Case Reviews

BeQuiet! Dark Base Pro 901 White review – Reference case now also available in bright white


While the white edition of its predecessor saw the light of day as a limited edition, the Dark Base Pro 901 (and 701) will now be available to everyone in white. Reason enough to take another look at the machine.

Source: BeQuiet!

Normally, it makes little sense to test an already tested case again in a different color if hardly anything else about the product has changed. However, the Dark Base Pro 901 is special on so many levels that I decided to install a test system in this case once again. I have actually been using the black version as a housing for my production system since the release and have been able to gather the relevant long-term experience. The two tests will certainly overlap in many places and sections from the old test will also be reused, but I have nevertheless taken the trouble to go through the entire test procedure again. But first, let’s unpack the snow-white PC luxury villa together.

 

Unboxing

First of all, I would like to link the review of the Dark Base Pro 901 in black at this point, because I really unpacked and described every part there and also showed most of the functions of the case – including the inverted mounting of the mainboard and the installation of a 5.25″ drive.

The box is quite inconspicuous, with just a picture of the case on the front.

On the back there is an exploded view with a description of the individual components:

And on the side we find the technical data:

A careful look inside the box:

The housing is wrapped in light gray textile material.

The Dark Base 901 in profile:

The front is fitted with the closed (and insulated) panel at the factory.

The insulating material of the closed panel can be seen on the back of the completely removable front:

The dust filter is clicked in and can be easily removed for cleaning.

For reasons of appearance and in favor of the airflow, we will install the open front in the test.

There is a flap under the replaced panel, behind which a 5.25″ drive can be hidden.

No special features at the rear. At least not in this configuration.

A dust filter that can be pulled out to the front is fitted under the housing.

The solid metal feet in detail:

The open grille on the lid is hooked in at the back and clicked in at the front.

There are two insulated cover plates underneath.

These are also removed in favor of the airflow, as a radiator is to be mounted here later.

The front I/O of the Dark Base Pro 901 is particularly well equipped. In addition to the shelf for wireless charging of a smartphone (15W fast charging), we find 4 x USB 3.0, 1 x USB Type-C, 2 x 3.5mm jacks for microphone and headphones, an on/off button and an integrated FAN and ARGB control. This leaves nothing to be desired.

All connections are also illuminated from behind, which not only looks classy, but also has practical benefits.

Next, let’s take a look inside the main chamber:

You’d think it was supposed to be a double garage, there’s so much space here.

A 140mm Silent Wing 4 is installed in the rear, which looks particularly elegant in white.

There are two more in the front of the housing.

The cable grommets are mostly covered, but never in such a way that the thicker cables (e.g. the 24-pin from the board) are kinked.

As I’ve already shown the HDD cages and the inverted mounting of the board in the review of the black 901, I’m going to take a small leap and take a look at the rear of the case. In addition to its heavy insulation, the right-hand side panel also has a large opening with a dust filter so that a radiator can be mounted behind it if required. A large cover is also included so that the rear of the HDD cages cannot be seen through the grille.

A lot can be accommodated here:

There is space for either 2.5″ or 3.5″ drives in the lower hard disk cages:

Two additional 2.5″ hard disks can be fitted behind the mainboard.

The space conditions (cable routes, power supply compartment) are shown in more detail in the build report.

Finally, the extensive range of accessories that come with the Dark Base Pro 901.

On the top left is the mounting frame for the 5.25″ drive, next to it the height-adjustable graphics card support with integrated cable duct. The other two metal parts are required for inverted mounting of the mainboard (side window then on the right instead of the left). Also included are comprehensive operating instructions, mounting material and a small organizer for storing the remaining screws and Velcro cable ties.

And then we also have the larger components such as the alternative (airflow) front cover, a cable cover, an air baffle and a radiator bracket as an alternative to the side-mounted HDD cages.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

JohnnyK

Mitglied

48 Kommentare 9 Likes

Warum sind die USB-Stecker eigentlich immer oben. So ein Gehäuse stelle ich doch nicht unter den Tisch.

Antwort 1 Like

p
plil

Neuling

5 Kommentare 2 Likes

Wie gut lässt sich so ein Gehäuse eigentlich reinigen? Vor allem innen.
Ich stelle mir gerade vor wie das bei mir nach 5 Jahren aussehen würde.
Evtl. doch nicht so toll die Farbe

Antwort Gefällt mir

Rizoma

Veteran

183 Kommentare 154 Likes

weil ich sie lieber oben mag ;)

Antwort 1 Like

F
Fischla

Mitglied

24 Kommentare 12 Likes

Mehr USB Steckplätze mit zusätzlichen Panels sind kein Problem nachzurüsten. In weiß aber evtl etwas schwerer^^
Mir fehlt die Laufwerks und Frontpanelflexibilität vorne wo normal oft Laufwerkskäfige sitzen die man von unten bis oben mit
Lüftern und alles zwischen 5,25 und 2,5 Zoll frei verbauen kann. Absolute untergrenze wären 2 5,25 Zoll Plätze.

Antwort Gefällt mir

Rizoma

Veteran

183 Kommentare 154 Likes

Wer braucht heute noch 5,25 Schächte? läuft doch eh alles über USB oder Streaming :oops:

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

1,062 Kommentare 814 Likes

Datengrab!
Also ich habe mein Monster mit drei Radis auch unterm Tisch, da ich an diesem auch tatsächlich arbeitete. Auch handschriftlich. Unterm Tisch ist mir Höhe und Tiefe so ziemlich egal. Dann lieber groß und geräumig. Die im Test verbauten Komponenten verlieren sich in dem riesigen Gehäuse wie der 1,1l Motor im B-Kadett der Ex. Das schreit förmlich nach mehr.

View image at the forums

PS: Dank an den Testersteller.

Antwort Gefällt mir

JohnnyK

Mitglied

48 Kommentare 9 Likes

Ja, aber dann brauch er nicht in weiß sein, oder zumindest kein Glasfenster oder? Ich sag ja nicht, dass es dafür keine Anwendungsfälle gibt. Aber wenn ich mir ein hübsches Gehäuse kaufe, dann will ich es auch präsentieren und dann sind die USB-Anschlüsse oben einfach scheiße. Für mich ist das dann keine Option.

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

1,062 Kommentare 814 Likes

Hab den mit Glasfenster und blingbling tatsächlich unterm Schreibtisch. Die Besucher neigen dazu sich erst einmal unter den Schreibtisch zu setzen und zu zuschauen. Quasi ein Ersatzaquarium. Ist doch schön.

Antwort 2 Likes

B
BenTheBig

Neuling

3 Kommentare 0 Likes

Habe nur das schwarze 901, aber es ist für mich jeden Cent wert. Habe es aber auch relativ günstig geschossen.

Antwort Gefällt mir

p
pedi

Veteran

268 Kommentare 73 Likes

wäre für mich, neben der optik, der hauptgrund eines kaufes.

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Urgestein

1,687 Kommentare 955 Likes

Ich hab ein weißes Silent Base 802 seit jetzt 3 Jahren und es ist sauber und lässt sich bei Bedarf gut reinigen.

Also ich halte die BQ Gehäuse mitunter für die besten auf dem Markt. Gut, ich hab keine 20 durchprobiert, aber mein eigenes, sowie die getesetetn machen inner nen super Eindruck.

Antwort 1 Like

Rizoma

Veteran

183 Kommentare 154 Likes

Ich glaube eher das Schächte für ein CD/DVD/BRD Player braucht die in meinen Augen heutzutage überflüssig sind denn wenn es Als Datengrab dienen sollte könnte er sich auch ein NAS in sein Netzwerk einbinden zu mal er ja auch auf Optik steht und da sehen nun mal viele Platten hinterm Glasfenster :poop: aus.

Antwort Gefällt mir

p
pedi

Veteran

268 Kommentare 73 Likes

ich nutze einen bluray- und einen cd/dvdbrenner, daher käme ein gehäuse ohne laufwerkschacht, btw. -schächte nie in frage.
leider ist der preis des BQ jenseits von gut und böse, sonst würde es in absehbarer zeit mein fractal ersetzen-wenn auch nur wegen der optik.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,784 Kommentare 2,654 Likes

Passt E-ATX denn, ohne die Kabelführung zu entfernen?

Antwort 1 Like

DrWandel

Mitglied

84 Kommentare 69 Likes

Ich habe noch ein paar uralte Spiele, die nur laufen, wenn die Original-CD im Laufwerk ist. Nostalgie, wie z.B. Civilization III...
Für so was bin ich froh, ein eingebautes Laufwerk zu haben (klar, da könnte man auch ein externes hernehmen).

Antwort Gefällt mir

Rizoma

Veteran

183 Kommentare 154 Likes

Hab ich such noch zur Deko hier stehen denn die meisten laufen eh nicht mehr weil die Software nicht mehr unterstützt wird.
Das BQ hat ja für einen 5,25 Zoll Laufwerk Schacht unten unter der klappe in der Front, wenn du etwas bastelst könnten da bestimmt auch 2 Slim Laufwerke reinpassen solle aus meinen Erinnerungen heraus funktionieren (Maße aber vorher nochmal checken)

Antwort 1 Like

p
pedi

Veteran

268 Kommentare 73 Likes

der bluraybrenner würde schon reichen, aber wie gesagt, bei dem preis bleibt das fractal.

Antwort Gefällt mir

DigitalBlizzard

Urgestein

2,346 Kommentare 1,183 Likes

Holla die Fee,
da kommt mein neues Case, gefällt mir ausnehmend gut, durch die wechselbare Front und endlich ( meine Gebete wurden Erhört ) endlich rausnehmbarer Mainboardschlitten und die echt geile Optik definit mein neues Case. Danke @Alexander Brose und danke BeQuiet, ich wusste ihr könnt das. Rundum gelungen, dann zieht der Blizzard wohl in Kürze um.
Mal echt an alles gedacht, ATX-BTX Nutzbar, sogar Kabelführung/ Blende für die GPU, ein Traum in Weiß.
Alternate Order ist soeben raus, herrlich.

Antwort Gefällt mir

ssj3rd

Veteran

224 Kommentare 155 Likes

5,25 Schächte habe ich das letzte mal 2013 oder so benutzt, heute sieht das so aus:

View image at the forums

Antwort 3 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung