Gaming Graphics Latest news

AMD ends official driver support for GCN – Radeon HD 7000, RX 200, RX 300 and Fury become Legacy

Ah, so that’s it! AMD has finally dropped support for its GCN GPU architecture, which includes the Radeon HD 7000, RX 200, RX 300 and Fury series graphics cards. This is a bit of a surprise, but not entirely unexpected. The mentioned graphics card families are thus put into the so-called legacy status and no further driver versions are planned for them. This is certainly a bitter pill to swallow for many, as the RX 390 in particular was and still is quite a popular card.

In an official update, AMD has now confirmed that not only has it ended driver support for GCN GPUs, but it has also moved Radeon software support for Windows 7 64-bit to “Legacy”. It looks like AMD has decided to now focus more of their development resources on developing new and improved features for graphics products based on their newer architectures like Polaris, Vega, RDNA 1 and RDNA 2, which makes perfect sense.

Let’s think back. The AMD Radeon HD 7000 series was the first graphics card lineup based on the GCN GPU architecture. It was introduced 10 years ago, back in 2011, and at the time it competed with NVIDIA’s Kepler GPU architecture. The Radeon Fury series was the last iteration to use the GCN architecture. It was introduced in 2015 and competed against NVIDIA’s Maxwell architecture. NVIDIA had indeed recently retired the graphics cards with Kepler GPU architecture (2011-2013) in terms of driver technology, but still supports Maxwell given its wide distribution and popularity.

The list shows what AMD is currently retiring:

DESKTOP MOBILE
A-Series APUs with Radeon R4, R5, R6, or R7 Graphics A-Series PRO processors with Radeon Graphics
Pro A-Series APUs with Radeon R5 or R7 Graphics FX-Series APUs with Radeon R7 Graphics
Athlon Series APUs with Radeon R3 Graphics E-Series APUs with Radeon R2 Graphics
Sempron Series APUs with R3 Graphics R7 M400 Series Graphics
AMD Radeon R9 Fury Series, R9 Nano Series Graphics R9 M300 Series Graphics
R9 300 Series Graphics R7 M300 Series Graphics
R9 200 Series Graphics R5 M300 Series Graphics
R7 300 Series Graphics R9 M200 Series Graphics
R7 200 Series Graphics R7 M200 Series Graphics
R5 300 Series Graphics R5 M200 Series Graphics
R5 200 Series Graphics HD 8500M – HD 8900M Series Graphics
HD 8500 – HD 8900 Series Graphics HD 7700M – HD 7900M Series Graphics
HD 7700 – HD 7900 Series Graphics  

In contrast to AMD, where the end of driver support came as a surprise, NVIDIA had informed its users about the end of driver support for a longer period of time and will release one last driver version before the Kepler GPUs are finally transferred to legacy status. It may not be pleasant for some of the affected AMD users, as this news came out of nowhere, but in the end GCN did its job and will probably disappear slowly. After all, the cards are being reshuffled at the moment and we are all looking forward to the future with great anticipation.

Source: AMD

Kommentar

Lade neue Kommentare

konkretor

Veteran

311 Kommentare 321 Likes

Also ich kann die Entscheidung gerade nicht gut finden. Aktuell sind Grakfikkarten nicht gerade gut Verfügbar und vom Preis fang ich gar nicht erst an. Zumindest zwischen Ankündigung und Support Ende ist gar keine Zeit.

Das führt doch zur Verunsicherung bei den Endkunden.

Antwort 1 Like

T
Toacon

Veteran

343 Kommentare 143 Likes

Also zumindest eine Ankündigung mit dem Ende hätte es mit entsprechender Vorlaufzeit geben können.

Antwort 2 Likes

Martin Gut

Urgestein

7,889 Kommentare 3,653 Likes

Bei einer 5 Jahre alten Karte bringen Updates der Treiber normalerweise so oder so keine bedeutenden Verbesserungen mehr. Man kann also gut bei den vorhandenen Treibern bleiben.

Antwort 6 Likes

LeovonBastler

Mitglied

42 Kommentare 13 Likes

Das könnte meine Frage klären, warum FSR nur von Polaris und aufwärts unterstützt werden... Aber sind Polaris und Vega nicht auch GCN? Was macht die so anders gegenüber den älteren GCN-Karten? Jetzt mal von der Fertigung abgesehen.
Finde es besonders schade, dass auch die GCN 3.0 Karten nicht mehr unterstützt werden, welche gerade mal 6 Jahre alt sind. Gerade weil es ja lange so ziemlich die gleiche Architektur war, dachte ich da, dass diese noch lange support bekommen. Und wenn es keinen Support mehr gäbe, dann für alle GCN Karten, Polaris und Vega mit eingenommen (was richtig seltsam gewesen wäre, da Cezanne ja auch noch Vega 8 Grafik hat.).
Gleichzeitig muss man auch sagen, dass die Architektur mit 10 Jahren auch steinalt ist. Trotzdem sind die letzten Iterationen nicht besonders alt mit 6 Jahren... Wobei das auch passt mit der Update-Faustregel alle 6 Jahre die Hardware auszutauschen.

Antwort Gefällt mir

Case39

Urgestein

2,542 Kommentare 962 Likes

AMDs Entscheidung ist verständlich. So werden weitere Ressourcen für die neueren Modelle frei.

Antwort 1 Like

LeovonBastler

Mitglied

42 Kommentare 13 Likes

Ich stelle dort aber den zusätzlichen Arbeitsaufwand für die Karten etwas in Frage, da GCN-Karten immer noch unterstützt werden, nur die alten (3.0 & älter) werden nicht mehr unterstützt.
Da lässt sich eben die Frage stellen: Wie unterschiedlich ist z.b Polaris zu Tonga & Fiji? Ist der Unterschied hoch, macht es Sinn.
Die grundlegende Architektur, wie die Daten verarbeitet werden ist theoretisch von dem was ich weiss allerdings gleich.
Falls das stimmt, was ich vermute, ist dieses Supportende somit sinnlos.

Für mich als theoretischer Liebhaber von Gebrauchthardware ist es natürlich ein Schlag in's Gesicht. Und dazu noch ein unerwarteter.

Grundsätzlich stimme ich dir aber zu. Es macht keinen Sinn unnötige Altlasten mitzuschleppen.

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

342 Kommentare 131 Likes

Naja, rein vom Featureset gibt es zwischen den Generationen schon Unterschiede. Ob das jetzt so viel Arbeit spart, die älteren Karten nicht mehr bedienen zu müssen, kann man schlecht sagen. Rein vom Gefühl her bin ich da aber bei dir.
Aber da es auch keine Ankündigung von AMD gab, wirkt das für mich eher etwas überstürzt und vielleicht auch von NVidias Entscheidung getriggert.
Generell finde ich aber die Treiber Releases auch etwas undurchsichtig. Warum nicht ein mehrstufiges Modell? Neue Karten bekommen monatlich Updates, vielleicht 2 Jahre alte Karten nur noch jedes Quartal und 4-6 Jahre alte Chips nur noch 1x im Jahr oder so und danach ist dann Support Ende. So ist dann jedem User klar, wie lange seine Karte versorgt wird und bei älteren Generationen ist ja auch nicht mehr ein monatliches Update nötig...

Antwort 1 Like

g
goch

Veteran

483 Kommentare 181 Likes

Ein Schlag ins Gesicht, dass eine neue Funktion, welche nicht bezahlt worden ist, rückwirkend auf einer alten Generation offiziell supported wird? Diese Erwartungshaltung könnte dann aber zu recht vielen Treffern führen

Man muss auch immer Versuchen, die Unternehmensentscheidung etwas zu verstehen. Wie @Case39 ja schon richtig geschrieben hat, allokiert das Ressourcen. Das hat nicht unbedingt was mit der Architektur/Technik zu tun. Das ganze muss getestet, gewartet, supported werden.

Antwort 2 Likes

K
Krutch13

Neuling

2 Kommentare 0 Likes

Sehe ich absolut genauso und hey, was hätte denn eine Ankündigung bei denen mit betagterer Hardware geändert!?

Antwort Gefällt mir

rockys82

Veteran

274 Kommentare 92 Likes

Wenn Karten oder Treiber EOL sind, wird die wohl eh kaum noch wer mit absolut aktuellen Systemen und Titeln am Laufen haben und für alles andere reicht auch der letzte und ausgereifteste WHQL Treiber völlig aus.

Wenn ich meine Red Devil Vega 64 ersetze, kommt sie auch völlig unterfordert in meinem zweit und Ersatz Phenom II X6 Rechner mit Win7, bei 1650x1050 mich stört es nicht.

Aus ökologischen Gründen nutze ich meine dinge meist eh bis sie wirklich defekt sind oder ich absolut mehr Leistung benötige und nur dann wird wirklich ersetzt.

Antwort 4 Likes

ArcusX

Urgestein

892 Kommentare 515 Likes

Das aktuelle Problem ist halt der Mangel an Alternativen. Ich sitzte hier auf meiner R9 290x und kann nicht austauschen bzw. kann den notwendigen monetären Einsatz dafür nicht bezahlen. Natürlich ist mir ein besserer, schnellerer Treiber auch lieber. Auch wenn dafür Ressourcen gebündelt werden müssen.

Auf der anderen Seite halte ich es kommunikativ für unglücklich so etwas adhoc zu verkünden und durchzusetzen. Vor allem weil es dazu eigentlich keine Not gab. Für die Kundin und den Kunden ist es immer besser, wenn man sich zumindest gedanklich auf etwas vorbereiten kann.

Antwort 2 Likes

rockys82

Veteran

274 Kommentare 92 Likes

Ich glaube ehrlich nicht das nach 10 Jahren ein Treiber noch irgendwie groß Performance rausholt, es wird doch lediglich dafür gesorgt das es keine Fehler bei aktuellen Grafikengines oder Titeln gibt... wo dann aber diese Karten teils überhaupt keine akzeptabel Spielbaren FPS mehr liefern, eigentlich ist es sinnfrei.

Antwort 1 Like

LeovonBastler

Mitglied

42 Kommentare 13 Likes

Ich habe es hier nicht mit FSR gemeint, sondern wirklich einfach generell die Treiberunterstützung, dass neuere Spiele halt auch halbwegs gut laufen. Man nehme TeraScale als Negativbeispiel, wo es (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) zum Teil sogar zu Abstürzen kam, da es eine Treiberinkompatibilität zwischen Treiber und Spiel gab, da es zu alt war.

Und bei GCN habe ich einen längeren Support erwartet, da immer noch Grafikeinheiten auf GCN-Basis hergestellt werden (siehe Cézanne). Klar, die Versionen sind anders aber anders als bei Kepler zu Maxwell ist die Grundlegende Struktur und die Art der Verarbeitung (nenne es gerne Fliessbandarchitektur) sich nicht wirklich verändert hat. Darum stelle ich den zusätzlichen Arbeitsaufwand in Frage.
Klar, ist auch das droppen des Supports bei Kepler für mich auch ein Schlag in's Gesicht, allerdings sah man schon länger, dass diese auf neueren Spielen nicht gut laufen, daher schmerzt es nicht wirklich.
Hätte es nur die HD7000er erwischt, wäre das für mich als Kunde auch nicht so schlimm gewesen, hätte aber auch dort den Arbeitsaufwand in Frage gestellt. Sie sind halt steinalt.

Dass FSR nicht bei den älteren Karten unterstützt wird ist schade, aber nicht so schlimm. Zumindest finde ich es so, auch wenn ich das schon gerne gehabt hätte.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Martin Gut

Urgestein

7,889 Kommentare 3,653 Likes

Ich denke, da fehlen uns einfach die nötigen Informationen um zu beurteilen, wie gross der Aufwand gewesen wäre. Nicht jede Strukturveränderung wird sofort den Kunden kommuniziert, sondern nur die grösseren Veränderungen. Dazwischen gibt es diverse kleine Veränderungen, Kerbesserungen, Korrekturen, die man laufend macht. Solange man nicht direkt mit der Programmierung dieser Hardware zu tun hat, braucht einem das auch nicht zu kümmern. Aber als Hobbyprogrammierer und Computerinteressierter ist man immer wieder erstaunt, dass solche Systeme bedeutend komplizierter sind als man sich das aus Distanz vorgestellt hat.

Ich behaupte jetzt nicht, dass der Aufwand sehr gross wäre die alten Karten noch weiter zu unterstützen. Ich kann es mir gut vorstellen, dass es technisch nicht geht oder sehr aufwändig wäre. Aber schlussendlich fehlen einem einfach die Informationen das beurteilen zu können.

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

342 Kommentare 131 Likes

Wer sagt das denn? Ich habe heute schon FSR auf meiner Nano ausprobiert, läuft einwandfrei. War die Demo von Riftbreaker und die FPS Steigerungen durch aktiviertes FSR waren klar sichtbar und je nach gewählter Stufe auch nicht ohne (auf 4k).
Und es ist auch nicht so als hätte AMD nicht an GCN gearbeitet. NVidia entwickelt ihre Architekturen auch basierend auf dem Vorgänger, hat allerdings damals größere Schritte als AMD geschafft.

Antwort Gefällt mir

g
goch

Veteran

483 Kommentare 181 Likes

Das verstehe ich, aber noch einmal: Man muss sich einmal (versuchen) vor Augen zu führen, was es für einen Hersteller heißt, Sachen offiziell zu supporten (und damit weiterzuentwickeln). So auch eine neue Treiberversion für alte Karten... Da gehen schon einige FTEs rein, die an anderer Seite fehlen.

Antwort Gefällt mir

Genie_???

Veteran

219 Kommentare 69 Likes

Die wurden nach 2015? hergestellt und haben demnach Uefi / Secureboot Support.
Ich glaube nicht, das AMD groß Lust hat für >6 Jahre alte Hardware jetzt noch eine extra Version für Windows 10 only aufzulegen.
Das dürfte zu viele Ressourcen binden, welche gerade, besonders im Hinblick auf RDNA3 viel dringender gebraucht werden.
So viele Leute, wie die in Toronto eigentlich einstellen möchten, gibts garnicht.
Nvidia hat (wenn ich mich gerade nicht täusche) schon mit der Maxwell Generation für UEFI Support gesorgt.
AMD hat da etwas später mit angefangen. Pech...
Aber mehr wie 7,max 8 Jahre laufenden Support kann man eh nicht erwarten.
Die W7000 hier (GCN1) ist schon seit 2 Jahren aus dem (Zertifizierten) Support raus.
Da gabs Ende 2018 nochmal einen großen (Leistungs)-Nachschlag und dann war Schluss. Stört aber nicht im geringsten. Funktioniert wie eh und jeh.

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

342 Kommentare 131 Likes

Leider finden sich recht wenige Angaben, was UEFI und Secure Boot angeht, aber in einem UEFI Dokument von 2011 ist angegeben, das AMD seit 2011 auch UEFI und SB unterstützt. Es finden sich dann auch tatsächlich GCN1 Karten mit UEFI (z.B. die GV-R797OC-3GD von Gigabyte mit 7970 GPU). Bei manchen Karten kam das Feature allerdings erst später per Update (z.B. bei den Fiji Karten). Das kann also nicht das Problem sein, denn AMD hatte UEFI lange bevor Maxwell auf den Markt kam.

Antwort Gefällt mir

rockys82

Veteran

274 Kommentare 92 Likes

Ist doch wie bei ab der Vega Serie angekündigt wurde, die Primitive Shader?

Gab oder gibt es das nun oder war da was Buggy?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung