Grafikkarten News VGA

Tests der AMD Radeon RX 6500XT offensichtlich unerwünscht – wie sehr schämt sich AMD für diese Karte?

Mit der Radeon RX 6500XT will AMD den Entry-Level-Markt mit einer Full-HD-Karte samt Navi24-Chip beglücken. Soweit, so verständlich. Gerade in Zeiten irrlichternder Grafikkarten-Preise, hyperaktiver Scalper und einer permanenten Verknappung im Handel ist das eine durchaus löbliche Idee, wären da nicht die unmöglichen Umstände dieses Nicht-Launches. Doch warum zum Geier versteckt AMD gerade diese Karte wie eine potthässliche Tochter, derer man sich abgrundtief schämt?

Und eins mal vorab: Ja, es gibt kein Recht auf Sampling durch AMD. Darüber regt sich auch niemand wirklich auf, der das System von Geben und Nehmen seit Jahren verinnerlicht hat und eben auch mal pausieren muss. Dass AMD Deutschland laut eigener Aussage jedoch fast keine Review-Samples bekommen hat, weil man uns Technik-affinen Deutschen im AMD-Headquarter eher nicht für die Zielgruppe des neuen Spitzenproduktes hält, ist ärgerlich und auf eine gewisse nordamerikanische Art sogar überheblich.

Traut man uns wirklich nicht zu, objektiv und unabhängig zu berichten und uns auch in die Lage eines Entry-Level-Gamers hineinzuversetzen? Für diesen Fangschuss einer objektiven Berichterstattung kann wiederum die deutsche PR von AMD erst einmal nichts, denn die großen PR-Späne hobelt man nun mal in Übersee. Ich zitiere jetzt trotzdem einmal anonym aus einer Mail, die das Ganze auf ihre Art und Weise gut verdeutlicht, ohne konkret zu werden:

Von der Radeon 6500 XT gibt es leider nur sehr wenige Samples und AMD hat auch gerade keine mehr zur Verfügung. Wir geben dir Bescheid sollte sich das ändern, aber kurzfristig wahrscheinlich eher nicht.

 

Eigentlich wollte ich mich erst gar nicht weiter äußern und das Ganze höflich unter Schwund abhaken. Aber im Nachhinein und nach vielen Gesprächen und Chats mit komplett angesäuerten Kollegen bin ich mittlerweile ebenfalls sowas von angefressen, dass ich mich doch noch einmal hingesetzt habe, um Euch ein paar persönliche Zeilen zu schreiben, weil vielleicht der eine oder andere auf einen Test gewartet hat. AMDs diesmalige PR-Strategie ist erschreckend und falls sich das weiter so fortsetzt, wird man wohl jede Menge Sympathien verlieren. Darauf erst einmal einen gallebitteren Underberg zur Beruhigung. Prost!

Es waren im Übrigen genau zwei Dinge, die mir diesmal so sauer aufgestoßen sind. Das Erste, was mich an dieser Art der Entmündigung so schockt (anders kann man es leider nicht nennen) ist der Umstand, dass die Headquarter der Grafikkartenhersteller in Taiwan und Hong Kong erstmals strikte Order hatten, die Presse nicht von dort aus zu besampeln, auch nicht zeitnah nach dem Launch. Normalerweise besorge ich mir in Zeiten der permanenten Sample-Verknappung das Zeug ja bekannterweise selbst, aber diesmal ging auf der Achse Chemnitz-Taipeh nichts und der Zoll durfte diesmal eine Kaffeepause machen.

Das Zweite, was mich noch viel mehr verärgert hat, war der Umstand, dass weder ein Briefing für die Ausgestoßenen stattfand, noch irgendwelche Pressematerialen offiziell geteilt wurden, so dass man für die Leser wenigstens ein Trockenschwimmer-Event hätte veranstalten können. Also nicht einmal trockene Brotkrümel unterm Katzentisch? Das muss man erst mal so sacken lassen, denn eine PDF kostet nämlich genau: nichts. Ok, für die Radeon Pro W6400, den neuen King of Workstation Ultralight waren wir dann plötzlich doch wieder gut genug. Zwar auch nicht für Samples, aber man hat uns wenigstes was erzählt und mit PDFs den Mund gestopft. Finde den Widerspruch!

 

Jetzt hätte ich mir hier in Deutschland durchaus noch auf den letzten Drücker ebenfalls noch ein, zwei Retail-Karten besorgen können. Allerdings ging meine Laune bereits schon vor einer Woche (und damit auch die Motivation, mir für so eine von den eigenen Eltern verstoßene Fußhupe den Allerwertesten aufzureißen) in Richtung Erdmittelpunkt und ich habe für mich beschlossen, den Test dieses Produktes diesmal ersatzlos zu streichen. Wenn ich mir zudem die Ergebnisse derer anschaue, die sich entweder überwunden haben, doch selbst nach Nahrung zu suchen oder die von AMD für gut genug erachtet wurden, das Teil irgendwie zu testen, dann wird mir auch klar, warum man uns diese Karte lieber nicht in die Finger geben wollte.

AMD stellt sich mit dieser wirklich unnötigen Aktion leider selbst ins Abseits und peinigt damit auch (un)bewusst diejenigen, die dieser Karte vielleicht doch noch ein paar positive Dinge hätten abgewinnen können. Ich bin kein Dummerchen, das selbst zum Stehen noch 100 Meter Anlauf braucht. Irgendwas geht immer und wenn es der Preis so einer Karte im Laden ist. Doch nachdem ich heute die ersten wahnsinnigen Wiederverkäufer mit Preisen um die 400 Euro gesehen habe, ist mir einfach nur noch übel. So ein Teil zu solchen Preisen braucht doch keiner, noch nicht mal der Entry-Level-Gamer. Es sei denn, man spielt im Drahtgittermodus auf Opas alter Röhre.

Ich hoffe letztendlich für die Zukunft, dass dies ein einmaliger Ausrutscher war, denn eine derartige Herabstufung hat wirklich keiner verdient. So gesehen kann es also nur besser werden. Hoffen wir das mal für alle Beteiligten.

129 Antworten

Lade neue Kommentare

A
Aragornius

Mitglied

75 Kommentare 19 Likes

Oh je.... Wäre ja grad für wenig aufwendige Spiele interessant gewesen.
Anmerkung: Es fehlt die Verlinkung des Artikels mit diesem Forumseintrag.

Antwort 1 Like

Tronado

Urgestein

869 Kommentare 327 Likes

Ohweia, der beleidigte Ton deines Artikels wird nicht gerade förderlich sein, um demnächst wieder mehr Samples zu erhalten. Das Jahr wird bestimmt teuer. :rolleyes:

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

Format©

6,669 Kommentare 10,869 Likes

Was sit daran beleidigt? Ich bin sauer, weil ich mich nur sehr ungern verarschen lassen

Antwort 10 Likes

TSH-Lightning

Mitglied

54 Kommentare 25 Likes

Hab mal geschaut, die Teile sind eine Verschwendung von Ressourcen. Nur 2 Videoausgänge, Takt außerhalb des Sweet-Spot, kein AV1 Videodecode, die 4GB VRAM laufen voll, dann wird über PCIe 4x 4.0 bzw. bei vielen nur PCI 3.0 ausgelagert. AMD sollte sich dafür schämen.

Antwort 6 Likes

Tronado

Urgestein

869 Kommentare 327 Likes

Ja, liest sich halt auch genauso, als wenn du dir den Frust sofort runtergeschrieben hast. :)

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

Format©

6,669 Kommentare 10,869 Likes

Selbstzitat

Ich habe, auch um mich abzuregen, erst mal 2 Schwerlastregale aufgebaut und im Lager aufgeräumt. Und dann erst gechattet und geschrieben.

Die Kollegen sind auch nicht so freundlich und glücklich damit:

Antwort 7 Likes

Klicke zum Ausklappem
Gregor Kacknoob

Veteran

111 Kommentare 89 Likes

Wegen der PR-Strategie dieser einen 0815 Karte? Es scheint, als wäre das nicht der erste Schnitzer, den sich AMD in letzter Zeit geleistet hätte und aus redaktioneller Sicht auch weiterhin befürchten lässt.

Ich weiß von diesem eher hässlichen Entlein (die mir nach einer guten Notfallkarte aussieht) und dem 3D-Cache Zurückgeruder. Ganz aufrichtig, ich fand AMDs vorgehen und alles um BigNavi/Zen - bzw. die Berichterstattung (!) darüber - eher positiv (um nicht sehr positiv zu sagen, da ich AMD schon immer sehr mochte; so unvoreingenommen probiere ich zu sein) . Edit: ich kann die Intensität der negativen Reaktion nur schwer nachvollziehen (zwei kleine Dämpfer -> ganz viel :mad::mad::mad: (auch bei CB & Co.)).

Was auch immer da hinter den Kulissen rumort. Ich bin schon neugierig und vorsichtig beunruigt :unsure:

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
M
MGFirewater

Veteran

105 Kommentare 19 Likes

Verständlich.

Aber vielleicht kannst du ja Recherchieren in wie weit die Security Updates in agesa 1.2.0.5 für einen messbaren Leistungsverlust im Vergleich zu agesa 1.2.0.3.c sind

Komischerweise wurde im pbo Menü diverser Gigabyte B550 Boards der core boost entfernt, was sicherlich ein Teil des Performance Verlust erklärt.

Nun bin ich am überlegen wieder auf f14c zu wechseln, aber vielleicht weißt du ja mehr warum man bei agesa 1.2.0.5 bleiben sollte und kannst darüber ein Artikel verfassen.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

6,669 Kommentare 10,869 Likes

Naja, Gigabyte und BIOSe ist sicher eine ganz andere Geschichte, da habe ich auch schon Sachen erlebt...
Ich habe mein MSI X570 immer aktuell durchgeflasht und jedes mal hinterher die Performance verglichen. Nichts Nachteiliges.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

6,669 Kommentare 10,869 Likes

Sampling ist das eine, aber dass man nicht mal Folien schickt, dafür uns aber eine noch langsamere W6400 bejubeln lassen will, ist schon arg schräg

Antwort 4 Likes

Gregor Kacknoob

Veteran

111 Kommentare 89 Likes

Ja, stimmt schon. Ich fühle es :(

Antwort Gefällt mir

Pascal Mouchel

Moderator

458 Kommentare 490 Likes

ich seh da keine Beleidigung drin es ist Sachlich geschrieben.
In so einem Text darf auch mal Emotionen hoch kochen weil das was da gerade läuft ist nicht nur für Igor ein tritt in Hintern sondern auch für alle anderen wie CB usw.

Antwort 4 Likes

M
McFly_76

Veteran

356 Kommentare 107 Likes

Also manchmal war das Verhalten und die genutzten Mitteln von Nvidia und Intel in der Kommunikation oder verschiedenen Benchmarkvergleichen schon grenzwertig aber das "Gesicht" was jetzt von AMD ( PR ) der Welt gezeigt wurde ist zu viel. Da muss es zum Personalwechsel kommen !

@Igor Wallossek
Den Test zu der Radeon Rx 6500 XT wird hier niemand wirklich vermissen. Die Zeit kann man für sinnvolle Sachen nutzen ;)
Und da die GPU's der Radeon Pro ( W6400 oder Mobil ) noch mehr beschnitten sind können die Ergebnisse nur noch schlechter ausfallen.
Prost 🍺

Antwort Gefällt mir

M
MGFirewater

Veteran

105 Kommentare 19 Likes

d.h. bei msi kann man mit agesa 1.2.0.5 noch einen boost overdrive einstellen?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

6,669 Kommentare 10,869 Likes

Was hat das Agesa mit den Menüs zu tun? Die ganzen Settings im UEFI kommen von Gigabyte. Wenn die dann Menüpunkte entfernen, muss man wohl erst mal Gigabyte fragen. Beim MSI MEG X570 Godlike geht es nach wie vor.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung