Komplett-PCs System Testberichte

Shuttle XPC cube SH570R6 Plus Barebone im Test – Kleiner Kraftprotz mit großem Namen


Mit diesem Testbericht starten wir hier bei IgorsLab in eine komplett neue Artikel-Kategorie und tauchen in die faszinierende Welt der SFF und Mini-PCs ein. Den gebührenden Anfang macht ein XPC cube von Shuttle, einem der wenigen großen Hersteller solcher Systeme. Wurzeln und Fertigung in Taiwan sowie einem Firmensitz in Deutschland lässt auf Qualität hoffen, ob der SH570R6 Plus sich dann in den Tests beweisen kann, verrät euch der nachfolgende Artikel.
 

Verpackung und Lieferumfang 

Geliefert wird das gute Stück in einem mittelgroßen weißen Karton, welcher seitlich via eines Stickers mehr Details über den Inhalt verrät. Auf der Oberseite befindet sich ein Tragegriff, sodass es durchaus sinnvoll erscheint, die Originalverpackung aufzuheben und ans “Transporttasche” für das System zu verwenden. 

Diese Einsatzmöglichkeit wird von dem wirklich guten Schutz des Systems im Inneren nochmal bekräftigt, denn dort umfassen Blöcke aus robustem Schaumstoff den Computer von allen Seiten. 

Das beiliegende Zubehör besteht bei mir hier aus einer Treiber-CD, dem Kaltgerätekabel und zwei SATA-Kabeln. 

Des Weiteren liegen noch diverse Schrauben für das System und Laufwerke bei sowie einer unbeschrifteten Tube Wärmeleitpaste. Die Abdeckung für den CPU-Sockel darf natürlich auch nicht fehlen. 

Spezifikationen 

Wie immer gibt es an dieser Stelle erstmal die technischen Details, mehr Informationen können auf der Produktseite beim Hersteller nachgelesen werden.  

 

Lade neue Kommentare

komatös

Mitglied

42 Kommentare 16 Likes

Boooooaaaaaaah, wenn ich Shuttle lese setzt sich bei mir immer von alleine die Hasskappe auf. Wie oft hab ich mir die Hände an den schei... Innenleben der Barebone Gehäuse geschnitten. Da war meistens nichts entgratet und man musste die halbe Inneinrichtung herausnehmen damit man Prozessor und RAM installieren konnte.

Antwort Gefällt mir

wuchzael

Urgestein

620 Kommentare 298 Likes

Schöner Artikel!

Ich hatte schon ewig nichts von Shuttle gehört, war aber echt verwundert zu sehen, dass die Dinger heute noch praktisch genau so aufgebaut sind, wie zu Sockel 462 Zeiten, wo ich meinen ersten XPC gebaut habe.

Grüße!

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

294 Kommentare 164 Likes

Bisschen fummelig sind kleine Systeme immer, fand ich jetzt nicht übermäßig schwierig :D
Aber ja, im Vergleich zu einem ATX System ist es schon schwierig. Angst um meine Finger hatte ich aber wie gesagt nicht

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

294 Kommentare 164 Likes

Danke!
Never change a running system und so. Wenn man sich ein eigens angepasstes Mainboard für das eigene Gehäuse anfertigen kann, muss man auch den Formfaktor nicht zwingend ändert :P

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

294 Kommentare 164 Likes

Aber das ist doch mal etwas ganz Anderes, oder? :D
In der immer länger werdenden Durststrecke an Hardware, die mal wirklich innovativ und interessant (für mich) ist, war so ein komplett neues Gebiet erfrischend. Man hat es vielleicht schon im Review der letzten AiO gemerkt, so langsam wird Asetek Wasserkühlung mit Markenname XY drauf Nummer #12634 doch etwas trocken. Und so hat es mich sehr gefreut, dass die Resonanz bei den verschienen Mini-PC Herstellern so positiv war.

Und bevor Shuttle den (Retail) Prototypen wieder zurück haben wollte kam ich nicht umhin, ihn auch mal in mein kleines Homelab zu stellen. Der Ikea-Regal Formfaktor ist jedenfalls da :D Ich habe das System jetzt nicht integriert, aber mit ESXi oder Proxmox lässt sich da bestimmt was Feines basteln.

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
R
Rheinfels

Mitglied

52 Kommentare 28 Likes

Und für den ESXi/Proxmox-Fall im Homelab fände ich noch interessant, wie energiehungrig bzw. effizient das Mainboard ist. Mit 2 Ethernetkarten udn der Möglichkeit, eine 10Gbit im PCie Slot zu verbauen wäre ja ein wenig möglich.

Antwort Gefällt mir

komatös

Mitglied

42 Kommentare 16 Likes

Hallo Tim, mag sein, dass die neuen Gehäuse besser aufgebaut sind. Zu meinen Anfängen in den 1990ern hatte ich mit den meisten Shuttle Gehäusen 'einschneidende' Erfahrungen gemacht. Die Verarbeitungsqualität war damals, nicht dem Preis gerecht.

Wie dem auch sei, danke für den Artikel.

Antwort Gefällt mir

Fresh-D

Mitglied

21 Kommentare 1 Likes

@Tim Kutzner: Sind es nicht RS-232 Ports und nicht RS-323? 😉

Sonst hat sich gefühlt nichts geändert am Innenaufbau (Früher bis heute). Was ich schon immer gut fand war der Formfaktor des Mainboards (DTX). Das sieht zwar im ersten Moment komisch aus, im Vergleich zu den heutigen Mainstream Standards, aber ich finde immer noch das sich ein M-ITX+-Standard (wie Mini-DTX oder DTX) ruhig etablieren könnte.
Weil viele Leute brauchen in der Regel nur einen PCIe-Slot und haben für den Rest gerade in der heutigen Zeit, mit den ganzen M.2-Steckkarten, eigentlich keine Verwendung mehr und so könnte man irgendwann auch mal (m)ATX als Standard ablösen.
Schade ist das Shuttle, wie du das angesprochen hast, anscheinend unterschiedliche Seitenteile benutzt, obwohl dem System jeder Luftzug von aussen gut tun würde. Weil theoretisch auch der Core i9 irgendwie gekühlt werden möchte. 😄

Greetz,
Fresh-D

Edit: Jetzt erst den Autor gesehen und auch noch vergessen zu taggen. 😅

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Abductee

Veteran

243 Kommentare 36 Likes

Wie verhält sich denn das Netzteil akustisch?
Der kleine 40mm Lüfter ist ja bei den meisten FLEX-ATX Netzteilen gut hörbar.

Antwort 1 Like

B
Besterino

Urgestein

5,505 Kommentare 2,359 Likes

Wer soll denn davon wohl die Zielgruppe sein?

Meines Erachtens kommt ein Built auf Basis eines DanA4 wertiger, flexibler und - wenn geizhals mit ca. 450 Euro als Preis für das Shuttle nicht lügt - je nach Ausgestaltung sogar preiswerter daher. Ok, mehr Platz für eine Graka und potentiell 2 Steckplätze (x16 +x4) und 4 statt dem ITX-Standard 2 RAM-Plätze hätte es auf der Haben-Seite…

Meine einzige eigene Real-Life Erfahrung mit Shuttle ist auch schon Ewigkeiten her und hat mich so überzeugt, dass ich nur noch komplett selber baue (außer Mini-Office-Kisten mit mal nem MUC oder so)…

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung