News Prozessor Software

AMD Ryzen Threadripper 7000 „Storm Peak“ – Erste Spuren auch in CPU-Z gesichtet

Die aktuelle Version 2.06 der CPU-Z Monitor- und Informationssoftware wurde kürzlich aktualisiert, um die neuesten Hardware-Produkte von Intel, AMD und NVIDIA zu unterstützen. Im Falle von Intel umfasst dies die Unterstützung für verschiedene neue Alder Lake-N SKUs sowie die Xeon Sapphire Rapids Serie für Rechenzentrum-CPUs. Die Software bietet auch Unterstützung für die Grafikkarten NVIDIA RTX 4070 und 4060 Ti.

Die Entwickler von CPU-Z haben zahlreiche neue Hardware von AMD in ihr Programm integriert. Dazu gehört die Dragon Range (auch bekannt als Raphael für Laptops) Ryzen 7000HX Serie, die nun von der Software unterstützt wird. Ebenfalls neu ist die gerade erst veröffentlichte Radeon RX 7600 GPU. Besonders erwähnenswert ist außerdem das erste Update für den Threadripper 7000 mit dem Codenamen „Storm Peak“. Die Unterstützung für die kommende HEDT-Serie ist in der Software noch nicht vollständig implementiert. Vermutlich bedeutet die vorläufige Unterstützung lediglich, dass die Architektur erkannt werden kann, jedoch noch keine spezifischen SKUs identifiziert werden können. AMD hat bisher weder bestätigt, wann genau diese CPUs auf den Markt kommen werden, noch welche spezifischen SKUs sie umfassen werden.

CPU-Z 2.06:

  • Intel N97, N95 and N50 (ADL-N, 6W to 15W).
  • AMD Dragon Range Ryzen 9 7945HX (16c/55-75W), 7845HX (12c/45-75W), Ryzen 7 7745HX (8c/45-75W), 7645HX (6c/45-75W).
  • Zhaoxin C-1080 IGP (KX-6000G).
  • Zhaoxin KH-40000 YongFeng (12/16/32c).
  • NVIDIA RTX 4070 (AD104-250).
  • NVIDIA RTX 4060 Ti (AD106-350).
  • AMD Radeon RX 7600 (Navi 33 XL).
  • Intel Xeon Sapphire Rapids platform.
  • Preliminary support for AMD Storm Peak platform.
  • Zhaoxin KX-6000G/4 CPU.

Gemäß ASUS besteht die Möglichkeit, dass AMD in der zweiten Jahreshälfte 2023 seine Threadripper 7000 Serie auf den Markt bringt. Allerdings gibt es bisher keine direkte offizielle Bestätigung von AMD selbst. Für die neue Serie wäre ein neuer TR5-Sockel und DDR5-Speicher erforderlich. Die zugrundeliegende Architektur wurde auf Zen4 aktualisiert. Das Produkt mit dem Codenamen „Storm Peak“ könnte sowohl in WS (Workstation, auch bekannt als Threadripper PRO) als auch in HEDT (Consumer High-End Desktop) Designs erhältlich sein. Das HEDT-Design könnte bis zu Quad-Channel-DDR5-Speicher unterstützen und über 64 PCIe-Lanes Gen5 verfügen, während das PRO-Modell diese Spezifikationen verdoppeln würde.

 

Bisher keine Kommentare

Kommentar

Lade neue Kommentare

Redaktion

Artikel-Butler

1,866 Kommentare 9,032 Likes

Die aktuelle Version 2.06 der CPU-Z Monitor- und Informationssoftware wurde kürzlich aktualisiert, um die neuesten Hardware-Produkte von Intel, AMD und NVIDIA zu unterstützen. Im Falle von Intel umfasst dies die Unterstützung für verschiedene neue Alder Lake-N SKUs sowie die Xeon Sapphire Rapids Serie für Rechenzentrum-CPUs. Die Software bietet auch Unterstützung für die Grafikkarten NVIDIA RTX (read full article...)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung