Audio/Peripherals Editor's Desk Headphones Headsets Reviews

Beyerdynamic Custom One Pro – Maturing in shelf or how a headset destroys itself

I admit, I’m plenty pissed off. Why, that is actually also quickly explained. I oute myself today once as a private headphone collector and all the parts that I do not actively use or have ready, go together and in best harmony in the original packaging in my warehouse. I should note that this room also houses headphones in the four-digit range and it is dry, tempered at about 16 to 20 degrees and also completely free of mold. So the best resting place for acoustic companions. At least that’s what I thought.

The Custom One Pro from Beyerdynamic are now just under 8 years old, which is actually no age for expensive headphones, especially since I also own older specimens (e.g. a DK66 from PGH Funktechnik Leipzig from 1984), which are still all completely intact today, after almost 40 years. From that point of view, I almost had a stroke when I unpacked the Custom One Pro. I assume that this specimen does not have 200 operating hours on the hump and actually only stood around. I even have a photo from back then from a test. Everything was still chic and fine then:

However, what I fished out of the box today for an actually planned retest (under a torrent of black plastic particles) looks as if the dear Fritz-Kevin had diligently gone through it in 8 years of Counter Strike 20/7. This is a crumbly cellar child patina, which is actually only known from cheap 50 euro products in this form. And we learn once again: even expensive products are often made of the cheapest material:

All the leatherette has de facto disintegrated and the pictures show the harsh reality after the escape of the soft maker. The ear pads are also completely out of shape because the material has also shrunk properly. Even if the upholstery of the almost 40-year-old DK66 is now a bit stained, there was nothing like it even in the GDR economy of scarcity. That’s because the so-called consumer goods had to last for generations. Appetizing is somehow different and sustainable is not.

Actually, I originally wanted to write an article about mechanical sounding, but unfortunately that has to be cancelled now.  And so that there is no gap today because of that, I just show you these pictures of horror as a substitute:

Would you still put such a headband on your hair? I also got to completely deep clean my photo corner after this session, including the carpet, because the badass particles of disorderly self-dissolution hooked onto all the loops.

 

 

The damage is repairable – but for how long?

The article will have to wait for now, but it is only postponed. After all, spare parts are still available even for such old copies, because some of other headphones also fit. At this point, Beyerdynamic has to be praised, although the prices are of course very high. If I had used the headset intensively, the price wouldn’t hurt me either, because I at least had an equivalent value through daily use. However, this all looks like a potential break point, because the manufacturer probably didn’t expect the product to be used (or stored) by the customer for long.

Since I had already noticed various signs of fatigue with other PU cushions from the same manufacturer, but they were never so extreme (at most a few cracks in frequently used parts), I prefer to go back to the tried and true sofa cushions. Of course, this is only plastic in the end, but at least my old Beyerdynamic T90 are still really fit pad-wise. Since the pads of the DT770 also fit the Custom One Pro, I prefer to use those. Only that with the headband is such a thing, which I will now rather check once a year. Because the replacement part is unfortunately again made of PU imitation leather.

Despite all the hassle and the monetary bleeding, I’m still an extremely sustainable person who doesn’t immediately throw everything away out of anger. But it will probably be my last Beyerdynamic product in the end. It is not the first case, but the most blatant. And that is exactly what I have now filled the article gap with.I am also not one of those who threaten to go public and then scrounge the spare parts for free via PR. I prefer to buy and repair myself, but then also evaluate it like a responsible customer. And yes, the original theme would certainly have been more interesting. Sorry for that.

 

141 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

T
Tenpai

Mitglied

13 Kommentare 9 Likes

Oh je, mein Beileid, das sieht übel aus.

Ehrlich gesagt bräuchte es solche Rückblicke auf vergangene hochpreisige Produkte öfter, das dürfte den Blick für die aktuellen Angebote etwas schärfen.

Antwort 8 Likes

s
seha

Mitglied

23 Kommentare 7 Likes

Das Grundproblem kenne ich von meinen Sennheiser PC 350 auch. Da aber eher wegen häufiger Nutzung und nicht ewiger Lagerung.
Wo man ja bei den Ohrpolstern (3ter oder 4ter Austausch steht an) und Kopfbändern noch Chancen hat, ist das an anderen Teilen leider nicht so einfach. :/
Bei dem von mir genannten Modell habe ich auch einen ordentlichen Riss an der Unterseite des Mikrofon-Arms durch den man ohne zutun dessen Eingeweide sehen kann. Da ist dann eher mau mit Ersatzteilen. Wegschmeißen mag ich die dennoch noch nicht. Vielleicht mal, wenn die noch vorhandenen Ohrpolster dann wieder "durch" sind.

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

2,212 Kommentare 846 Likes

Bei Polstern mit Kunstlederüberzug finde ich das nicht überraschend.

Ich betrachte den Artikel daher eher als Erinnerung, dass ich mich mal wieder um unsere Kopfhörer kümmern muss.

Ps: Ich bin definitiv kein Fan von Beyerdynamik.

Edit: 2 Sätze entfernt

Antwort Gefällt mir

Steffdeff

Urgestein

725 Kommentare 674 Likes

Ich habe noch einen gut 30 Jahre alten Sony Kopfhörer der oft genutzt wurde. Da sind noch die originalen Polster drauf. Die schauen zwar auch nicht mehr ganz gut aus, doch im Vergleich zu dem was Du aus der Schachtel geangelt hast, sind die noch taufrisch!
Das man aber problemlos Ersatzteile bekommt ist sehr gut. Bei Billigteilen müsste man wahrscheinlich neu kaufen.

Grüße,
Steffdeff

Antwort Gefällt mir

w124

Mitglied

57 Kommentare 20 Likes

Waow, krass.

Erinnert mich an meinen Ex-Mercedes, A-Klasse BJ. 2000 (noch der mit dem tierunfreundlichen Elchumschiffungsproblem), da lösten sich nach 8 Jahren auch außen und im Innenraum die Kunststoffteile auf.

Manche Kunststoffe haben es einfach nicht drauf, ich hoffe das wird von den Herstellern aber nicht einkalkuliert.

Ich hab mir für das Homeoffice nen DT 990 Black geleistet und hoffe der hält jetzt erst einmal bis zur Rente durch 🙄

Ich werde berichten 👍

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

2,212 Kommentare 846 Likes

Wie gesagt: Bei Kunstleder wenig überraschend. Kann nur empfehlen denen hin und wieder etwas Pflege zukommen zu lassen.

Ich persönlich mag den Beyerdynamik Sound nicht und kaufe daher nicht von denen, wenn es bezahlbare Alternativen gibt. Dementsprechend haben wir nur einen DT770M in Gebrauch.

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Veteran

158 Kommentare 120 Likes

Mein T50p sah auch so aus, aber wie du geschrieben hast: Wenn man das Teil benutzt hat, dann ist es zu verschmerzen.
Allerdings könnte hier wirklich besseres Material verbaut werden.

Antwort Gefällt mir

Gurdi

Urgestein

1,370 Kommentare 900 Likes

Erschreckend, meine Velourpolster beim MMX 300 halten sich solide, kürzlich erst wieder gewaschen.

Antwort Gefällt mir

thrym

Mitglied

30 Kommentare 13 Likes

Uuuuh ist das übel!
Erinnert mich an das Fiasko mit meinem Joystick. Ein quasi unbenutzter Saitek Cyborg der ein paar Jahre in seiner Kiste im beheizten Büro in einer Dunklen Schublade eingelagert war. Als ich ihn dann reanimieren wollte hatte sich diese Gummi-Softtouch Oberfläche verflüssigt und ist quasi zu einem schmierigen Klebstoff geworden. :sick:
Ich hab viel Isoprop und Zeit gebraucht um das ab zu bekommen.

Antwort 2 Likes

big-maec

Urgestein

827 Kommentare 475 Likes

Was sagt den der Hersteller dazu?
Ich würde gerne mal seine Meinung dazu hören.

Antwort 1 Like

Wake

Mitglied

49 Kommentare 25 Likes

Das Gebrösel kenn ich von den Corsair Virtuoso RGB Wireless Espresso welche auch nur kaum über 2 Jahre durchgehalten haben.

Ohrpolster + Kopfband hat es erwischt, immerhin hat Corsair Ersatzpolster geschickt und fürs Kopfband hab ich ein Gerät zum drüberschnüren mit Reißverschluss genommen da es dafür kein direktes Ersatzteil gab.

Antwort Gefällt mir

Lenze

Mitglied

21 Kommentare 6 Likes

Ich bin definitiv Fan von beyerdynamic, dieser klare Sound ist herrlich, nichtsdestotrotz, ein bitteres Öffnen.. 😞

Was mich wundert: wo kaufst du die Ersatzteile? Zumindest das Kopfband geht auf beyerdynamic.de günstiger, wenn du das von der DT PRO Reihe nimmst (was, wenn ich mir das Gestell anschaue passen sollte) für "nur" gut 9 Euro. Das relativiert die (in deinem Fall nicht vorhandene) Abnutzung vlt etwas.. die Velourpolster werden auch länger halten schätze ich allerdings verändern diese ganz schön den Klang! Habe ich bei meinen 770PRO (32Ohm) festgestellt, ich persönlich empfand es als Verbesserung, klarer, offener und bequemer..! 😊

Antwort 2 Likes

G
Guest

Habe das "Custom Game" HS von denen, gleiches Problem... Der Kunstledermist ist nach 4 Jahren zerbröselt... Habe dann genau wie Igor Velour als Ersatz geordert. Das Kopfband sieht bei mir jedoch noch gut aus... Aber für ein HS in der Preisklasse 150+ erwarte ich da schon eine bessere Qualität!

Antwort Gefällt mir

Tolotos66

Mitglied

27 Kommentare 17 Likes

Was nicht übersehen werden darf, ist die eigene Körperchemie.
Unterschiedliche Haut -und Haartypen können so einem Material schon sehr zusetzen. Gerade der Fettanteil von Haar und Haut kann mitunter recht agressiv auf bestimmten Materialien reagieren.
Trotzdem bitter bei so einem Highendprodukt.
Gruß T.

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,402 Kommentare 1,060 Likes

Verschleiß....
Ich finde die Ersatzteilpolitik von Beyer ja grandios und unerreicht, aber leider muss man das auch ständig nutzen. :(
Andere KH halten zum Teil echt ewig und man braucht nur ab & an mal neue Pads bei täglicher Nutzung.
Bei Beyer könnte man ein "Ersatzteil-Abo" abschließen, 1x im Jahr neue Pads und alle paar Jahre neues Kopfband.
Dein Beitrag @Igor Wallossek zu Beyer wäre wieder mal eine (Steil) Vorlage, sich über den Hersteller auszulassen. 🤫
Ich hatte schon 4 DTs hier mit defekte Treiber (Schwingspule abgerissen), das ist auch so eine (Beyer) Kinderkrankheit.
Manche Polster werden schneller platt, als man gucken kann, Beispiel DT770 auf 8 Wochen platt bei täglichen Gebrauch.
Die 990VBs schaffen auch nur max 1 Jahr. Pads von Beyer kauf ich nicht mehr, lieber nehme ich andere Custom-Pads
und "optimiere" den KH auf die neuen Pads...
Dekoni's (als Beispiel) sind zwar doppelt so teuer, aber da kann ich nach Jahren kein Verschleiß erkennen, somit rechnet sich das.

Antwort 4 Likes

Igor Wallossek

1

10,178 Kommentare 18,761 Likes

Das Produkt wurde ja nur gelagert und vorm Einlagern wie immer auch gereinigt.

Teile kaufe ich seit Jahren bei Thomann. BD direkt ist nicht günstiger, da ich den Versand extra zahlen muss

Antwort 1 Like

C
Crank_Gamble

Mitglied

17 Kommentare 0 Likes

Hallo Igor,

ich weiß es passt nicht ganz zu diesem Thema, aber du bist ja quasi audiophil und da wollte ich einfach mal auf deine Expertise zurükgreifen.
Ich suche sehr gute Kopfhörer für Gaming und Musik (ich weiß das schließt sich gegenseitig schon fast aus). Ich selber habe die Corsair Virtuoso RGB Wireless XT, welcher von der Haptik top sind, aber beim Sound ruhig noch etwas knackiger sein könnten. Welche Produkte kannst du hier empfehlen (Budget max. 400€)

Danke dir und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,178 Kommentare 18,761 Likes

Eieieiei...

Man kann NICHTS pauchal empfehlen, da allein bei der Musik schon über die Genres (und das Alter des Hörenden) riesige Unterschiede bestehen. Generell kann man aber einen gut für Musik geeigneten Hörer dem Gaming einfach anpassen, da das hier eine Art Abwärts-Anpassung ist. Mehr bass? Gib ihm!

Ergo: such Dir was für deinen Kopf und Musikgeschmack Passendes, Gaming geht dann immer. Zu den aktuellen Teilen frag mal lieber Ghoster52, ich bin auch nicht so am Markt orientiert. ;)

Antwort 4 Likes

komatös

Mitglied

96 Kommentare 60 Likes

Oooh, dass kommt mir bekannt vor. Habe einen Kopfhörer von JBL der die meiste seiner Zeit in seiner Aufbewahrungstasche fristete.
Nach eineinhalb Jahren etwa, bröselten mir dann Teile des Kunstleders entgegen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung