Allgemein Latest news Software

MSI releases BIOS with AMD AGESA 1.0.0.7c for AM5 motherboards and improved DDR5 support

MSI, as a motherboard manufacturer, has recently released the latest AMD AGESA 1.0.0.7c BIOS firmware for its AM5 motherboards. This new firmware enables some important improvements for the AM5 platform, including support for high-speed DDR5 frequencies, which were not possible before. Several memory OC records have already been set with DDR5-9000 MT/s in recent weeks, and more records are expected to follow. The release of this new BIOS promises promising prospects for MSI’s AM5 mainboards.

Source: WccfTech

The fresh BIOS is based on the latest AMD AGESA firmware 1.0.0.7c (Patch C). The MSI MEG X670E ACE is among the first motherboards to benefit from this BIOS version. Users can download the BIOS via a specific link. The update is verified by the SMU Checker and shows that it is the latest AMD Patch C.

Source: WccfTech

Although official details are still pending, it is reported that the new AMD AGESA firmware will further improve support for DDR5 DRAM. According to information from a leaker named Chi11eddog, the new BIOS firmware is expected to fix boot issues that occurred when using certain DRAM modules from specific manufacturers.

There is no published list of these DRAM modules or kits yet. However, it is easy to determine if a memory kit that previously did not work with the existing AMD Patch B will now run without problems with the newer Patch C. The SMU remains unchanged, and the Patch C BIOS should continue to provide preliminary support for the upcoming AMD Ryzen 7000 APU series, which has been present since the old Patch A and Patch B.

Source: WccfTech

Kommentar

Lade neue Kommentare

Gregor Kacknoob

Urgestein

524 Kommentare 442 Likes

Das klingt seltsam @Samir Bashir. Für weniger versierte Leser ist die Info, dass es sich um einen Mainboardhersteller handelt, nicht unerheblich. Die Einleitung bei der Quelle finde ich eigentlich ganz gut getroffen, dass MSI der erste Mainboardhersteller ist bzgl. der genannten Agesa Version. Genauer, dass es jetzt die neue Agesa gibt und MSI der erste ist und die neue Version zunächst nur für das MSI MEG X670E ACE (vermutlich als Beta Bios) ausrollt. Mit sicherheit werden weitere Boards und weitere Mainboardhersteller folgen und man darf auf neue RAM OC Rekorde gespannt sein. Oder so. Das könnte natürlich die Erwartung schüren, dass es dann weitere News zu dem Thema folgen werden (kein Zuckerschlecken, weil recht chaotisch).

Das steht zwar auch so bei der Quelle, aber hinterlässt mich eher mit Fragen. Rekorde mit dem neuen Bios oder kamen die bei Intel zustande? (rhetorisch gefragt)

Ansonsten bin ich dankbar für die Quellenangabe :)

PS: der gute Sven ist in dem Thema ziemlich fitt. Hatte aber bzgl. dem Chaos bei AM4 gut zu tun, damit die Übersicht der Biosversionen nicht völlig verloren geht.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
RevAngel

Veteran

120 Kommentare 87 Likes

Ich hoffe ehrlich gesagt das die Entwicklung von Coreboot oder Libreboot für AMD Mainboards so langsam in der Realität ankommt.

Antwort Gefällt mir

S
Supie

Veteran

161 Kommentare 37 Likes

Wollen wir jetzt aber mal die Kirche im Dorf lassen. Über max. 6400 oder sogar nur 6200 MHz wird ein Teiler von 1 zu1 auf 2 zu 1 geändert, was massiv auf die Performance geht.

Jetzt müssen Tests erstmal zeigen, ob da überhaupt ein Mehrwert rauskommt - unterm Strich. Wenn da 8000 oder 9000 MHz dransteht ist das rein optisch super toll, aber bringts was im realen Einsatz?

Die Ramkits kosten ja dann sicher nicht grad wenig, sollte schon einen Merhwert haben finde ich.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,337 Likes

Die Leute die davon Ahnung haben holen schon deutlich mehr da raus und denen ist der Preis dann auch nicht zu hoch.

Antwort Gefällt mir

S
Supie

Veteran

161 Kommentare 37 Likes

Es haben eben schon Leute davon berichtet, das sie höher taktende Module selber nutzen, es aber über 6400 MHz quasi aufs selbe rauskommt, weil der 2 zu 1 Teiler die mehr an MHz wieder auffrisst. Das waren schon reale Berichte von Usern.

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,473 Kommentare 775 Likes

Kann man den Teiler nicht auch Einstellen?

Hier berichtet einer davon:

Antwort Gefällt mir

B
Berni

Mitglied

61 Kommentare 19 Likes

Na wenn die RAM-Frequenz entsprechend hoch ist, kann man den Teiler auch auf 1:1 stellen. Das muss das System nur verkraften!

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,473 Kommentare 775 Likes

Es gab ja die Vermutung, dass der IF (FCLK) die Speicher Bandbreitet limitiert.
Es sieht aber wohl so aus, als halbiere der IMC (UCLK) den Takt und nicht die IF.

Daher auch diese Einstellung im UEFI:

Antwort Gefällt mir

B
Berni

Mitglied

61 Kommentare 19 Likes

Normalerweise ist der IF unabhängig davon (bei AM5). Somit passt das schon. Somit passt das schon 😀

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,473 Kommentare 775 Likes

Ja, das sind 3 Takt Domains:

IF = FCLK
IMC = UCLK läuft mit der Hälfte des RAM Takt
MEM = MCLK

Antwort 1 Like

Martin Gut

Urgestein

7,740 Kommentare 3,555 Likes

Das Problem ist nicht, dass man es nicht einstellen könnte sondern dass es teilweise nicht mehr stabil laufen würde. Der Teiler ergibt sich aus dem RAM-Takt und dem "Infinity Fabric". Grob gesagt ist der Infinity Fabric die Geschwindigkeit mit der die Daten in der CPU weiter geleitet werden. Früher hatte der Infinity Fabric immer die selbe Geschwindigkeit wie der RAM. Dadurch konnte man RAM nur so schnell laufen lassen wie der Infinity Fabric in der CPU auch geschafft hat.

Mit dem Teiler kann man den RAM jetzt aber auch mit einer Mehrfachen Geschwindigkeit des Speichercontrollers laufen lassen. Das kann mehr Leistung bringen, weil der RAM schneller läuft. Daneben kann aber der Infinity Fabric teilweise die Leistung begrenzen, weil der ja dann mit einer niedrigeren Geschwindigkeit läuft.

Bei den Ryzen der letzten beiden Generationen läuft der Infinity Fabric mit einer maximalen Geschwindigkeit von etwa 1600 bis 2000 MHz. Mit Glück bringt man ihn auch etwas über 2000 MHz. Für die 7000er wir ein maximaler RAM-Takt von 5200 MHz angegeben. Bei Vollbestückung mit 4 Modulen ist sogar nur 3600 MHz möglich. Da der Infinity Fabric nicht bedeutend über 2000 MHz kommt ist für 5200 ein Teiler von 3 nötig. Der Controller läuft dann mit 5200/3=1733 MHz. Für 3600 bei Vollbestückung kann der Infinity Fabric mit Teiler 1:2 laufen (1800 MHz).

Wenn man nun schnelleren RAM verwenden will, muss man entweder den Infinity Fabric erhöhen oder einen grössere Teiler wählen. Nach dem Zitat oben scheint jemand 6400 MHz mit 1:3 (Infinity Fabric 2133 MHz) erreicht zu haben. Für einen noch höheren Takt muss man zwangsläufig auf einen noch höheren Teiler von 1:4 ausweichen. 7000 erreicht man beispielsweise mit 4 * 1750 MHz und 8000 mit 4 * 2000 MHz. Mit den älteren BIOS-Versionen scheint das nicht funktioniert zu haben, aber nun geht es.

Der RAM läuft dann zwar noch schneller, der Infinity Fabric läuft aber immer noch mit 1700 bis 2000 MHz. Der Infinity Fabric ist also noch etwa gleich schnell wie er bereits mit standardmässigen 5200 oder 3600 MHz gelaufen ist. Hier wird zwangsläufig der Verarbeitung der Daten in der CPU zum leistungsbegrenzenden Flaschenhals. Ein so hoher Teiler bringt kaum mehr zusätzliche Leistung. Der RAM schaufelt zwar noch etwas schneller, aber die CPU schafft es nicht mehr alles weiter zu leiten. Ohne dass der Infinity Fabric auch schneller läuft, hat man von einem so hohen Takt kaum mehr etwas.

AMD ist nun stolz, dass man auf den Ryzen endlich auch 7000 oder 8000 MHz RAM laufen lassen kann wie es bei Intel üblich ist. Im Gegensatz zu Intel bringt der hohe Takt hier aber wenig, weil jetzt einfach die CPU intern begrenzt. Es kommt also auch mit schnellem RAM noch nicht die Leistung an die man mit Intel-CPUs erreicht. Es reicht nicht, den einen Flaschenhals zu beseitigen wenn dann einfach der nächste Flaschenhals limitiert der etwa gleich eng ist. Für eine höhere Datenübertragungsrate zum RAM muss man alle Engpässe beseitigen und nicht nur einen. Daher bringt es wenig nur einen hohen RAM-Takt zu erreichen. Man muss mit Benchmarks auch immer messen wie schnell die Daten vom RAM in der CPU auch ankommen.

Ich hoffe, ich konnte es so erklären dass auch solche die noch nie eine solche CPU mit RAM übertaktet haben sich ungefähr vorstellen können worum es geht. Diejenigen die bereits übertaktet haben werden sich vermutlich besser auskennen als ich.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Casi030

Urgestein

11,923 Kommentare 2,337 Likes

Da verhaust dich leicht,DDR5 hat Extern die gleiche doppelte Geschwindigkeit wie DDR4.
6000Mhz sind 3000MHz und das läuft 1:1.

Wenn ich das bis jetzt richtig gesehen habe läuft der IF immer mit 2000MHz, es muss also der Speichercontroller angepasst werden über den Teiler.

Antwort 2 Likes

8j0ern

Urgestein

2,473 Kommentare 775 Likes

Zumal, DDR5 auf 4x 32Bit zurückgreift, nicht nur 2x 64Bit wie DDR4.

:geek:

Antwort 2 Likes

B
Berni

Mitglied

61 Kommentare 19 Likes

Genau. Er hat sich ein wenig vertan und den IF mit dem IMC verwechselt. Der IF bei Ryzen 7000 läuft unabhängig vom RAM und IMC standardmäßig bei 2000. Der Teiler von dem wir reden ist das Verhältnis zwischen IMC und RAM-Takt. Deshalb hab ich ja geschrieben - Man kann nun auch höheren RAM-Takt fahren - auch mit Teiler 1:1. Wenn der IMC das mitmacht……

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,473 Kommentare 775 Likes

Viele Grüße vom Nicolaus,

Manchmal muss man nicht nur die Rute Rausholen, sondern auch die Nüsse kauen. :eek:

Antwort Gefällt mir

S
Supie

Veteran

161 Kommentare 37 Likes

So so, Nüsse kauen - aber DU gehst mit "gutem Beispiel" vorran=)))))) LOL

@Martin Gut,
du hast das in meinen Augen sehr gut erklärt, genau sowas meinte ich.

Antwort Gefällt mir

Sephiroth Nikon

Mitglied

54 Kommentare 7 Likes

Alle wollen die höchsten Taktraten. Wenn man aber "nur" Arbeitsspeicher benötigt kommt so etwas. Das Board kann 128 gb... und der Prozessor?!
(es gehen auch andere Boards/Komponenten, es geht mir nur um die Meldung)

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

S
Supie

Veteran

161 Kommentare 37 Likes

@Sephiroth Nikon,
ich könnte mir vorstellen, das es zum einen eine schwammige generelle interne Einteilung bei denen gibt, und
die hat halt bei der Speichermenge und dem Board angeschlagen.

Vil. ist es aber auch schlicht ein Eingabefehler bei denen im Warensystem, das sagt :"Achtung dieses Board kann nur 64 GB"?
Fehler sollen schlicht vorkommen, wo Menschen arbeiten=).

Antwort Gefällt mir

AuTomaton_20

Mitglied

46 Kommentare 18 Likes

Hi, bin zwar gerade unterwegs. Habe gedacht, dass ich aber auch mal meinen Senf dazu gebe.

Habe aktuell eine 7900 xtx und nen 7800x3d (2 gehabt) m-die hynix auf nem x670e gene board als Referenz.
Zum Thema RAM, IF (infinity/ fabric clock) und SoC Spannung.

Für mich gab es immer das gleiche Problem, bei beiden 7800x3d als ich sie übertaktet habe.

1) Vermutlich skaliert IF mit einer niedrigeren SoC Spannung, d.h. wieder zu erwarten ist 2133 IF mit 1.220V SoC (set) bei mir stabil. Sobald ich SoC erhöhe auf z.B. 1.285V, geht nur noch 2067 IF stabil. [als stabiliätstest, starker Ram test -> unmittelbarer y-cruncher VST, vgl. buildzoid]

2) Um schnellere RAM frequenzen stabil zu bekommen, z.B. 6400 brauche ich jedoch mehr SoC Spannung (VDD und VDDQ sind vorwiegend für kleinere Timings), also so 1.310V SoC... dann geht der IF natürlich auch zurück, dann z.B. auf 2000

3) Somit ist die SoC Spannung das Problem in meinen Augen. Ich habe auch screenshots von leuten gesehen, die 6400er (bzw. sogar 6600er) RAM mit 2200 IF stabil laufen haben. Jedoch habe ich eher den eindruck, dass die das mit nem custom loop und chiller geschafft haben. Also bei ca. 20-30°C kühleren temps, als was ich mit direct-die des geköpften 7800x3d erreiche.

4) Vllt. mal skullbringer fragen, falls der noch aktiv hier ist. Hatte den Anschein, dass er sich mit sowas ganz gut auskannte

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung