Grafikkarten News VGA

Intels Arc A380 im Labor, neue Premium Lüfter, 1400 Watt durch eine GeForce RTX 3090 Ti gejagt und eine lobende Erwähnung von der anderen Halbkugel

Beginnen wir die Woche ausnahmsweise einmal mit einer News als Ist-Stands-Beschreibung und Vorschau dessen, was Euch ab Morgen erwartet und mir schon das ganze Wochenende geraubt hat. Dass es heute keinen vollen Test-Artikel gibt, liegt schlicht und ergreifend an der Menge der parallel laufenden Tests und indirekt auch mit an Intel, deren Grafik-Treiber einen glatt in den Wahnsinn treiben können. Aber dazu gleich mehr. Zuerst möchte ich in diesem Zusammenhang unseren offiziellen „Launch“ der Gunnir Arc A380 für Mittwoch den 20.07.2022 um 12.00 Uhr ankündigen.

Gunnir Arc A380 Photon 6GB im Testlabor: eine Karte, viele Fragen

Ich schreibe deshalb „unser“ und nicht „mein“, weil es in Deutschland vier Samples der Karte gibt, die auf Privatinitiative hin importiert und die mittlerweile auch schon von uns in den sozialen Netzwerken geteasert wurden. An dieser Stelle geht mein spezieller Dank natürlich auch an den Mann im Hintergrund, ohne den so etwas nicht möglich gewesen wäre. Ein Sample ging an Computerbase, eins an Golem, eins an ein Forenmitglied aus dem 3D Center und eins dankenswerterweise auch an mich.  Und da wir alle kollegial miteinander und nicht gegeneinander testen wollen, haben wir uns auf einen gemeinsamen Zeitpunkt geeinigt, wo wir alle zeitgleich online gehen werden. Und wir haben uns auch inhaltlich abgesprochen, um uns zu ergänzen und nicht groß zu überdecken. Jeder macht, was er am besten kann. Deshalb  solltet Ihr am Mittwoch auch die anderen beiden Artikel lesen, um ein wirklich vollumfängliches Bild zu erhalten. Es sind Kollegen, keine Konkurrenten und ich kann mir so z.B. die ausufernde dritte Wiederholung der technischen Grundlagen sparen, was andere eh besser können, weil mir die Geduld für sowas fehlt.

Und nun noch einmal kurz zurück zu den Treibern, auch wenn ich dem Artikel am Mittwoch natürlich hier nicht vorgreifen will. Da ich jedoch auch schon die DG1 im Test hatte, habe ich die Arc A380 natürlich auch in 720p getestet, so wie eine Radeon RX 6400 und eine GeForce GTX 1650 auch. Stichwort: Treiber-Overhead. Dazu kamen zeitraubende Crashs im Workstationbereich und die Erkenntnis, das man die Arc A380 auch übertakten kann, wenn es beim Zocken nicht reicht. Ob das was bringt und ob sich dann die Steckdose verbiegt, das erfahrt Ihr natürlich alles zum „Launch“. Und dann war da ja auch noch etwas mit den Varianzen… Damit halte ich den Spannungsbogen mal etwas hoch, denn es kommt ja vorher noch etwas.

Apropos Spannungsbogen, Intel entwickelt sich mittlerweile echt zum Durchlauferhitzer für die Ex-PR-Lautsprecher der Mitbewerber. Nach Chris Hook (Ex-AMD) darf nun Tom Petersen (Ex-Nvidia und Ex-Side-Kick von Jensen) als Neu-Side-Kick von Intels Ryan Shrout (Ex-PC Perspective) seine Ex-und-Hopp-Weisheiten verkünden. Und wie sein Chef schon immer gesagt haben wollte „Niemand hat jemals von einer Arc A780 gesprochen“, das wären alles nur Gerüchte. Nun ja. Die Arc A770 reicht als Fata Morgana ja eigenlich auch völlig aus, egal welche Mitbewerberkarte sie dann nicht schlägt…

Neue Lüfter braucht das Land…

Am Freitag hatte ich Euch ja die neuen Metriken unserer Lüftertests kurz vorgestellt und auch die damit verbundenen Messungen. Als lebendes Testobjekt diente übrigens nicht der Phanteks T30 aus diesem bewussten Artikel, sondern ein Lüfter, dessen Review es am Dienstag ab 13.00 Uhr, also morgen, zu lesen gibt. Den T30 haben wir als Plausibilitätstest gleich noch einmal mit gebenchmarkt, sicher ist sicher. Und weil ja ein NDA auf den be quiet! Silent Wings 4 (Pro) liegt, müssen wir uns terminlich nun einmal dem Marketing beugen. Und Ihr merkt schon, mir glühen Kopf und Finger, denn hinter mir im Raum liegt auch noch eine GeForce RTX 3090 Ti Founders Edition, die auf Abwegen auch mal mit abgefrühstückt werden möchte.

Die Lüfter kommen also morgen und ich kann schon mal anspoilern, dass sich das Warten gelohnt hat. Kein RGB, dafür Leistung satt. Mehr gibt es an dieser an dieser Stelle erst einmal nicht dazu.

 

Fast 1400 Watt durch eine handelsübliche GeForce RTX 3090 Ti pressen? Geht!

Ronaldo von TecLab hat es mal wieder nicht lassen können. Mit jeder Menge LN2 hat er eine handelsübliche Galax (KFA2) RTX 3090 Ti  (keine HOF) soweit übertaktet, dass am Ende sogar weit mehr als 1300 Watt allein durch den 12-Pin flossen, der eigentlich nur für 600 Watt spezifiziert ist. Aber ein geht nicht, das gibt es nicht. Und Ronaldo wollte mit seinem neuesten Video auch einem gewissen Star-YouTuber beweisen, dass dieser eher nicht weiß, was er seinen gläubigen Anhängern so alles für Unfug erzählt, wenn er Produkte aus Unkenntnis (was Anderes möchte ich da gar nicht unterstellen) runtermacht und der Tag mal wieder viel zu lang war.

 

Ohne mich jetzt daran direkt medial beteiligen zu wollen, aber es ist wirklich purer Unfug, dass ein an der Grafikkarte angebrachter, optionaler Zusatzlüfter den RAM des Motherboards aufheizen würde. Ich habe es mal aus reinem Spaß nachgemessen – der Lüfter kühlt sogar. Das sind dann meine 2 Euro-Cent zum Thema. Ich habe Euch hier noch das betreffende Video von Ronaldo dazu verlinkt, der in diesem Zusammenhang übrigens auch Aris und mich erwähnt, weil er der Meinung ist, man müsse auch in Lateinamerika zusammenhalten, wenn es um Qualität und Wahrheit geht. Und nach dieser Einführung gibts dann auch die fast 1400 Watt im Video, mit englischen Untertiteln für bessere Verständnis. Die gemessenen knapp 110 Ampere auf 12 Volt sind noch ohne den PCIe-Slot, denn der wurde extern ersetzt, weil sonst das Motherboard gestorben wäre. Da kommen dann noch einmal ordentlich Watt dazu…

Ihr seht, 1400 Watt sind durchaus erreichbar, allerdings konnte mir Ronaldo nicht verraten, welche Lastspitzen dabei aufgetreten sind. Und wenn ich ehrlich sein soll, ich will das auch gar nicht wissen. Ich sitze, während Ihr das lest, schon wieder im Büro und schreibe beide Artikel fertig. Damit habe ich erst einmal genug zu tun. Ansonsten freue ich mich dann schon mal auf die nächste Computex und lade Ronaldo sicher auch mal auf eine Tasse LN2 ein… 😀

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

d
derBadenser

Neuling

3 Kommentare 2 Likes

“unseren offiziellen „Launch“ der Gunnir Arc A380 für Mittwoch den 17.02.2022 um 12.00 Uhr ankündigen“

Ich melde Zweifel an, ob das Datum stimmt.... Oder übersehe ich hier etwas? 😉

Antwort 1 Like

S
Staarfury

Veteran

257 Kommentare 206 Likes

Wahrscheinlich übertaktet Ronaldo seine 3090Ti bald mit 1.41 GW, dann ist alles möglich :ROFLMAO:

Antwort 1 Like

konkretor

Veteran

291 Kommentare 292 Likes

Das hört sich so an als ob es ein WE der Leiden gewesen wäre :-(

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

9,953 Kommentare 18,237 Likes

War es. Golem und CB sind auch "mega" muttiviert :D

Aber die karte lebt noch. Besser als vorher, weil ich sie richtig zusammengesetzt habe.

Antwort 1 Like

Thy

Urgestein

1,843 Kommentare 744 Likes

1.21 sollten reichen.

Antwort 3 Likes

Cerebral_Amoebe

Veteran

115 Kommentare 56 Likes

Das finde ich gut, dass die lesenswerten Hardware-Seiten zusammen arbeiten (y)

Da bin ich auf morgen und Mittwoch gespannt.

Antwort 3 Likes

RawMangoJuli

Veteran

253 Kommentare 146 Likes

Bin gespannt wie Witcher 3 auf Arc läuft (da Dx11).

Wenns Kacke läuft verkauf ich meine A770 Limited Edition sobald ich sie krieg xD

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,038 Kommentare 2,007 Likes

View image at the forums

Antwort 1 Like

RawMangoJuli

Veteran

253 Kommentare 146 Likes
RedF

Urgestein

4,541 Kommentare 2,475 Likes

Intel wird noch sehr lange für ältere Spiele optimieren müssen.

Antwort Gefällt mir

T
Thakor

Mitglied

52 Kommentare 33 Likes

Ich begrüße es sehr, wenn sich die verbliebenen seriösen Medien gegenseitig unterstützen. Diese ganze InFlUeNzEr Seuche ist für Kunden nur schädlich, was die überwiegende Mehrheit der Kunden offensichtlich leider nicht schnallt.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

9,953 Kommentare 18,237 Likes

Solche Screens ohne genaue Low-Level-Messungen (samt brauchbarer Metriken) möchte ich ungern kommentieren. Afterburner ist Rotz. Ich werde dem Artikel auch nicht vorgreifen, aber durchs OC werden teilweise die Varianzen sogar noch extremer. Die Average FPS sind hier KOMPLETT nutzlose Werte. Das "OC" klappt auch nur im Säufermodus, da gehen schon mal 90 Watt über die Leber. Die quasi gleichschnelle RX 6400 liefert das bessere (weil ruhigere) Bild und säuft fast nur die Hälfte.... :D

Antwort 1 Like

a
aclogic

Veteran

116 Kommentare 48 Likes

Ah.. dieses NDA-Problem ist also die Ursache dafür das man Testberichte (teilweise 2 Wochen alt) zum SilentWing4 nicht auf den eigentlichen Seiten mancher Onlinemedien aber im ......cache findet zum Teil mit Messwerten :whistle:

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

9,953 Kommentare 18,237 Likes

Die Messwerte im Cache bei mir sind aber von einem anderen Lüfter. Nur die Überschrift ist frisch. Typisches Wodpress-zwei-Telefonate-Postbote-Problem :D

Welche Messwerte hast Du denn gefunden?

Antwort Gefällt mir

a
aclogic

Veteran

116 Kommentare 48 Likes

Von euch nur die erste Seite, also nicht sonderlich interessant, da es mehr oder weniger die Herstellerangaben sind.

Von einer anderen Seite sind die Volumenströme vom Silentwing4 Pro/Highspeed 120mm/140mmbei max rpm für verschiedene Anwendungen auffindbar.

Antwort Gefällt mir

Sephiroth Nikon

Mitglied

54 Kommentare 7 Likes

Freue mich schon auf Mttwoch.

Antwort Gefällt mir

Nagah

Veteran

114 Kommentare 93 Likes

Von welchem "Star-Youtuber" ist denn die Rede? Bin nicht so ganz im Thema "Drama" drin, aber jetzt durchaus getriggert.

Antwort 1 Like

D
Deridex

Urgestein

2,203 Kommentare 843 Likes

Na wenn es nicht mehr ist :D

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

9,953 Kommentare 18,237 Likes

Siehst Du doch im Video von Ronaldo gleich ganz am Anfang :D

Ich habs mal mundgerecht hinbgespult:

Antwort 4 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung