Audio/Peripherie Maus Testberichte

Sharkoon Drakonia II im Test – Multi-Tasten MMO-Maus für preisbewusste Spieler!

Mit 12 programmierbaren Tasten ist die Drakonia II eine äußerst flexible Maus, die vor allem MMO Spieler ansprechen soll. Dank ergonomischer Form, einem Soliden 15.000 DPI Sensor, anpassbarem Gewicht und einer dezenten RGB Beleuchtung bringt sie alles mit, was man heutzutage so braucht. Aber kann das für unter 40€ auch alles Gold sein, was da glänzt?

Über 10 Jahre muss es her sein, dass die erste MMO Maus das Licht der Welt erblickt hat. Da ich nie dem WoW-Fieber oder anderen MMOs verfallen bin, haben mich derlei Mäuse tatsächlich nie wirklich interessiert. Viele Daumentasten für Spells und Items, frei belegbar und gut erreichbar – die Faszination kann ich durchaus verstehen, selbst wenn sie bei mir nie einen Kaufreflex ausgelöst hat. Heute kriegt man für ein Budget von 40 € sowas:

 

Natürlich kann man die vielen Tasten auch mit anderen Dingen wie Makros oder Shortcuts belegen und sie somit für den Produktiv-Einsatz zweckentfremden. Ohne zu wissen, was mich hier erwartet, stützte ich mich in den Test und wie immer beginnt dieser mit dem Unboxing.

Unboxing

Die Verpackung der Drakonia II hat mir auf den ersten Blick sehr gut gefallen. Schlicht, keine Auflistung von Features, kein Marketing-Kram, nur das Produkt und der Name sind abgebildet.

Aufgeklappt kommen dann die wichtigsten Features und die Maus selbst zum Vorschein. Stylisch umgesetzt, verursacht aber leider auch relativ viel Plastikmüll.

Im Karton befinden sich neben der Maus und einer Kurzanleitung noch eine schicke Transporttasche und Ersatz-Gleitfüße.

Vorbildlich ist auch hier wieder die Umsetzung des Anschlusskabels: satte 1,8m lang, in robustes Textil gehüllt und mit einem Mantelwellenfilter ausgestattet. Die Ummantelung ist nicht ganz so flexibel wie bei der später erschienen Light² 180, macht dafür aber einen stabileren Eindruck. Was sich auf Dauer durchsetzt, wird sich noch zeigen müssen.

Auf der Unterseite befindet sich ein kleines Fach.

In diesem können Tuning-Gewichte zum Beschweren und Ausbalancieren der Maus versenkt werden. Insgesamt können fünf Gewichte zu je 5,6 Gramm montiert werden.

Weil ich mittlerweile leichte Mäuse bevorzuge, habe ich die Gewichte für den Test entfernt.

Die Schultertasten für die MMO Fans.

Auch auf der rechten Seite befindet sich eine breite Ablagefläche für Ring- und kleinen Finger.

Die Oberfläche sieht sehr hübsch aus, es dauert aber eine Weile, bis man sich an die sehr glatte Struktur gewöhnt.

Durch die asymmetrische Form liegt die Drakonia II sehr gut in der Hand.

 

Lade neue Kommentare

Abductee

Veteran

240 Kommentare 34 Likes

Ich hatte selber die Drakonia 2 und die Haptik war wirklich nicht besonders gut. Hat sich sogar richtig billig angefühlt.
Um überschaubares Geld würd ich lieber die G502 Hero empfehlen, wenn man mit 5 Zusatztasten auskommt.
Die gibts immer wieder mal um 40€, ist spürbar besser verarbeitet und hat auch ein flexibleres Kabel.

Antwort Gefällt mir

ro///M3o

Veteran

227 Kommentare 129 Likes

Klasse, dass du auch bissle auf die Preis/Leistungs Kracher eingehst. Ich hatte die Draconia1 2018 hier in einem Gewinnspiel gewonnen gehabt und mich sofort anfreunden können. Sie verrichtet noch heute ihren Dienst im Büro mit sehr vielen Klicks, was für die Langlebigkeit spricht.
Nach meiner G700s im eher mobilen Einsatz ist die Draconia2 meine liebste Maus. Inkl. allen Gewichten. Ich mag schwere Mäuse wegen der Haptik 😅 und ganz besonders sehr viele Tasten. Kann man eigentlich garnicht genug davon an der Maus haben. Ist wirklich sehr hilfreich und in manchen Anwendungen kann man gar die Tastatur auf Seite legen und z.B. die Kaffeezufuhr effektiv mit der linken Hand erhöhen 😁
Für mich die Eierlegendewollmilchsau für wenig Geld. Immer der Preis im Hinterkopf, gibt es kaum eine Aufgabe, welche man mit der nicht “gut bis sehr gut“ lösen könnte. Von “Hochleistungsshooter“ mal abgesehen, sogar das ist aber vernünftig möglich durch die breite DPI Wahl, ist die Paradedisziplin auf jeden Fall RPGs, MMOs und Anwendungen. In normalen Shootern ala FarCry, Wolfenstein, HalfLife usw. performt sie aber auch sehr gut und sogar BattleField ist hervorragend zu spielen wobei hier wieder die Mehrtasten viele Vorteile haben.
Das fehlt mir im Test sehr denn genau das macht die Maus so gut.
Im Videoschnitt, Photoshop sowie Fruity Loops Studio will ich die nicht mehr missen. In Witcher, Skyrim, Chernobylight oder New World auch nicht 🥴
Das Klickgeräusch ist tatsächlich „hohl“ aber jetzt nicht laut. Die Omron Taster tragen da aber auch Einiges dazu bei mit ihren härteren Federn. Einzig die Oberfläche hätte wirklich rau sein dürfen wie bei der G700s. Vielleicht kommt das ja dann mit der Draconia3 😁

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
O
Ozzy

Mitglied

23 Kommentare 22 Likes

Ich habe die alte Drakonia mehrmals gehabt, die beste Maus, die ich je hatte.
Liegt gut in der Hand, meiner jedenfalls und die Tasten waren optimal für mich.
Ich überlege, sie wieder aus der Schublade zu holen.
Die glatte Oberfläche störte mich weniger, aber es war "schwitzig", das stimmt.
Nun hab ich die G502 auf anraten und bin tatsächlich nicht so zufrieden damit, obwohl sie überall angepreist wird.
Im Eifer des Gefechtes verändert man die DPI oder löst die Radraste...
Das Kabel ist aber wirklich sehr flexibel und weniger störend.
Für meine Hand ist die G502 aber 0,5-1cm zu lang.
Die Daumentaste ist unerreichbar.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Alkbert

Urgestein

562 Kommentare 299 Likes

Ich finde die Tastenanordnung der Sharkoon Dracula ja grundsätzlich nicht schlecht, ein Linkshändermodell wird es aber hier wohl eher nicht geben - analog zu meiner Naga Left Handed ?

Antwort 1 Like

wuchzael

Urgestein

603 Kommentare 286 Likes

Kann ich mir fast nicht vorstellen in der Preisklassen.

Grüße!

Antwort Gefällt mir

M
Michi9800

Neuling

7 Kommentare 1 Likes

Sowas würde ich mir als Linkshänder mal wünschen

Antwort Gefällt mir

Alkbert

Urgestein

562 Kommentare 299 Likes

Razer Naga left handed

Antwort Gefällt mir

M
Michi9800

Neuling

7 Kommentare 1 Likes

Die Kostet nur leider 110 Euro, und das ist mir keine Maus wert.
Für 40 Euro würde ich mir aber eine kaufen.

Antwort 1 Like

Alkbert

Urgestein

562 Kommentare 299 Likes

Ja, leider. Ich habe da auch lange überlegt bevor ich sie bestellt hatte.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung