Gaming GPUs Graphics Latest news

Is AMD’s FidelityFX Super Resolution coming soon in June as a real DLSS competitor?

It’s been a while since AMD set itself a spring 2021 timeframe target for its DLSS competitor, FidelityFX Super Resolution. Now TechTuber Coreteks speculates that you could probably be just a month away from launch. This is to be seen first with the usual caution, but it was to be noticed in return also that in this connection also from the direction of the green corner again and again various remarks came. I wouldn’t call them nervous, but they seem to be looking very closely at what’s to come as a counterpart from AMD as well.

NVIDIA, after all, currently has a bit of a head start, having unveiled DLSS version 1.0 back in 2018 along with its Turing-based GeForce RTX 20 series graphics cards. DLSS 1.0 was one thing, though, because there weren’t many games that used the feature at all, and while you did see a few impressive performance gains, they came with a loss of image quality. Muddy and out of focus. But that changed over time and DLSS 2.0 finally shows the expected (and really usable) implementation of the feature with really impressive gains at almost similar image quality as the native resolution offers.

The update in the form of DLSS 2.1 is also impressive, considering and comparing how Metro Exodus: Enhanced Edition now runs compared to the original with RTX On and DLSS 1.0. Well, even though I tested it now on a current GeForce RTX 3090 – even if you set the ray tracing effects to maximum and choose Ultra-HD as screen resolution, this is all still buttery smooth and smoothly playable with DLSS 2.1. The difference DLSS currently makes puts NVIDIA’s graphics cards clearly in front for all the DXR implementations and at high resolutions, of course.

But it looks like AMD’s solution is now much closer to an official launch than you think, which is rumored to be as early as June. According to Coreteks, other information suggests that FSR (FidelityFX Super Resolution) is already with various developers who will then implement the feature in games and engines.

AMD FSR is rumored to require less work to implement in the same games than NVIDIA’s DLSS solution, as it is implemented very early in the pipeline and also requires minimal developer intervention. Like DLSS, the technology uses an algorithmic super-sampling method that upscales the image with minimal overhead. The most interesting thing about FidelityFX Super Resolution, however, is that AMD could open up its compatibility to NVIDIA GPUs as well.

While DLSS is proprietary and only runs on NVIDIA’s Tensor Core-accelerated hardware, AMD’s FidelityFX could work on both NVIDIA GeForce and AMD Radeon GPUs. Regarding the performance numbers, it is said from these circles that the current results look quite good, but concrete values for comparison with NVIDIA’s DLSS are still pending. I guess time will ultimately tell if AMD’s solution (FidelityFX Super Resolution) can keep up with NVIDIA’s DLSS in terms of image quality AND performance.

Source: Coreteks

Lade neue Kommentare

RX480

Mitglied

84 Kommentare 35 Likes

But,
DLSS funzt nur sauber ohne HDR. Kein Wunder das Gurdi nie so richtig mit DLSS warm wurde.

Ob DLSS+RT mit HDR dann intern ein Bandbreiten-Problem hat, who knows.
Auf jeden Fall hat man Smearing.

Antwort 1 Like

W
Wie jetzt?

Mitglied

18 Kommentare 14 Likes

Mpf, bisher hat mich Raytracing in Spielen nicht wirklich angefixt oder überzeugt. Gerade in schnellen shootern sehe ich da keinen Vorteil - wer da noch ein Auge für solche Gimmicks hat sollte einen höheren Schwierigkeitsgrad wählen. Wenn die AMD-Lösung kommt und ausgereift ist und dann vielleicht noch open source und Nvidia dann einen Umfaller macht wie bei Gsync wird es vielleicht spannend. Vor allem für zukünftige proprietäre Lösungen. Die haben sich dann nämlich zumindest im Spielebereich als Sackgasse erwiesen. Was mir recht wäre.

Antwort Gefällt mir

ipat66

Veteran

159 Kommentare 137 Likes

Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen,gibt es viele Gamer,welche einigen Wert auf eine möglichst
detailgetreue Darstellung legen.
Shooter mit 144 FPS spielen ist eine Sache...
In Welten eintauchen,die bis ins letzte Detail sauber dargestellt werden ist die Andere....

Raytracing ist meiner Meinung nach kein Gimmick sondern der Versuch eine Umgebung
möglichst „realistisch“ zu gestalten.

Ich wäre auf jeden Fall angenehm überrascht,wenn AMD diese Lücke zu Nvidea (DLSS und Raytracing) sobald als möglich schließt.
Konkurrenz belebt das Geschäft,ebnet den Weg für Innovation und lässt auf lange Sicht die Preise purzeln...

Antwort 7 Likes

Gurdi

Urgestein

1,019 Kommentare 524 Likes

Oh echt. Das wusste ich gar nicht. Woher kommt die Info?

Antwort Gefällt mir

M
McFly_76

Veteran

304 Kommentare 77 Likes

Wenn AMDs FidelityFX Super Resolution "nur" halb so gut funktioniert wie NVidias DLSS und die Messungen eine Leistungssteigerung zwischen
30 - 120 % bescheinigen dann ist es ein sehr guter Anfang.

Sollten auch noch die älteren NVidia Grafikkarten ( ohne DLSS Support ) von AMDs FidelityFX Super Resolution profitieren dann wird es für Nvidia peinlich :whistle:

Und dass die Benchmarks fast immer ohne HDR gemacht werden obwohl es vom Spiel unterstützten wird wirkt auf mich manchmal wie eine "stille Absprache" um negative Zeilen zu vermeiden.

Antwort 3 Likes

Gurdi

Urgestein

1,019 Kommentare 524 Likes

Zumal HDR ja nun mal deutlich mehr in der Breiter angekommen ist als Drölftracing wie ich finde. Jeder zammelige TV hat das und es stellt auch wirklich einen Mehrwert dar ohne nennenswerte Leistungskosten, mal abgesehen vom erhöhten Vram Bedarf.

Antwort 1 Like

RX480

Mitglied

84 Kommentare 35 Likes

Wurde heiß im ME enhanced-Review-Thread bei CB diskutiert und auch im ME-Thread von PCGH.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
g
gerTHW84

Veteran

356 Kommentare 214 Likes

"Das Interessanteste an FidelityFX Super Resolution ist allerdings, dass AMD seine Kompatibilität auch für NVIDIA-GPUs öffnen könnte."

Der Satz verwirrt etwas. Angesichts der Tatsache, dass AMD einen offenen Ansatz versprochen hat, stellt sich die Frage doch eigentlich gar nicht. Zudem verfügt AMDs Hardware auch über keinerlei Spezialeinheiten, d. h. die Berechnung erfolgt über die ganz normalen ALUs und damit dürfte grundsätzliche jede GPU, die leistungsfähig genug ist, die Technik unterstützen. Würde es auf nVidia-Hardware nicht laufen, wäre das schlicht ein von AMD absichtlich implementierter Vendor-Lock. (Eine zumindest nicht undenkbare Alternative wäre, dass nVidia sich der Implementation zugunsten seines DLSS und dessen Verbreitung verschließt, was jedoch auf Dauer nur ginge, wenn FSR nicht vollends konkurrenzfähig zu DLSS wäre.)

Der direkte Vergleich gegen DLSS 2.x wird auf jeden Fall interessant sein.

Die Lücke schließen wird mit dieser Gen nicht funktionieren. Nach aktuellem Stand ist RDNA2 bei Raytracing weniger leistungsstark als Ampere, d. h. daran kann dann auch FSR nichts ändern. Dieses hilft nur unmittelbar "gegen" DLSS (egal ob in Kombination mit Raytracing oder ohne).
Die Lücke "schließen" wäre nur möglich, wenn es FSR gar gelänge für eine Zielauflösung von bspw. 1080p mit effektiv 540p zu rendern und dabei das gleiche qualitative Ergebnis zu erreichen wie DLSS, das dann in diesem Falle mit 720p rendern müsste. Ich wäre jedoch sehr überrascht, wenn man nicht nur etwas konkurrenzfähiges, sondern etwas klar überlegenes und vollkommen ohne AI zuwege bringt ... aber letzten Endes überraschen lassen würde ich mich gerne, schließlich profitiere ich auch davon. ;-)

Anmerkung zu HDR: Das erfordert mit Blick auf DLSS vermutlich ein angepasstes und größeres NN (bspw. alleine schon der größere Kontrastumfang sollte dem aktuellen NN hier Probleme bereiten). Da HDR aber noch nicht so verbreitet ist und gar auf vielen Monitoren durchwachsene Resultate liefert, wenn man nicht gerade zu den teuersten Geräten greift, ist es naheliegend, dass sich nVidia hier erst mal auf 8 Bit beschränkt hat.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Case39

Urgestein

1,853 Kommentare 491 Likes

Je mehr Zeit zum vergangenen Release von RDNA2 verstreicht, desto besser reift AMDs Generation gegenüber Ampere!
HDR ist m.M. noch mehr Nischenprodukt im Monitorvwreich als RT und DLSS.

Antwort 1 Like

g
gastello

Veteran

329 Kommentare 107 Likes

Warum sollte Nvidia denn Super Resolution unterstützen wollen?

Das ist eine Variante die zwischen scaled und AI Renderer liegt, aber kaum schlechter aussieht. Nur braucht man dafür absolut kein NN und damit auch keine Tensorcores. DLSS ist ein AI x4 Modus eben mit seinen Schwächen (dedizierte Tensorcores), sicher wird auch FX Superres Stärken und Schwächen haben. Superres dürfte x2 sein, heißt also zur nächst höheren Auflösung Leistung freisetzen (1080p to 1440p/1440p to 2160p).

Letztlich stammt es von Microsoft und AMD entwickelt auf Basis eines Featuresets oder einer Kern API keine Lowlevel-Kerntechnologie für Nvidia, wozu auch. Das sollen die schön selbst machen und auf Cuda selbst anpassen. Da wird schon wieder ein Haufen "Kauderwälsch" unter die Leute gestreut. Das sie es für die Konsolen anpassen wird sicher unumgänglich sein (RDNA2 - und wer versteht mehr davon als AMD?)

Fidelity FX SuperRes ist für AMDs GPUs, wie Nvidia das nennt ist denen überlassen. Gsync Super Res oder was auch immer. Wenn sie es überhaupt unterstützen wollen, was sie ja nicht müssen, da sie eine AI Variante am Start haben.

Wenn Nvidia AMD Fidelity FX Superres auf Nvidia GPUs anpassen wollen müssen sie das selbst, es ist open source und für jeden frei zugänglich.

*....wer die Double image res von Photoshop kennt, wird wissen wie flink das arbeitet, in welcher Stufe es nachschärft und man absolut kein Artefakte provozieren kann, was bei DLSS fast zu jedes mal der Fall ist. Ich denke das wird der größte Vorteil von Superres sein, es "denkt" nicht = es arbeitet einfach und verschlimmbessert daher nichts. Bleibt damit absolut unter Kontrolle des Devs.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung