GPUs Graphics Practice Reviews

We rescue a dead graphics card: cardiac arrest, first aid and a real reflow. Elitkon instead of oven!

When a graphics card “dies”, you really only have two options: species-appropriate scrapping or emergency admission in the “graphics card hospital”. I admit it, I had a harder time with the title than usual and actually there are two authors, Bernhard and me, because we both had the victim in our hands. But I’m more of a general practitioner who everyone sees and who recognizes on the basis of the symptoms whether the patient might be better off seeing a specialist. That’s exactly why you have to recognize the limits of your own equipment and then leave the final pull-up to those who are equipped with much better equipment and more experience and whose daily bread it is to reanimate things.

RMA yo-yo as a causal consequence of various circumstances

I really have to elaborate a bit here at the beginning, because there are actually two victims in addition to the two authors. The first of these is the deliberate graphics card, which was assembled in advance in such an amateurish and lousy manner that it was a failure with a crystal-clear announcement, while the second victim is the buyer of this card, who had first turned to me looking for help. I expressly emphasize that I cannot and must not provide legal advice and that I can only judge what I have been told verbally by the parties involved. I cannot verify it and I am therefore neither accuser nor judge. Only one must not leave the circumstances also unmentioned, because it can hit almost anyone.

Rule number one: never buy new goods on eBay if there is an online store behind it! Then look for the store on the Internet, register (for the complete history) and then buy there. Said retailer had declared the PowerColor RX 6800 Red Devil as new on eBay, but (according to the buyer) with a note that a return was excluded. However, this can no longer be verified, because the auction has been completely deleted in the meantime. However, the buyer received a visibly used card with all seals missing as well. A revocation according to the Distance Selling Act was rejected by the dealer with reference to the deliberate ad text and eBay as a platform. However, since the card was still running at that time, the buyer eventually accepted the circumstances and also used the card for a few weeks without any problems.

As already written, the invoice also contains no reference to used goods and yet the card was obviously not new. After about 6 months, the card began to sporadically produce errors under 3D load, the buyer ended up back on the desktop from the game, and occasionally even the PC would shut down and reboot afterwards. Or the screen went black, even though Windows was most likely still running in the background. Changing the system did not bring any changes, especially since the error occurred only sporadically and rather rarely in the beginning. The whole thing accumulated over the months but more and more and in the end, so about 2 months ago, then (almost) nothing worked.

The buyer contacted Powercolor (after all, there was still the supposed manufacturer’s warranty), but PowerColor rejected the case with the reason that they should contact the authorized dealer or distributor due to the locally valid rules (see picture below). The retailer in turn allegedly refused to send the card directly to Powercolor and stipulated that they would first check the card themselves for a fee of 39 Euros and only then decide whether to initiate the RMA. This, in turn, could be discussed in the required form, if it had been so, because it is not usual. But it does happen from time to time that dealers shy away from effort and costs.

And now? I am contacted almost daily with similar problems and am not in a position, either legally or in terms of time, to be able to fully resolve this every time. I am not a lawyer, dealer or distributor, nor am I a public accuser or media grievance box. Nevertheless, some of the cases are likely to arouse my curiosity, suspicion and ambition to take on such a case after all. Because help is often needed and the community is virtually sacred to me.

Speaking of the community – the co-author and helping emergency doctor in this case was Bernhard Baumgartner (our “LED Bernd”), who should be known to most of you as a community member and recreational author for quite some time. The fact that I am even including an indirect company presentation in this article is also due to the fact that Bernhard has meanwhile geared his profession towards being able to carry out such aid campaigns and therefore works in a company that he not only supports technically, but can also help shape in terms of content. But more about that later.

Whether one considers this now as an outsider for advertisement or “as a visit with ELITKon”, that must decide everyone for itself. In our case, the service was free of charge for our community and happened in a short official way among friends. There should be a thank you in the form of an instructive article. However, I will have the links to his place of work marked as such at the end, because order must be. 🙂

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

D
Deridex

Urgestein

2,210 Kommentare 846 Likes

Schöner Artikel. Die Warnung vor der Verwendung des Backofens ist aus meiner Sicht mehr als gerechtfertigt. Zusätzlich zu den genannten Argumenten habe ich mal bei einem Backofen mit einem Keysight Multimeter + K-Typ Temperatursensor die Genauigkeit überprüft. Es ergabe stellenweise eine Abweichung von 20K bei 200°C.

Eine Bitte hätte ich dennoch: Bitte übertreibt nicht so bei der Bauteileanzahl ;) Das was ihr da geschrieben habt, erscheint mir "etwas" exzessiv. Das kann der Layouter in mir nicht stehen lassen :D

Edit:
Eine Zehnerpotenz weniger ist aus meiner Sicht realistischer.
Lasst euch da nicht von den Bauteildesignatoren verwirren. Da kann man nach Schaltplanseite ein Pre- oder Suffix hinzufügen und auch festlegen das z.B. bei der Schaltplanseite 3 bei 300 das Zählen angefangen wird. Erhöht aus meiner Sicht die Übersichtlichkeit ungemein.

Antwort Gefällt mir

konkretor

Veteran

295 Kommentare 300 Likes

Raucher PC das Grauen hat einen Namen.
Wir haben gerade die Diskussion das manche Leute im Home-Office Zuhause rauchen und dann in der Firma das Laptop ausstinkt.

Schöner Artikel. Spannend finde ich wie der Verkäufer versucht die Gewährleistung zu umgehen. Mit dem Argument Artikel nicht Rücknahme fähig.

Antwort 3 Likes

xlOrDsNaKex

Mitglied

33 Kommentare 29 Likes

Netter Artikel. Spiegelt genau meine eigenen Erfahrungen wieder. Top. Die Sache mit dem Backofen predige ich oft auch in anderen Foren. Danke dafür.
Übrigens sind 70 Euro echt fair...

Im übrigen sollte man solche gewerblichen Verkäufer die gebrauchte Ware als neu verkaufen und plötzlich keine Rücknahme und Gewährleistung akzeptierten mal juristisch verfolgen. Blutsauger.....

Antwort 2 Likes

e
exi78

Veteran

160 Kommentare 89 Likes

Spannender Artikel, danke!

Die Firma Elitkon ist auf jeden Fall im Hinterstübchen gespeichert ;)

Diesen "gewerblichen" Verkäufer sollte man tatsächlich juristisch belangen, so ein Gebaren ist unter aller S**.

Mittlerweile ist aber Ebay doch ziemlich dahinter her, dem Käufer viel Schutz zu gewähren teilweise schon wieder zu viel.
Oder trifft dies nur für private Verkäufe zu, wo man mittlerweile das kalte Krausen bekommt und nichts mehr über diese
Plattform verkaufen mag?
Hab nur mal etwas flüchtig darüber gelesen und sämtliche Verkäufe eingestellt.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,155 Kommentare 18,724 Likes

Schöne Idee für eine Fotostrecke des Grauens. PEGI18 :D

Mein Büro habe ich 2011 (also vor 11 Jahren!) in einem total verwahrlosten Zustand übernommen, da hat einer drin gewohnt, dessen Leben sich dank staatlicher Voll-Förderung jahrelang nur auf der Couch abspielte und bei dem nur der Aschenbecher-auf-Couchtisch-Muskel gut trainiert war. Wir mussten die Zwischendecken entfernen, einen Großteil des Trockenbaus ersetzen und den ganzen Fußboden tauschen. Trotz spezieller Anti-Nikotin-Farbe kommen aber heute noch gelbliche Flecken aus dem Putz und wenn ich mal ein paar Tage nicht im Office war und das erste Mal wieder aufschließe, stinkt es immer noch. Kranke Scheiße...

Antwort 11 Likes

xlOrDsNaKex

Mitglied

33 Kommentare 29 Likes

Dann bekommt man auch eine Ahnung was die Leute Ihrer Lunge antun.... :eek:

Antwort 3 Likes

ipat66

Urgestein

1,349 Kommentare 1,348 Likes

Super !

Da hat jemand letzten Endes Glück gehabt.

Schöner Artikel über eine geglückte Reparatur.

Auf der anderen Seite stößt mir das Verhalten des Shops bitter auf.
Solche Seuchenanbieter sollte man anzeigen !
Gebrauchte Artikel als neu zu verscherbeln ist Betrug.....

Ich kaufe auch nichts mehr bei Ebay. Da gibt es mir zu viel Probleme...
Da zahle ich lieber,obwohl oft die Kasse klamm ist,20 Euro mehr und bestelle bei bekannten Shops.
Ist auch besser für die Nerven !

Antwort 2 Likes

Τimeo Danaos

Neuling

4 Kommentare 5 Likes

Hey Igor.

They call this "The Old Lady's Car Scam" which is quite common in E-bay.de.

Here's how it works:

You go to the Dealer to buy a used car and the Dealer tells you that the car you want to buy is "almost new" as it was owned by this Old Lady that just died who used to go to Church with it every Sunday and has only 10000 KM on the clock so you pay the price of an almost new car to buy it.

In reality though, this car was owned by a Medical Sales Rep who has done 400,000 KM with the car b4 they dumped it on the 2nd hand car market. The Dealer just reset the clock to read 10158KM and sold it as "NEU-SONSTIGE" to the victim.

This is what miners do with their GPUs on E-BAY-DE. They put them back in their original boxes which they had saved and just re-package the GPU in brand new plastic.

Voila, a "NEU" GPU for the fools to buy.

Antwort 2 Likes

Kleine-Eule73

Mitglied

57 Kommentare 52 Likes

Vielen Dank für diesen informativen Artikel
Und wieder bin ich etwas schlauer geworden und vor allen Dingen werde ich nun Abstand vom Grafikkarten backen nehmen. Habe zwar erst 3 mal so eine Prozedur gemacht, aber die Gesundheit ist mir dann doch 1000 mal lieber als ne funktionierende Graka. Vor allem sind die im Artikel beschriebenen ca 70 Euronen nu wirklich kein Beinbruch und deswegen hab ich mir auch artig die Firma in meine Lesezeichen verpackt:)
Ich hoffe das der Inhaber der Grafikkarte den Verkäufer noch in irgendeiner Weise haftbar machen kann und zumindest einen Teil des Geldes wieder bekommt. Ich hasse diese Geldsaugeraffen die ahnungslosen Menschen die Kohle aus der Tasche ziehen und sich an anderen bereichern:mad:

Antwort 1 Like

L
Linkstrom13

Neuling

2 Kommentare 3 Likes

Mich hätten noch ein paar infos zum reflow selber interessiert. Wie kann man sich sicher sein, dass die Kontaktstellen wieder flüssig geworden sind, wenn der chip nach wie vor oben drauf liegt? reicht es sich mit einer Entsprechenden Heißluftpistole den spezifikationen entsprechend draufzuhalten? (also vorheizen und dann 5 sekunden oder so volldampf) oder gibt es da noch andere Indikatoren, anhand denen man sieht, dass es jetzt heiß genug ist.

Antwort 2 Likes

Capt.Flint

Mitglied

31 Kommentare 21 Likes

70 Euro Reparaturpauschale, eine echte Ansage. Da muss schon einiges an Erfahrung und Equipment dahinter stehen, um so eine Mischkalkulation rentabel zu machen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, welches Glücksspiel schon die Zeit für eine "normale" Fehlersuche ist.
Ich bin dazu übergegangen, die doch sehr häufig nötigen Hardwarekäufe beim "großen Onlineversand für alles" einzukippen. Der Kundenservice ist den (nicht immer) etwas höheren Einkaufspreis immer Wert.
Selbst auf deren Marketplace bin ich schon in den Genuss sehr offensichtlich schon benutzter "Neuware" (auch direkt von bekannten Markenherstellern) gekommen (AIO's oder Mainboards mit gebrochenen Siegel sind fast immer Retour-Ware). Es ist dann schon befriedigend wie der Kundendienst sofort und ohne weitere Maßnahmen meinerseits meist schon am nächsten Tag ein neues Teil vorab geliefert vom "Onlineversand für alles" an der Tür klingeln lässt. "B-Neuware" zurückschicken, erledigt.
Marktdominanz kann für den Kunden mitunter auch positive Aspekte haben.
Deshalb mein Rat aus langjähriger (mitunter schmerzlicher) Einkaufserfahrung, bei Ebay kann man durchaus mal ein Schnäppchen mit gebrauchter Ware oder z. Bsp. sonst schwierig zu findenden Kabeln, Adaptern u.ä. machen. Es sollte aber nur Ware innerhalb eines eigenen Preislimits sein, in dessen Grenzen ein Ausfall, Verlust oder Fehlkauf problemlos verschmerzbar ist.
Ein anderer Aspekt ist der Hang einiger Käufer, selbst verursachte Schäden über Garantie ausgleichen zu wollen. Das kommt dann über restriktivere RMA-Politik als Bumerang auch auf alle ehrlichen Käufer zurück. Wenn jemandem das Know-How fehlt, sollte er jemand hinzuziehen der es hat.
PS, kein Fake: ein auch befreundeter Kunde (mein Unternehmen arbeitet nicht im Hard- o. Softwarebereich) rief mal verzweifelt an, weil er an seinem Privat-PC neuen RAM im angetrunkenen Zustand verkehrt herum eingebaut hatte??? Ich sagte das geht nicht, Antwort: doch geht, nur der PC geht nicht mehr.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
ipat66

Urgestein

1,349 Kommentare 1,348 Likes

Ich denke,dass eine Heißluftpistole nicht als ein geeignetes Werkzeug angesehen werden kann.....
Damit kann man nicht die nötigen Temperaturen einhalten.......

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,640 Kommentare 2,540 Likes

Sehr interessanter Artikel. Danke : )

Antwort Gefällt mir

ELITKon GmbH

1

27 Kommentare 37 Likes

Hallo Link! Das ist eine gute Frage, die ich gerne beantworte: Wenn du einen Chip erhitzt, der mit BGA ausgestattet ist, dann kann man optisch natürlich nicht feststellen, ob die Lötstellen wieder geschmolzen sind. Hier gibt es aber einen kleinen Trick: Wenn das Lötzinn oder die Balls flüssig geworden sind, dann haben sie eine gewisse Viskosität und durch die chemische Zusammensetzung haften sie an den Lötstellen. Wenn man nun eine Pinzette nimmt, während der Chip heiß und und das Lötzinn geschmolzen ist, kann man den Chip ganz leicht (weniger als einen Millimeter), in alle Richtungen verschieben. Lässt man den Chip los, ploppt er sofort wieder in die Ausgangsstellung zurück, denn das heiße Lot positioniert sich wieder zentriert über die Lötstellen. So überprüfen wir das.

Antwort 9 Likes

Wie jetzt?

Mitglied

55 Kommentare 44 Likes

Danke für diesen tollen Artikel - schöne Einblicke und gelungene Wiederbelebung inklusive! Der Artikel und die Links wandern mal gleich als Lesezeichen im Ordner "Fundus".

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,739 Kommentare 1,637 Likes

Mich würde interessieren ob ihr auch bereit seit den Umbau auf Wasserkühlung bei Grafikkarten zu machen, wenn alles komplett angeliefert wird. Ich habe zunehmend weniger Lust das selber zu machen und was mache ich wenn mein Kumpel mir was versaut?. Falls ihr das noch nicht macht, vielleicht eine Idee. Im Zweifelsfall könntet ihr ja auch die Wakü vorgeben und/oder mit verkaufen.

Die Preise für Karten mit Wasserkühlung direkt vom Hersteller scheinen ja oft im Vollrausch ausgewürfelt und die gelieferte Qualität sowie verwendetete Materialien so lala, wie man gesehen hat.

Antwort 2 Likes

M
Mr.Danger

Mitglied

77 Kommentare 43 Likes

Wirklich schöner Artikel. Viele Karten können gerettet werden, allerdings sind die "Buden" wie Elitkon zu wenig bekannt. Deshalb ist der Artikel zumindest in der Community dem ein oder anderen eine willkommene Hilfe. Prima.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

70 Euro ist ein mega Kampfpreis. Für gute Arbeit kann und muss man eigentlich mehr bezahlen. Oder gestaffelt mehr je nach Aufwand. Aber vielleicht oder hoffentlich macht ihr das auch.
Ansonsten sehr interessant. Mich freut es als "Freizeit"-Ingenieur immer wieder, dass noch repariert wird. Habe zwar z.T. Ingenieur-Zeug studiert, arbeite aber "leider" in einem anderen Sektor nun. Wie das Leben so spielt.
Bei den mittlerweile exorbitanten Grafikkartenpreisen merke ich mir den Namen ELITKon mal schnell, man weiß ja nie. Ich mag es überhaupt nicht, dass teildefekte Sachen weggeworfen werden, wenn es ggf. nur an 1-2 Bauteilen liegt. Auch wenn man gestehen muss, dass diese Karte wohl doch schon deutlich vergewaltigt wurde. Ggf. wie der englisch-sprachige User angedeutet hat eventuell in einem Mining-Rig, wo einfach zwecks Stromersparnis die LEDs abgerupft wurden und die Karte durchgenudelt wurde.

Antwort 1 Like

olligo

Veteran

234 Kommentare 68 Likes

Danke für den Aufwand und den Artikel Igor :)!

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung