Editor's Desk Gaming Graphics Monitors Practice Reviews

LG OLED55 G19LA in practice test as gaming and desktop monitor? Annoying hurdles including workaround (dimming and flickering) as well as Ambilight for little money

Disclaimer: The following article is machine translated from the original German, and has not been edited or checked for errors. Thank you for understanding!

Yes, I admit it, I was flashed at first. OLED quality in Ultra-HD and 120 Hz for the desktop is now also available in the form of the much-praised LG OLED55 G19LA and I also let myself get hooked by various reviews and purchased such a piece for the office and of course gaming. You can argue about the size, but I get along very well with it, also in the context of image and video editing, especially since it could also be a number smaller with 48″. Unfortunately, not all that glitters is gold and a TV set is far from being a usable desktop monitor.

What most reviews unfortunately don’t mention are the annoying circumstances that actually make a sensible monitor operation hell. This includes the constantly intervening automatic dimming of bright backgrounds (e.g. Word or WordPress) and in return a very annoying flickering (pumping) of larger darker areas (Photoshop, Premiere, Topaz). I almost sent the LG OLED55 G19LA back, especially since the power supply board went up in smoke after not even two months. You can give up or actively seek redress, though I chose the latter. And so this is not going to be a (sponsored) report of jubilation today, but an unemotional reckoning and instruction on how you can still be happy with this expensive piece.

Message center with plenty of space for content

Today, for example, we’ll get to grips with the service remote, get the picture settings back to normal and install some kind of Ambilight, which actually worked quite nicely in the end if you disregard the manual and think logically instead. After all these unplanned detours, I finally made my peace with the LG OLED55 G19LA and I’m now hoping that the device will last a little longer. In order to keep it that way, I would like to make an important preliminary remark on the next page for all those who are thinking about the LG OLED55 G19LA including the tweak.

Game optimizers, AI, and the balancing act between image quality vs. program menu

In general, I would of course recommend activating the game optimizer, but then by all means use the default defaults and none of the offered game genres. For example, the choice of genre (e.g. FPS) affects the color gradations very negatively. You can see this very well in the clear losses in the grayscale. Then you get unintentionally too much contrast, an over-sharpening and with some bad luck even a slight corona in the fonts (colored borders) or even a fraying of the fonts due to lacking color nuances (edge smoothing of the fonts faulty). You really should save yourself the trouble.

Quick OSD Menu

Most of the enhancements can be enabled in any profile, so in the end it’s certainly a matter of personal taste. I do like to use my Spider, but everyone can subjectively optimize that for themselves, because reality and preferences don’t always have to coincide (like with audio: neutral vs. bathtub). And don’t set everything too bright or with too much contrast, that will really give you a headache at some point.

 

Actually, you don’t have to change much yourself, but you should never enable Freesync on a G-Sync monitor at the same time. Please set the input delay to Boost and otherwise deactivate all the AI stuff in the normal settings. We don’t need the fine math or any smoothing modes. So far, that’s all that can be set or changed with the menu functions and what we can do for our monitor via Windows (apart from switching to 120 Hz). Unfortunately, you can’t really play like that, let alone work. What you can do about it, we’ll see on the next page.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

F
Falcon

Mitglied

98 Kommentare 104 Likes

Ich benutze seit über 10 Monaten einen 48CX9LB und im Zweitbüro seit 2 Wochen nen 48C17LB und werde als Konstrukteur wohl nie mehr auf einen 0815 Standartmonitor zurück wechseln.

Schiere Größe, 120Hz und perfekter Kontrast und günstigere Preise im Vergleich zu 38" oder 43" Monitoren mit über 100Hz sind einfach unschlagbar.

Im Mischbetrieb, also tagsüber Arbeiten/Konstruieren, und Nachmittags/Abends Gaming/Mediakonsum gibt es mMn einfach nichts besseres.

Für diejenigen die detailliertere Einstellungen für PC, Xbox und PS5 haben wollen gibts nen wirklich guten Reddit-Post.

LG OLED gaming/PC monitor recommended settings guide

Antwort 2 Likes

Smartengine

Veteran

145 Kommentare 134 Likes

Bildschirmschoner wird immer schwieriger.
Unter Windows 10/11 sind die Settings sehr versteckt geworden (nach dem Motto: braucht eh keiner mehr).
Unter Linux sind bei vielen Distros nicht mal mehr welche vorinstalliert, können aber schnell nachgeschoben werden.
Das gilt auch für Windows, wobei man auf Kompatibilität achten muss, da viele noch aus der windows 7 Ära, oder früher stammen.
Allerdings bleibt das "Suchen" der Einstellungen.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,153 Kommentare 18,721 Likes

Im Notfall: Lupen-Icon/Suchen klicken, Bildschirmschoner schreiben -> Da ist er

Die *.SCR gehen fast alle noch. Meiner ist noch aus XP-Zeiten.

Antwort Gefällt mir

Thy

Urgestein

1,843 Kommentare 744 Likes

Guter Tipp mit dem Bildschirmschoner. Mein OLED schaltet einfach nach einer einstellbaren Zeit die Dioden komplett ab, sobald sich das Bild längere Zeit nicht ändert.

Edit: Mein Bildschirm bietet unter dem Menupunkt Bild -> OLED-Bildschirmschoner die Option Bildschirmverschiebung, welche das angezeigte Bild hin und wieder um ein paar Pixel verschiebt. Was hälst du von diesem "Feature"? Bei Textverarbeitung mit großen gleichförmigen Flächen wird es wohl nicht viel helfen, oder?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,153 Kommentare 18,721 Likes

Es dunkelt trotzdem ab, genau deshalb habe ich ja die Service-Remote genutzt. Das mit der Pixelverschiebung ist alles nur Spielkram, löst aber nicht das eigentliche Problem und wirkt auch nicht auf großen Flächen. Darüber hinaus ging mir das "Pumpen" auf großen dunkelgrauen Flächen auch echt auf die Nuss. Ich arbeite jetzt tiefenetspannt und habe ein nahezu perfektes Bild. Der direkte Vergleich zum ähnlich teuren, aber viel kleineren Eizo ColorEdge fällt nach der Kalibrierung sogar zugunsten des LG aus. :D

Antwort Gefällt mir

Shakj

Mitglied

17 Kommentare 19 Likes

Als ich damals die ersten Preise für größere (Mini-LED-)Monitore gesehen habe, habe ich mir im Grunde den 48CX bestellt für meinen heimischen PC, wo ich tatsächlich nur zocke und hier und da ein paar Dinge tue. Für die 10 Konferenzen im Jahr, empfand ich das Abdunkeln der Gesichter sogar als Feature. :) Spaß bei Seite, schöner Erfahrungsbericht. Mann muss sich schon im Klaren sein, was man sich da hinstellt. Aber mit den richtigen Einstellungen und der passenden Nutzung eine schöne Erfahrung.

Antwort Gefällt mir

ssj3rd

Veteran

214 Kommentare 142 Likes

Als Bildschirmschoner würde ich den „leer“ benutzen, dann wird das Bild einfach völlig schwarz und gut ist, bewegen muss sich da nix.

Zeit würde ich auf ca 2-3 Minuten einstellen.

Bin auch am überlegen ob ich zusätzlich zum Wohnzimmer (dort steht mein 77er OLED, auch verbunden mit dem PC) mir am Schreibtisch den 42er OLED der nächstes Jahr erscheint hole.
Viel lieber wären mir aber doch 32 Zoll. Selbst 42 Zoll sind mir am Schreibtisch eigentlich viel zu groß…

Antwort Gefällt mir

Thy

Urgestein

1,843 Kommentare 744 Likes

Ich hatte mir den 55" geholt, da dieser Ende 2020 seltsamerweise deutlich günstiger war als das 48"-Modell. Aber ich habe es ebenfalls nicht bereut. Nutze ihn als PC-Monitor und Fernseher.

Antwort Gefällt mir

HerrRossi

Urgestein

6,778 Kommentare 2,243 Likes

Watum gibt es OLED Panel als Massenware eigentlich nicht kleiner, zB. 27" oder 32", gibt es da einen technischen Grund?

Antwort Gefällt mir

p
pajonk

Mitglied

17 Kommentare 0 Likes

Hier mal mein Youtubekanal mit Tipps da ich mich schon länger mit Oleds beschäftige

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Ich verwende seit 2018 LG Oleds als Desktop monitore und zum Spielen (55B7,55B9 und jetzt einen 48CX). Kein einbrennen und die Bildqualität schlägt jeden Monitor um längen.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Allerdings sind einige Einstellungen sehr wichtig, die hier noch nicht genannt wurden.

1. Die Auflösung ist nativ 4096x2160. Bei 3840x2160 ist das Bild gestreckt.

Antwort Gefällt mir

Thy

Urgestein

1,843 Kommentare 744 Likes

Also mein LG OLED55BX9LB hat laut Datenblatt eine native Auflösung von 3840x2160 Pixel.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

2. Man muss im Anschlussmenü den PC als Quelle wählen, nur dann erhält man RGB 4:4:4. Das Flimmern könnte daher kommen.
3. Bild auf Just Scan stellen, damit nicht verzerrt wird.
4.Framelimiter auf 116 mit z. B. Rtss vom Msi Afterburner.
5. Game Mode und Bild kalibrieren. Ich benutze das kostenlose DisplayCal mit einem Colorimeter von XRite, dem iDisplayPro. Man kann auch nur den Weiß Punkt und die Helligkeit auf 120 bis 140cd mit der Fernbedienung einstellen. Zum vollständigen Farbprofil sehe ich keinen Unterschied mehr.

Antwort Gefällt mir

S
Spinkser

Mitglied

20 Kommentare 5 Likes

Johnny Castaway forever! :)

Kann mich jemand aufs richtige Pferd bezüglich der Service Remote setzen? bei A finde ich nichts.
Ich hab einen LG Oled48cx9 aus 2020. Das problem mit dem Pumpen habe ich nicht, aber das dimmen bei großen Weissflächen nervt.

Danke!

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Du kannst das schnell testen ob das Bild verzerrt ist https://www.eizo.de/monitortest/. Die Kreise am Bildrand werden auf 17:9 gestreckt, falls du nicht 4096x2160 auswählst. Gibt auch schon genug Beschwerde threads in HiFi Foren deswegen.

Antwort Gefällt mir

Thy

Urgestein

1,843 Kommentare 744 Likes

Ich habe meinen Monitor mal mit 3840x2160 durch den EIZO-Test geschickt. Die Kreise sehen perfekt rund aus. Nichts ist verzerrt. Das ist auch logisch, da er nur 3840 horizontale Pixel besitzt. Meiner Meinung nach müsste im Gegenteil die Auflösung 4096x2160 (DCI) auf 3840x2160 (UHD) heruntergerechnet werden, um auf Standard-"4K"-Fernsehern wiedergegeben werden zu können.

Antwort Gefällt mir

S
Spinkser

Mitglied

20 Kommentare 5 Likes

Sehe ich genauso. Ich habe mit 3840 auch ein perfektes Bild.

Ich habe allerdings festgestellt, dass je nach Einstellung im GraKa-Treiber (nvidia control panel), es zu Problemen kommen kann.
Konkret geht es um „Skalierung der Anzeige durch“. Wenn hier die Einstellung „GPU“ statt „Anzeige“ gewählt wird, wird das Bild bei mir horizontal gestaucht und es entstehen schwarze Balken an den Rändern. In diesem Fall würde 4096 tatsächlich Abhilfe schaffen - das Bild bliebe aber gestaucht. (Logisch bei einer physischen Auflösung von 3840.)

Antwort Gefällt mir

Alexander Brose

Moderator

816 Kommentare 568 Likes

Ich habe gestern, wegen deiner Neuanschaffung, endlich mal meinen Rechner an die Glotze angeschlossen und 4K120 getestet.

Die Bildqualität (sofern man das bei einem QLED überhaupt so nennen darf) geht in Games in Ordnung. Wegen der mangelhaften Einstellungsmöglichkeiten (keine direkte Kontrolle über Freesync etc, nur über Gaming-Modi, wo keiner durch blickt) aber teilweise am Tearen/Ruckeln und weil das Panel offenbar doch zu langsam ist auch schön am Schmieren bei schnelleren Bewegungen.

Das passiert wohl, wenn Leute TVs als GAMING-TAUGLICH auszeichnen, die noch nie an einem PC Monitor gesessen haben. TV ist ein Samsung 55Q70T. Muss mir mal ein neues Kabel besorgen, was nicht ständig für Blackscreens sorgt und mit den Einstellungen spielen, aber für "Anschließen und loszocken" war die erste Erfahrung sehr ernüchternd.

Von einem alten Panasonic Plasma kommend, kann ich über Kontrast- und Schwarzwerte vom QLED nur müde lachen.

Grüße!

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung