Kühlung News Wärmelitpaste und Pads

Härte-Angaben bei Wärmeleitpads – Umrechnung von Shore 00 und Shore A bis Shore D | Praxis

Dass die Härte von Pads enorm wichtig ist, hatten wir ja bereits im Praxis-Artikel “Rettung einer Gainward RTX 2080 Ti Phoenix GS – Wärmeleit-Pads richtig ersetzen” erklärt. Dort beziehe ich mich auf den als Shore A definierten Wert, dem ein standardisiertes Messverfahren zugrunde liegt. Allerdings ist es so, dass es hier verschiedene Shore-Messungen gibt, die je nach Härte auch unterschiedlichen Verfahren unterliegen. Je nach Pad-Anbieter oder OEM findet man dann in den Datenblättern meist verwirrende Angaben.

Das Problem ist ja, dass ein hoher Shore-Wert eigentlich auch auf eine hohe Härte verweist. Das ist im Prinzip auch völlig korrekt, nur klappt das nur innerhalb eines Messverfahrens auch wirklich plausibel. So hat z.B. ein Pad von Arctic eine Shore-A-Wert von 25, was immerhin sehr hohen 76 bei Shore 00 entspricht. Fehlt bei den Shore-Angaben diese Information, ist der Informationsgehalt gleich null. Damit Ihr Euch erst einmal grob orientieren könnt, habe ich eine Vergleichstabelle (SpanSet secutex) mit den verschiedenen Shore-Verfahren für Euch herausgesucht, die zumindest einen groben Anhaltspunkt erlaubt:

Ich werde weiterhin auch bevorzugt mit Shore A arbeiten, weil es den Umfang der von uns am häufigsten verwendeten Pads am ehesten umschließt. Hier habe ich die Vergleichswerte einmal in einer eigenen Tabelle, die wir auch gestern schon im Praxis-Artikel gesehen haben:

Ich bin für weitere Hinweise und Anregungen dankbar, um vielleicht noch einmal einen vertifenden Artikel zu veröffentlichen. Jedoch wollte ich heute nicht zu sehr in die Tiefe gehen, da die Problematik für Außenstehende auch so schon reichlich komplex scheint. Wichtig ist, dass man mit Hilfe beider Tabellen jedes Pad schon einmal gut einordnen kann. Falls der Anbieter diese Werte überhaupt kommuniziert. Ohne Shore-Wert würde ich zudem kein Pad kaufen. Warum das wirklich wichtig ist, hat ja der Artikel bereits gut erklärt.

Lade neue Kommentare

LurkingInShadows

Veteran

462 Kommentare 135 Likes

u.U. könnte man noch ergänzen:

ABS: Kunststoff aus/für zB. 3D-Drucker
PP: Plastik-Blumentöpfe

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

1,604 Kommentare 623 Likes

Was noch halbwegs interessant ist, ist das es bei Shore werten keine Teilwerte gibt, also z.b. 42,5. Auch wenn die Mesgeräte das gerne anzeigen.
Shore A wird nach 15s messzeit abgelesen. Das zu messende Objekt muss midestens 6mm dick sein und sollte lange genug vor messung bei Raumpemperatur ( 23°C ) gelagert werden. Von 5 Messungen wird der Median genommen, die Messpunkte müssen "wert vergessen" mm aus ein ander sein.

So jetzt könnt ihr Shore A Messen :geek:

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Veteran

462 Kommentare 135 Likes

6mm dick, da wirds beim Pad-nachmessen eng.... :)

Antwort Gefällt mir

q
quantaro

Mitglied

97 Kommentare 52 Likes

Doch natürlich gibt es die, nur zur Orientierung in der Härtegradeinstufung nicht. Es gibt Nachkommastellen mit +/- Abweichung bei bestimmten Temperaturzutsänden.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

1,604 Kommentare 623 Likes

Na zumindest waren keine nachkommastellen in der DIN/ISO vorgesehen. Ist alles auch schon wieder 6-7 Jahre her.
Messen kann man das natürlich.

Antwort Gefällt mir

q
quantaro

Mitglied

97 Kommentare 52 Likes

Eigentlich schon, da die Messung einen Wert der Eindringtiefe über Zeit bei Aufwendung einer Kraft (Newton) ermittelt und die ist nicht immer 3mm (beispielhaft), zudem muss man das Material klimatisieren (Abweichungen im +/- Bereich sind erlaubt). Es gibt aber unterschiedliche Verfahren (A [12,5N +/- 0,5] und D [50N +/- 0,5) Temp +/- 2°C bei 23°C) und die Werte können gerundet sein um sie einem Härtegrad zuzuordnen. Die Shore reicht dabei von - bis (50 bis 70 beispielhaft Polymer), daher ist es nicht ganz so wichtig wenn man im Mittel liegt. Wollte es nur schreiben.:)

Antwort Gefällt mir

jamesblond23

Neuling

8 Kommentare 0 Likes

Grüße aus den YouTube Kommentaren!

Antwort Gefällt mir

ro///M3o

Veteran

219 Kommentare 122 Likes

Mit den Shore Werten hatte ich sehr viel zu tun, als ich noch aktiv im RC Touring Sport und Drift Sport unterwegs war (Reifen) und auch Viskositäten (Dämpfer Öle und Differential Fette) 😅
Aber schön zu sehen, dass solch Wissen weiter im PC Hobby und auch sonst weiter verwendet werden kann 😁 Danke für die Klasse Erklärung und Überblick.

Antwort Gefällt mir

G
Gan77

Mitglied

10 Kommentare 0 Likes

Der Artikel besagt - Arctic eine Shore-A-Wert von 25.
Auf der Website des Herstellers wird Härte angegeben: 50 Shore OO.
Auch gesehen - Härte: 25 Shore OO

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,827 Kommentare 9,059 Likes

25 Shore 00 sind sinnlos, das ist ja Pudding, auch 50 sind eher nicht realistisch. Ich denke mal, es sind 25 Shore A :D

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung