Gaming Graphics Picture stories Reviews

Remnant 2: Dark Souls with Guns and as a miserable Hour Grave – Test with Patience and a lot of running Joy

Remnant 2 is another Souls game, and it actually does everything right that Souls games do well. It’s challenging, rewarding, and offers a variety of worlds to explore and battles to fight. But it’s also a game that will frustrate you from time to time. You’ll die, and die again, and die again. But when you finally manage to overcome the challenges, you’ll also experience a sense of satisfaction that you can find in few other games. Remnant 2 is a Souls-like action role-playing game developed by Gunfire Games and published by Perfect World Entertainment. The game was released in August 2023 for Microsoft Windows, PlayStation 4 and Xbox One.

The game is divided into five biomes, each offering their own unique enemies, bosses, and puzzles. The biomes are all very detailed and huge in places, and it’s fun to explore them at first. However, once you get stuck, the paths are too long in places and it drags on forever. The combat system in Remnant 2, on the other hand, is pleasantly fast and fluid. There are a variety of weapons and abilities to choose from, and it’s even possible to develop a variety of play styles. The fights are challenging, not always fair, but it’s fun to develop new strategies to defeat the bosses. Which you don’t always have to do. But such victories are always practical for your own character development.

The thin plot is quickly explained: In Remnant 2, players take control of a survivor who tries to save the world from an alien threat. So short, so unexciting. But it’s still just enough to lead you through the game in a reasonably plausible way. On the plus side, Remnant 2 stands out for its challenging combat system, varied environments, and in-depth character development. The game also features a multiplayer mode where up to three players can work together to save the world. The characters are all interesting and well-written, and it’s fun to learn their stories. Something, after all.

What I’ve liked so far:

  • The combat system in Remnant 2 is fast, fluid, and challenging. Players must choose their enemies carefully and use their abilities strategically to win.
  • Remnant 2 features a variety of environments, including forests, ruins, caves, and cities. Each environment offers its own unique challenges and enemies.
  • Players can customize their character to suit their own play style. There are a variety of classes, abilities and weapons to choose from.
  • Multiplayer: Remnant 2 features a multiplayer mode where up to three players can work together to save the world.
  • The hardware requirements for Remnant 2 are relatively low.
  • Remnant 2 also supports ray tracing, but this can cause a significant performance drop. DLSS is actually mandatory if you want to play smoothly on UHD

What I didn’t like so much:

  • The story is thin and predictable.
  • The game can get too repetitive if you play through it several times or stay in one biome for too long.
  • Some of the bosses are too unfair.

Summary and first conclusion

Overall, Remnant 2 is a great game for fans of the Souls genre. The game is challenging, rewarding, and offers a variety of content. I highly recommend it to anyone looking for a new challenge. So if you’re willing to take on such a challenge and sink enough time into it, then I definitely recommend Remnant 2. But if, on the other hand, you’re just looking for a game that will comfortably butter your bread, then you might want to look elsewhere. Because it will frustrate you so much that you’ll want to throw it in the corner. But you won’t, because you know you’ll play it again. And again. And again. Until you finally beat it and the bosses. So be warned: you will hate it and love it.

Due to lack of valuable time, I’ve only reached the third biome so far, but what the heck. Someday I’m sure the next hour will be found. If you want to see more, just browse through the picture gallery for a while. Have fun with it!

Kommentar

Lade neue Kommentare

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,034 Likes

Ich bin mit diesen Souls-like dies, das Games nie so richtig warm geworden. Sieht aus wie ein übliches Action Adventure, stellt aber Anforderungen wie Super Ghouls'n'Ghosts. Ich bin mit dem Nintendo groß geworden und habe von Castlevania bis Mega Man schon "Souls-like" gespielt, bevor es das Label gab. Ich denke seit zwei Jahren drüber nach "Elden Ring" nochmal ne Chance zu geben, kann mich aber bisher nicht dazu durchringen...

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

1

10,169 Kommentare 18,748 Likes

Elden Ring habe ich sogar mit allen Zusätzen durch - hat wirklich Spaß gemacht, liegt aber inhaltlich komplett woanders. Remnant 2 hat schöne Koop-Momente und lässt sich dementsprechend auch auf recht schwer einstellen. Was fies ist, dass man gleichzeitig diverse Rätsel knacken muss und sich dabei stets der ganzen Gegner erwehren muss. Wenn man stirbt, sind die Wege zum letzten Spielpunkt stellenweise ganz schön lang. Das nervt etwas. Zumal man beim Speichern alle Fieslinge wieder resettet und es von vorn losgeht.

Antwort 1 Like

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,034 Likes

Ich hab bei Dark Souls ca. 30h auf der Uhr - und dann abgebrochen. Elden Ring schau ich mir nochmal an, wenn es günstig zu kriegen ist.

Antwort Gefällt mir

i
iron_monkey

Mitglied

10 Kommentare 6 Likes

@ grimm

Der erste Teil ist deutlich angenehmer wenn man das Genre eigentlich nicht spielt, ich hab den zweiten Teil in der gleichen Hoffnung gekauft und das Spiel ist einfach nur unfair und einige Bugs und Mechaniken haben mich nun so aufgeregt, dass ich es einfach nach 60 Std. beendet und deinstalliert habe.
Nur soviel, die Engine cheatet und man merkt es auch an vielen Stellen, dass der eigene Tod unausweichlich ist bis eine gewissen Anzahl erreicht wurde, danach sind die Gegner dann auf einmal wieder normal schwer und stellenweise einfach nur dämlich.
Sowas habe ich im ersten Teil nicht erlebt, bin dort auch oft gestroben aber immer klar wegen eigenen Fehlern und nicht wegen solchen durchschaubaren "Tricks".

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,034 Likes

Die Frustration über den eigenen Tod ist das Eine, mir hat aber eher die Story gefehlt. Ich weiß auch nicht, ob es an der Lokalisierung lag, aber diese unfassbar kryptischen Dialoge mit NPC-Charakteren haben mich nicht abgeholt. Ich hab auch nie kapiert, welche Bedinungen ich erfüllen muss, damit die im Kampf supporten - hab dann ein paar Lösungen gelesen und kam mir echt veralbert vor. Wahrscheinlich war ich aber einfach zu doof, um die Dialoge richtig zu interpretieren. Die Stimmung in der Welt mochte ich dagegen sehr. Aber hier soll es ja um Remnant II gehen und die Diskussion ist OT.

Antwort Gefällt mir

Case39

Urgestein

2,497 Kommentare 928 Likes

Ah ja, das Spiel, deren Entwlckler sich keine Mühe mehr machen wollen es zu optimieren und stattdessen DLSS/FSR zur Standardeinstellung erwählen....

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

416 Kommentare 207 Likes

Ich habe den Vorgänger gezockt und der gefiel mir sehr gut.

Aber mit Dark Souls bin ich irgendwie nie richtig warm geworden.. und Elden Ring habe ich auch mal angezockt, aber dann auch ziemlich schnell das wieder sein gelassen.
Bei Remnant gefällt mir das man auch über Koop spielen kann.
Sprich die normale Welt weitestgehend alleine erkundet...und wenn es schwer wurde habe ich mir einen Koop gesucht. Was dann auch deutlich spaßiger war.

Mal schauen.. vlt werde ich mir das Spiel auch noch holen.
Wobei ich aber aktuell eher auf Jagged Alliance 3 schiele.
Der zweite Teil war einfach mega davon.. aber alles was danach kam war eher schrott^^
Wobei mich die Variante Wildfire auch ein wenig an dieses Genre erinnert.. wenn man das erstmal gespielt hat, ist das normale Spiel auf Hardcoreeinstellungen ein Klacks^^

Antwort Gefällt mir

i
iron_monkey

Mitglied

10 Kommentare 6 Likes

Ich hab es wieder installiert o_O und es gab schon einen Patch, nun läuft es bei gleichen Einstellungen etwas besser auch ohne Matschscaler... ich hab alle drei Techniken getestet und sobald ich mit Taschenlampe auf Steine leuchte, bekommen die Steine eine dämliche Gitterkörnung und die Partikel die herumfliegen ziehen Schlieren. Nach dem Patch konnte ich DLSS endlich wieder abschalten, ich frag mich wer sich diese Upscaler freiwillig antut?

Gegner droppen jetzt deutlich mehr Belohnungen aber die Hitboxen sind weiter verhunzt (Hitreg ohne Schaden) und eine meiner Waffen (Würfelknarre) hat weiterhin einen Bug, man kann damit nicht zwischen Geländern oder durch kleinere Öffnungen schießen... dafür habe ich jetzt schon einige Beschreibungen auf Deutsch gesehen, die vorher noch in Englisch daherkamen.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,169 Kommentare 18,748 Likes

So, endlich alle Welten aufgeschlossen. Jetzt muss ich zwei davon noch abarbeiten :D

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

M
Moeppel

Urgestein

862 Kommentare 312 Likes

Die recht unterirdische Performance für das Gebotene hätte man noch erwähnen sollen.

Ohne Upscaler geht da fast gar nichts, unabhängig der Hardware und die Graphikeinstellung machen nahezu keinen nennenswerten Unterschied aus.

Wo die GPU Leistung hingeht, ist mir ein Rätsel, ähnlich der Ursache (UE5s Nanite und/oder Dev-Schluderei).

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung