Grafikkarten News

NVIDIA kopiert den Pad-Mod von igorsLAB für die GeForce RTX 3080 FE um den Hotspot für den GDDR6X abzumildern

Es ist schön zu sehen, dass hier seitens NVIDIA scheinbar aktiv mitgelesen wird, oder dass man bei der Lektüre der eingängigen Social-Media-Inhalte auch mal etwas weitergemeldet hat. Denn den Hotspot, den ich bereits im Launchartikel zur Grafikkarte gefunden hatte, hatte ich etwas später bereits noch einmal thematisiert:

GDDR6X am Limit? Über 100 Grad bei der GeForce RTX 3080 FE im Chip gemessen!

Das Bild dazu sah durchaus einigermaßen befremdlich aus, denn gerade an der heißesten Stelle hatte man die Backplate nicht aktiv mit ins Kühlsystem eingebunden. Hier noch einmal meine Infrarot-Messung zur Erinnerung…

… und als Folge die Temperaturen des Hotspots am GDDR6X-Speicher:

Betrachtet man nämlich einmal, wie NVIDIA die Pads aufgebracht hat (und wo nicht), dann wundert einen das auch nicht wirklich:

Simpler Pad-Mod für die GeForce RTX 3080 Founders Edition senkt die GDDR6X-Temperatur um satte 8 Grad

Darauf hin habe ich die Kühlung aktiv umgesetzt und einen Pad-Mod gemacht, den viele Anwender der GeForce RTX 3080 FE wohl auch genauso umgesetzt haben bzw. dies vorhatten und haben.

Interessanterweise hat sich NVIDIA zwar nie gemeldet,  aber klammheimlich die Produktion angepasst. Dazu passt auch ein Eintrag auf reddit, der die GeForce RTX 3080 FE der neuen Produktion ab Anfang Oktober zeigt:

https://www.reddit.com/r/nvidia/comments/jd7h63/nvidia_now_including_additional_thermal_pad_near/

So gesehen haben wir also alles richtig gemacht. Vielleicht bekomme ich ja auch mal einen grünen Spatel für die Sammlung, wenn es mit einem Dank schon nicht so recht klappt. Immerhin muss ich ja bald wieder Spekulatius backen, denn der alte wird langsam alle. 🙂

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter