Kühlung Lüfter Testberichte

Noctua NF-A14 FLX im Test in der Messkammer- Referenz für unsere Reviews und die Datenbank der 140-mm-Lüfter

Da wir immer wieder nach 140-mm-Lüftern gefragt wurden, beginnen wir nun auch mit dem Test der etwas größeren Gehäuselüfter. Als zukünftige Referenz tritt heute im Einzeltest deshalb der ca. 21 Euro teure Noctua NF-A14 FLX gegen die Referenz unserer 120-mm-Lüfter an, was einen sehr schönen Vergleich ermöglicht, um die Vorteile und Nachteile beider Größen im direkten Vergleich herauszuarbeiten. Da beide Lüfter vom selben Hersteller auch sehr ähnlichen Designvorgaben folgen, klappt so eine Gegenüberstellung umso besser.

Auf der nächsten Seite seht Ihr übrigens wie immer, wie und was wir testen und warum manche Dinge so sind, wie sie sind. Das Verständnis der Details ist ungemein wichtig, um später die Ergebnisse auch objektiv einordnen zu können. Die Unterschiede zwischen vielen Modellen stecken nämlich eher im Detail und DEN besten Lüfter für alle Situationen kann es eigentlich nur schwerlich geben. Es gibt in jeder Situation ein gewisses Optimum und natürlich auch gute Allrounder. Doch die haben meist so ihren Preis. Wer ganz konkret z.B. mit 60-mm-Radiatoren plant, kann aber vielleicht auch Geld sparen, indem er sich für seinen Einsatzzweck das beste Modell wählt, das vielleicht als Gehäuselüfter gar nicht so gut abschneidet. Und vise versa natürlich.

Der Noctua-typisch eingefärbte, beige Rahmen bekommt auch bei diesem Lüfter die typische, rotbraune Akzentuierung und den gleichfarbigen Rotor. Das kann man schön finden oder nicht, für einen Raucherhaushalt ist so eine Farbgebung durchaus von Vorteil. Der Rest leidet oder freut sich, je nachdem. Der Preis von ca. 21 Euro verortet den NF-A14 FLX in die Oberklasse, was mit Sicherheit auch keine Übertreibung ist. Die Verarbeitung stimmt und auch die Performance ist wegweisend. Wir haben uns mit Absicht für die Spannungsgeregelte Version entschieden, um auch den Spannungs- und Drehzahlbereich besser ausloten zu können.

Der Lüfter stetzt auf Noctuas selbststabilisierendes Öldruck-Lager (Self-Stabilising Oil-Pressure, SSO) der zweiten Generation. Die Lüfter der A-Serie setzen auf einen Rotor (Impeller) mit Flow Acceleration Channels in einem speziell optimierten Rahmen (Advanced Acoustic Optimisation, AAO). Der Lieferumfang des Lüfterpaketes ist recht umfangreich und dem Preis mehr als angemessen:

  • Ultra-Low-Noise Adapter (U.L.N.A.)
  • Low-Noise Adapter (L.N.A.)
  • 3:4 Pin Adapter
  • 30 cm Kabelverlängerung
  • 4 Vibration-Compensators
  • 4 Lüfterschrauben

Die technischen Daten im tabellarischen Überblick (den Rest entnimmt der geneigte Leser dann einfach dem unten eingebetteten Datenblatt) :

Formfaktor 140 mm
Stärke 25 mm
PWM Nein
RGB Nein
Entkoppelt Ja
Farbe Frame Beige
Akzentfarbe Braun
Farbe Rotor Braun
Gewicht in g 210
min. Drehzahl 900
max. Drehzahl 1200
Volumenstrom m3/h 115,5
Volumenstrom CFM 67,98
statischer Druck mmH2O 1.51
Schalldruck dBA 19.2
Life Time hrs 150000

Für die ganz Exakten und Neugierigen habe ich wie immer auch noch das Datenblatt parat:

noctua_nf_a14_flx_datasheet_de

 

Noctua NF-A14 FLX, 140mm

MindfactoryZentrallager: 3 Stück lagernd, Lieferung 1-3 WerktageFiliale Wilhelmshaven: 3 Stück lagerndStand: 03.07.22 04:4720,88 €*Stand: 03.07.22 04:36
CSV-Direct.deWare lagernd - versandfertig - Lieferzeit 1-3 Werktage20,89 €*Stand: 02.07.22 23:06
reichelt.deab Lager22,20 €*Stand: 03.07.22 04:36
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Lade neue Kommentare

ipat66

Veteran

378 Kommentare 324 Likes

Jetzt bin ich aber wirklich gespannt auf den Arctic P14 PWM PST...
Da dieser bis 1700 rpm dreht,wird der Volumenstrom (wenn man es seinen Ohren antun
möchte) wahrscheinlich höher ausfallen.

Vielleicht wäre er prädestiniert als Allrounder fürs Gehäuse und für
140x280 WK-Radiatoren.
Diese wären dann den 360'ern in der Theorie etwas überlegen?
Leiser und platzsparender,wenn die Breite des Gehäuses passt...

Vielen Dank fürs anfixen....
Diese Lüftertestreihe ist wirklich eine gute Idee und sehr unterhaltsam...:)

Antwort 2 Likes

ssj3rd

Mitglied

80 Kommentare 30 Likes

Huch, dachte immer der A12x25 schlägt sie Alle, inklusive der 140mm Fraktion.

Antwort 1 Like

Martin Gut

Urgestein

5,466 Kommentare 2,134 Likes

Nun wird es richtig interessant. Die beförderte Luftmenge dieses 14 cm-Lüfters ist in den meisten Situationen 1.5 mal höher und meist ist er doch leiser als der 12-cm-Lüfter.

1000 RPM oder 12000 RPM an einem Radiator scheint dem Lüfter aber nicht so zu passen. Da ist er etwa so laut wie der 12er bei 2000 RPM, bringt aber weniger Leistung.

Antwort 1 Like

Arcaras

Mitglied

32 Kommentare 14 Likes

Beim überfliegen des Artikels hab ich nicht wirklich eine Antwort darauf gesehen, deshalb mal in die Runde gefragt: gibt es eigentlich herstellerseitig keine halbwegs genormten Tests für die Lüfterlautstärke? Wenn Noctua selbst einen Wert von max. 19,2 dBA angibt, hier im Test aber 39,6 dBA gemessen werden kommt man sich schon wenig verschaukelt vor. Die 2 Modelle, die ich mal gekauft hatte, kamen mir auch sehr laut vor, dafür dass sie eigentlich recht leise sein sollten (wobei das ja auch eher ein subjektiver Eindruck sein mag).
Misst Noctua da einfach aus 1km Entfernung mit einer Kartoffel die Lautstärke oder übersehe ich da eher grundsätzlich etwas (von einem "leicht" anderen Messaufbau mal abgesehen)?

Antwort 2 Likes

ipat66

Veteran

378 Kommentare 324 Likes

Zwischen 900 und 1050 rpm werden sogar nur 13,8-16,4 db angegeben....
Das sind schon erhebliche Unterschiede im Vergleich zu den hiesigen Ergebnissen!

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

Format©

6,820 Kommentare 11,107 Likes

dB und dB(A) sind zwei verschiedene Einheiten. Die dB werden meist offen ohne Einbau und mit 1m Abstand im Freifeld gemessen. Realitätsfremd.

Antwort 1 Like

ipat66

Veteran

378 Kommentare 324 Likes

Das Ganze erinnert mich an die total realitätsfremden Verbrauchsangaben bei PKW's...
Hauptsache die angegebenen Werte sehen gut aus!

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

Format©

6,820 Kommentare 11,107 Likes

Selbst die millionenschwere Chamber von FSP kommt nicht unter 15dB ground noise. Da sind dann noch ganz andere Investitionen nötig. Ich befürchte, viele Chinesen machen das im Differenzverfahren und geben nur die Differenz zwischen Lüfter aus und an als Wert aus. Kann man bei reinen dB durchaus so machen, aber das wirkt schon strange, wenn man die Hintergründe nicht kennt. 1 Meter Abstand... Ja.

Antwort 2 Likes

amd64

Senior Moderator

975 Kommentare 555 Likes

Deshalb IgorsLAB! :D

Antwort 2 Likes

Arcaras

Mitglied

32 Kommentare 14 Likes

Also auf der Packung von Noctua steht auch dBA, bzw. dB(A). Ist das auch etwas anderes?

Antwort 1 Like

Pascal Mouchel

Moderator

512 Kommentare 552 Likes

Was wir hier machen ist absoluter Praxis Test Hersteller müssen sich an gewisse Gesetze/Normen halten um Produkte in Umlauf zu bringen darunter auch Genormte Test aufbauten.
Lüfter werden meist in einem Komplett Großvolumigen Raum, Freihängend und entkoppelt (Federn) Frei im Raum aufgehängt und dann aus 1 Meter Entfernung gemessen.
Daher diese niedrigen Zahlen beschiss ist das an sich ja nicht aber es ist völlig Realitätsfremd. Das was wir hier machen ist absolut Praxis bezogen und Simuliert denn tatsächlichen Einbau. Natürlich gibt es hier auch nochmal unterschiede da jedes Case anders aufgebaut ist.

Aber auch hier kann ich wieder Stolz sagen das uns die Hersteller Lob aussprechen für diese Tests und es sogar Hersteller gibt die uns gegengetestet haben und klar sagten das unser Test absolut Passt.

Das macht mich bzw Uns schon sehr stolz.

Antwort 8 Likes

Klicke zum Ausklappem
Arcaras

Mitglied

32 Kommentare 14 Likes

Ah, also gibt es tatsächlich genormte Tests. Nur ist die Norm fernab jeder Normalität 😅.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

Format©

6,820 Kommentare 11,107 Likes

dBA Angaben ergeben nur dann einen Sinn, wenn man auch die Messbedingungen kennt (Abstand, Einbauweise)

Antwort 2 Likes

Martin Gut

Urgestein

5,466 Kommentare 2,134 Likes

dBA oder dB(A) sind unterschiedliche Schreibweisen für die selbe Pegelbewertung. Wenn nur dB steht, sind die Lautstärken nicht Höhenabhängig bewertet. Wenn hinten ein anderer Buchstabe steht, dann ist die Bewertung anders.

Aber wie gesagt ist damit weder die Distanz noch die Umgebungsbedingungen definiert.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Dummbatz

Veteran

237 Kommentare 54 Likes

Das ist aber auch bei anderen Normen auch so.

Mit Real Live nicht viel zu tun.

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek, Pascal Mouchel

Werbung

Werbung