Kühlung Praxis Testberichte Wärmeleitpaste und Pads

Thermal Putty, die Zweite: Was drin ist und warum nur eine Sorte aus dem Test sinnvoll ist

Ich hatte ja unlängst einen Artikel,  wo ich Thermal Putty mit Erfolg auf einer Grafikkarte genutzt hatte. Es handelt sich letztendlich um stark viskose Wärmeleitpaste (wird oft auch als Wärmeleitkleber bezeichnet). Thermal Putty ist ein hochinteressantes (und im DIY-Bereich oft verkanntes) Material, das zwischen elektronischen Komponenten und Kühlkörpern verwendet wird, um die Wärmeübertragung zu verbessern. Herkömmliche Wärmeleitpads sind dagegen vorgefertigte, feste Materialien, die ebenfalls zur Verbesserung der Wärmeübertragung eingesetzt werden. Thermal Putty behält zudem im Allgemeinen länger seine Wärmeleiteigenschaften bei, während Wärmeleitpads mit der Zeit austrocknen und an Effizienz verlieren können. Soweit, so bekannt.

Ich habe diese Woche ja bereits eine LIBS-Analyse dreier Wärmeleitpasten veröffentlicht und ich habe mir gedacht, warum nicht auch einmal die drei mir vorliegenden Proben Thermal Putty analysieren? LIBS steht für Laser Induced Breakdown Spectroscopy (laserinduzierte Plasmaspektroskopie). Die genutzte Einheit von KEYENCE (EA300) zur Analyse von Materialien setzt genau diese Methode ein, welche auf die Nutzung eines hochsicheren Klasse 1 Lasers setzt. In diesem Prozess konvertiert der verwendete Laser die Oberfläche des zu analysierenden Objekts in einen Plasma-Zustand. Dabei werden Atome und Moleküle des Materials ionisiert, was dazu führt, dass sie Licht emittieren. Wer mehr dazu wissen möchte, kann gern den initialen Artikel noch einmal lesen, das ist wirklich interessant.

So viel zur Theorie, aber wie sieht es nun mit den Proben aus? Ich habe drei Proben von Halnziye vorligen, das HY234 (4 W/mK), HY236 (6 W/mK) und HY883 (6,5 W/mK). Bei meinem Test mit der realen Grafikkarte hatte ich intuitiv zum HY236 gegriffen und die Analyse wird zeigen, warum ich absolut richtig lag. Die HY883 ist eigentlich eine eher viskose Wärmeleitpaste und wird oft auch als solche verkauft. Manche vertreiben sie als Thermal Putty, was aber eigentlich komplett falsch ist. Wir sehen gleich noch, warum.

Vorabtest: Ausbluten der Proben

Es ist faszinierend, wie gut so ein trivialer Test immer wieder funktioniert. Das hatten wir ja gestern schon erkannt. Und nein, das ist wirklich kein saugfreudiges Küchenpapier, sondern ein normales weißes 80-g-Blatt aus dem Kopierer. Man sieht bereits nach 10 bis 15 Minuten, das vor allem bei der HY883 als Paste jede Menge Bindemittel ausblutet. Beim Thermal Putty ist alles im grünen Bereich, wobei das HY234 sogar vermeintlich etwas weniger anfällig ist, als das deutlicher gefärbte HY236. Aber das kann auch täuschen.

Warum das HY833 kein Thermal Putty ist

Ich hatte ja gerade gezeigt, dass die (nicht das) HY883 wirklich eine Wärmeleitpaste (die) und kein Thermal Putty ist (das). Trotzdem schaue ich natürlich, was man darin finden kann. Aluminium(oxid), Silikon und auch wieder etwas Wasserstoff. Ich schreibe aber auf der nächsten Seite beim Thermal Putty noch etwas zur Herstellung und wo das Wasser herkommen könnte. Als Wärmeleitpaste ist die Hy883 somit nichts Besonderes, aber sie klebt wenigstens schön. Immerhin etwas. Die reichlich 6 W/mK sind durchaus ehrlich und real und wenn man auf den Preis schaut, dann passt das schon.

Lassen wir uns nun überraschen und schauen auf der nächsten Seite einfach, wohin die Reise beim Thermal Putty so geht und was in den beiden verbliebenen, relevanten Proben alles drin ist!

Wärmeleitpastenvergleich mit laserinduzierter Plasmaspektroskopie: Wir entdecken eine violette Überraschung!

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

S
SpotNic

Urgestein

994 Kommentare 414 Likes

Kleiner Klugscheisstip: Die Viskosität beschreibt das Fließverhalten und bedeutet im Grunde nur "nicht fest", aber das weißt du sicherlich. Um aber einen Unterschied zu beschreiben sollte man mit hoher oder niedriger Viskosität arbeiten und nicht mit "Viskoser", das kann, je nach Kontext, dann nämlich eben beides bedeuten und ist damit eher irreführend.

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

1

10,331 Kommentare 19,156 Likes

Der Sprachwissenschaftler würde "viskos" als wenig fließfähig, zäh und klebrig bezeichnen und sich dabei auf den lateinischen Ursprung "viscosus" beziehen. Die Viskosität ist ein Maß für die Zähflüssigkeit, wie es der Wortursprung schon sagt. Der Kehrwert der Viskosität ist dann die Fluidität. Sagt der kleine Klugscheißer in mir ;)

Antwort 4 Likes

s
scotch

Veteran

153 Kommentare 105 Likes

Moin Igor, hab mir mal einen Pott bei ALI bestellt. Würdest Du das auch bedenkenlos bei aktuellen Grafikkarten einsetzen (4080/4090) oder da doch eher bei Pads bleiben. Und Putty eher zum aufarbeiten älterer Hardware nehmen?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,331 Kommentare 19,156 Likes

Die originalen Pads haben meist auch nur 4 bis 6 WmK. So gesehen wäre das sicher keine Verschlechterung. Aber denke auch an die Garantie. Pads fallen im Schadensfall eher nicht auf, wohl aber das Putty.

Antwort 1 Like

Roland83

Urgestein

697 Kommentare 543 Likes

Ich hab mir jetzt auch mal eine Dose aus den weiten des Internets organisiert für die nächte Wartung. Erstaunlich wie schwer man das hier in AT bekommt (natürlich auch wegen der Verpackungsverordnung etc) und wie groß die Preisspannen sind.
Am Ende habe ich 234 zum erträglichen Preis beim Amazon gefunden, die 2 Monate Lieferzeit waren aber nicht schlecht xD

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

994 Kommentare 414 Likes

lass ich gelten, bin halt eher der Techniker als der Chemiker und hier hätten wir wohl einen klassisches Patt :D

Antwort Gefällt mir

S
Snakeeyes

Mitglied

30 Kommentare 2 Likes

Ich bin verwirrt, hoffe es ist das 236 🤣

View image at the forums

Man konnte noch eine Variante für 8,34 oder so bestellen, dort stand dann 234 und auf dem Bild war hy230 zu sehen.

Keine Ahnung was ich nun bei der Variante erhalte, ob 236 oder wie auf dem bild zu sehen 234.

Antwort Gefällt mir

P
Pokerclock

Veteran

465 Kommentare 396 Likes

Jetzt muss man nur hoffen, dass man bei Ali Express auch das bekommt, was da abgebildet ist. Und natürlich auch das, was hier eigentlich getestet wurde. Ist ja nicht so als wüsste man in China wie es geht mit dem Kopieren und in Wahrheit gefärbten Rohrreiniger in die Dosen zu packen...

Antwort Gefällt mir

A
Andy

Veteran

269 Kommentare 73 Likes

Irgendwie findet man so gut wie nur Angebote für die HY234. Ich habe bei zed-up noch eine 6,4 W/mk gefunden. Weiß zufällig jemand ob die auch was taugt?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,331 Kommentare 19,156 Likes

Die Blaue sollte von Honeywell sein. Die ist sogar besser, da echte Knete :)

Die HY hat nur 230 als Label. An der Seite sind dann Markierungen, welche es ist. Siehe erstes Bild im Artikel

Antwort 3 Likes

S
Snakeeyes

Mitglied

30 Kommentare 2 Likes

35€ für 50g zu 12€ 100g sind natürlich auch ne Ansage. Da bleib ich doch lieber bei China nr1.

Und die China Variante scheint es ja auch zu tun. Sollte für den vram und evtl mal auf den dram sticks reichen.

Antwort Gefällt mir

Andy197

Veteran

196 Kommentare 96 Likes

In dem Fall natürlich die 100g für 12€ :D Oder sind das verschiedene Sorten die du meinst?

Antwort Gefällt mir

S
Snakeeyes

Mitglied

30 Kommentare 2 Likes

Das teure ist das honywell und wohl eher wie knete. Das für 12€ sollte das von igor getestete sein

Antwort Gefällt mir

Annatasta(tur)

Veteran

373 Kommentare 133 Likes

Ist die Schlumpfpaste denn immer besser, oder gibts da genauso fakes?

Antwort Gefällt mir

S
Snakeeyes

Mitglied

30 Kommentare 2 Likes

Die Frage ist ob es generell fakes gibt bei thermalputty. Ich hab keine Ahnung woher thermalputty generell kommt und ob das aus China nicht eh das Zeug ist was du überall bekommst. Hier in Deutschland scheinst du das ja eh nicht zu bekommen oder google hats mir vorhin nicht verraten wollen.

Am ende ist mir das auch Wurst, wenn es die wärme leitet und den Strom nicht, bin ich fein damit. Hauptsache kein Druck auf den Komponenten und es schmiegt sich gut an, genau dafür will ich es.

Will es auch mal auf den dimms testen und auf dem pmic. Bei der 4090 ist es eh besser wenn der vram mit Wasserblock nicht zu kalt wird.

Antwort Gefällt mir

S
Snakeeyes

Mitglied

30 Kommentare 2 Likes

Ich hab auf jedenfall mal 2x100g bei Ali bestellt. Sollte für meine dimm Sammlung und die 4090 reichen.

Hoffe das es schneller kommt als angekündigt, dann kann ich direkt mal bis -50grad mit testen😅.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,593 Kommentare 923 Likes

Gibt's eine Chance, daß Du (@Igor Wallossek ) Dir auch mal die teure Honeywell Putty unter die Lupe bzw das LIBS Mikroskop nimmst? Die Unterschiede zu der HY 236 würden glaube ich nicht nur mich interessieren.

Antwort 2 Likes

a
alan

Mitglied

18 Kommentare 3 Likes

Wie viel von der Paste benötigt man den für eine Grafikkarte wie die RX570?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,331 Kommentare 19,156 Likes

Nimm eine kleine 50g Dose

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung