Grafikkarten News

Spekulationen um AMDs RDNA2: Kein HBM2-Speicher für Consumer, Radeon RX ‘Big Navi’-Grafikkarte im November, RDNA3 der nächsten Generation mit Chiplet-Design

Es sind (mal wieder) neue Gerüchte über AMDs RDNA 2 “Navi 2X”-GPUs aufgetaucht, die in den Grafikkarten der nächsten Generation der Radeon RX-Reihe zu finden sein werden. Das Gerücht deutet erneut auf einen späten Start im 4. Quartal 2020 hin und geht auch auf über RDNA 3 ein, wo sich eine große Revolution für den GPU-Markt andeuten könnte. Die neueste Information stammt von AquariusZi (über @davideneco), der in der Tech-Szene in den PTT-Foren ein bekannter Name ist. Er war auch der erste, der über die erwarteten Die-Größen der RDNA-2-GPUs von AMD schrieb.

Die Quelle weist auch auf die Einführung im November 2020 hin und erwähnt zudem auch, dass es noch gar keine Bestellungen für die Navi-GPU gibt, was darauf hindeutet, dass es zum Launch nur Referenzkarten, aber keine Boardpartnerkarten geben wird.  Das deckt sich mit meinen Informationen, wonach die Boardpartner bisher noch nicht einmal technischen Unterlagen für das Design erhalten haben und selbst eine Bill of Material in weiter Ferne liegen soll. Darüber hatte ich ja selbst bereits mehrmals geschrieben.

Während AMD die Boardpartner (warum auch immer) dermaßen an der kurzen Leine hält, befindet sich Ampere bereits in freier Wildbahn und es gibt wohl auch schon einige Boardpartnerdesigns, die bereits NVIDIAs Green Light Programm (NVIDIAs Rules und AMDs Protektionismus – Cleveres Qualitätsmanagement, Gewinnmaximierung und Nischenhersteller – Einblicke hinter die Kulissen) durchlaufen sollen. In welchem Stadium sie sich dabei befinden, war aktuell aber bisher nicht zu erfahren. Allerdings kann ich aus eigenen Quellen bestätigen, dass die zuletzt geleakten Eckdaten für die Ampere-Modelle stimmen sollen.

 

Die zweite Information bezieht sich auf das Speicherdesign, und die Quelle besagt, dass die nächsten RDNA-2-GPUs, zumindest die Consumer-Karten, keinen HBM2-Speicher oder ein dafür nötiges 2,5D-Design erhalten werden. Früher wurde ja bereits kolportiert, dass die auf Big Navi-GPUs basierende Radeon RX-Grafikkarten 16 GB GDDR6-Speicher zusammen mit einem 512-Bit-Speicherinterface aufweisen würden. Dies würde die Speicherkapazität und Busgröße im Vergleich zu Navi 10 in ungefähr verdoppeln.

Gleichzeitig gab es wohl durchaus Hinweise in AMDs GPU-Treibern, die auf HBM2-Speicher für AMDs Big-Navi-GPUs hindeuten. Von FreeDesktop (über Videocardz) entdeckt, wird erwähnt, dass eine 2048-Bit-Busschnittstelle existieren könnte, was jedoch zwei Varianten des Big-Navi-Chips nahelegen würde, da HBM2-Speicher ein 2,5D-Design erfordert, welches aufgrund der unterschiedlichen Speichercontroller zu einem sehr unterschiedlichen Chipdesign führt.

Es ist eher wahrscheinlich, dass AMD den GDDR6-Speicher für seine RDNA2 Consumer-Grafikkarten der nächsten Generation beibehält, aber es könnte parallel durchaus eine auf Workstations oder Prosumer abgestimmte Variante mit HBM2-Speicher geben, die dann von den MI-Karten abgeleitet werden könnte. Aber das gehört bereits in die kulinarische Welt von Spekulatius & Co.

Der Node für die RDNA-2-GPUs ist bisher ebenfalls noch etwas unklar, denn während AMD für Zen 3 bereits 7nm+ bestätigt hat, werden die RDNA 2-GPUs seit der frühesten Roadmap nur im Zusammenhang mit dem 7nm-Node geführt. AMD hat jedoch inzwischen darauf hingewiesen, dass 7nm ebenso wie die aktualisierte Roadmap der Zen-CPUs nicht bedeutet, dass es sich bei 7nm nicht um eine verbesserte Version des Knotens handeln könnte. Laut AquariusZi werden AMDs Flaggschiff und die Mainstream-RDNA-2-GPUs ebenfalls den verbesserten 7nm+-Prozessknoten von TSMC verwenden.

Die Tabelle oben zeigt die möglichen Spezifikationen der neuen Karte im Vergleich zu den Vorgängerinnen. Zusätzlich zu all den Gerüchten gelang es Rogame ebenfalls, die neueste GPU-Konfiguration für den Big-Navi-Chip aus der Software zu extrahieren. Auch das verweist für die GPU auf 80 Recheneinheiten mit insgesamt 5120 Kernen und belegt die in der Tabelle erfassten Daten:

Ein weiteres Gerücht befasst sich AMDs RDNA 3-GPUs der nächsten Generation hin und erwähnt, dass sich die GPU derzeit in der frühen Design- und Testphase befindet, aber das revolutionärste GPU-Design in Form einer Chiplet-Architektur aufweisen wird. Die RDNA-3-Chips werden die gleiche Designmethodik wie Zen 2 bieten, jedoch für GPUs, so dass AMD mehrere GPU-IPs miteinander kombinieren kann. In diesem Zusammenhang verweise ich gern auf meinen Artikel “Noch ein größerer Navi-Chip? Erste Hinweise auf ein mögliches Multi-Chip-Package!”, bei dem ich schon im Juni genau das bereits erwähnt hatte, dafür aber in den üblichen Foren nur milde belächelt wurde.

Erwähnt wird in diesem Zusammenhang auch der  “Advanced Node”, bei dem AMD mehrere verschiedene Nodes für die verschiedenen auf demselben Interposer eingebetteten Chiplets verwenden könnte. Es ist wahrscheinlich, dass AMD die Grafik-Dies vom I/O-Die trennt, also analog zu den aktuellen CPUs. Über den Zeitpunkt einer Marktreife zu spekulieren, führt dann allerdings doch etwas zu weit.

Quellen: @davideneco, Videocardz, eigene

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

This website is using cookies to improve the user-friendliness. You agree by using the website further. Privacy policy