Grundlagenartikel Messgeräte und Werkzeuge Monitor und Desktop Praxis Testberichte

UPRtek MK550T Spectralradiometer vorgestellt und im Einsatz – Upgrade unseres Monitor-Testsetups und Grundlagen zur Messtechnik

Seit fast zwei Jahren teste ich jetzt offiziell bei Igor’sLab Monitore. Angefangen habe ich recht rudimentär mit einem sehr günstigen Colorimeter, dem SpyderX und einer Mischung aus DisplayCal und der SpyderX Software. Jeder fängt mal klein an, logisch. Das Ganze hat sich dann doch recht schnell weiterentwickelt und nach und nach wurde aufgerüstet und auch Industrie-Partner mit ins Boot geholt. Zuerst kam das ganz große Software-Update mit Portrait Displays Calman Ultimate. Der verlinkte Artikel sollte ja bekannt sein, wobei ich diesen natürlich nochmal überarbeiten muss, auch auf Grundlage des heutigen Artikels.

Grundlagen für unsere Monitor- und Display-Tests – Portrait Displays Calman Ultimate im Einsatz

Dann hat uns dankenswerterweise Calibrite unterstützt und mir ein weiteres Colorimeter sowie ein Spektralfotometer für meine Tests zur Verfügung gestellt. Mit dem ColorChecker Display Plus und dem ColorChecker Studio besitzt man im Grunde schon alles, was man für den Hausgebrauch benötigt, um seinen Workflow vom Bild bis zum Druck – farbkritisch zu besichern. Und das auch noch zu einem erschwinglichen Preis. (Ein dediziertes Review wird es demnächst dazu geben)

Wer Farben messen will, der baucht Messgeräte. Aber welches davon?

Jetzt gab und gibt es leider ein Problem. Das ColorChecker Studio wird leider nicht von Calman Ultimate unterstützt. Somit kann ich es nicht zur Profilierung und Validierung meiner Monitortests in Verbindung mit Calman einsetzen. Daher habe ich, auch dank der in Calman Ultimate verfügbaren Display-Referenz-Presets, meine Tests mit dem ColorChecker Display Plus durchgeführt. Mir ist durchaus bewusst, dass man mit einem Colorimeter hier auch mal völlig daneben messen kann. Meine Ergebnisse haben sich am Ende aber immer mit denen von Monitors Unboxed oder TFT Central gedeckt. Weil ich im Zweifel auch eine Validierung mit dem ColorChecker Studio und DisplayCal gemacht habe. Sicher ist sicher.

Seit Ende 2023, dank der Hilfe von Simon Baker (TFT Central), ist UPRtek als ein weiterer Industrie-Partner von IgorsLab offiziell mit im Boot. Mehr oder wenigerm denn dass ich erst jetzt davon berichte, hat sehr viel damit zu tun, dass ich leider zuvor einen einen großen Scherbenhaufen – Namens Apex die Lüfterrevolution – aufräumen musste und jetzt parallel den Neuaufbau der Messtechnik für die Lüftertests federführend leite. Der Mensch ist aber keine Amöbe und so entstehen eben Prioritäten, die man setzen muss.

So, jetzt gab es jede Menge an allgemeinem Vorspiel, dann steige ich mal in die Grundlagen ein. Ich werde euch kurz die Unterschiede bzw. auch Vor- und Nachteile zwischen einem Colorimeter, einem Spektralfotometer und einem Spektralradiometer erklären. Dann zeige ich euch, wie ich das UPRtek MK550T zukünftig nutzen werde. Los geht’s!

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

p
pinkymee

Mitglied

53 Kommentare 48 Likes

Toller Hintergrundartikel. Dankeschön :) Es bleibt spannend und ich freu mich schon auf Deine kommenden Beiträge

Antwort 4 Likes

echolot

Urgestein

829 Kommentare 633 Likes

Sehr informativ. Mal wieder abseits vom Mainstream. Dank dafür!

Antwort 2 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,119 Kommentare 1,504 Likes

War das jetzt zu trockner Stoff? Versteht man die Unterschiede der einzelnen Messtools?

Antwort 4 Likes

ianann

Veteran

334 Kommentare 231 Likes

Danke Dir für den interessanten Artikel!
Ich hab ein (älteres) xrite i1 Pro daheim - im Koffer mit dem ganzen Druck-Profilierungs-Geraffel. Brauchten wir im Büro irgendwann nicht mehr.

Meine persönliche Einstellung zum Thema abseits der professionellen Content Creation:
Die meisten halbwegs brauchbaren Monitore bilden sRGB ja ganz ordentlich ab und der meiste Content im Gaming-Bereich ist auf eben diesen Farbraum zugeschnitten. Im meinen Augen ist es für "Otto-Normal" User dementsprechend wichtiger, sich im passend beschnittenen Farbraum zu bewegen, sprich - wenn möglich - diesen im Display zu wählen, respektive bei Wide Gamut Panels den nativen Raum einzustellen und mit Zusatztool bei NVIDIA, bzw. per Control Panel bei AMD auf sRGB zu komprimieren. Außer man mag bei Wide-Gamut Panels zumeist extrem abweichende, übersättigte Rottöne. Korrekt gemanagte Programme natürlich außen vor, dann gilt obiges logischerweise nicht mehr.

Wenn ich es richtig sehe ist Windows in Punkto Farbmanagement ja leider noch immer ein Trauerspiel und auch über bspw. verschiedene Webbrowser wird Color Management je nach Einstellung zT sehr ... interessant ... interpretiert. Das machen andere OS besser. Schon immer.

Im Büro hab ich unterdessen zwei SW272U. Die laufen zumeist im vergleichsweise gut vorkalibrierten AdobeRGB Modus, der für mich und meine Arbeit in den allermeisten Fällen Farbraum der Wahl ist. Der Infrarot-Hotkey-Puk ist auch ganz praktisch. :D

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
lilux

Mitglied

22 Kommentare 9 Likes

Sehr schöne Nachrichten sind das. Ich freue mich schon auf die kommenden Test's. Feiner Artikel!(y)

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

829 Kommentare 633 Likes

Unterschiede für mich Verständlich. Eine Gegenüberstellung der Messergegbnisse von allen drei Methoden wäre hilfreich.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

9,955 Kommentare 18,240 Likes

Das kommt doch noch. Ist im Artikel ja bereits angedroht angeteasert worden. :D

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

1,119 Kommentare 1,504 Likes

Das ist leider nicht so einfach. Das ColorChecker Studio läuft leider nicht mit Calman. Die hauseigne Software von Calibrite ist määähhhh. Ich habe gestern hier schier die Krise bekommen. Es gibt zwei verschiedene Apps (ccStudio und Calibrite Profiler) CC Studio bietet keine Validierungsmessungen an, um einen Vergleich zumachen. Die Kalibrierung mit dem Spectro und der ccStudio Software war: Bescheiden!

Zum Verständnis: (spoiler Alarm)

Der Weißpunkt meines Samsung OLED G8 ist nahezu perfekt mit dem MK550T (stand alone gemessen) und Calman (gegengemessen) eingestellt. Siehe Bild: (MK550T: der Wert Lv ist die Helligkeit in cd/m² bzw. Nits)

View image at the forums

Die oben gezeigten Messungen waren auch nach dem 10. Mal immer noch die gleichen.

Beim letzten Test von Tim, wo ich das Panel des AX15 Notebooks gemessen und kalibriert haben, waren die Unterschiede so gering, das sie keiner Erwähnung wert waren. Siehe Bild:

View image at the forums

Ich bin also gerade etwas verwirrt und auf Ursachenforschung. Calibrite muss ich dazu kontaktieren. Die andere Software Calibrite Profiler erkennt das ColorChecker Studio nicht. Und zusätzlich ist die Software in der Darstellung verbuggt (Skalierung mit Windows geht gar nicht).

Zwischenfazit zum Thema Calibrite Software:

1. Da muss (aus meiner Sicht) dringt einiges verbessert werden

2. Mit dem Colorimeter CC Display Plus hat mir das Ergebnis besser gefallen als mit dem Spectro --> spoiler RGB Balance OMG, dafür war das Gamma-tracking recht gut

3. Die Validierung mit der Calibrite Profiler Software + CC Display Plus sagt DeltaE 2000 avg 0,8 (gem. Test ColorChecker SG) --> Calman mit dem MK550T sagt DeltaE 2000 avg 2.27

Die Ursachen in Bezug auf das Coloimeter und die Abweichungen konnte ich - meiner Meinung nach - verifizieren. Das kommt dann aber alles im Artikel, vorher soll sich Calibrite erstmal dazu äußern.

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
elektroPelz

Veteran

195 Kommentare 76 Likes

Danke! Das ist super erklärt! Ich hab dazu ein Gals kaltes Wasser getrunken! Alles gut..lol :)

Der Hund liegt im Detail.
Das beginnt mit den ENGINES, die in diversen Browsern rennen bis zu deiner Lampe, die wenn billige LED
ein SPEKTRUM hat, die indirekt ( denk an die ganzen Lichtbrimborien die in den Geräten verbaut ist.) deine
AUGEN treffen. Das geht bis zu den gebauten PANELS die in einem FARBSPECTRUM laufen und innerhalb
solchen sein können, was die Produktbeschreibung angibt. Sagt aber nicht aus, ob das OS, die TREIBER die GRAKO
die ANWENDUNG damit das macht, was wir gerne hätten und sehen.
Würde man nur eine Panel herstellen, maximale Techauflagen und die ganze obige Kette ebenso, da schaust dann!
Neben meinem BenQ, einem LG und ( Eizo / Asus) steht ein kleiner farbempfindlicher verbindlicher Monitor der mit der decklink ( Black magic)
das Signal zeigt, was gerade in Resolve rennt. Und legst das nun auf Monitor.. schön. Unbrauchbar.
entweder is es grad AVATAR oder BAUERNBRAUN.. ( LOL)

Und jede Renderengine ( Arnold bis..) tust ständig nach eichen und fixen.. PARANOIA COLOR SIENCE

Man hat sich bei allen Beteiligten nie gekümmert in einer genauen Norm zu denken und zu bringen.
Wegen Urheberrechten, etz. Das bei der Ausgabe Farben, Dynamik, ( Fps) die Kette PC-Game oder PC-Anwendung-Monitor
unter eingestellten Umständen die 90% oder mehr erreicht ist 2024 eh schon super.
Für Y-tube mehr als genug. Für Musikvideo reichts. ( spastiHochkant is ma wurscht//tigtog) Tv Serie KIno.. no.
Und da alles schnell und billig sein muss, sind wir bei Sloborn aber so was von. gut weil können und erFahrung. Das kostet alles Geld. Woher wenn?
Is ein weites Feld. Und wir testen eigen KI-mini-progs, die nur schauen, das das Grading fixt. ( könnte schon in der Kamera rennen-- ja sicher!)
Und neue HITEC Leds sind im Anmarsch. ( schweine teuer aber endgeil) ( inkl eig Techniker)
Aber da ist immer die Feinarbeit und eben dritte Umstände, die rein hauen.
Dazu kommt der NITS-WAHNSINN, der bald einen Monitor auf dem Mars als super sichtbar von hier aus gesehen erscheinen lässt.
WAS SAGEN UNSERE AUGEN dazu?
Dann der eingebaute DIMMING-SCHWACHSINN der net genau ist sondern in die parametrische Einstellung der Schwarz Weiß Grau Werte
rein haut, und kontraproduktiv ist. ( EIN NUTZLOSES TEIL! so nutzlos wie SMART und die ganzen Scheisserl die wir immer mehr erleben)
( ich habe hatte eine smart TV = und eine 44 Magnum.. ein Neuteil das alterschwach war..)
Aber mach so weiter, je feiner desto besser. DAS IST EUER ALLEIN STELLUNGS- MERKMAL ( was für ein sch. Wort.sorry)
Dazu der RAUM das wenige LICHT etz.
Der IGOR sollte die entspiegelten GLÄSER in seiner BRILLE und die Blaufilter net vergessen.
Dazu das ALTER und die ERNÄHRUNG. Und trinken. NEIN WASSER. NET Bier..lol
( wegen der Schärfe..:) )
Unsere Augen sind einer der wichtigsten Sensoren. schauts auf die und net zu lange auf SMARTPHONES ( schielen!= Muskeln werden schwach
= bei MONITOR müde = du bald blind mistaBombastic = mehr FRAMES = noch schneller Augen alt..)

DANKE STERN STERN STERN STERN STERN peace :)

ps: SCHWARZ WEISS gehört die Zukunft lol

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
R
RazielNoir

Veteran

311 Kommentare 105 Likes

Es wäre nett, dabei auch den Spyder X/X2 mit seiner Software noch mal dazuzuholen. Für ein Spiel zu Kalibrieren kann man machen. Muss man nicht.

Wo aber durchaus für den einen oder anderen der Sinn liegt, ist die Fotobearbeitung der privaten Fotos für Fotobücher usw.
Die meisten Kameras arbeiten im sRGB, etwas höherpreisige auch im AdobeRGB. Mittlerweile verwenden einige Entwickler/Druckereien auch ICC-Profile von Kunden. (Soweit das Sinn macht...?!)

Aber an einem Monitor, der sRGB nur Unvollständig darstellen kann oder ein größeres DeltaE hat Photos zu bearbeiten, kann dem Lieben Onkel Werner im Fotobuch doch den Look eines Cholerikers und Tante Inge eine Leichenblässe mit Tendenz zur Morgenübelkeit verpassen.

Und wenn man mit dem SpyderX(2) ähnlich gute Ergebnisse (mit der eigenen Software/DisplayCal) wie mit dem ColorChecker bekommt, ist er zumindest eine Alternative.

Antwort 2 Likes

echolot

Urgestein

829 Kommentare 633 Likes

Photometrie:
Messgrößen sind „Lichtstrom“, „Beleuchtungsstärke“, „Leuchtdichte“ und „Lichtstärke“. Wesentliches Merkmal der Photometrie ist die Bewertung der Hellempfindung mit der spektralen Hellempfindlichkeitsfunktion des Auges für das Tagessehen.
Radiometrie:
Messgrößen sind „Strahlungsleistung“, „Strahlstärke“, „Strahldichte“ und „Bestrahlungsstärke“.Das wesentliche Merkmal der Radiometrie ist die wellenlängen-unabhängige Betrachtung der Strahlungsintensität.
Bild: Colorimeter und Spektralfotometer.

View image at the forums

Antwort 5 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,119 Kommentare 1,504 Likes

Das Bild wäre für den Artikel perfekt gewesen… 🙄

Antwort 3 Likes

echolot

Urgestein

829 Kommentare 633 Likes

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte, wobei generell erst einmal Messprinzip, Messgrößen und Messbereiche gute Unterscheidungskriterien sind. So ein Radiometer ist schon eine feine Sache und ich meine mich zu erinnern so etwas bei Burosch schon einmal gesehen zu haben.

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

1,119 Kommentare 1,504 Likes

Kann ich das Bild eventuell für meine Seite 3 in den Artikeln nutzen? Woher hast du das?

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

829 Kommentare 633 Likes

Müsste die Seite erst raussuchen.

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

829 Kommentare 633 Likes

Geh doch mal auf die Herstellerseite hier und hier. Wobei dieses Bild auch geeignet wäre:

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

W
Wellenbrecher

Mitglied

43 Kommentare 39 Likes

Mit den neuen Spielzeugen - hust - Messgeräten ist @FritzHunter01 definitiv glücklich, das liest man zwischen den Zeilen🙃.

Ein sehr informativer Artikel, der die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Messgeräte kurz und knackig erklärt. Nun spielen @FritzHunter01 und Igor'sLab in der ersten Liga der Monitortests. Respekt! Vor allem wenn man dabei denkt, dass Simon von TFT Central und Tim von Hardware und Monitors Unboxed die Monitortests vollberuflich machen.

Die weiteren OLEDs können jetzt kommen, @FritzHunter01 ist bestens ausgerüstet💪.

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

1,119 Kommentare 1,504 Likes

Oh man, die Seite sehe ich jetzt erst… da steht ja alles… 🤦

Ich habe mich nur mit MK550T und den Spezifikationen beschäftigt und das offensichtliche übersehen

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

829 Kommentare 633 Likes

Alles gut. Artikel passt. Jetzt freuen wir uns auf die ersten Tests mit dem teuren Teil. 7000€ sind ne echte Hausnummer.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Werbung

Werbung