Komplett-PCs System Testberichte

Beelink SER 5560U Mini-PC im Test – Bekanntes System jetzt noch sparsamer

Vor knapp einem Vierteljahr hatten wir von Beelink das erste kleine System mit einer Ryzen 5000 CPU im Test, jetzt legt man nochmal nach. Anstatt eines Ryzen 5 5600H wird hier aber die kleine Zwillingsbruder Ryzen 5 5560U verbaut, der Rest bleibt identisch.  

Da es sich abseits vom Prozessor um 1:1 den gleichen Mini-PC handelt, spare ich mir das erneute Darstellen aller Details und verweise einfach mal auf den letzten Artikel: 

Beelink SER5 Mini-PC im Test – Sidegrade statt Upgrade trotz Ryzen 5000

Also Seite 1 bis 4 dort nachlesen, für die Leistungsdaten von diesem System dann wiederkommen.  

Spezifikationen 

Nachfolgend die Übersicht der technischen Details, mehr Informationen gibt es auf der Produktseite vom Hersteller. 

Und die beiden Prozessoren nochmal im direkt Vergleich: 

CPU

Ryzen 5 5600H 

Ryzen 5 5560U 

Cores / Threads 

6 / 12 

6 / 12 

Base Clock 

3,30 Ghz 

2,30 Ghz 

Boost Clock 

4,20 Ghz 

4,00 Ghz 

Default TDP 

45 Watt 

15 Watt 

Configurable TDP 

35 – 54 Watt 

10 – 25 Watt 

Graphics Core Count 

7 @ 1800 Mhz 

6 @ 1600Mhz 

L2 Cache 

3 MB 

3 MB 

L3 Cache 

16 MB 

8 MB 

Also durchaus schon größere Unterschiede, aber irgendwie muss man die 30 Watt TDP ja einsparen. Wie groß der Unterschied dann in den Tests ist, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten. 

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,357 Likes

Danke wieder für denn tollen Test. Ich bin schon länger am Überlegen mal sowas kleines anzuschaffen. Deine Tests machen mir das schon sehr schmackhaft.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Die Ergebnisse sind schon beeindruckend.
Die 15W CPU gefällt mir eigentlich deutlich besser, weil es die Stärken quasi beibehält. Die "Schwäche" in der GPU - geschenkt. Für wirklich aufwendige Sachen, ist das halt nichts. Aber mal Hand aufs Herz: für Media-PCs, Sofa-PCs usw. sind diese Geräte vermutlich mehr als ausreichend. Und für viele Leute auch als Office-PC. Schon interessant. Auch für sowas wie "Eltern-PC" durchaus in Betracht zu ziehen.
Fairerweise muss man dann aber auch wieder sagen: günstige PC-Systeme kann man auch ähnlich zusammenstellen, nur der Formfaktor und die Aufrüstbarkeit ist am Ende dann natürlich größer. Ob man solche Systeme dann aber nach Jahren oder besser Jahrzehnten aufrüstet in dem Sinne, oder einfach nur neue Innereien komplett bestellt - gute Frage.
Muss man dann wohl von Fall zu Fall entscheiden. Interessant aber allemal.

Antwort Gefällt mir

D
Deleportas

Mitglied

27 Kommentare 6 Likes

Ich finde diese Systeme echt spannend. Nur leider passt nur eine 2,5er SSD rein.
Würde sowas sparsames gerne nutzen für meinen kleinen Proxmox-SmartHomeServer mit 2xSSD und ZFS...

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Ergänzend zu der vorhandenen m.2-SSD. Oder müssen es zwei identische SSDs sein?

Antwort Gefällt mir

D
Deleportas

Mitglied

27 Kommentare 6 Likes

Zwei identische. Läuft als Raid-Z1. Dafür nutze ich keine einzelne SSD mehr... Gelernt durch Schmerz 🥲

Antwort Gefällt mir

oicfar

Neuling

3 Kommentare 0 Likes

Ich hatte 4-5 Wochen lang den Beeling SER5 5560U. Schickes Teil. Das waren meine E-Cores. ;) Habe den aber zurückgeschickt, da ich ein Reboot-Problem hatte. Nach ein wenig Googlen war ich doch nicht der Einzige, der das Problem hatte. Schade, weil ich mit dem Teil sehr zufrieden war. Und ein Windows 11 Pro bei dem Preis. Habe nur 390€ bezahlt.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung