Motherboard News Prozessor

Neues ASUS AM5-BIOS beinhaltet ebenfalls Schutzmechanismen, um Schäden an AMD Ryzen 7000 CPUs zu vermeiden

ASUS hat schließlich eine offizielle Stellungnahme zu den kürzlich aufgetretenen Fällen von beschädigten AMD Ryzen 7000 CPUs auf seinen AM5-Motherboards abgegeben und auch erklärt, warum das ältere BIOS entfernt wurde. In der Stellungnahme erklärte ASUS, dass die Probleme auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen sind, einschließlich der CPU-Kühlung, der Spannungsregulierung und der Verwendung von älteren BIOS-Versionen. Insbesondere wurde festgestellt, dass einige Benutzer, die ihre CPU-Kühllösungen modifiziert hatten, um höhere Übertaktungen zu erreichen, dies zu einer Überhitzung der CPU und letztendlich zu einer Beschädigung führte.

ASUS betonte jedoch, dass dies nicht das einzige Problem war, das dazu führte, dass einige Benutzer ihre CPUs beschädigten. Darüber hinaus erklärte ASUS, dass das Entfernen des älteren BIOS aus dem Support-Download-Bereich auf seiner Website aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und Stabilität seiner Produkte erfolgte. ASUS stellte fest, dass ältere BIOS-Versionen möglicherweise Schwachstellen aufweisen, die von Hackern ausgenutzt werden können, um die Systeme der Benutzer zu kompromittieren.

Um diese Bedenken zu beseitigen, beschloss ASUS, das ältere BIOS zu entfernen und Benutzern zu empfehlen, die neueste Version des BIOS zu verwenden. ASUS betonte auch, dass man weiterhin eng mit AMD zusammenarbeitet, um die Probleme zu untersuchen und Lösungen zu finden, um sicherzustellen, dass die Produkte sicher und stabil sind. Das Unternehmen empfahl den Benutzern außerdem, alle verfügbaren Updates und Patches herunterzuladen und zu installieren, um die Leistung und Stabilität ihrer Systeme zu verbessern.

Quelle: ASUS

Der Schöpfer des Hydra-Tools für AMD Ryzen-CPU-Tuning und -Optimierung hat kürzlich eine schockierende Enthüllung gemacht. Er behauptet, dass AMD und die Board-Partner bereits vor der Markteinführung von Ryzen-Prozessoren im Jahr 2017 von einem Problem mit der CPU-Spannungsversorgung wussten. Trotzdem bat AMD die Board-Partner, dies geheim zu halten. Das Problem besteht darin, dass die Spannung, die an den Ryzen-Prozessoren geliefert wird, nicht konstant ist. Dies führt dazu, dass die CPUs nicht stabil laufen und häufig abstürzen oder instabil sind. Die einzige Lösung, die der Hydra-Tool-Schöpfer gefunden hat, ist das Übertakten der CPU, um die Spannungsversorgung zu stabilisieren.

Die Enthüllung, dass AMD und die Board-Partner von diesem Problem wussten, bevor die Prozessoren auf den Markt kamen, ist sehr besorgniserregend. Kunden, die Ryzen-CPUs gekauft haben, haben möglicherweise eine minderwertige Produktleistung erhalten und möglicherweise für Probleme und Unannehmlichkeiten bezahlt, die vermieden werden könnten. Es ist unklar, warum AMD beschlossen hat, das Problem geheim zu halten. Es ist jedoch möglich, dass das Unternehmen befürchtete, dass die Enthüllung des Problems zu einem Vertrauensverlust bei den Kunden führen würde. AMD arbeitet jedoch fieberhaft an einer Lösung für das Problem.

Das neueste ASUS AM5-Motherboard-BIOS ist ab sofort verfügbar und bietet eine neue Funktion, die die maximale Spannung von AMD Ryzen 7000X3D-CPUs begrenzt. Diese Funktion wurde implementiert, um die CPUs vor möglichen Schäden zu schützen, indem sie die Spannung auf maximal 1,30 V begrenzt. Die Begrenzung der Spannung ist wichtig, da eine zu hohe Spannung die CPU beschädigen kann. Insbesondere bei Overclocking-Versuchen kann es passieren, dass die Spannung über das sichere Limit hinausgeht, was zu irreparablen Schäden führen kann. Durch die Implementierung dieser Funktion wird das Risiko von Schäden an der CPU minimiert.

Letzte Woche wurde über die ersten Fälle von beschädigten AMD Ryzen 7000 CPUs berichtet, die in verschiedenen Hardware-Subreddits aufgetaucht sind. Ein prominentes Beispiel für dieses Problem war eine AMD Ryzen 7800X3D CPU, die sich aus ihren Kontaktpads herauswölbte und sich selbst sowie das Motherboard vollständig beschädigte. Es stellte sich heraus, dass das Problem mit dem Motherboard zusammenhing, genauer gesagt mit dem BIOS. Das BIOS verfügte nicht über die notwendigen Spannungsbeschränkungen, um die CPU daran zu hindern, zu viel Spannung zu ziehen.

Die Ryzen 7000 3D V-Cache-Chips sind sehr empfindlich und können keine höheren Spannungen vertragen, da dies zu einer dauerhaften Beschädigung des Stacked Cache führen könnte. Diese Fälle von beschädigten CPUs haben die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die empfindliche Natur der Ryzen 7000 3D V-Cache-Chips gelenkt. Diese Chips sind eine neue Technologie, die eine höhere Leistung und Effizienz als ihre Vorgänger bietet, aber auch sehr empfindlich auf Spannungsschwankungen reagieren kann. Es ist wichtig zu betonen, dass nicht alle Ryzen 7000 CPUs von diesem Problem betroffen sind. Es handelt sich um eine spezifische Kombination aus Motherboard und BIOS, die zu Schäden führen kann. Dennoch ist es ratsam, beim Kauf eines Ryzen 7000 CPUs darauf zu achten, dass das Motherboard über die notwendigen Spannungsbeschränkungen verfügt, um Schäden zu vermeiden.

Auch Igor hat zu diesem Thema natürlich schon ein Review und ein Video erstellt – hier zum nachlesen oder zum anschauen.

Pin-Analyse des zerstörten Ryzen 7800X3D – Alle verbrannten Pins liefern die VDDCR (CPU Core Power Supply)

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Τimeo Danaos

Neuling

5 Kommentare 6 Likes

Very disappointed with AMD.

Remember, AMD embodied the hope the enthusiast community had that someone would finally put an end to Intel's hybris and effective monopolization of the CPU market.

All such fiascos do is benefit Intel, hurt AMD and bring a future second monopoly of the CPU market by Intel closer.

If I were a senior executive with AMD, today I would be hunting for some heads inside the company.

I do not know who is responsible for the fiasco, the Engineers or the Marketing people but If I were a betting man I'd put my money on the Marketing people.

Anyway, w/e is responsible for this fiasco needs to lose their job and be made an example too.

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,391 Kommentare 1,398 Likes

Just breathe and cool down...:)
Early adopters are first to have problems!
You don't want problems with new tech,don't buy it.....

After some Bios fixes it will work properly.

Antwort Gefällt mir

MojoMC

Veteran

112 Kommentare 137 Likes

Nee, nach 8 Monaten im Markt und bei der einzigen Consumer-Plattform, die nicht wie AM4 und 1700 mehr oder weniger EOL ist, kann man die Käufer & Nutzer nicht mehr als "early adopter" bezeichnen - das sind bereits die Normalos, und die können nach fast einem Jahr erwarten, dass solche Klöpse nicht vorkommen.

Antwort 1 Like

Bandyto

Mitglied

51 Kommentare 57 Likes

Der Schöpfer des Hydra-Tools für AMD Ryzen-CPU-Tuning und -Optimierung hat kürzlich eine schockierende Enthüllung gemacht. Er behauptet, dass AMD und die Board-Partner bereits vor der Markteinführung von Ryzen-Prozessoren im Jahr 2017 von einem Problem mit der CPU-Spannungsversorgung wussten. Trotzdem bat AMD die Board-Partner, dies geheim zu halten.

Puh, mit dem ersten Satz habe ich große Bauchschmerzen. Nach meinem letzten Kenntnisstand ist das aktuell lediglich eine Aussage bzw. Behauptung seitens der "Schöpfer des Hydra-Tools". Etwaige Belege oder Bestätigungen durch Dritte sind mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Immerhin wird im zweiten Satz "behauptet" benutzt.

Sollte sich dies bewahrheiten, kann immer noch ein Sturm der Entrüstung - vulgo Shitstorm - losgetreten werden, aber bis dahin sollte man mit derartigen Formulierungen sehr vorsichtig sein. ;)

Antwort 1 Like

ipat66

Urgestein

1,391 Kommentare 1,398 Likes

8 Monate?
Die 3d's gibt es seit Anfang März... :)

Edit: Es ging mir auch,um seinen Wunsch nach Entlassung der „Verantwortlichen“....
Ich denke mir,dass es sich doch um sehr komplexe Entwicklungen handelt.
Da passiert schon mal etwas Unerwünschtes.

Antwort Gefällt mir

MojoMC

Veteran

112 Kommentare 137 Likes

Äh, nach dem Video von Roman steht doch aber sowas von die Vermutung im Raum, dass es generell den Sockel bzw. die 7000er CPUs betrifft - und die 3D-Varianten eventuell nur empfindlicher sind.
Und, wie lange kann man AM5 schon kaufen? Ist AM5 noch "new tech" für "early adopter"?

Die Personen mit soviel Verantwortung, sowas doch bis zum Kunden durchzuwinken, werden doch eh höchstens mit einem goldenen Fallschirm zur nächsten Firma weitergereicht.

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,391 Kommentare 1,398 Likes

Wenn man bedenkt,das der Sockel noch weitere 2 oder 3 Generationen aufnehmen soll,dann schon....

Antwort Gefällt mir

Brxn

Veteran

257 Kommentare 71 Likes

Ich hab nen asus tuf B650-PLUS und nen 7700(ohne x) mit dem dazu gelieferten Billow Kühler. Beim zocken erreicht der auch schonmal knapp 80°C und wir haben noch nicht mal Sommer 😄

Laut HWinfo liegt dann auch 1,35V an der CPU an.

Frage:
- sind die Temperaturen noch ok? Oder könnte ich beim kühler draufklatschen irgendwas nicht ganz optimal gemacht haben? TJmax sollte ja 95°C sein oder?

- regelt das BIOS Update auch meinen 7700 n bisschen runter? Auf 1,3V ? Wäre ja nicht schlimm, er würde n bisschen Kühler bleiben und der Performance Verlust wohl kaum spürbar.

- Und was meinen die mit: Before running the USB BIOS Flashback tool, please rename the BIOS file (TGB650P.CAP) using BIOSRenamer. ??

Welche Dateie soll ich umbenennen und in was?

Is das überhaupt empfehlenswert für mich? Ich hab ja keine x3d CPU

Grüße

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,391 Kommentare 1,398 Likes

Du entpackst die Datei und öffnest diese.
In der Datei klickst Du auf „rename.*“ .
Dabei wird die Bios Datei umbenannt.

Diese packst Du auf einen USB Stick und startest den PC.....

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

431 Kommentare 216 Likes

Ich finde die Aussage von diesem Hydratoolentwickler ziemlich vermessen.
Denn wenn das Problem schon immer vorhanden war.. wieso betrifft es dann nur Boards von Asus und MSI?
Es gibt ja schließlich auch noch andere Boardhersteller und die scheinen keinerlei Probleme zu haben.

Antwort Gefällt mir

Brxn

Veteran

257 Kommentare 71 Likes

Nochmal nachgefragt, die Temperaturen von cpu 80°C und CCD 86°C bewegen sich im zu erwartenden Rahmen dieses Prozessors in Verbindung mit dem boxed Lüfter?

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

war da nicht mal was mit Notaus bei über 110°C?

Edit: Ah, hier

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,780 Kommentare 2,653 Likes

Klingt für mich völlig in ordnung : )

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,889 Kommentare 3,653 Likes

Der Prozessor ist für bis zu 95 Grad im Dauerbetrieb gebaut. Da hast du noch eine Anständige Reserve so dass auch im Sommer vermutlich nichts drosseln wird.

Die Boxkühler sind nun mal recht klein, so dass man auch mit lediglich 65 Watt die Temperatur schon recht hoch wird. Ich denke, das passt schon. Mit einem anständigen Towerkühler kann man das aber natürlich schon kühler und auch leiser hin kriegen.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Wahrscheinlich schon. Allerdings kann ich mir gut vorstellen das es im Sommer ziemlich eng wird. Und ob man Board und CPU ständig an der Temperaturgrenze aigieren lassen will, muss halt jeder für sich selbst entscheiden. Ich halte das für keine gute Idee. Darüberhinaus kann ich echt nicht nachvollziehen, wieso man ein so aktuelles Board incl. Prozessor mit so einem Ramschkühler betreibt? Das sind Imho Formen von Sparsamkeit die ganz schnell nach hinten los gehen können.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Weil er halt einfach dabei liegt. So wie die "Gratis"software (Bloatware) bei FertigPCs.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Mag ja sein, aber trotzdem kein Grund ihn einzubauen. Die CPU`s gibt es ja immer mit und ohne Kühler. Kann man sich ja in der Regel vorher entscheiden. Ich erlebe gerade eindrucksvoll bei Freunden, was alles passiert, wenn das Board zu heiss wird. Ich hätte da keine Lust zu.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Du, ich hab 1 mal nen Stock Kühler draufgehabt. Nie wieder, wenn ich ein Föhngeräusch will dann hol ich nen Föhn.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Ich behaupte Kühlung wird immer mehr zum Problem. Nach dem Drama mit der 3090 und deren Kühlung hab ich aufgerüstet mit einer Wasserkühlung bis zum Exzess in der Erwartung, das die 4090 auch Kühlprobleme hat. War diesmal aus den bekannten Gründen ja nicht der Fall. Aber wenn es bei der 5090 dann wieder "angepasste" Kühler gibt, bin ich vorbereitet.

Meine liebste will um keinen Preis eine Wakü, aber unter einem Noctua NH-U12A war der von mir spendierte 5800X
nicht einigermaßen leise zu bändigen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung