Audio/Peripherie Tastatur Testberichte

Ducky ONE 3 Yellow im Test – Tolle mechanische Tastatur in… Bautz’ner Senfgelb? What the duck was Born?!

Beim neusten Aufguss der Ducky ONE gibt es eine ganze Flut an neuen Features, die man auf den ersten Blick fast gar nicht erkennt. Viele Verbesserungen fanden unter der Haube statt und machen die neue Fullsize-Tastatur zu einem wahren Tausendsassa. Was bei diesem konkreten Modell auch sofort auffällt: Sie polarisiert! Knallgelb, Cherry MX-Brown Switches und PBT Keycaps ohne transluzente Ziffern trotz RGB Beleuchtung. Klingt nach einer verrückten Kombination? Wie verrückt sie ist, lest ihr im Test.

Übrigens: Wer mit dem Titel nichts anfangen kann, in der Wortspielkasse liegt unter den ganzen 5-Euro-Scheinen auch die genaue Anleitung. Denn Bautz’ner und Born sind echte Antipoden, also so etwas wie VW und Opel, nur eben in Senf. Genau den musste ich heute einfach mal dazugeben, denn ohne schmeckt nicht mal eine Bratwurst zur Tastatur. 🙂

 

Unboxing

Ohne lange um den heißen Brei zu reden, befreien wir das gute Stück direkt aus der Verpackung. Hier hat sich im Vergleich zur ONE 2 eigentlich nichts geändert.

Leider wird auch hier wieder unnötig viel Plastik verwendet. Obwohl die Tastatur im Pappkarton eigentlich gut sitzt, ist sie in Folie eingewickelt und zusätzlich noch mit einer Blister-Abdeckung versehen.

Die Farbe ist zweifelsohne „schwierig“ und wird garantiert nicht bei allen Lesern Anklang finden. Aber keine Sorge, es gibt die ONE 3 auch noch in „massenkompatibleren“ Farben, die ich in der Galerie auf der letzten Seite anhängen werde.

Unter der Tastatur verbergen sich noch technische Informationen zu den verwendeten Switches – in diesem konkreten Fall um die Eckdaten der verbauten Cherry MX Brown Switches.

Verarbeitungstechnisch gibt es nichts zu beanstanden und beim neuen Modell sind auch die Keycaps ordentlich entgratet. Dazu aber später noch mehr.

Weitere Form- und Farbimpressionen

Neben der Tastatur liegen noch einige Tastenkappen, Werkzeuge zum Entfernen der Keycaps und Switches, ein Guide, einige Sticker und ein hochwertiges Anschlusskabel im Karton.

Auf die Verarbeitungsqualität und die Veränderungen zum Vorgängermodell gehe ich im kommenden Abschnitt noch grob ein.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Smartengine

Veteran

131 Kommentare 120 Likes

Es gibt sicher Leute die sowas mögen. Sprich: Gibt es auch einen Markt.
Für mich gilt hier: MEINE AUGEN! ARGH!o_O:LOL:

Antwort 5 Likes

AB5TAUB3R

Mitglied

49 Kommentare 15 Likes

Shut up and take my Money!!!!! 🤤🤤🤤

Antwort Gefällt mir

b
bluedtke-dev

Neuling

8 Kommentare 5 Likes

Ich habe mir die One 3 in Blau, also Daybreak, für mein neues Büro gekauft. Das Gelb war dann nicht so meins...
In Sachen Tippgefühl und Verarbeitung kann ich absolut zustimmen. Die Kappen sind toll, und es wirkt alles sehr stabil und verlässlich. Läuft auch unter Linux einwandfrei.

Die Hotswap-Fähigkeit war für mich noch ein entscheidender Faktor. Habe die MX Blue Switches genommen, da im Büro in der Uni vorerst wieder alles in Präsenz läuft. Wenn es im Winter gilt, Lehrvideos aufzunehmen, werde ich wohl lieber MX Silent Red montieren. Sonst versteht mich niemand mehr :D
Ich hatte die letzten Jahre verschiedene mechanische Razer-Tastaturen verwendet (Razer Green, also Clicky wie MX Blue). Die MX Blue sind mir dann doch irgendwie lieber; tut sich für mich aber nicht viel. Razer hat die bessere Beleuchtung, in Sachen Wertigkeit der Kappen/Tasten sowie Verarbeitungsqualität ist die Ducky allerdings haushoch überlegen.

Antwort 1 Like

f
funkdas

Urgestein

617 Kommentare 239 Likes

Ich finde das gelb lustig :)
Mich stört eher die Beleuchtung. Wenn die Tastenbeschriftungen bei dem Preis nicht leuchten, dann lieber die Beleuchtung komplett weglassen und den Preis senken. So ist es nix für mich.
Bezüglich der Schalter: Ich bin Red-Silent-Fan.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,947 Kommentare 13,663 Likes

Soylent Green FTW :D

Antwort 2 Likes

FfFCMAD

Urgestein

507 Kommentare 97 Likes

Ich bin eher Flaretech > Aber die laufen auf der Ducky eh nicht. Ich verstehe den hype um die MX-Switches eh nicht. Die sind brauchbar, aber eben auch nicht wirklich das NonPlusUltra.

Da hole ich mir lieber die Model F Rebuilds oder aehnliches. Das kloppt dann auch ordentlich.

Und was ich ueberhaupt nicht verstehe: Wer schon solche Switches nutzt > Warum daempfen usw? Akkustisches Feedback ist wichtig. Und die Ducky klinkt wie ne steife Entenleiche. Wasch mich, aber mach mich nicht nass...

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Wieder ein aussagekräftiger Test, der auch die (wenigen) Schwächen aufdeckt. Danke @wuchzael
Habe ja ne ganze Weile selbst nach einer neuen Taste gesucht und bin durch die Hot-Swap-Fähigkeit auch bei den Ducky´s vorbei gekommen.
Aber das Problem mit den unbeleuchteten Tasten und der Preis haben mir da die Entscheidung leicht gemacht, weiter zu suchen.
Wer ist nur auf diese Idee gekommen, Keycaps in Doubleshot zu produzieren, die dann trotzdem die Beschriftung (im Dunklen) unlesbar machen? Welchen Sinn soll das haben, bzw wird da das Doubleshot nicht ad Absurdum geführt?
Hier in meinem Raum ist es eigentlich immer dunkel, da ich berufsbedingt sehr lichtempfindlich bin. Da bringen mir solche Keycaps leider überhaupt nichts. Auch wenn ich kein Regenbogen-Farbspiel brauche, was ja heute scheinbar alle Tastaturen haben, die Beschriftung sollte ich schon sehen.
Ist daher für mich eher ein sicher gutes, aber unnützes Einhorn.
Dann doch lieber meine EVGA Z15, die mit Kailh Box Black ausgestattet wurde. Und das für den halben Preis. Und die hat sogar eine (sehr angenehme) Handballenauflage mit bei. Sind zwar erhabene Switches, die ich eigentlich nicht wollte, aber die eierlegende Wollmilchsau gibt es leider nicht.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
RAZORLIGHT

Veteran

321 Kommentare 205 Likes

Interessante Tastatur, aber die Switches trüben das Gesamtbild.
Wenn ich schon das gepinge der Federn bei der Leertaste trotz Dämmung UND PBT Kappen höre könnte ich kotzen.
Dann noch die Lichtundurchlässigen Tastenkappen... fällt sowas keinem auf?
Gut ich bin zu 90% in einem beleuchteten Raum aber dennoch ein lächerliches Manko das nicht hätte sein müssen.

Cherry ruht sich auf den Lorbeeren aus und wird einfach abgehängt, Made in Germany verkommt immer mehr zum Witz.

Antwort Gefällt mir

P
Postguru

Mitglied

31 Kommentare 3 Likes

Das Gelb ist weder Born noch Bautzner ... das ist ehr wie Löwensenf ... etwas viel zu gelb ...eben nicht wie echter Senf ...

ich stehe auf Born ... 😁

Antwort Gefällt mir

N
Nixwiss

Neuling

5 Kommentare 2 Likes

Eine nette Tastatur ohne wirklichen Mehrwert für mich. Ich suche eine Tastatur mit spürbaren Druckpunkt, mechanisch, hintergrundbeleuchtet, stabil,
und mit einer TAB Taste welche breiter und zum Q von links nach rechts erst hoch und dann abgesenkt ist.

Antwort Gefällt mir

L
Lowmotion

Mitglied

81 Kommentare 20 Likes

Solange Ducky keinen Support in Deutschland anbietet,solange rate ich bei einer 200 Euro Tastaur vom Kauf ab.

Zwei Tasten sind bei meiner Ducky abgenutzt und es gibt weder orignalen Ersatz noch bietet ein 3rd Händler einen passenden Ersatz an.

Antwort Gefällt mir

TSH-Lightning

Mitglied

61 Kommentare 31 Likes

+ Das Hot-Swap hat was, echt eine gute Neuerung

- Dagegen steht allerdings die Beleuchtung; diese ist ein No-Go für mich, da so nutzlos.

Nutze die Ducky One 2 White mit MX Red. Das mit den nicht entgrateten Caps ist mir heute zum ersten mal aufgefallen; wer schaut seine Tastatur von hinten an? Dafür ist die Beleuchtung (ohne RGB) dafür da, dass man auch im dunklen die Buchstaben sieht.

Heute würde ich wohl MX Red Silent nehmen, aber im Home-Office störe ich aktuell niemand und zur Not hab ich irgendwo noch O-Ringe rumfliegen.

Antwort 1 Like

C
ChaosKopp

Veteran

266 Kommentare 250 Likes

Der Test hat bei mir dazu geführt, dass ich erst mal viel zu Senfsorten gelesen habe. Und gestern mal den aus Bautzen gekauft habe... LOL

Aber die Switches scheinen weder Fisch noch Fleisch. Gut, dass es verschiedene zur Auswahl gibt. Aber 200 € für ne Tastatur zu verlangen, ist sportlich. Gut, dafür begleitet sie einen auch lange.

Antwort 1 Like

E
Ericius

Mitglied

41 Kommentare 11 Likes

Ich habe jetzt seit gut 4 Wochen die Fuji 100% mit Silent Red Switches und bin eigentlich auch zufrieden.
Nur das mit den Makros und Medien-Funktionen habe ich noch nicht begriffen. Die im Handbuch beschrieben Shortcuts FN+Win+irgendwas funktionieren jedenfalls nicht.
Und bei mir sind auch nicht alle Tastenkappen gleich gut lesbar.

Antwort 1 Like

wuchzael

Moderator

713 Kommentare 427 Likes

Hast du mal die DIP-Schalter gecheckt, ob die FN-Taste auch wirklich die FN-Taste ist? Man kann durch die Schalter die Positionen der Tasten FN, WIN usw. vertauschen.

Die Multimedia-Funktionen müssen erst angelegt werden! Steht auf Seite 30 im Handbuch auch links unten als Anmerkung dabei.

Grüße!

Antwort 1 Like

E
Ericius

Mitglied

41 Kommentare 11 Likes

Danke. Das Handbuch ist meiner Meinung nach etwas ungünstig gestaltet. Youtube hat dann mal wieder weiter geholfen^^

FN+ Zahl um Profil auszuwählen.
Dann FN+ALt+Tab um Macro-Mode zu aktiveren.
Als nächstes dann FN+ Taste die programmiert werden soll.
Darauf dann FN+Win+beliebiges Macro.
Nun nur noch FN+Alt zum Abschluss des Macros für die Taste und dann noch mal FN+Alt+Tab um den Macro-Mode zu beenden... alter.

Aber nice, dass die Helligkeit der LEDs für Numlock, Capslock und co. regelbar ist.

Was hat es denn mit FN Profil 1 auf sich? Über Google kann ich da keine Belegung zu finden.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Eat, Sleep, Test, Repeat!

Werbung

Werbung