Grafikkarten News

ASUS GeForce RTX 4060 Ti mit M.2 Gen 4 SSD-Steckplatz auf der Platine und einem thermischen Problem

ASUS hat ein interessantes Konzept präsentiert, bei dem sie das Potenzial ungenutzter PCIe-Lanes innerhalb einer GeForce RTX 4060 Ti Grafikkarte nutzen möchten. Tony Yu, der General Manager von ASUS, hat die Idee vorgestellt, einen echten Gen 4 M.2 SSD-Slot direkt neben der GPU auf demselben Board zu integrieren. Für diese Innovation wurde eine Samsung 980 PRO 2TB SSD verwendet, die geschickt in eine Aussparung auf der Rückseite der Grafikkarte eingebaut wurde. Durch diese geschickte Platzierung wird die SSD leicht zugänglich und die Rückwand fungiert gleichzeitig als effizienter Kühlkörper für das Speichergerät. Dieser Ansatz ermöglicht es, ungenutzten Platz und Potenzial innerhalb der GPU effektiv zu nutzen und bietet gleichzeitig eine leistungsstarke Speicherlösung für die Nutzer.

Quelle: Asus

Man frag sich möglicherweise, warum eine SSD in eine GPU integriert wird. Die einfache Erklärung dafür lautet: um die ungenutzten PCIe-Lanes effizient zu nutzen. Einige Karten, wie beispielsweise die NVIDIA RTX 4060 Serie, verfügen nur über PCIe x8 Lanes. Dadurch haben AIBs, die einen vollständigen x16 Slot verwenden,  8 zusätzliche ungenutzte Lanes. Durch die Integration von M.2-SSDs, die die PCIe-x4-Schnittstelle nutzen, kann diese ungenutzte Ressource optimal genutzt werden und ermöglicht die Unterbringung von bis zu zwei SSD-Steckplätzen auf der Platine.

 

ASUS hebt insbesondere einen Vorteil hervor, den ein M.2-Steckplatz auf der Grafikkarte bietet: Die mühelose Austauschmöglichkeit einer SSD im Computer. Herkömmlich ist der Einbau eines SSD-Laufwerks mit vielen komplizierten Schritten verbunden, was besonders für Verbraucher, die ihre SSDs regelmäßig austauschen, lästig sein kann. Durch die Integration eines M.2-Steckplatzes in den Grafikprozessor wird dieser Vorgang deutlich vereinfacht.

Quelle: Asus

Die Montage einer SSD auf einer GPU könnte zu Temperaturproblemen führen. Um diesem Problem entgegenzuwirken, hat das Unternehmen die Leiterplatte der GPU so modifiziert, dass die Kühlung für die GPU auch die SSD erreichen kann. Dank der wesentlich größeren Kühlkörper der GPUs im Vergleich zu SSDs wurde bei ersten Tests eine um 10°C niedrigere Temperatur der SSD festgestellt. Ein weiteres Anliegen ist die Stromversorgung, da Gen 4 SSDs weniger Strom benötigen. Die RTX 4060 ist mit einem einzigen 8-Pin-Anschluss ausgestattet, der bis zu 150 W aufnehmen kann, und zusätzlich werden weitere 75 W über den PCIe-Steckplatz geliefert. Glücklicherweise handelt es sich um ein spezielles ASUS-Design, das eine gute thermische Leistung bieten sollte. Diese Lösungen sollen sicherstellen, dass die SSD problemlos auf der GPU betrieben werden kann.

Quelle: Asus

Im Test wurde festgestellt, dass die SSD in Verbindung mit der ASUS GeForce RTX 4060 Ti GPU eine vergleichbare Leistung erbrachte wie in Kombination mit einem Gen 4 Mainboard. Selbst unter Volllast blieben die Temperaturen stabil und lagen stets unter 50 °C, allerdings liefen da die Lüfter der Karte.

Quelle: Asus

Anmerkung von igor’sLAB

Igor hatte diese Karte bereits in einem Meetingroom abseits der Ausstellungsräume in der Hand und hat Asus auf einen gravierenden Konstruktionmangel hingewiesen. Das Ganze funktioniert nämlich nur, wenn sich auch der Lüfter über der SSD dreht, da kein weiterer Kühlkörper existiert. Genau da wird es im Dektop-Betrieb schwierig, denn diese Karte nutzt ebenfalls den Fan-Stop. Das Clonen einer 10-Watt-PCIe-4-SSD sollte mit Sicherheit zum thermischen Throttling führen, weil keine Kühlung erfolgt. Asus hat den Hinweis während der Begutachtung aufgenommen und sofort das R&D kontaktiert, um das BIOS entsprechend anzupassen. Chemnitzer Spitzfindigkeiten eben. 😀

Quelle: WccfTech, eigene

Kommentar

Lade neue Kommentare

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Was ist eine x8 Lane? Es gibt nur x1 Lanes, die man parallel schalten kann um auf die höheren Werte zu kommen.

Waren das nicht 66W max laut PCI-E-Specs, @Igor Wallossek ?

Danach die Lobhudelei auf Asus kann man eigentlich auch löschen; oder neutral schreiben, wenn man Igors Einwand einbringen möchte.

An sich aber eine interessante Idee.

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,896 Kommentare 3,660 Likes

gemäss Wikipedia:

Diese maximal 75 Watt sind aufgeteilt in 5,5 Ampere über 12 Volt (66 Watt) und 3 A über 3,3 V (9,9 W).

Antwort 2 Likes

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Also werden die SSDs dann über die 3,3V versorgt? sonst stimmt ja die Stromverbrauchsschätzung von NV noch weniger, oder?

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,896 Kommentare 3,660 Likes

Ja, das ist die übliche Versorgungsspannung der M.2-SSDs. Also muss die Grafikkarte nur die entsprechenden Pins des PCIe-Slots zum M.2-Slot verbinden.

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,643 Kommentare 971 Likes

Was mich auch noch interessieren würde: gibt es bei der Huckepack Lösung uU die Möglichkeit, Daten von der SSD direkt auf die GPU zu übertragen? Also, ohne Umweg über das System/PCIe? Denn, wenn ich das richtig verstehe, wäre zumindest im Moment immer noch der Transfer erst SSD->PCIe Bus (per Chipsatz oder CPU) und dann erst -> GPU. Obwohl SSD und GPU sich ja eigentlich denselben Slot teilen. Gerade bei großen Dateien, die zB dann von der GPU ausgepackt werden müssen, könnte ein "kurzer Dienstweg" doch interessant werden, oder liege ich da falsch?

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

431 Kommentare 216 Likes

Ein interessantes Konzept.
Das hätte auch noch einen weiteren Vorteil merier Meinung nach.. man könnte die PC´s noch kompakter bauen bzw in kleinere Gehäuse stecken, die die SSD´s sich auf der Graka befinden.

Antwort Gefällt mir

Kohlkopf

Mitglied

43 Kommentare 10 Likes

Habe ja echt nichts gegen Innovationen. Finde die Idee mit dem Power-Connector direkt auf dem Mainboard für PCIE sehr spannende, da weniger Kabel benötigt werden. Und die Idee das die Anschlüsse für SATA, USB etc. an einem Mainboard auf die Rückseite des Gehäuses plaziert, ist auch klasse.

Nur bei dem Thema Grafikkarten finden ich, sollten die Hersteller erstmal daran arbeiten die allseitsbekannten Kinderkrankheiten wie Spulenfiepen, Einsparungen bei Bauteilen, mangelnde Qualitätssicherung (siehe Wärmeleitpads bzw. Pasten, VAPOR Chamber, 12V Stromkabel usw.) angegangen werden, bevor man etwas neues in diesen Kreislauf einbringt, das vermutlich auch wieder irgendwelche "Probleme" mit sich bringt.

Antwort 2 Likes

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Wie sich die 450W durchs Board verhalten weiß aber auch keiner; denke mal das wird ne heiße Kiste. Und ob dadurch andere Signalwege gestört werden müsste man auch erst überprüfen.

Antwort Gefällt mir

LEIV

Urgestein

1,558 Kommentare 645 Likes

Oder man macht bei der ganzen Geschichte einfach dem 12v2x6hpw Anschluss direkt auf die Rückseite des Boards an dieser Stelle, Problem gelöst

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,440 Kommentare 1,111 Likes

Die Idee an sich ist nicht verkehrt, die ungenutzten Lanes einem guten Zweck hinzu zu fügen,
aber dann würde ich mindestens eine andere Befestigungslösung der M.2 SSD suchen.
Bald kommen denn die ersten Meldungen, wie bekommen ich meine M.2 Schraube unter der Backplate raus,
oder die Schraube verschwindet im NT Schacht usw.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,375 Kommentare 573 Likes

Wie bekomme ich meine M.2 Schraube aus der Backplate raus :p

Aber guter Einwand.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung