News Notebooks

Untragbar: YouTuber haben sich einen 43-Zoll-Gaming“-Laptop mit Intels NUC gebaut

Die beiden YouTuber Evan and Katelyn haben ihren eigenen Laptop in Supergröße entworfen und hergestellt, der über 100 Pfund (ca. 45 kg) wiegt. Bei dem Gewicht könnte man sich fragen, wie es überhaupt möglich ist, etwas so Schweres auf dem Schoß zu halten, aber für eine sehr kurze Zeit (massive Oberschenkel vorausgesetzt) könnte das durchaus machbar sein (für ein schnelles Foto).

Quelle:
Quelle: Evan and Katelyn
Quelle: Evan and Katelyn

Dieses Projekt umfasst einen 43-Zoll-Fernsehbildschirm, obwohl es nicht erklärt wurde wird vermutete das dieser in der Spitze um die 260W verbraucht. Das Gehäuse besteht aus Holz, Vinyl und ABS. Versorgt wird as System über zwei große Akkus und wird mit einem versteckten Intel NUC 11-System befeuert. Dieser Mini-PC verfügt über Core i7-1165G7 Prozessoren und RTX 2060 Grafik. Im Inneren befinden sich USB-Hubs, jede Menge Kabel und Controller für RGB-Streifen, die rund um das Gehäuse platziert sind.

Quelle: Evan and Katelyn
Quelle: Evan and Katelyn
Quelle: Evan and Katelyn

Die größten jemals hergestellten Laptops

Im Jahr 2017 kam der Acer Predator X21 auf den Markt, dessen Design immer noch eines der lächerlichsten ist. Dieses Notebook seinerzeit verfügte über eine Desktop-Tastatur in voller Größe, einen extrem breiten, gebogenen 21-Zoll-Bildschirm und zwei GTX 1080-GPUs (ja, noch in SLI). Das komplette System wiegt stolze 8,5 kg und gilt bis heute als eines der schwersten Consumer-Notebooks, die je hergestellt wurden. Wahrscheinlich aus diesem Grund wurde es mit einem Rollkoffer ausgeliefert.

Quelle: Acer
Quelle: Acer

Im Jahr 2016 brachte ASUS das ROG GX700 Notebook aus seiner Flaggschiff-Gaming-Serie auf den Markt. Bestückt mit Intels 6. Generation als CPU und der GTX 980 als GPU, war es in der Tat eines der leistungsstärksten Laptops zu dieser Zeit. Obwohl es sich nur um ein 17,3-Zoll-System handelte, wurde es mit einem ROG Hydro Cooling-System angeboten und als erstes Notebook mit Wasserkühlung beworben. Das Kühlsystem wurde optional an den Laptop angeschlossen und sobald alles angeschlossen war, konnte die Leistung dank Übertaktung um bis zu 48 % gesteigert werden. Die gute Nachricht ist, dass dieses Notebook nicht ganz so schwer war wie das Predator. Tatsächlich war es nur 3,8 kg schwer, aber mit der ROG Hydro Komponente stieg das Gesamtgewicht auf 4,8 kg. Auch recht ordentlich…

Quelle: Asus
Quelle: Asus

Im Jahr 2006 brachte Dell dann sein XPS M2010-Notebook auf den Markt, oder sollte man besser sagen, einen Desktop-PC im Kofferformat. Dieser Laptop verfügte über einen 20-Zoll-Bildschirm und eine abnehmbare Tastatur. Er galt (und gilt immer noch) als eines der unpraktischsten Laptop-Designs aller Zeiten. Dieser Laptop wiegt 21 Pfund (ca. 10 kg). Er wurde kürzlich von Linus Tech Tips getestet.

Quelle: Dell
Quelle: Dell

Quelle: YouTube

Kommentar

Lade neue Kommentare

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Das wird seinen Anhänger finden.

Antwort Gefällt mir

C
ChaosKopp

Urgestein

506 Kommentare 527 Likes

Vielleicht was für Ralf Möller.

Antwort Gefällt mir

T
TRX

Mitglied

60 Kommentare 47 Likes

Ganz ehrlich? Ich glaube, wenn man das vernünftig umsetzt, hat das ein gewisses Marktpotential. Jeder zweite Vertreter, der irgendwelche Messtechnik präsentiert schleppt bei uns einen 24"-Monitor rein oder größer. Der Laptop ist dann unter dem anderen Arm oder sogar der Desktop im Trolley. Da wäre ein großer Laptop definitiv praktischer. ;)

Und dann gibt es ja noch die Leute, die gar keinen Laptop brauchen, sondern einen mobilen Desktop suchen. Mir sind die 17"-Dinger viel zu klein und ein paar Kilo extra würden mich nicht jucken. Ich kann auch mit einer Akkulaufzeit von unter einer Stunde gut leben. Wie gesagt, mobiler Desktop halt.

TRX

Antwort Gefällt mir

A
Aeon.Flux

Neuling

7 Kommentare 3 Likes

Ich vermisse in der Liste der größten Laptops mein ehemaliges HP HDX mit 20,1 Zoll. Ich war damals sehr zufrieden mit dem Teil.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung