Cooling Reviews Watercooling

Cooler Master MasterLiquid 360 Atmos Review – Reduced packaging, but more content

With the new Atmos line of AiO water coolers, Cooler Master once again adds to the wide range of mid-range cooling solutions on offer, but says it wants to reduce packaging waste and offer an optimized user experience at the same time. Find out what the new cooler can do in the following review.

The Atmos series is supposed to be positioned between “Core” and “Flux”, and we have already tested water coolers from both of them:

Packaging and scope of delivery

The box is surprisingly plain and monochromatic, last Cooler Master still used quite “loud” printed packaging. The front only presents the elaborately designed top of the pump block.

Both sides then show the radiator with mounted fans in profile, and the back then reveals more information about the contents. Overall, the size of the box has also shrunk by 30%.

A look inside shows efforts to reduce the use of disposable plastic. No big bags around everything and transport protection is taken care of by multi-folded cardboard.

The scope of delivery for the respective processor sockets is put into small boxes and the matching instructions are printed on them.

There are also all kinds of accessories for lighting. Actually, even more than is actually necessary. For systems without 5V aRGB I can understand the included USB controller, but the splitter cable is actually obsolete due to the daisy chain function of the cables at the fans.

Mounting and installation

There are no surprises for the AM4 socket, once again the existing backplate of the motherboard is reused and the two plastic hooks on the front are replaced by spacers from the scope of delivery.

If you’re afraid of soaking your CPU with too much applied thermal paste, this cooler comes with a handy stencil.

You roughly smear some paste into all of the hexagonal holes, smooth everything out with a paper spatula, and then peel off the thick sticker.

Specifications

Below is the overview of the technical details, more information can be found on the product page from the manufacturer:

Kommentar

Lade neue Kommentare

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

Schöne AIO gefällt mir ist vom Design mal etwas anderes.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Finde ich auch und ich hatte auch mal in einem unserer Systeme eine AIO von Coolermaster verbaut und die lief damals auch sehr gut.

Antwort Gefällt mir

big-maec

Urgestein

869 Kommentare 509 Likes

Warum wurde das von Coolermaster patentierte Dual Chamber Design nicht erwähnt bzw. weiter eingegangen?

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

_
_roman_

Mitglied

89 Kommentare 21 Likes

Scheinbar existiert die Kundschaft kein RGB nicht mehr.

Letztes Wochende habe ich meine im Mai 2023 gekaufte Grafikkarte verkauft. Der Verkaufsgrund war der nicht deaktivierbare RGB Streifen. Der MSI Support war so hilfreich, dass mir die 44€ Verlust lieber waren als mich mit so einem versteckten Mangel noch länger zu ärgern.
Die Lüfterlautstärke war auch sehr, sehr, deutlich mangelhaft.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Kenne kaum eine Grafikkarte, wo sich RGB deaktivieren lässt. Das geht großteils nur über die Software. Beim Hochfahren/Herunterfahren kann es dann dennoch passieren, dass das RGB davon wieder leuchtet. Bei manchen Grafikkarten ist die Steckverbindung auch ohne Zerlegen der Grafikkarte erreichbar, und dann kann einfach die Steckverbindung dazu getrennt werden.

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

985 Kommentare 407 Likes

Bei den Suprim lässt es sich doch auf die Karte schreiben?! und notfalls zieht man den Stecker.

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 371 Likes

Die Kupferplatte wäre doch ein Fall für Igors neue Analysemöglichkeiten, ob sich da bereits Malachit/Azurit oder ähnliches bildet...?
Jedenfalls, sollte abgeklebt werden in Zukunft sofort nach Herstellung. Das macht die Flux Variante mit der vernickelten Plate besser, welche zudem bereits günstiger ist als diese hier.
Drei Varianten, Core Atmos und Flux, dürften für Enduser wohl zu viel Auswahl sein, da wohl die Meisten eh nicht durch blicken, zu viel des Guten mMn.

Die Plate könnte sich mit normaler Watte aus der Kosmetik polieren lassen. Wenn das zu wenig ist, dann mit Watte für Lackpolitur. Dazu eine farblose Politurflüssigkeit (aus dem KFZ Zubehör). Ist auch bei Liquid Metal eine gute, mechanisch minimal invasive/abrasive Methode.

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 371 Likes

Hab aktuell auch eine MSI und mit dem OpenRGB Tool das RGB genau einmal deaktiviert und es bleibt aus. Keine Software im Autostart, Neustart, Kaltstart, stromlos (Steckdosenleiste), egal wie, off bleibt off.
Oder wie bereits erwähnt, Stecker ziehen.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

841 Kommentare 686 Likes

Weil nicht neu und am Ende die gebotene Leistung relevanter ist als der Weg dahin :D

Antwort 1 Like

Nagah

Veteran

114 Kommentare 93 Likes

Weniger Plastik?
Weniger Verpackung?
Die für Anfänger gute Schablone?
Austauschbares Design-Element?

Das klingt für mich so als würde Coolermaster tatsächlich zuhören was gewünscht ist.
Und dann erfüllt das Produkt sogar noch die Grundfunktion, fehlt nur noch der Kupfer-Radiator.

Gratulation, Coolermaster, so wünsche ich mir das! Weiter so!

Antwort Gefällt mir

Saschman73

Veteran

473 Kommentare 274 Likes

Ist schon mal ein Pastenhersteller auf die Idee gekommen so Schablonen extra anzubieten?

Antwort Gefällt mir

Saschman73

Veteran

473 Kommentare 274 Likes

Sowas da! Falls das wo einzeln zu kaufen gibt würde ich das glatt mal testen. 😏

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Veteran

160 Kommentare 124 Likes

Der Kühler kostet so viel wie ein 5800X und etwas weniger als ein i5 12400.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
Das eine oder eine technologische Meisterleistung, dass andere eine AiO.

Und man darf davon ausgehen, dass die Produktion schön outgesourced ist. Also zum Beispiel der Wärmetauscher und die Pumpe sind so wahrscheinlich in einigen anderen AiOs (fast) baugleich verbaut.

Entweder ist es sehr beeindruckend wie günstig eine CPU sein kann oder ein bisschen verrückt, was so eine AiO kostet.

Ganz abgesehen davon, dass ich wenig Vorteile gegenüber einem High End Luftkühler sehe...

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Supporting force on cooler, periphery and 3D printing arcticles.
Linux novice and wanna-be datahorder with DIY NAS.

Werbung

Werbung