirklich gar nicht und ist ein absolutes Ko-Kriterium.

Da ist man Imho mit einem Noble Chair Hero billiger und besser beraten. Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich nie wieder einen Stuhl ohne Synchromeschanik und Lordosenunterstützung kaufen.

Nach der letzten Chairdiskussion habe ich mir den Recaro Rae gekauft. Der hat wirklich all meine Rückenbeschwerden dramatisch gelindert. Vorher habe ich auf einen Noble Chair Icon gesessen. Dem haben, genau wie dem hier, all die Features gefehlt. Extrem bequemer und gutverarbeiteter Stuhl, der nach 5 Jahren noch wie neu aussieht. Nützt aber nix. Beide gehen übrigens bis 150KG.

Eine Sitzprobe sagt wenig über eine Langzeittauglichkeit aus. Genau darum geht es aber im Homeoffice.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
LëMurrrmel

Mitglied

36 Kommentare 18 Likes

Da ich seit November im Homeoffice gefangen bin, hatte ich auch mir einen neuen Bürostuhl zulegen müssen.

Der alte 40€ Kunstleder-Bürostuhl vom Baumarkt war nach über 10 Jahren einfach durch. Zwischendurch hatte ich mir aus einer Büroauflösung noch einen richtigen Bürostuhl mit Stoffbezug mitgenommen, aber da hat irgendwann die Gasdruckfeder aufgegeben - der war quasi dauerhaft tiefergelegt. Und wie es der Zufall so wollte, passte das Untergestell (inkl. funktionierender Gasdruckfeder) vom 40€-Stuhl natürlich nicht beim eigentlich noch bequemen Bürostuhl. Also musste was neues her.

Hab mich dann für den Flexispot BS1B entschieden. Hat zwar weniger Einstellmöglichkeiten als der hier vorgestellte Gaming-Chair, aber dafür kann ich die Armlehnen komplett hochklappen! Ansonsten passt mir der Stuhl perfekt und die Sitzfläche ist nicht zu weich aber auch nicht zu hart gepolstert.

Die entscheidende Anschaffung fürs Homeoffice war aber der elektrisch höhenverstellbare Schreibtisch. Kann ich jeden nur empfehlen! Bei mir ist es ein Flexispot EK2 Gestell ohne Tischplatte, weil ich die vom vorhandenen Schreibtisch weiterverwenden wollte. War damit auch nicht ganz so teuer. Hab für Stuhl und Gestell zusammen etwa 550 € bezahlt. Bin ganz froh, dass ich mich letzlich für diese Kombo entschieden hatte - für die letzten 2 Jahre hatte ich nämlich so einen "ergonomischen" Office-Chair für über 1000€ auf der Amazon-Wunschliste.

Aus dem Untergestell des 40€-Stuhls werde ich mir im Frühling einen gepolsterten Hocker für die Werkstatt bauen. Man muss ja nicht alles wegschmeissen.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
e
eastcoast_pete

Veteran

285 Kommentare 83 Likes

Interessanter Test! Mir geht's allerdings ähnlich wie LeMurrrmel: Ohne komplett hoch or weg klappbare Armlehnen wird sowas bei mir nichts. Ich werde mir Mal den von @Megaone empfohlenen RECARO ansehen, und hoffe, daß bei dem auch die Armlehnen hoch- oder weg klappbar sind; dann wird uU probegesessen.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

2,519 Kommentare 1,097 Likes

Habe den Backforce One, da kann man die lehnen wegklappen. Ich weiß nur nicht wozu das gut ist .

Antwort Gefällt mir

wuchzael

Urgestein

645 Kommentare 320 Likes

@Megaone was genau verstehst du denn unter Synchronmechanik?

Ist es nicht genau das, was ich im Rest Wippmechanik genannt habe und Bild 2 auf Seite 3 zeigt?

Grüße!

Antwort Gefällt mir

Megaone

Veteran

495 Kommentare 394 Likes

@wuchzael

Nee, das ist was völlig anderes. Eine primitive Wippmechanik hast du schon bei einem 90 Euro Gamingchair vom Baumarkt..

Guckst du hier.

Synchronmechanik bewirkt, das bei einem zurücklehnen die Sitzfläche nach vorne geschoben wird. Du wirst vielleicht lachen, aber bei mir wirkt das in Kombi mit der Lordosenunterstützung Wunder.

Von der Reihenfolge her gibt es meist preislich erst die Lordosenunterstützung und im nächsten Step die Syncromechanik.

Der PL6000 mag ein toll verarbeiteter und optisch ansprechenden Stuhl sein, aber am Ende kann der für das Geld genau gar nix. Vergleichbar mit meinem Noble Chair von Icon.

Repräsentativ, sieht toll aus und hält vielleicht auch lange, aber nix um den ganzen Tag darauf zu sitzen. Da helfen auch keine Kissen mehr.

Mit meinen Sitz und Lordosenkissen, die ich gekauft habe, kannst du eine Kissenschlacht machen. Nur genutzt hat es definitiv nicht

Lg

Udo

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
RedF

Urgestein

2,519 Kommentare 1,097 Likes

Ah, jetzt weiß ich das ich keine Synchronmechanik habe. Ich kann das gewippe aber auch überhaupt nicht leiden.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Veteran

495 Kommentare 394 Likes

Ich hab es natürlich auch auf fest eingestellt. Aber wenn es ziept, löse ich die Feststellung, bewege ich mein paarmal hin und her, und es ist sofort besser.

Ich kann in dem Zusammenhang natürlich nur von mir sprechen.

Antwort 2 Likes

x
xavyer.keiren

Neuling

8 Kommentare 0 Likes

Warum ist die Firma hier unbekannt? Weil sie sich nicht von einem billigen China-Teil unterscheidet!
Alles was mit Kisschen kommt kann man die die Kategorie Kernschrott einordnen!
Weder kann man die Kissen auf seine gewünsche Position wirklich anpassen noch bleiben da da an Ort und Stelle. Dazu in der Masse viel zu weich, würde man sie fester auslegen hätte man in der Rückenlehen tiefe abdrücke.
Diese Dinger gehören verstellbar in die Rückenlehen integriert, alles andere ist Blödsinn!
Wenn man sich daran orientiert kann man schon mal ganz viel Schrottprodukte aussortieren von seiner Liste.
Und das liebe "Kunstleder" ... nein so was ist nicht für die ewigkeit gemacht, auch nicht bei einem Stuhl der das doppelte kosten würde.
Ich habe schon so viele Stühle im 4 stelligen Bereich durchgesessen, es ist alles einfach Müll! Entweder richtiges Leder oder eben beim "normalen Stoff" bleiben, hält wesentlich länger und man hat auch keine Probleme mit Schwitzen wie auch diesen Vollplastik Dingern.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
p
pintie

Mitglied

83 Kommentare 51 Likes

bei den Maßen gibt es einen Fehler. das sind nicht 180mm Lehnenhöhe sondern 810mm.... (Bild...)
18cm bedecken ja nicht mal das Maurerdekolleté.

für mich mit 195cm mit die wichtigste Größe.

Bei den Preisen für güte Stühle hab ich mir unterdessen einen Sparco Schalensitz gekauft und auf ein Ikea Gestell adaptiert. Für mich perfekt. nicht verstellbar aber wie ein Maßanzug.

z.B.

+50€ ikea untersatz +paar aluprofile und 3d Druck adapter
War in Summe ca 400€

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
F
Foolius

Mitglied

21 Kommentare 3 Likes

Bin ich der einzige, der so breitbeinig sitzt, sodass es stört, wenn die Seiten der Sitzfläche nach oben gehen?

Das klingt interessant, gibt es da Dokumentation zum nachmachen?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung