CPU Latest news Motherboard

New ASUS AM5 BIOS also includes protections to prevent damage to AMD Ryzen 7000 CPUs

ASUS has finally issued an official statement regarding the recent cases of damaged AMD Ryzen 7000 CPUs on its AM5 motherboards and also explained why the older BIOS was removed. In the statement, ASUS explained that the issues were due to a combination of factors, including CPU cooling, voltage regulation, and the use of older BIOS versions. Specifically, it noted that some users who had modified their CPU cooling solutions to achieve higher overclocks, this caused the CPU to overheat and eventually become damaged.

However, ASUS stressed that this was not the only issue that caused some users to damage their CPUs. In addition, ASUS stated that the removal of the older BIOS from the support download section on its website was due to concerns about the security and stability of its products. ASUS noted that older BIOS versions may have vulnerabilities that can be exploited by hackers to compromise users’ systems.

To address these concerns, ASUS decided to remove the older BIOS and advise users to use the latest version of the BIOS. ASUS also stressed that it continues to work closely with AMD to investigate the issues and find solutions to ensure that its products are secure and stable. The company also recommended that users download and install all available updates and patches to improve the performance and stability of their systems.

Source: ASUS

The creator of the Hydra tool for AMD Ryzen CPU tuning and optimization recently made a shocking revelation. He claims that AMD and board partners knew about a CPU power supply issue before Ryzen processors were launched in 2017. Despite this, AMD asked board partners to keep it a secret. The problem is that the voltage supplied to the Ryzen processors is not constant. As a result, the CPUs do not run stably and often crash or are unstable. The only solution that the Hydra tool creator has found is to overclock the CPU to stabilize the voltage supply.

The revelation that AMD and board partners knew about this problem before the processors hit the market is very worrying. Customers who purchased Ryzen CPUs may have received inferior product performance and may have paid for problems and inconveniences that could have been avoided. It’s unclear why AMD decided to keep the problem a secret. However, it is possible that the company feared that revealing the problem would lead to a loss of customer confidence. However, AMD is feverishly working on a solution to the problem.

The latest ASUS AM5 motherboard BIOS is available now and offers a new feature that limits the maximum voltage of AMD Ryzen 7000X3D CPUs. This feature has been implemented to protect CPUs from possible damage by limiting the voltage to a maximum of 1.30V. Limiting the voltage is important because too high a voltage can damage the CPU. Especially during overclocking attempts, the voltage may exceed the safe limit, which can lead to irreparable damage. Implementing this feature minimizes the risk of damage to the CPU.

Last week, the first cases of damaged AMD Ryzen 7000 CPUs were reported to have appeared in various hardware subreddits. A prominent example of this problem was an AMD Ryzen 7800X3D CPU that bulged out of its contact pads and completely damaged itself and the motherboard. It turned out that the problem was related to the motherboard, more specifically the BIOS. The BIOS did not have the necessary voltage restrictions to prevent the CPU from drawing too much voltage.

The Ryzen 7000 3D V-cache chips are very sensitive and cannot tolerate higher voltages as this could lead to permanent damage to the stacked cache. These cases of damaged CPUs have drawn public attention to the sensitive nature of Ryzen 7000 3D V-cache chips. These chips are a new technology that offers higher performance and efficiency than their predecessors, but can also be very sensitive to voltage fluctuations. It is important to emphasize that not all Ryzen 7000 CPUs are affected by this issue. It is a specific combination of motherboard and BIOS that can cause damage. Nevertheless, when buying a Ryzen 7000 CPU, it is advisable to make sure that the motherboard has the necessary voltage limitations to avoid damage.

Of course, Igor has already created a review and a video on this topic as well – here to read or watch.

Pin-Analyse des zerstörten Ryzen 7800X3D – Alle verbrannten Pins liefern die VDDCR (CPU Core Power Supply)

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Τimeo Danaos

Neuling

5 Kommentare 6 Likes

Very disappointed with AMD.

Remember, AMD embodied the hope the enthusiast community had that someone would finally put an end to Intel's hybris and effective monopolization of the CPU market.

All such fiascos do is benefit Intel, hurt AMD and bring a future second monopoly of the CPU market by Intel closer.

If I were a senior executive with AMD, today I would be hunting for some heads inside the company.

I do not know who is responsible for the fiasco, the Engineers or the Marketing people but If I were a betting man I'd put my money on the Marketing people.

Anyway, w/e is responsible for this fiasco needs to lose their job and be made an example too.

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,372 Kommentare 1,372 Likes

Just breathe and cool down...:)
Early adopters are first to have problems!
You don't want problems with new tech,don't buy it.....

After some Bios fixes it will work properly.

Antwort Gefällt mir

MojoMC

Veteran

111 Kommentare 137 Likes

Nee, nach 8 Monaten im Markt und bei der einzigen Consumer-Plattform, die nicht wie AM4 und 1700 mehr oder weniger EOL ist, kann man die Käufer & Nutzer nicht mehr als "early adopter" bezeichnen - das sind bereits die Normalos, und die können nach fast einem Jahr erwarten, dass solche Klöpse nicht vorkommen.

Antwort 1 Like

Bandyto

Mitglied

49 Kommentare 57 Likes

Der Schöpfer des Hydra-Tools für AMD Ryzen-CPU-Tuning und -Optimierung hat kürzlich eine schockierende Enthüllung gemacht. Er behauptet, dass AMD und die Board-Partner bereits vor der Markteinführung von Ryzen-Prozessoren im Jahr 2017 von einem Problem mit der CPU-Spannungsversorgung wussten. Trotzdem bat AMD die Board-Partner, dies geheim zu halten.

Puh, mit dem ersten Satz habe ich große Bauchschmerzen. Nach meinem letzten Kenntnisstand ist das aktuell lediglich eine Aussage bzw. Behauptung seitens der "Schöpfer des Hydra-Tools". Etwaige Belege oder Bestätigungen durch Dritte sind mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Immerhin wird im zweiten Satz "behauptet" benutzt.

Sollte sich dies bewahrheiten, kann immer noch ein Sturm der Entrüstung - vulgo Shitstorm - losgetreten werden, aber bis dahin sollte man mit derartigen Formulierungen sehr vorsichtig sein. ;)

Antwort 1 Like

ipat66

Urgestein

1,372 Kommentare 1,372 Likes

8 Monate?
Die 3d's gibt es seit Anfang März... :)

Edit: Es ging mir auch,um seinen Wunsch nach Entlassung der „Verantwortlichen“....
Ich denke mir,dass es sich doch um sehr komplexe Entwicklungen handelt.
Da passiert schon mal etwas Unerwünschtes.

Antwort Gefällt mir

MojoMC

Veteran

111 Kommentare 137 Likes

Äh, nach dem Video von Roman steht doch aber sowas von die Vermutung im Raum, dass es generell den Sockel bzw. die 7000er CPUs betrifft - und die 3D-Varianten eventuell nur empfindlicher sind.
Und, wie lange kann man AM5 schon kaufen? Ist AM5 noch "new tech" für "early adopter"?

Die Personen mit soviel Verantwortung, sowas doch bis zum Kunden durchzuwinken, werden doch eh höchstens mit einem goldenen Fallschirm zur nächsten Firma weitergereicht.

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,372 Kommentare 1,372 Likes

Wenn man bedenkt,das der Sockel noch weitere 2 oder 3 Generationen aufnehmen soll,dann schon....

Antwort Gefällt mir

Brxn

Veteran

257 Kommentare 71 Likes

Ich hab nen asus tuf B650-PLUS und nen 7700(ohne x) mit dem dazu gelieferten Billow Kühler. Beim zocken erreicht der auch schonmal knapp 80°C und wir haben noch nicht mal Sommer 😄

Laut HWinfo liegt dann auch 1,35V an der CPU an.

Frage:
- sind die Temperaturen noch ok? Oder könnte ich beim kühler draufklatschen irgendwas nicht ganz optimal gemacht haben? TJmax sollte ja 95°C sein oder?

- regelt das BIOS Update auch meinen 7700 n bisschen runter? Auf 1,3V ? Wäre ja nicht schlimm, er würde n bisschen Kühler bleiben und der Performance Verlust wohl kaum spürbar.

- Und was meinen die mit: Before running the USB BIOS Flashback tool, please rename the BIOS file (TGB650P.CAP) using BIOSRenamer. ??

Welche Dateie soll ich umbenennen und in was?

Is das überhaupt empfehlenswert für mich? Ich hab ja keine x3d CPU

Grüße

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,372 Kommentare 1,372 Likes

Du entpackst die Datei und öffnest diese.
In der Datei klickst Du auf „rename.*“ .
Dabei wird die Bios Datei umbenannt.

Diese packst Du auf einen USB Stick und startest den PC.....

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

422 Kommentare 213 Likes

Ich finde die Aussage von diesem Hydratoolentwickler ziemlich vermessen.
Denn wenn das Problem schon immer vorhanden war.. wieso betrifft es dann nur Boards von Asus und MSI?
Es gibt ja schließlich auch noch andere Boardhersteller und die scheinen keinerlei Probleme zu haben.

Antwort Gefällt mir

Brxn

Veteran

257 Kommentare 71 Likes

Nochmal nachgefragt, die Temperaturen von cpu 80°C und CCD 86°C bewegen sich im zu erwartenden Rahmen dieses Prozessors in Verbindung mit dem boxed Lüfter?

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,372 Kommentare 572 Likes

war da nicht mal was mit Notaus bei über 110°C?

Edit: Ah, hier

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,736 Kommentare 2,610 Likes

Klingt für mich völlig in ordnung : )

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,850 Kommentare 3,625 Likes

Der Prozessor ist für bis zu 95 Grad im Dauerbetrieb gebaut. Da hast du noch eine Anständige Reserve so dass auch im Sommer vermutlich nichts drosseln wird.

Die Boxkühler sind nun mal recht klein, so dass man auch mit lediglich 65 Watt die Temperatur schon recht hoch wird. Ich denke, das passt schon. Mit einem anständigen Towerkühler kann man das aber natürlich schon kühler und auch leiser hin kriegen.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,762 Kommentare 1,661 Likes

Wahrscheinlich schon. Allerdings kann ich mir gut vorstellen das es im Sommer ziemlich eng wird. Und ob man Board und CPU ständig an der Temperaturgrenze aigieren lassen will, muss halt jeder für sich selbst entscheiden. Ich halte das für keine gute Idee. Darüberhinaus kann ich echt nicht nachvollziehen, wieso man ein so aktuelles Board incl. Prozessor mit so einem Ramschkühler betreibt? Das sind Imho Formen von Sparsamkeit die ganz schnell nach hinten los gehen können.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,372 Kommentare 572 Likes

Weil er halt einfach dabei liegt. So wie die "Gratis"software (Bloatware) bei FertigPCs.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,762 Kommentare 1,661 Likes

Mag ja sein, aber trotzdem kein Grund ihn einzubauen. Die CPU`s gibt es ja immer mit und ohne Kühler. Kann man sich ja in der Regel vorher entscheiden. Ich erlebe gerade eindrucksvoll bei Freunden, was alles passiert, wenn das Board zu heiss wird. Ich hätte da keine Lust zu.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,372 Kommentare 572 Likes

Du, ich hab 1 mal nen Stock Kühler draufgehabt. Nie wieder, wenn ich ein Föhngeräusch will dann hol ich nen Föhn.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,762 Kommentare 1,661 Likes

Ich behaupte Kühlung wird immer mehr zum Problem. Nach dem Drama mit der 3090 und deren Kühlung hab ich aufgerüstet mit einer Wasserkühlung bis zum Exzess in der Erwartung, das die 4090 auch Kühlprobleme hat. War diesmal aus den bekannten Gründen ja nicht der Fall. Aber wenn es bei der 5090 dann wieder "angepasste" Kühler gibt, bin ich vorbereitet.

Meine liebste will um keinen Preis eine Wakü, aber unter einem Noctua NH-U12A war der von mir spendierte 5800X
nicht einigermaßen leise zu bändigen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung