CPU Latest news Notebooks System

Intel Alder Lake Mobility CPU benchmarks leaked: Faster than the Apple M1 Max, AMD’s 5980HX and Intel’s 11980HK are downright eaten up

I have something very interesting for my readers today and I am taking over the article from my friend Usman Pirzada more or less in the original, so I have also put him as the actual author. After all, it’s his work and not mine. Surely a simple quote and the usual paraphrasing of a news story wouldn’t have been fair enough there. That’s why I’ll let Usman have the floor in the following and also leave the we-form of the original as it is. Even though today is Sunday, I didn’t want you to miss this information.

We, that is WCCFTECH, were able to exclusively get our hands on the very first benchmarks for Intel’s upcoming Alder Lake mobile processors. Processors that will compete against Apple’s M1 Max processors, which are currently clawing for market share, as well as AMD’s upcoming mobile chips. While we don’t have the results for AMD’s next generation of mobile chips, we do have the results for the current generation of x86 chips as well as the validated result for Apple’s M1 Max.

The Apple M1 Max is a fantastic chip that will push both AMD and Intel to the max. And while I doubt the x86 architecture will ever beat ARM on power efficiency, absolute performance (with roughly comparable battery life) is another matter entirely. Geekbench has always been a benchmark where Apple has the upper hand (because it relies heavily on algorithmic optimizations), but it was still pretty impressive to see Apple’s M1 Max outclass everything in sight in terms of x86 hardware. It even managed to beat Intel’s flagship desktop chip: the Intel Core i9 11900K.

As we tech enthusiasts know, Intel has been stuck with the 14nm process for quite a long time and has only recently recovered from that mishap, meaning Apple chips have had a distinct node advantage over the past few years (and even AMD chips). However, starting with Alder Lake (which is based on Intel 7), that advantage will seriously shrink as Intel finally moves to a sub-14nm node on its desktop side. The introduction of ultra-low power “e-cores” will further improve performance on the mobile side, as Alder Lake’s big.LITTLE design has been developed specifically for mobile use. Now here is the result of Intel’s 12900HK Alder Lake Mobility flagship in Geekbench:

Alder Lake’s powerful p-cores easily take the top spot in the single-thread benchmark with a score of 1851. For comparison, Apple’s 5nm chip M1 Max scores 1785 in single-thread performance. The Core i9 11980HK (note: we found several overclocked and standard benchmarks for this processor on Geekbench, but will use standard configurations since our ADL result is also standard and allows for a similar comparison) follows with a score of 1616 and AMD’s best mobility chip comes in at 1506. This means that Intel has improved the single-thread performance by 14.5% compared to the previous generation.

Almost all of us expected Intel to win on the single-thread front due to high clock speeds and some serious architectural improvements. But what’s surprising to us is that they even beat the Apple M1 Max on the multi-threaded front. The Alder Lake Core i9 12900HK scores an astonishing 13256 points, followed by Apple with 12753 points. The Intel 11980HK (standard) is further behind with 9149 points and AMD gets a whole 8217 points. That’s an increase of almost 45% from generation to generation at about the same TDP, though that’s not surprising because even though the ADL-P CPU only has 8 “big cores”, the small cores have proven to be quite powerful as well.

It can be assumed that Apple will still win on power efficiency – they always have since the A11 – but Apple’s reign as the fastest mobile chip seems to have been short-lived (we expect the ADL-P to launch in early 2022). Another important point to note here is that this benchmark was run with Windows 11, which enables Intel’s brand new Thread Director technology – so some of these gains could also be the result of better hardware scheduling

Geekbench 5.4.1 source left: Apple M1 Max, Intel 11980HK, AMD R9 5980HX

Source: Usman Pirzada via WCCFTECH

Kommentar

Lade neue Kommentare

Gurdi

Urgestein

1,370 Kommentare 900 Likes

Die Werte sehen durchaus interessant aus.

Antwort Gefällt mir

v
vonXanten

Urgestein

802 Kommentare 335 Likes

Schauen wir mal was davon bei den kleineren Versionen über bleibt. Und die Verlustleistung wird auch noch interessant sein, TDP ist ja so wie Kaugummi...

Antwort Gefällt mir

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 621 Likes

Bin auch mal über den tatsächlichen Verbrauch während dem boost gespannt

Antwort Gefällt mir

T
Tarkin77

Mitglied

17 Kommentare 6 Likes

scheint ja eine nette Geekbench und CPU-Z Benchmark CPU zu werden :D

Interessant werden aber TDP, Boostverhalten, "Real World" Anwendungen und Games sowie Verfügbarkeit und Plattform-Preise

Antwort Gefällt mir

Wie jetzt?

Mitglied

55 Kommentare 44 Likes

Der Trend wird schon korrekt sein - aber Geekbench? Ohne TDP-Angaben? Keine Angaben zum Betriebssystem und dessen patch-Stand beim 5980HX? Das sind mir ein paar Fragezeichen zuviel. Fehlt nur noch ein leak mit dem userbenchmark.

Antwort Gefällt mir

M
MD_Enigma

Mitglied

75 Kommentare 34 Likes

Ich weis nicht. Ich trau dem Braten nicht so recht.

Seit Jahren sind alle CPUs rein Power-Limitiert. Sprich man skaliert nach physikalischen Gesetzen hoch. Gibst du im 95W ist er langsamer als mit 125W. Gerade bei den Mobilprozessoren im Bereich von 45W macht das wahnsinnig viel aus, wenn es da auch nur 15W Abweichung gibt und es treffen die effizienten E-Kerne auf unlimitierte P-Kerne.

Am Ende des Tages müssten sich experten das System mal richtig anschauen und sagen, wie groß der Unterschied am Ende des Tages wirklich ist. Ich persönlich sehe bei vergleichbarer Fertigung und Transistor-Anzahl keine 10% zwischen AMD und Intel.

Antwort 1 Like

T
Tarkin77

Mitglied

17 Kommentare 6 Likes

gar nicht mal so toll in games ... die einzige CPU die sich ein paar Prozent absetzen kann, ist der 12900K... im Schnitt vl wenige Prozent vor AMD (vl 5%?). 12700K ist enttäuschend.

Vor allem die 1% und 0,1% lows sind teilweise echt mies.

Antwort Gefällt mir

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 621 Likes

ja gut, da sollte man vielleicht doch noch 1 bis 2 Treiber Updates warten bevor man sich da ein endgültiges Urteil erlaubt

Antwort 1 Like

T
Tarkin77

Mitglied

17 Kommentare 6 Likes

welche Treiber?

Ich glaub ehrlich nicht, dass Treiber großartig was daran ändern.

Rein für Gaming ist ADL denke ich relativ uninteressant - das Ding hat durch (vermutlich) deutlich höhere Plattformkosten gegenüber AM4 ein schlechtes P/L-Verhältnis. Wer weiß am Ende stellt sich raus, man braucht min ein 400 Euro Motherboard um den 12900K richtig auszufahren - wär ja nichts neues, Rocket Lake lässt Grüßen.

Bei Ryzen nehm ich quasi jedes beliebige 80-100,- AM4 Motherboard und die Dinger laufen einfach wie sie sollen.

Ah ja... und dann ist da noch die Sache mit Windows 11, dass ja offenbar nicht so jedermanns Ding ist ;)

Und Anfang 2022 kommt Ryzen mit V-Cache, der nochmal 15% an Gaming-Leistung oben drauflegt... ouch.

Im Grunde ist dann der Abstand zwischen AMD und Intel größer (ich red jetzt mal nur von Gaming) als es aktuell der Fall ist (Zen 3 vs Rocket Lake)

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,159 Kommentare 18,734 Likes

Die Videos mit den Benchmarks halte ich für bedenklich, da nicht aussagefähig. Die Perzentile würde ich mal am RAM festmachen. Da muss man schon ein wenig tüfteln, damit DDR5 was bringt. Beta-BIOSe sind auch kein echter Plan. Deshalb mache ich die ganzen FINALEN Gaming-Benchmarks mit ADL auch erst Ende der nächsten Woche, da kommt sicher noch was. So blöd ist Intel ja nun auch wieder nicht :D

Sagen wir es mal so - man sollte ADL nicht überhypen, aber in Sachen Effizienz... nun ja. Ich breche hier aus Kollegialität kein NDA, das ich nicht unterschrieben habe. Dass mich Intel (wie immer) explizit vom Sampling ausgeschlossen hat ist zwar aus Sicht meiner Bequemlichkeit eher ärgerlich, aber vielleicht mag man ja auch keine unkontrollierten Tests mit Leuten, die man nicht so einfach steuern kann... Ist mir auch egal, ich habe wie immer alles, das ich brauche (sogar etwas mehr), auch wenn das ganze Brimborium seitens Intel gegen meine Person fast schon affig daherkommt. Wenn man in DE für mich nichts hat, gibts halt auch noch das Ausland. Vorteil: echte Retail-CPUs ohne den Verdacht, dass jemand selektiert haben könnte. Dass ich weltweit sehr gut vernetzt bin und es kaum Sinn macht, mich bei meinen Geschäftspartnern in DE ständig madig zu machen, sollte man in München auch langsam mal begriffen haben. Das fordert im Gegenteil nur den Ehrgeiz heraus. :D

Antwort 27 Likes

Klicke zum Ausklappem
T
Tarkin77

Mitglied

17 Kommentare 6 Likes

Freu mich auf den Test, wird sicher wieder ein Highlight! :D

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,159 Kommentare 18,734 Likes

Wenn auch ein unbezahltes und nicht bestelltes... :D

Antwort 6 Likes

H
Hovac

Mitglied

21 Kommentare 3 Likes

Im unteren Diagramm steht multicore oben, im Index aber single.
Wenn die Beschriftungen falsch sind werde ich immer mißtrauisch.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,159 Kommentare 18,734 Likes

Die hat Usman ad hoc gemacht, ich schreibs ihm :D

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

2,210 Kommentare 846 Likes

Ich bin von dem Artikel enttäuscht. Wieder nur Benchmarks bei denen mir nicht klar ist, ob sie etwas mit der Realität zu tun haben.

Antwort 1 Like

a
andr_gin

Mitglied

69 Kommentare 37 Likes

Leute werft mal einen Blick auf die restlichen Videos von dem Channel. Das ist offensichtlich Fake und dient nur dazu um die Keywords abzudecken und damit Werbeeinnahmen zu generieren.

Edit: Damit es nicht zu Verwirrungen kommt: Meine den Link hier: https://www.youtube.com/c/MarkPC/videos

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,159 Kommentare 18,734 Likes

Ist ja noch alles unter Verschluss. Erstaunlich überhaupt, dass da was raus gelangt ist. Am Ende gibts nicht viele Benchmarks, die wirklich alle Plattformen vergleichbar abdecken.

Antwort Gefällt mir

M
McFly_76

Veteran

395 Kommentare 136 Likes

Neben der CPU Leistung und dem TDP steht noch offen was der Umstieg auf die neue Plattform kosten wird.

Wenn man jetzt nur als Beispiel die aktuellen und zukünftigen Hardware Preise vergleicht
- Mainboards mit B450 vs. B550 Chipsatz ( gleiche Ausstattung )
- PCIe 3.0 vs PCIe 4.0 NVMe SSD
- CPU Lüfter/AiO mit vs ohne RGB 😀
- DDR4 vs DDR5 RAM etc.
dann ist die Vorfreunde auf den PC Selbstbau ( Upgrade 2022 ) schnell wieder weg und obendrauf kommt noch die schlechte Verfügbarkeit.
Diese Situation kommt nur den OEMs entgegen weil es den Verkauf von Fertig-PCs ( mit vorinstalliertem Windows 11 :devilish:) weiter steigert.

Antwort Gefällt mir

G
Gamer

Veteran

147 Kommentare 37 Likes

Vielleicht mag man dort auch einfach keine AMD-Fanboys, die regelmäßig rausposaunen, wie scheiße sie Intel finden. Da wüsste ich auch nicht, weshalb ich die Person mit Samples versorgen sollte. Hier stellt sich eher die Frage, wer sich selbst affig macht und in die Opferrolle schlüpft.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Usman Pirzada (Gastautor)

Werbung

Werbung