Data Storage Reviews SSD & HDD

NETAC ZX10 2TB Review – Fast mobile SSD as workhorse and data grave in practice

Benchmarks with productive applications

Now it gets exciting. Streaming is possible with around 500 MB/s in both sides, which I had already tested. But what about SSD-intensive workloads of standard programs? That’s exactly what we want to examine now. Therefore, we now have a direct comparison with different NVMe SSDs including PCIe 3.0 and 4.0, as well as from different price and performance classes. Of course, a normal 2.5″ SATA SSD, which I once connected directly to the motherboard, should not be missing. However, it is almost always pushed away by the external ZX10 SSD during writing, with minor exceptions. On the other hand, it is only partially sufficient against the native NVME devices. But all in all, the write processes are surprisingly fast. Subjectively, you notice less of this than some bars would suggest.

And what happens when reading what has just been written? Depending on the application, you can almost reach the 500 MB/s from the constant stream, although there are also exceptions where the ZX10 buckles. That also has to be mentioned fairly, whereby it then remains the question which of the controllers fails a bit here – the one from the interface or the one in the installed SSD. It’s hard to say and also not really testable, especially since the SSD is so massively glued that a trace search inside would presumably lead to destruction. However, that would be a pity for the money and a rather expensive satisfaction of the childish curiosity.

The performance can still be left as it is, which is really fast for an external SSD. Sure, it could be even faster, but then my small laptop would fall to its knees anyway, because it won’t be much faster, despite a fairly up-to-date Intel CPU. And yes, it’s a really nice hand warmer in continuous operation, but it’s not a travel iron either. So the finger burns will stay away. Good news for frequent copiers.

Summary and conclusion

Unfortunately, it’s hard to test the cache as well, because the write speed is limited by the interface anyway. Unfortunately, there are no more details about the SSD inside, but I assume it will be an SSD without extra RAM, because the behavior in some applications just feels that way. But I can only speculate. Otherwise, I have everything on it that I need on the road and I am curious if and how this investment will survive the video flood at Computex.

It is still too early for a final conclusion, but everything has worked so far. The part is stable and has survived all tests without complaint. Okay, at 170 Euros that should be self-evident. By the way, I’m not including an affiliate link here on principle, but you can also google the part or find it again at the big A. I’ll leave that up to everyone. I’m packing up my stuff now and hope I don’t forget anything. The big suitcase weighs already over 25 kilos, but a few more things need to squeeze into. The rest goes then as always in the hand luggage.

Kommentar

Lade neue Kommentare

konkretor

Veteran

311 Kommentare 321 Likes

Gute Reise und mach auch mal nen verschnaufer. War ja recht stressig in letzter Zeit. Gute Gespräche auf der Computex

Antwort Gefällt mir

M
Massaker

Mitglied

89 Kommentare 28 Likes

Finde ich nicht ganz OK... Auf der Verpackung werden ja die 1050MB/s ausdrücklich versprochen - klar, sieht man natürlich sonst nur in synt. Benchmarks wie CrystalDisk Mark &Co. Da kann man natürlich locker 10-15% von abziehen. Aber alle meine externen SSDs, egal ob selbst gebaut oder fertig gekauft - schaffen an einem Gen2/10Gbit-Anschluss je nach Use-case grob 800-1000MB/s Lesen und 700-900 Schreiben. Worst-case waren glaub ~750 Lesen und ~650 Schreiben... 500 wären jedoch schon echt schwach.
Und "Produktivanwendungen"-Tests sind sonst sehr geil und ein echter Alleinstellungsmerkmal Deiner Tests, aber bei einer externen stehen natürlich größere Übertragungen im Vordergrund - manch einer möchte damit sicherlich große Daten von A nach B transportieren und sustained-write-Tests gehören meiner Meinung nach dazu. Kann ja sein, dass dort QLC verbaut ist und sie nach dem pSLC-Cache auf 100MB/s einbricht - wäre schon wichtig zu testen.
In dem Sinne: viel Spaß auf Computex und drücke die Daumen, dass diese externe SSD Dich nicht im Stich lässt.;)

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

185 Kommentare 133 Likes

selber bauen und freuen...

Tb4 gehäuse (auch usb 4 kompatibel) gleich groß, eine gute M2 SSD rein. sowas wie die Samsung 990 und schon gehen über 3GB/s. kosten gleiche Größenordnung.

Ich habe da einige Gehäuse von orico im einsatz (gibts z.b beim großen Fluss) funktioniert super

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,651 Kommentare 982 Likes

Zunächst einmal einen guten Flug und viel Spaß auf der Computex!
Ich interessiere mich auch für so ein neues tragbares Datengrab für unterwegs, allerdings frage ich mich auch, ob ein einigermaßen schneller 1 TB USB Stick nicht (für mich) praktischer wäre. Klar das sowas nie mit einer externen SSD wie dem hier getesteten 2 TB Model mithalten kann. Allerdings kann so ein USB Stick mit am Schlüsselbund immer dabei sein.
Und dies nur im Bezug zum Hochladen von Videos vom Hotelzimmer: ist Taiwan uns bei wirklichem High Speed Internet (also ca. 1 Gbs) genauso weit voraus wie ich es mir vorstelle? Ist ja in Südkorea auch der Fall.

Antwort Gefällt mir

M
Massaker

Mitglied

89 Kommentare 28 Likes

Ist aber genauso wie 1050MB/s bei dieser externen im Test - schafft man höchstens in CDM &Co.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Viel Spaß dort drüben, aber vergiss nicht: Blau, Blau, Blau macht der Enzian :p

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Es kommt am Ende auf deinen Schlüsselbund an. Ne 2242er ist jedenfalls gradezu niedlich. Check mal Geizhals.

Antwort Gefällt mir

S
Snakeisthestuff

Mitglied

55 Kommentare 36 Likes

Sehe ich auch so, vor drei Tagen erst das Sabrent Gehäuse hier gekauft:
https://sabrent.com/products/ec-snve

  1. Nachhaltiger: SSD kann getauscht werden bei defekt.
  2. Deutlich günstiger, besonders bei den aktuell sehr niedrigen M.2 SSD Preisen

Natürlich kann jeder sein Geld selbst ausgeben wie er möchte :)

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,410 Kommentare 19,397 Likes

Finde ich nicht, denn die Messungen waren nach ca. 60 Minuten Stresstest und über 50 °C außen am Gehäuse. Ja, man kommt mit CrystalDingens & Co. an die theoretischen Werte, aber ein echter 4K Stream ist nun mal nur die Hälfte. Da sind meine tollen NVMes im Edelgehäuse auch nicht wirklich viel schneller. Nur zu schade fürs Travelling. Ich denke mal nicht, dass es QLC ist, NETAC verbaut sicher eigene SSDs. Interessanterweise markt man nichts vom pSLC Cache :D

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,410 Kommentare 19,397 Likes

Ich habe hier ja auch Gigabit (1000/500), da ist TW im Hotel langsamer, weil die Deppen immer im Schreibtisch einen WLAN-Hotspot verstecken und keine externe Ethernet-Buchse an der Wand haben. Als gelernter Traveller hat man dafür immer ein eigenes Ethernet-Kabel samt Adapter im Koffer, da wird der kleine Hotspot einfach abgezogen und ans kurze Kabel meine Verlängerung angeklemmt. Ok, ist nicht ganz fair use gegenüber den anderen, aber es funzt meistens :D

Antwort 4 Likes

m
mkossmann

Mitglied

30 Kommentare 30 Likes

Wie sieht es mit der Stromaufnahme dieses Teils aus ? An einem USB-C ( mit max . 5V/3A) wohl kein Problem . Aber an einem USB-A ( mit laut Specs 5V/0,9A ) ?
Da könnte ich mir vorstellen das die Grenzen sporadisch überschritten werden oder die SSD durch die Firmware eingebremst wird um die Grenzen nicht zu überschreiten.

Antwort Gefällt mir

N
Nixwiss

Mitglied

22 Kommentare 14 Likes

Hmm 170,- sind verdammt viel Schotter. Ich habe gerade mir eine Cruical P3 2Tb NVMe und dazu ein passendes Gehäuse von Hikvision für insgesamt 111,- Euro geholt und bin damit äußerst zufrieden.

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,133 Kommentare 2,065 Likes

Ich mag den Formfaktor bzw die Größe. Hab mir für kleines Geld neulich ne Crucial 500GB geholt, die aber weniger Stick als (kleines) Laufwerk ist.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

431 Kommentare 216 Likes

Nettes Teil.
Klar für 170 Euro nicht ganz preiswert, aber dafür ist es auch echt klein und handlich. Und damit ideal um es einfach mal in die Hosentasche zu stecken. Wer hat denn schon Lust so ein großes Laufwerk den ganzen Tag mit sich herum zu schleppen..nur damit es ein paar Euro preiswerter ist.

Antwort Gefällt mir

Lagavulin

Veteran

238 Kommentare 203 Likes

Vielen Dank für den Test!

Schade finde ich, dass die SSD massiv verklebt ist. Das würde bedeuten, dass man die SSD ggf. nicht einfach entnehmen kann, wenn einem der Controller abraucht oder es Probleme mit dem externen USB-Anschluss gibt.

Ich habe noch alte Samsung T5 und T7 im Einsatz, die innen leider vollkommen proprietär aufgebaut sind. So was kaufe ich nie wieder, weil bei einer der T5 inzwischen der USB-Anschluss nicht mehr richtig „klemmt“ (Reinigen, Kontaktspray und anderes Kabel haben nicht geholfen). Habe ich jetzt durch eine M.2 SSD in einem externen Gehäuse ersetzt (da muss man nur drauf achten, dass es kein Gehäuse mit Einschub ist, sondern eines mit verschraubbarem Deckel, wodurch das Wämeleitpad durch den Anpressdruck guten Kontakt mit dem Alu-Gehäuse hat).

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,651 Kommentare 982 Likes

Ich hab im Moment noch ein Sandisk (Extreme Pro) 256GB, der gute Dienste geleistet hat ("SSD on a stick" also mit Controller). Das Teil ist zwar lange nicht so schnell wie Igors Netac, aber ~ 400 MB/s Lesen und Schreiben an einem schnellen USB Port kann es. Und, passt ohne Probleme an meinen Schlüsselbund. Ich überlege mir die 1 TB Version wenn's die Mal günstiger gibt.
Und "Schlüsselbund vergessen" merkt man eben schon beim Zuschließen der Haustür 😃

Antwort Gefällt mir

D
DrSeltsam

Mitglied

11 Kommentare 4 Likes

Das Datenblatt ist ja fast peinlich, dass man fast 7 Jahre nach der Umbenennung immer noch "Mac OS X" anstelle von macOS verwendet, hat was von Produkten/Produktbeschreibungen, die microSD-Steckplätze mit "TF" für "TransFlash" kennzeichnen, das war Mitte der 2000er der ursprüngliche Name für diese Speicherkarte, der aber schon bald zu microSD geändert wurde...

Sehe nicht wirklich, wieso ich sie einer WD My Passport vorziehen sollte, außer dass sie eben schmaler ist und zwei Kabel dabei sind, die auch etwas länger sind, bei der WD ist nur ein 20cm langes (von Stecker zu Stecker, dazwischen aber noch die ausladenden Steckergehäuse) USB-C, dazu gibts noch nen USB-A-Stecker auf USB-C-Buchse.

Die 54°C passen gut, die Grenze für Metalloberflächen liegt bei 55°C:

Hält Apple auch beim MacBook Air M1/M2 genau ein, man könnte mittels Wärmeleitpads mehr Leistung herausholen, allerdings sollte man es bei längerer Volllast dann besser nicht mehr auf seinem Schoß haben. 😉

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
T
TheSmart

Veteran

431 Kommentare 216 Likes

Du musst ja auch nichts ersetzen :D
Igor zeigt uns nur ein Teil seines Equipments, was er mit zur Computex nimmt.
Die Computex ist dann quasi der praxisnahe Langzeitstresstest für das Teil.

Und sich wegen den Bezeichnungen so einen Affen zu machen.. sorry..aber das finde ICH peinlich.
Das sind so Kleinigkeiten, die keinen, außer vlt dir, jucken dürften. Denn es kommt aufs Produkt an und nicht ob da jetzt Mac OS X oder macOS steht..also mich würde das kein bisschen interessieren.. hauptsache das Prrodukt taugt was^^

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 372 Likes

SanDisk extreme pro kann man aktuell nicht empfehlen aufgrund der angeblich massiven Probleme mit der FW der neueren Chargen. Meine alte, nicht davon betroffene, rennt ordentlich und sehr schnell.

Gute Zeit auf der Messe, eine verdiente Pause!

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung