News Prozessor System

Clock Tuner for Ryzen (CTR) als neue Version 1.1 Beta 2 mit vielen neuen Funktionen

Der CTR 1.1 Beta 2 bringt Euch viele neue Funktionen und natürlich auch mehr Stabilität! Diese neue Software wird Anfang nächster Woche vollumfänglich als Download zur Verfügung stehen. Aktuell wird noch an den letzten Änderungen gefeilt!

Was ist neu in der Version 1.1 Beta 2?

Der CTR 1.1 hat eine neue Engine erhalten. Jetzt prüft der CTR, bevor überhaupt ein Schritt zu einer höheren Takt-Frequenz gemacht wird, erst einmal die aktuelle Frequenz mit einer gegenüber der Referenzfrequenz reduzierten Spannung. In den meisten Fällen kann dies die lästigen BSOD während des Frequenzschritts oder zu hohem Vdroop verhindern. Dies ermöglicht es dem CTR auch, keine falschen (also fatalen) Schritte zu machen (z.B. eine sinnlose Erhöhung der Takt-Frequenz).

Der Lastpegel während des Belastungstests wurde ebenfalls korrigiert. Jetzt wird ein etwas praxisnäherer FFT-Wert verwendet, der das System vor einem BSOD schützen kann. Die Anforderungen an das Load-Line Kalibrierungsniveau wurden überarbeitet, und dank der neuen Engine könnt Ihr in den meisten Fällen sogar das Setting LLC auf <Auto> verwenden. Dies ist ein weiterer Schritt zur sicheren Übertaktung.

  • Die Warnung “Recommended to improve voltage” ist nur eine Information und erfordert nicht, dass der Benutzer sofort in das UEFI-Setup (BIOS) eingreift.
  • Die Warnung “Enhance accuracy” ist ein System der zusätzlichen Frequenzschrittprüfung durch Spannungsvariationen. Abhängig vom Referenzspannungswert wählt der CTR die optimale Anzahl von zusätzlichen Schritten aus. Ja, der “Abstimmungsprozess” wird dardurch länger, aber die Ergebnisse sind eben auch genauer. Diese Einstellung hat einen direkten Einfluss auf die Diagnosezeit. Wenn diese Option aktiviert ist, verdoppelt sich die Schrittzeit auf 2 Minuten.
  • Der Diagnosemodus hat eine Reihe von Verbesserungen erhalten. Die Schrittzeit wurde erhöht, und die Belastung wurde mit Hilfe der FFT korrigiert. Dies hat die Wahrscheinlichkeit eines BSOD erheblich verringert. Das Kühlsystem wurde zudem in die Bewertung einbezogen und je nachdem wird dem Benutzer ein Unterspannungs- oder ein Übertaktungsmodus mit Speicherung des aktuellen PPT-Levels angeboten. Das heißt, wenn man einen Boxed-Kühler verwendet, wird ein automatischer Undervolting-Modus angeboten, der die Chance bietet, die CPU-Temperatur unter Last um bis zu 15 Grad zu senken (und damit auch den Geräuschpegel zu reduzieren)!
  • Das Bewertungssystem für das finale Profil wurde geändert. Jetzt hängt die Bewertungsgrenze von der maximalen Prozessortemperatur während der Diagnose sowie vom aktuellen Vdroop-Level ab. Dadurch erhält das Profil eine zusätzliche Stabilitätsreserve.
  • Anmerkung: Wenn Ihr das Kühlsystem verbessert oder den LLC-Level im UEFI (BIOS) geändert habt, müsst Ihr eine erneute Diagnose durchführen, andernfalls werden die Einstellungen für das Bewertungssystem nicht geändert.
  • Die Profilverwaltung ist eine weitere wichtige Neuerung des CTR 1.1. Es stehen 2 Profile zur Verfügung, in denen man die Ergebnisse des aktuellen Tests aufzeichnen oder manuelle Korrekturen an den Werten vornehmen kann.
  • Die Option “Autoshare stats” ermöglicht es einem, das Ergebnis einer erfolgreichen Systemabstimmung an einen Server zu senden. Der Bericht enthält alle in der Registerkarte “BENCHMARK” verfügbaren Informationen. Die Ergebnisse sind dann  für jedermann zugänglich.
  • “CHECK STABILITY” – eine Funktion, um das System auf Stabilität zu testen. Die Grundlaufzeit beträgt 10 Minuten und wenn die Option “Enhance accuracy” aktiviert ist dann 20 Minuten. Wenn ein Fehler gefunden wird, wird der Stresstest sofort abgebrochen.
  • EDC-, TDC-, PPT- und Maximaltemperaturwerte werden korrigiert. Das CTR-Schutzsystem greift nur dann ein, wenn wirklich eine reale Bedrohung vorliegt.
  • Anmerkung: EDC-, TDC-, PPT- und Max-Temperaturwerte gelten nicht für die PBO-Einstellung, haben auch keinen Einfluss auf das CPU-Schutzsystem und beeinträchtigen nicht die Systemleistung!
  • Einige Verbesserungen betreffe auch das GUI (die grafische Oberfläche). Eine Schaltfläche zum Zurücksetzen der Einstellungen und die Möglichkeit, erweiterte Einstellungen auszublenden, sowie Pop-up-Tooltips wurde neu hinzugefügt.
  • Zahlreiche Fehler wurden behoben.

Wenn z.B. wie hier 1200 mV nach dem Update  für die Spannungsdiagnose angezeigt werden, einfach den “Reset Settings”-Knopf drücken, das korrigiert die Situation. Bei XT-Prozessoren ist es eher sinnvoll, die zeit für “Enhance accuracy”  zu sparen, weil es kaum noch etwas bringt

Was ist in CTR 1.1 beta 3 geplant?

  • Zusätzliche Sicherheit beim Senden von Befehlen an die SMU (in Entwicklung)
  • SMT-Aus-Modus (in Entwicklung)
  • Anpassungen im Motor für 3960X und 3970X (in Entwicklung)

 

ClockTuner for Ryzen – Anleitung und Download

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter