GPUs Graphics Reviews

Sapphire Radeon RX 6750XT Nitro+ Review – Quiet and thanks to dual BIOS times thirstier or more frugal than an RX 6700XT

Board layout and components

Once again, Sapphire has almost outdone itself with the PCB. Well equalized hotspots and a very thoughtful design with proper filtering after the PCIe ports and fuses, should on the one hand mitigate the load peaks on the power supply and on the other hand also increase the security of the overall system. Nobody really needs annoying RF waves from the graphics card. The 12V rails are fused with two 10 amp fuses per 8-pin input and one at the PEG.

With an IR35217 from International Rectifier, one relies, like AMD, on a practical PWM controller, which drives the 7 phases for VDDC_GFX. Very good qualities are used for almost all important active components and the coils. A correct decision. In parallel, International Rectifier’s IR35217 also generates other partial voltage for VDDC_SOC. The 2 phases for VDDIO_MEM are handled by an inexpensive NCP 81022 from OnSemi.

In addition, we find another phase for VDDCI, so that in total there are 12 phases for the various main voltages, all of which work with one SIC649A from Vishay per phase as a Smart Power Stage. The IC contains a synchronous buck-gate driver IC in a co-package with Schottky diode, as well as the high-side and low-side MOSFETs. The combination of gate driver and MOSFET (DrMOS) enables higher efficiency at the low output voltages for the GPU and the desired DCR.

 

The internal MOSFET current measurement algorithm with temperature compensation achieves higher current measurement accuracy compared to the best inductor DCR sensor methods. Protection includes cycle-by-cycle overcurrent protection with programmable threshold, VCC/VDRV UVLO protection, phase fault detection, IC temperature detection, and thermal shutdown. The TDA21472 also features automatic bootstrap capacitor refill to prevent over-discharge.

The coils used with 150 and 330 mH are quite decent and even buzz less than those on the reference card. Sapphire installs a total of 6 GDDR6 memory modules from Samsung with 18 Gbps. The back is quite tidy and you won’t find any SP or POS caps below the BGA. in general, everything looks very high-quality in large parts and otherwise at least very purposefully equipped. Instead of elaborate design stunts, the game relies on solid home cooking, which can really please. At the top there is still the connection for the aRGB diodes of the Nitro panel of the backplate

On the backside we see the chip for the dual BIOS and at the end of the board a Preci-Dip connector for the connection of the digital aRGB control. Another MCU from Nuvoton is located on the front for control and BIOS switching via software.

Cooler and backplate

Sapphire relies on two 10 cm fans (9.5 cm rotor blade) and a 9 cm fan (8.7 cm rotor blade) in the center of the cooler, each with 9 rotor blades and an interesting rotor blade geometry. The design of the impellers is very reminiscent of special fans for very much airflow with intended vortices. Even though it is a 2.5-slot design, the very large gap of almost 2 cm between the cover and the actual fin heatsink is surprising here. This distance does not increase the cooling surface, but it ensures a much better and, above all, more even distribution of the airflow to all areas with fewer dead areas below the drives, because the distance between the fan and the cooler is greatly increased. And the metal part even becomes lighter as a result.

The cooler is divided into the rather massive and very long main cooler with five 6 mm heatpipes made of nickel-plated copper composite material, which were soldered to the heatsink flattened behind it. Three of the heat pipes are even recirculated to better supply the GPU-side cooler area with waste heat. The actual cooler is not directly connected to the frame of the cover, but is only enclosed by it and can move freely. This takes out any stresses that could be caused by GPU packages of different heights because the rest of the board is screwed tightly to the cover’s frame. The cooler itself is only held by the four screws including the retaining clip on the GPU socket and the four screws of the VRM heatsinks. Good decision!

The picture below shows the separate RAM cooler with heatpipe, which is firmly screwed to the board. This takes the mechanical stresses off the RAM and also stabilizes the board. This does not make disassembling the card any easier, because one of the backplate screws sits directly underneath it. If you want to remove the backplate, you not only have to detach the PCB from the slot panel, but also all screws from the upper side of the board. Tricky, but you get used to everything by now.

 

The backplate made of light metal is another part of the stabilization and also an optical eye-catcher with the translucent light field of the logo. The use of thermal pads is not provided for and one trusts in the qualities of the actual cooler. However, one could be divided here and insert pads afterwards. It certainly won’t do any harm.

Kommentar

Lade neue Kommentare

Cerebral_Amoebe

Veteran

118 Kommentare 57 Likes

Danke für den Test!

Ich hatte die Sapphire Nitro RX 6700XT, die Lüfter waren sehr leise, aber das Spulenfiepen war gruselig.
Kommt noch ein Test der MSI RX 6750XT?

Die Karte hatte durch ihr Eigengewicht mein Gigabyte B550 Aorus Pro lahmgelegt.
Erst nachdem ich einen Grafikkartenhalter eingebaut hatte, startete der PC wieder zuverlässig.
Da kann man die Beigabe des Grafikkartenhalters wirklich begrüßen.

Antwort Gefällt mir

S
Staarfury

Veteran

257 Kommentare 206 Likes

Schöner Test. Und mal wieder ein perfektes Beispiel was das Werks-OC bringt: +20% Strom für +6% FPS

P.S. Auf Seite 1 scheinen die MPT Screens auf beiden Seiten identisch zu sein und auf Seite 8 hat Jensen noch eine Geforce reingeschmuggelt.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Interessant. Nun ist für mich klar, dass ich bei meiner 6700XT Nitro wohl die WLP auf jeden Fall wechseln sollte.
Meine Karte steht aufrecht in meinem Eigenbaugehäuse, mag da noch mit reinspielen. Aber von Anfang an lief der Lüfter eher höher, mittelweile sehr hoch. Und das bei nur 176 W PPT im silent Bios + undervolted + under... watted auf besagte 176W.
Die Hotspottemperatur geht fast augenblicklich nach Lastbeginn - bspw. 3DMark - auf 82-85° und zieht dann innerhalb von 3-4 Minuten auf 92°, wo sie dann verbleibt. Die Edge Temperatur geht eher langsam hoch, 50, 60, 66°, was völlig ok wäre.
Das klingt jetzt erst mal nach nicht viel Unterschied, außer eben der zeitliche Verlauf. Und die Drehzahl. Die ist bei mir nämlich unter Last eher bei 1800-1900 U/min und das ist nicht mehr leise. Das Anlaufverhalten ist eben auch ganz anders als in Igors Diagrammen, denn es läuft zwar relativ laut an, ja. Aber dann wird es eben noch lauter ;). Sie lief unter Last auch nie wirklich unter 1600 U/min, ist jetzt glaube ich aber schon schlechter geworden.
Mein Vorteil ist, dass ich aktuell eh kaum damit zocke. Aber wenn es wirklich mit nur 800 oder 1000 U/min laufen könnte, das wäre ja toll. Und ja sie ist exzellent von Außenluft auf 1-2 cm Abstand mit 2x120er Gehäuselüftern zwangsbelüftet.

Hm hatte es bisher immer vor mir hergeschoben. Aber ich schätze es wird Zeit sich mal entsprechend passende WLP zu kaufen. Muss zugeben, dass ich doch bisschen faul bin gerade. Idle schafft sie ja auch so, aber der Unterschied scheint ja irre zu sein zu meiner Karte.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
DaBo87

Mitglied

77 Kommentare 49 Likes

Danke für den Test! Für mich persönlich wird die Karte nichts, habe die 6700XT Red Devil. Aber mein Nachbar wechselt von der Betonpumpe in den Innendienst und bekommt Homeofficezugang - der fragte schon nach einem PC, mit dem er auch zocken kann. Die Karte werde ich im Hinterkopf behalten.

Das vorletzte Bild auf der Fazitseite ist übrigens falsch - da wird die KFA Geforce aus dem Test davor gezeigt :)

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,299 Kommentare 19,084 Likes

Dann schau mal genauer hin ;)

Seite 8 ist gefixt, Danke. keine Ahnung, wo die schon wieder herkam.

Antwort 2 Likes

S
Staarfury

Veteran

257 Kommentare 206 Likes

Habs jetzt auch gesehen.
Ich korrigiere meine Aussage auf die BIOSse scheinen fast identisch zu sein ;)

Antwort Gefällt mir

Cerebral_Amoebe

Veteran

118 Kommentare 57 Likes

@Igor
Beim Absatz Raytracing ist ein Fehler bei den CU-Zuweisungen der Karten.
6800 und 6800XT 72CU, die kleinere 6800 60CU.
Hat die 6700XT/6750XT 60CU?

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 371 Likes

Vielleicht etwas off topic, sorry, aber immer wieder interessant, dass AMD GPUs 800-1000MHz höher takten als vergleichbare von Nvidia. Erheblich unterschiedliche Konzepte.

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Urgestein

557 Kommentare 523 Likes

Irgendwie verstehe ich Sapphire nicht. Warum müssen die Lüfter bei Start auf 1.400rpm hochgejagt werden. Das hatte ich bei meiner Vega 56 Pulse auch. Nervte nur noch. Zuerst wurden die Lüfter hochgejagt und wenn das Spiel nicht fordernd genug war sofort wieder abgestellt. Das Spiel wiederholte sich ständig. Wenn man die Karte auslastete, lief sie dann ruhig bei 1.200rpm vor sich hin. Aber nicht jedes Spiel und vor allem ältere konnten die Karte nicht dauerhaft genug heizen. Das war echt nervig.
Meine AMD RX6700XT startet die Lüfter mit 600rpm und dreht bei bedarf auf. Gut, seit ein paar Wochen schnart der Lüfter bei Anlaufen als ob ein DVD-Laufweerk eine Medium sucht und läuft danach ruhig vor sich hin, aber diese Steuerung an sich finde ich sehr viel vernünftiger.
Anm.: Hatte zu dem Geräusch ja im Forum nachgefragt, ob das andere auch kennen.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

v
vonXanten

Urgestein

803 Kommentare 335 Likes

Danke für den Test. Eine interessante Karte, evtl. kommt die in die Auswahl für ein Update bei den Kids, da werkelt noch eine RX580 und kommt teils an ihr Limit.
Und da dieses Exemplar leise ist und recht gute Temperaturen hat warum nicht.
@cunhell eigentlich wird soetwas gemacht damit die Lüfter sicher anlaufen. Aber hab dieses Verhalten noch nicht mitbekommen bei meiner 5700XT und 6900XT, beides Nitros. Weiß allerdings nicht ob es da nochmals Unterschiede bei den SE Versionen gibt.
Bei deinem Lüftergeräusch könnte es sich um einen Lagerschaden handeln. Schonmal mit Hand bewegt die Lüfter, evtl. dreht sich einer davon nicht so gut wie die anderen.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Sapphire und neuere Generation hat eigentlich immer was. Danke für den Test.

Aber 650 Steine ist halt irgendwie immer noch sehr viel Kohle, da weiß ich echt nicht, ob mir das den Leistungssprung von einer RTX 2060 wert ist.
Besser ist die sicher. Aber gut, dann muss die R290x halt noch etwas werkeln. Ist ja nur für Retro. Aber trotzdem würde ich mein kleines Sammlerstück von Sapphire gerne funktionierend in Rente schicken.

Antwort Gefällt mir

Annatasta(tur)

Veteran

373 Kommentare 133 Likes

Das Hochdrehen der Lüfter diehnt (ganz bestimmt) der Selbstreinigung! :ROFLMAO: Erstmal den angesetzten Staub vom Kühler blasen.

Antwort Gefällt mir

Epistolarius

Mitglied

33 Kommentare 5 Likes

Das liest sich irgendwie merkwürdig. Was soll daran schlecht sein, auch die Hotspot- statt nur Edge/Junction-Temperatur bei AMD GPUs auslesen zu können? Oder anhand der Hotspot-Temperatur den Takt oder Lüfterkurven zu regeln? Und ich dachte das wäre gleich gelöst wie bei RDNA, was wurde da genau verbessert?

Antwort Gefällt mir

Bariphone

Veteran

102 Kommentare 52 Likes

Schau dir auf jeden Fall die Paste mal an. Ich hatte da bei einer 5700XT mal solch Erlebnis. Wobei ich sagen muss, dass ich sowas von Sapphire absolut nicht gewöhnt war. Da schoss die Hotspot sofort auf um die 95°C hoch.

Hier mal der Werkszustand. AHb ich in letzter zeit leider öfters erlebt, dass es so etwas bei Sapphire gibt

View image at the forums

View image at the forums

Antwort 3 Likes

daknoll

Mitglied

16 Kommentare 2 Likes

Das kann ich auch für meine Sapphire RX6800 bestätigen.
Anfang Jänner 2021 gekauft, ca. 2 Monate lief sie ganz normal, bis dann von einem Tag auf den anderen die Hotspot Temperatur unter Last sofort auf ca. 95 Grad stieg, die Lüfter hochdehten und dort blieben. Mit Lastende haben sie dann dafür auch sofort wieder runtergeregelt.
Wollte sie zuerst schon reklamieren, habe dann aber mit ungutem Gefühl, vor allem wegen evtl. Garantieverlust bei einer 930.- Karte, die Wärmeleitpaste ausgetauscht.
Seither läuft sie wieder leise wie am ersten Tag mit normalem Temperaturverhalten.
So etwas kannte ich von meinen Sapphire Karten bisher nicht und ich vewende seit mehr als 15 Jahren eigentlich nur Sapphire.

Antwort 1 Like

Homerclon

Mitglied

83 Kommentare 40 Likes

Die von MSI wurde doch schon getestet, dient in diesem Test der Sapphire auch als Vergleich.
Der Artikel zur 6950, 6750 und 6650 wurde mithilfe der Exemplare von MSI durchgeführt.
Um genau zu sein, handelt es sich im Falle der 6750 um eine MSI RX 6750 XT Gaming X Trio.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,299 Kommentare 19,084 Likes

Das Thema mit der Wärmeleitpaste hatte ich mit Sapphire schon durchgekaut, auf der 6750XT war schon was Besseres. :)

Antwort 3 Likes

Bariphone

Veteran

102 Kommentare 52 Likes

Was würden wir nur ohne Dich machen. ;)

Antwort Gefällt mir

Cerebral_Amoebe

Veteran

118 Kommentare 57 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung