Grafikkarten News

AMD überarbeitet den Anschluss für die Stromversorgung an der Radeon RX 7600 MBA

Wie bereits bekannt ist, hat das Referenzdesign von AMD (MBA – Made by AMD) einige Probleme in Bezug auf den Anschluss der Stromversorgungskabel. Es stellte sich heraus, dass aufgrund des Designs der Kühlerabdeckung bestimmte 6+2-polige Kabel nicht vollständig in das Board eingeführt werden können. Dieses Problem betrifft lediglich bestimmte Kabel, die einen kleinen Vorsprung besitzen, der zur besseren Zusammenführung der Steckerhälften gdacht ist.

Es ist bemerkenswert, dass diese Kabel bereits seit vielen Jahren im Einsatz sind, weshalb es überraschend ist, dass das neue AMD-Referenzdesign nicht mit ihnen kompatibel ist. Diese Problematik wurde unter anderem auch von uns bemerkt, direkt an AMD kommuniziert und später auch im Launchartikel thematisiert. Ursprünglich war geplant, den Launch komplett Board-Partnern zu überlassen.

AMD hat uns, während Igor bereits im Flieger saß, noch ein entsprechendes Statement zum Thema geschickt:

We are very pleased with the volume of Radeon RX 7600 cards available globally from our AIB partners.  We expect RX 7600 reference design cards to be available over the coming weeks with a design that accommodates all power supply cables.

Jedoch aufgrund des Interesses an einem eigenen AMD-Design beabsichtigt das Unternehmen nun tatsächlich, seine MBA-Karten auf den Markt zu bringen. Zum Glück ist dieses noch nicht im Handel erhältlich, aber AMD hat bereits Shop-Seiten vorbereitet, die eindeutig bestätigen, dass entsprechende Pläne bestehen. Da diese Karten noch nicht im Handel verfügbar sind, besteht kein Grund zur Sorge, dass irgendjemand (außer uns bösen Kritikern) Schwierigkeiten mit den Kabeln haben könnte.

Somit wird in den kommenden Wochen eine Referenzkarte der RX 7600 mit einem verbesserten Design verfügbar sein. Hier nochmal das Review über die RX7600:

AMD Radeon RX 7600 8 GB (MBA) im Test – Eine leise und kurze GeForce RTX 3060, aber diesmal von AMD

Kommentar

Lade neue Kommentare

ApolloX

Urgestein

1,687 Kommentare 955 Likes

Haha, ich lach mich rund. Waren die echt zu blöd, das selber zu merken. Mann, hauen da bewusstlos und schlafwandelnd Produkte auf dem Markt. Was soll man da von AMD halten?

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

1,537 Kommentare 554 Likes

Da hat ein Designer gepennt bzw sich nur auf aktuelle Spezifikationen verlassen und nicht mal daran gedacht das Netzteilhersteller so ihr eigenens Süppchen kochen würden.
Der Großteil der aktuellen Netzteile sollte solche Stege eigentlich nicht haben.
zumindest wurde das vor der Auslieferung bemerkt

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

So wertvoll wie ein kleiner Steg.

Antwort Gefällt mir

*
***

Veteran

496 Kommentare 312 Likes

Kommts, Leute.

Wo Menschen arbeiten, werden Fehler gemacht. Tut nicht so, als könnte Euch so etwas nie passieren.

Antwort 1 Like

O
Oberst

Veteran

339 Kommentare 131 Likes

Naja, wenn man ein ATX konformes Netzteil mit den korrekten und in der Spezifikation vorgeschriebenen Steckern hat, dann hat man auch kein Problem. Das Problem hat man erst, wenn man ein Netzteil einbaut, welches abweichende Stecker verwendet, die so nicht zulässig sind. Die korrekten Stecker haben halt diesen Steg nicht drauf und damit kollidiert auch nichts.
Insofern ist das für mich auch klar ein Problem bestimmter Netzteil Hersteller. Dass es wohl bisher keine Probleme gab, war eher Glück, denn selbst AMDs bisherige Lösung wäre spezifikationsgemäß. Dass AMD das jetzt anpasst, ist löblich, aber eigentlich sollten sich die Netzteilhersteller auch fragen, ob sie nicht ihre Stecker besser näher an die Spezifikation bringen.

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Urgestein

1,687 Kommentare 955 Likes

Hm, interessant, guter Einwand.
Da kam im Eingangsartikel eher das Bild auf, das hätte AMD einfach falsch gemacht.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

501 Kommentare 216 Likes

Schon, aber warum muss AMD immer die Fehler der anderen ausbügeln?

Antwort Gefällt mir

*
***

Veteran

496 Kommentare 312 Likes

Aus dem selben Grund, warum NVidia immer die Fehler der anderen ausbügeln muss. Und wieso alles negative, was im Umfeld passiert, immer sofort der Firma selbst angelastet wird.

Antwort 1 Like

Lagavulin

Veteran

231 Kommentare 187 Likes

Immerhin hat AMD schnell reagiert und behebt das Problem. Das dürfte eine Menge Geld kosten – vor allem wenn schon viele Karten produziert sein sollten. Vielleicht ist das auch ganz gut so. Nein, das ist keine Schadenfreude meinerseits, sondern hier schwingt die Hoffnung mit, dass der Hersteller angesichts unnötiger Kosten (und des erzeugten Reputationsschadens) aufgrund fehlerhaften Designs sein Qualitätsmanagement verbessert.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

501 Kommentare 216 Likes

Also AMD "unterstützt" jetzt fehlerhaftes Designs einiger Netzteilhersteller, und das soll mit verbessertem Qualitätsmanagement zukünftig besser werden.
Sollten nicht die Netzteilhersteller ihr Qualitätsmanagement verbessern, damit deren Stecker dem Standard entsprechen, oder zumindest neben deren proprietärem Stecker auch die Standardstecker als Kabel beilegen?

Antwort 1 Like

Lagavulin

Veteran

231 Kommentare 187 Likes

Ich sehe da schon AMD in der Pflicht – und AMD sich selbst offensichtlich auch, sonst würden sie nicht den Anschluss ändern.

Antwort Gefällt mir

Steffdeff

Urgestein

750 Kommentare 708 Likes

Nun ja, wenn ich das richtig sehe waren die „fehlerhaften“ Stecker deutlich früher am Markt als das MBA Design von AMD.
Ich selbst nutze Seasonic mit dem besagten Steg seit langem und der passte bisher immer tadellos. Ich würde sagen das AMD seine Backplate und die Buchse am Stromanschluss einfach zu eng gestaltet hat und es deshalb zu wenig Platz gibt. Da dies bis zur Auslieferung der Karten aber alles gefixt sein sollte dürfte es für niemanden ein Problem darstellen.😃

Antwort 1 Like

e
exi78

Veteran

162 Kommentare 89 Likes

Die neue Produktpalette von AMD ist nicht gerade gesegnet ^^
Bei jedem Produkt ein anderer Makel.
Zeugt nicht gerade von Qualität.
Irgendwas läuft doch da nicht rund!?

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

339 Kommentare 131 Likes

Ok, dann kann man sich ATX und PCIe als Spezifikation sparen. Denn wenn man sich nicht an die Spezifikation halten muss, solange man nur früh genug am Markt ist, dann kann man ja auf Kompatibilität verzichten.
So funktioniert das nicht. Spezifikation ist nun mal bindend und kein Wunschkonzert. Sonst kommt eben so was heraus wie jetzt. Andere Hersteller haben ja auch Stecker, die problemlos passen. Wenn man als Grafikkarten Hersteller mit denen testet, dann fallen solche Probleme halt erst beim Kunden auf.

Antwort Gefällt mir

Steffdeff

Urgestein

750 Kommentare 708 Likes

Mein Netzteil und die Kabel haben eine ATX 2.4 Spezifikation und passen wie gesagt bestens. Auch ist diese besagte Führung der 6+2 Stecker ist konform mit ATX. Allein die Designer des MBA haben dem ganzen zu wenig Raum gelassen.
Wahrscheinlich auch der Grund weshalb AMD so schnell handelt, was ich als sehr positiv bewerte!👍

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

501 Kommentare 216 Likes

Dir ist schon klar das hier AMD alles korrekt nach ATX Standard gemacht hat, aber einige Netzteilhersteller vom Standard abweichen? Korrekt wäre das NT wegzuschmeißen und ein ATX konformes zu kaufen. Aber so "andersverstehende" Leute wie offensichtlich du sehen das Problem bei AMD, daher wollen die folgende Chargen anpassen, damit mehr Kabel passen.

Antwort Gefällt mir

e
exi78

Veteran

162 Kommentare 89 Likes

Ich habe meine Meinung und du deine...
Ändert für mich nichts an der Tatsache, dass es insgesamt für AMD momentan nicht rund läuft.
ATX Standard hin oder her.

Antwort Gefällt mir

O
Oberst

Veteran

339 Kommentare 131 Likes

Nein, PCIe (ATX hat mit diesen Steckern nichts zu tun) spezifiziert entweder 6 Pin (Molex 45559-0002), oder 8 Pin (Molex 45587-0004). 6+2 Pin ist nicht in der Spezifikation vorgesehen. Dass du bisher keine Probleme hattest, war entweder Glück oder großzügige Auslegung der Grafikkarten Hersteller.
Wäre natürlich sinnvoll gewesen, dass AMD das so mit berücksichtigt hätte. Aber das ändert nichts daran, dass der Fehler beim Netzteilhersteller und dessen abweichenden Stecker liegt.

Antwort Gefällt mir

Steffdeff

Urgestein

750 Kommentare 708 Likes

Ja dann wäre Seasonic in der Pflicht. Aber die würden wahrscheinlich auch unbürokratisch einen passenden Ersatz zu Verfügung stellen.
Die große Masse an Karten wird AMD auch nicht verkaufen, denn der Sprung von RDNA2 auf RDNA3 ist mehr ein Schritt in die richtige Richtung als die erhoffte Leistungsexplosion.
Vielleicht reißt ja FSR3 alle raus!
Obwohl, da ist es ja schon lange ziemlich ruhig! 😃

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung