Maus Testberichte

Der Alleskönner unter den Gaming-Mäusen? Die ASUS ROG Pugio II im Praxis-Test

Beim Thema Gaming und Peripherie streiten sich grundsätzlich die Geister, da jeder seine Vorlieben hat. Das macht es den Herstellern auch nicht gerade leicht, mit nur einem Produkt alles abzudecken, was sich die Kunden so wünschen. ASUS hat hier einen Versuch unternommen und die ASUS ROG Pugio II auf den Markt gebracht. Was diese Maus so drauf hat und ob sie tatsächlich als „Alleskönner“ bezeichnet werden kann, das schauen wir uns heute mal ganz genau an!

Bevor wir in die Materie tief eintauchen, schauen wir uns die Maus als solches und den Lieferumfang mal genauer an. Was natürlich nicht fehlen darf sind die allgemeinen technischen Daten sowie die Software und was mir sonst noch so aufgefallen ist.

Verpackung und Lieferumfang

Die Maus wird in einer für ASUS ROG typischen Verpackung angeliefert und ist darin auch gut gegen mögliche Transportschäden gesichert. Beim eigentlichen Lieferumfang war ich dann doch gleich mal positiv überrascht.

Hier ist neben dem notwendigen USB-Kabel und den Ersatzgleitfüßen (PTFE) auch noch eine kleine extra Box. Was da wohl drin ist?

ASUS liefert dem Kunden Ersatztaster für die Maus gleich mit. Auch das notwendige Werkzeug ist gleich mit am Start! Wenn es also notwendig sein sollte, dann kann man mit wenigen Handgriffen die Taster der Maus selbst wechseln.

Das finde ich persönlich löblich! Das USB-Kabel, welches hauptsächlich zum Laden der Maus gedacht ist, besitzt mit 2m eine ausreichende Länge. Da es sich um ein ziemlich starres Kabel handelt, ist es zum Zocken via Kabel etwas zu sperrig, aber im Zweifel kann man das zur Überbrückung durchaus noch nutzen. Aber wo versteckt sich eigentlich der USB-Dongle?

Der Dongle ist unter der Abdeckung in der Maus untergebracht. Das ist praktisch, da die Abdeckung leicht abzunehmen ist und man damit den Dongle dort verborgen mitnehmen kann. Somit wird das Verlieren oder das Suchen in der Tasche quasi vermieden. Gefällt mir gut! Schauen wir uns jetzt mal die Herstellerangaben an.

Technische Daten

Ich habe hier mal ein paar der Daten für euch übersichtlich zusammengefasst. Wer mehr wissen will, der kann sich auf der HomePage von ASUS ROG umschauen, hier habe ich euch den Link direkt zu den technischen Daten der ROG Pugio II: klick Hier!

ASUS ROG Pugio II
Konnektivität USB 2.0
Bluetooth 5.1
RF 2.4GHz
Sensor PMW3335
Auflösung 16000 dpi
Max. Geschwindigkeit 400ips
Max. Beschleunigung 40g
USB-Berichtsrate 1000 Hz
RF 2.4G-Berichtsrate 1000 Hz
L/R-Schalter-Typ 1. Omron D2FC-F-K (50M)
2. Extra Japanese-made Omron D2F-01F included
Taste 7 + pairing button + DPI button
Akku-Lebensdauer Up to 40 hrs of nonstop gaming with standard RGB
 lighting, 69 hrs with lighting off (in RF 2.4GHz mode)
Griffstil Palm grip
Claw grip
Fingertip grip
Kabel 2-meter TPE USB cable (Type-C)
Abmessungen L126 x W57 x H40 mm
Gewicht mit Kabel 102g (Without cable)

Die Maus bietet wirklich fast alles, was das Gamer-Herz höherschlagen lässt. Insbesondere, dass man neben dem Dongle auch noch Bluetooth zur Verfügung hat, ermöglicht einem die Verwendung an mehreren Geräten mehr oder weniger gleichzeitig, ohne lästiges Um-Stöpseln vom USB-Kabel oder dem Dongle. Sehr praktisch im Alltag! Dann schauen wir uns auf der nächsten Seite mal an, wie sich die Maus so anfühlt und ob die Verarbeitung auch gut gelungen ist.

Lade neue Kommentare

djrobinson

Mitglied

30 Kommentare 10 Likes

"Beim Thema Gaming und Peripherie streiten sich grundsätzlich die Geister"
Wobei sich beim thema ergonomie nicht die geister streiten. Bei schreibtischnagern für longtime-user sollte man schon genauer hinschauen und individuell mehrere modelle testen.
Ich bin bei einer Steelseries Aerox3 gelandet, nachdem ich mich queer durch die üblichen verdächtigen hersteller probiert hatte. Als backup habe ich noch eine Steelseries Rival 600 in der schublade.

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Mitglied

82 Kommentare 46 Likes

Ich finde das Thema "Maus" ist ziemlich ausgereizt.

Die User Experience ist meinem Empfinden nach die Gleiche, seit es die Logitech MX 510 gab.
Ob die Mäuse danach ein paar Gramm leichter wurde, die Abtastrate höher oder die Verzögerung geringer...ich habe nichts (!) davon bemerkt.
Ich hatte nie (!) das Gefühl bei CS:1.5 ein Delay zu haben und habe es auch jetzt nicht mit einer Razer Deathadder V2.
Ich habe aus reiner Neugierde die Viper 8000Hz getestet, aber bis auf die Tatsache, dass Spiele damit Ärger machen können auch hier kein Unterschied. Warcraft 3 Reforged 120fps mit 1000Hz, 45fps mit 8000Hz, viele Egoshooter die beim Umdrehen brutal ruckeln und nicht nur bei einer 180° Drehung, sondern praktisch ständig...usw.
Also für mich ist das eher ein Rückschritt, als ein Fortschritt.
Es mag gut sein, dass man mit den 800 DPI von damals auf einem 4K Monitor nicht mehr klarkommt, aber abseits von der angepassten Auflösung finde ich die Entwicklug so ausgereizt wie beim Smartphone. Ein Iphone X, ein OnePlus 7, ein Galaxy S9....diese Geräte sind ihren Aufgaben einfach gewachsen.
Das merkt man auch daran, dass meines Wissens nach kaum jemand seine Maus wirklich auf 10.000 oder 20.000 DPI stellt, denn selbst wenn Windows dann in den Mauseigenschaften auf ganz langsam steht, ist die Maus halt verdammt schnell.
Und viele Spiele sind dann selbst mit einer Sensitivity von 1.0 nicht spielbar...

Am Ende kann man bei vielen Herstellern gute Mäuse kaufen. Wichtig ist vor allem noch, dass sie von der Form her passt und eventuell, dass sie gefällt. Da man ja aber eh meistens die Hand drauf hat und selten drauf guckt ist das auch schon nebensächlich...

Sorry, dass der Kommentar so kreuz und quer geschrieben ist, aber ich denke man kann es noch nachvollziehen.

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
ApolloX

Urgestein

706 Kommentare 339 Likes

@djrobinson Der Spruch geht so, "da scheiden" sich die Geister, nicht streiten, aber ich sehs auch so, wie ihr beide hier.
Ich bin auch immer wieder überrascht, wie viele Mausmodelle es bereits von einem Hersteller gibt und wie viele Hersteller sich auf dem Markt tummelt. Wundert mich immer wieder, dass man da was verdienen kann - wenn ich aber manche Preise sehe, dann scheint es sich durch Presi und weniger durch Stückzahl zu lohnen.

Ergonomisch scheints so zu sein, dass den meisten Nutzern das völlig egal ist und für den Rest gibts immer was passendes von Logitech. Anderseits ist das Zeugs von Logi weder stylisch bzgl. RGB und auch meist nicht so hochperformant, dass man damit in der E-Games CL Pokale bekäme.
Am Ende bleibts meiste ein Geschmacks- und ggf. eine Verfügbarkeitsfrage, oder? Die größe Innovation der letzten 20 Jahre war für mich der Zurückknopf an der Seite - den liebe ich schon.
Ah, Igor könnte als scheinbar zumindest Gelegenheits-CAD-Nutzer, mal was zum Klickbarkeit der mittleren Buttons sagen, bzw. wie ekelig sich all die Räder klicken, z.B. wie mans in Catia braucht und mit den Rädern genug leidet.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
b
blaubaer

Neuling

1 Kommentare 2 Likes

Ohja, diesen Punkt finde ich auch sehr wichtig! Was stört mich da auch die Funktion zwischen gerastertem und unendlichem Lauf ... macht das Arbeiten so unangenehm.

Antwort 2 Likes

hansmuff

Neuling

8 Kommentare 4 Likes

Leicht zu wechselnde Taster finde ich schon mal echt super. Meine G502 mußte ich auseinandernehmen, ca. 20 Schrauben, manche schwer zugänglich, Miniaturfedern noch dazu, dann löten, das ist zum kotzen.

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

5,782 Kommentare 2,609 Likes

Ich würde mir Flexibilität bei der Anpassung an die eigene Hand wünschen. Mir bringt es jedenfalls deutlich mehr, wenn die Maus gut in der Hand liegt als x-tausend DPI mehr oder weniger. Ach ja, und die Knöppe am besten auch. Wegen mir könnten die Hersteller einen einzigen technischen "Innenbau" auflegen und dann - vor mir aus sogar als separat zu erwerbendes - Zubehör eben verschiedene Schalen zum Wechseln/Ausprobieren. Quasi wie Mad Catz, nur bitte mit gescheiten / für mich passenden Teilen.

So schwer kann das doch nicht sein, logitech hatte das vor Jahren mal mit der g9x, Mad Catz und Gskill gehen z.T. auch in die richtige Richtung.

Bin ja gerade selbst am Testen - so richtig perfekt ist bisher keine davon und mal zurückkommend auf den Titel hier: "Alleskönner" im Sinne "für jeden/jede die Richtige)" kann es meiner Meinung nach bei einer Maus schlicht nicht geben, wenn sie ergonomisch nicht anpassbar ist.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
v
vonXanten

Urgestein

609 Kommentare 216 Likes

@FritzHunter01 ein Bild mit Hand und eine grobe Angabe der Handgröße wäre noch toll. So rein von den Bildern mit Tastatur im Hintergrund würde ich diese Maus als nicht so groß einschätzen.

Bin im Moment auch auf der Suche nach einer anderen Maus, hab im Moment eine G502 ganz ok. Allerdings nicht so gut in der Hand wie die auch schon ergraute( n ) MX Laser bzw. MX Revolution.
Verfolge den Thread von @Besterino auch gespannt, hat ja scheinbar auch etwas größere Hände :cool: Würde mich auch über eine Maus mit mehr Anpassungsmöglichkeiten freuen, statt immer neuer höher schneller weiterer Sensoren, Software und RGB.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
B
Besterino

Urgestein

5,782 Kommentare 2,609 Likes

@vonXanten: ich habe im Büro schon lange Jahre (!) die MX Performance (von der Form her auf den ersten Blick sehr ähnlich zur Revolution) im Einsatz und war mit der von der Haptik her durchaus happy. Wenn mir etwas passt und Du auch eher zu den "Fingertip-Typen" zählst , könnte das dann ja vielleicht auch etwas für Dich sein. :)

Aktuell würde mich durchaus interessieren, wie andere mit der Coolermaster MM720 in Praxis und Alltag klarkommen... die hat's mir irgendwie angetan und für nichtmal 30 Euro echt "preiswert".

Antwort 1 Like

ipat66

Veteran

364 Kommentare 314 Likes

Da sind die Abmessungen aber genauer....
Kannst ja diese mit deiner Lieblingsmaus vergleichen.

Antwort Gefällt mir

Atze Wellblech

Mitglied

79 Kommentare 11 Likes

Hatte auch schon "tausende" von den Dingern.
Meinen Vorrednern schließe ich mich größtenteils an.
Das wichtigste ist für mich die Größe welche meine Handinnenseite gut füllen muss.
Dann erst kommen Dinge wie Gewicht, Tastrate usw. zum tragen.
Bin zur Zeit mit 2 Corsair Mäusen die von iCUE gesteuert werden unterwegs.
Motto: irgendwas "klemmt" immer, bin also nicht ganz zufrieden.
Die 2te Generation der Cyborg-Mäuse hatte es mir mal mächtig angetan.
Aber trotz alledem: ich will eine Neuauflage der Zalman FPS Gun !!! SOFORT :cool:

Antwort Gefällt mir

v
vonXanten

Urgestein

609 Kommentare 216 Likes

@Besterino hab mir mal den Nachfolger MX Master 2S bestellt und befummle diesen bisher recht ausgiebig. Bisher recht positiver Eindruck.
Ob die MX MAster 3 besser wäre ka, da hab ich ab und an davon gelesen, dass diese eine andere Neigung hat/gedreht ist und dies nicht so gut sei.

Die MM720 hab ich auch mitgenommen, erstaunlich wie gut dieses kleine Mäuschen in der Hand liegt. Die werde ich auch mal auf der Arbeit testen, besser als die Standard 0815 Mäuse die dort herumschwirren.

Antwort Gefällt mir

Creeping.Death

Neuling

9 Kommentare 0 Likes

Ich hätte einfach mal gerne eine Maus, mit "echtem" Palmgrip. Also wo ich meine Pranke ganz bequem drauflegen kann ohne dass Ring- und Kleiner Finger auf dem Mauspad schleifen.

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

5,782 Kommentare 2,609 Likes

@Creeping.Death: Mäuse wie die Roccat Koine/Leadr oder Logitech MX gehören definitiv zu den größeren Nagetier-Vertretern, wo Du zumindest eine Chance hättest. ;)

Antwort Gefällt mir

Creeping.Death

Neuling

9 Kommentare 0 Likes

Ich habe hier eine ziemlich umfangreiche Maussammlung:

  • Roccat Kone Aimo
  • Roccat Kone EMP
  • Logitech G502
  • Logitech G903
  • Acer Predator Cestus 510
  • Asus ROG Gladius II

Bei keiner ist ein echter Palmgrip möglich. Und nein, ich habe keine übermäßig großen Hände.
Die beiden Roccat-Mäuse sind aber tatsächlich die größten Exemplare meiner Sammlung.

Antwort Gefällt mir

B
Besterino

Urgestein

5,782 Kommentare 2,609 Likes

Es ist echt ein Kreuz. Die müssten so formbare Schalen mitliefern ;-). Quasi:
1. 5 Minuten in die Microwelle bei XYZ Watt
2. Handauflegen & individueller Form anpassen
3. ca. 1 Woche Verbrennungen und Brandblasen abklingen lassen
4. Perfekte, individuell angepasste Maus.

Bis es sowas gibt, such ich gerade aber auch schon die Exemplare für die nächste Sammelbestellung heraus... bin immer noch nicht 100% happy.

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Werbung

Werbung