Möbel Testberichte

SHARKOON Office Pal C30 im Test – Preiswerter Bürostuhl mit ordentlicher Ergonomie und wenigen Schwächen


Nachdem wir neulich mit dem Quersus ICOS schon einen ausdrücklich als „Office Chair“ vermarkteten Stuhl getestet und für gut befunden haben, schickt sich nun SHARKOON mit dem Office Pal C30 an und zeigt uns mal wieder, wie Preis-Leistung geht. Welche Kompromisse man zum Erreichen des Kampfpreises von 229,90€ eingehen muss, lest ihr im Test.   

229,90€  –  gerade mal ein Drittel des zuletzt getesteten Quersus ICOS Stuhls – ruft SHARKOON für den neuen Office Pal C30 auf. Ich war sehr gespannt, was mich in diesem Test erwarten würde, denn zum Einen sind Sparmaßnahmen bei Sitzmöbeln oft mit fatalen Einbußen in der Sitzqualität verbunden, zum Anderen war es aber eben auch SHARKOON, die mir das Testmuster angeboten haben. In den letzten Tests haben die Jungs ja wirklich gezeigt, dass sie das Thema Preis-Leistung verstehen wie kaum ein anderer Hersteller und von der damals verschrienen schlechten Qualität längt keine Spuren mehr zu sehen sind. Bevor ich euch noch weiter auf die Folter spanne, packen wir die Einzelteile erstmal aus.

 

Unboxing

Der Umkarton ist denkbar schlicht gehalten. Die verhältnismäßig kompakte und nicht allzu schwere Kiste Zeigt ein Abbild des Inhaltes.

Auf der Seite finden wir technische Spezifikationen und allerhand Codes.

Auch beim Verpackungsmaterial wird auf Effizienz geachtet. Der kleine Schaumstoffblock ganz oben reicht aus, dass sich der Inhalt nicht mehr bewegen kann.

Sehr löblich: Insgesamt befand sich gerade einmal diese kleine Menge an Plastikmüll im Karton. Das benötigen einige andere Hersteller schon allein für die Kopfstütze!

Das Fußkreuz aus Nylon macht auf den ersten Blick vielleicht nicht den hochwertigsten Eindruck, da kommen wir aber gleich noch zu. Die anderen Bauteile sind in große Textilsäcke gehüllt, die ich später definitiv zur Aufbewahrung anderer Dinge weiterverwenden werde. So kommt der Bausatz daher:

Die Rückenlehne ist mit Netz bespannt – da kommt man auch bei den aktuellen Temperaturen nicht so schnell ins Schwitzen.

Die höhenverstellbare Kopfstütze ist ein optionales Anbauteil, erhöht den Komfort aber deutlich.

Die Sitzfläche sieht interessant aus, die Wippmechanik ist bereits vormontiert.

Besonders interessant fand ich die Bedienung, das hatte ich in dieser Form bisher jedenfalls noch nicht gesehen.

Kommen wir noch einmal zum Fußkreuz. Ich hatte ja beim Recaro RAE schon erwähnt, dass ein Fußkreuz aus Nylon kein Nachteil sein muss, denn Nylon ist ein relativ elastisches Material, was deutlich seltener bricht als Aluguss oder Hartplastik. Zur Sicherheit hat SHARKOON sogar einen Metallring in die Aufnahme der Gasdruckfeder eingearbeitet.

Apropos Gasdruckfeder. Das verwendete Klasse 4 Modell wurde von Samhungsa in China gefertigt, erfüllt die DIN 4550 und trägt sogar ein Siegel vom TÜV. Auf den ersten Blick unterscheidet sich die Feder nicht von anderen Modellen, im Praxistest später aber dann doch.

Auch bei den Armlehnen gibt es Einheitskost, wie wir sie bei 99% aller Büro- und Gaming-Chairs sehen.

Die schlichten Rollen sind gut gummiert und bewegen sich leise und mit wenig Widerstand übers Laminat. Schrauben und ein Werkzeug zur Montage sind auch an Bord, die Aufbauanleitung wurde nicht ausgedruckt und ist nur als QR Code zum Anzeigen im Internet beiliegend. Wir werden es ohnehin erst einmal ohne Anleitung versuchen.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,589 Kommentare 918 Likes

Wie immer ein guter Test, den "Einsatz" von drei verschiedenen Testsitzern ist besonders willkommen - gerade weil es selten " one size fits all" bei Stühlen gibt. Abschließend zu dem "metallische Logo auf der Rückseite des Stuhls", daß sowohl etwas lose und dann auch noch scharf war und Dich geschnitten hat: @Sharkoon, warum nicht das Logo einfach weglassen? Problem gelöst, und auf so ein Logo verzichte ich auch gerne.

Antwort 2 Likes

ipat66

Urgestein

1,378 Kommentare 1,385 Likes

Sharkoon,Sharkoon... :)
Mir bedeuten Label eigentlich nichts.

Was Sharkoon allerdings preis- und leistungstechnisch raushaut, beeindruckt mich schon.
Wer sein Geld zweimal zählen muss,findet dort oftmals ein gutes Produkt zu einem angenehmen Preis.
Da kenne ich mehrere Mitbewerber,welche für dieses Produkt gleich mal das doppelte veranschlagt hätten.

Das bei diesem Kampfpreis kein Recaro im Warenkorb liegt, ist verständlich.
Bei diesem Preis,kann man dann auch über die notwendigen Kompromisse hinwegsehen.

Danke Alex für Dein Review und den Blutzoll ;)

Antwort 3 Likes

Rizoma

Veteran

173 Kommentare 140 Likes

230€ und dann nur für 120kg max. Belastung ist in meinen augen ein völlig überzogener preis. Ja er ist billger wie so manche Konkurrenz aber das macht es aber immer noch nicht besser. Es gibt Solche Stühle mit 150kg für weniger €uros

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,327 Kommentare 19,155 Likes

Aber ob die dann wirklich 150 Kilo schaffen? Und komme mir bitte nicht mit IKEAs Markus, der ist Kernschrott. Die hielten hier ganze 9 Wochen bis zum ersten Totalausfall :D

Ich bin z.B. der typische Gasdruckfedern-Killer. Der Preis geht m.E. mehr als in Ordnung. Aber falls Du einen Link zur Hand hast, dann zeige doch mal den besseren 150-kg-Stuhl ;)

Antwort 1 Like

My-konos

Veteran

270 Kommentare 91 Likes

Danke für den Test.
Ja, Sharkoon kann wirklich manchmal sehr brauchbare Produkte für günstiges Geld liefern.
Aber da würde ich beim Sitzen wohl eher mehr Geld in die Hand nehmen.

Und noch was: Max empfohlene Körpergröße 190 cm? Sind die Designer denn immer alle nur Zwerge? Das hat mich schon bei so vielen Sitzmöbeln bzgl Höhe Lehne, Breite, Höhe Armlehnen etc genervt, dass jeder Liliputaner ne passende Einstellung hat, die Hälfte der normal großen Nordeuropäer nicht.

Antwort 1 Like

Hoebelix

Mitglied

53 Kommentare 28 Likes

>190cm sind also normalgroße Europäer? 😅
<190cm Liliputaner?

Du scheinst wohl aus einer Familie wie den Eriksens aus HIMYM zu kommen. 😂

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,327 Kommentare 19,155 Likes

Bitte keine Diskriminierungen kleinwüchsiger Mitmensch*innen*außen *ens :D
Lilliputaner sind genauso unkorrekt wir der fiese Riese Timpetu.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,778 Kommentare 1,678 Likes

Guter Test. Preis-Leistungstechnich geht der Stuhl für mich völlig in Ordnung. Klar würde ich mir auch hier 150Kg wünschen, aber erstens wiegt nicht jeder über 100 Kilo und zweitens bewegt man sich dann vielleicht wirklich besser in einer anderen Preisklasse.

Antwort 1 Like

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 371 Likes

Danke für den Test!
So ein Stuhl ist genau mein Ding, Lehne aus Mesh und guter alter Stoff für den Sitz sorgen gerade jetzt bei Hitze dafür, dass man nicht klebt, und im Winter fühlt es sich nicht so unangenehm kalt an wie bei Leder und Ähnlichem.
Preis scheint völlig ok zu sein. Wenn der Stuhl auch längerfristig hält, sicher ein gutes Produkt für engere Geldbeutel und/oder nicht zu grosse/schwere Nutzer. Ist sehr ähnlich zu meinem aktuellen Stuhl, werd ich im Auge behalten für den Fall mal...

Antwort 1 Like

Saschman73

Veteran

476 Kommentare 277 Likes

Ich weiß ja nicht was ihr mit dem armen Markus aufgeführt habt, aber ich kann die kurze Langlebigkeit nicht bestätigen!
Immerhin sitze ich mit meinen 100-120kg, je nachdem wie motiviert ich gerade bin, seit nunmehr ~8 Jahren ganztägig auf dem Teil ohne jegliche Probleme oder erwähnenserte Abnützungserscheinungen.
Allerdings habe ich mit dem Stuhl auch nie "Reise nach Jerusalem" gespielt!
Lediglich der Nervenkitzel vor dem Hinsetzen, ob man einen Stromschlag bekommt, ist etwas gewöhnungsbedürftig! 😅

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,327 Kommentare 19,155 Likes

Das ist kein Stuhl, sondern ein Spielzeug :D

Antwort Gefällt mir

Rizoma

Veteran

173 Kommentare 140 Likes

Meinen den ich habe gibt es leider nicht mehr weil er zu alt ist der ist Baujahr 04.2016 und hat der hat mittlerweile 7 Jahre auf dem buckel und mich mit ca. 130kg Täglicher Nutzung und meine 2 Katzen überlebt wobei unser Kater 7,5 kg wiegt und er meist gerne entweder auf meinen schoss oder auf der lehne hinter mir liegt. ein ähnliches Model vom gleichen Importeur ist das hier

Vor 7 Jahren war meiner mit 149,- im normalen Möbelhaus noch etwas billiger aber Inflation usw ... aber selbst der ähnliche den ich gefunden habe ist immer noch fast 40€ günstiger.

Das einzige was ich an meinem Stuhl tauschen musste war das Radkreuz. Da ich gerne Inliner rollen haben wollte und das Plastikkreuz den veränderten schwerpunkt nicht mochte was ja mein fehler war ging es hops nun habe ich ein Metall kreuz inkl. Inlinerrollen und es ist alles tuttti paletti selbst die Gastruckfeder funktioniert noch tadellos.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

1

10,327 Kommentare 19,155 Likes

Ja, aber das Teil ist ergonomisch eine Katastrophe und nichts, was ich meinem Rücken den ganzen Tag antun würde. Sowas bekomme ich auch in der Metro, nur ist das nichts Ernsthaftes.

Ich weiß, worüber ich schreibe, denn ich habe das Drama mit verkürzten Muskeln und einer schmerzhaften Bewegungsunfähigkeit hinter mir. Kam laut Arzt vom falschen Sitzen auf noch falscheren Stühlen. Das muss nicht jeden gleich treffen, aber irgendwann wird man für den Geiz bestraft.

Antwort 1 Like

Starfox555

Urgestein

1,484 Kommentare 750 Likes

Sicherlich kann man damit, wenn auch nicht auf so hohem analytischen Niveau wie den Keyence Utensilien, auch spielen, oder Gymnastik etc. machen. Jedoch:

Zudem ist mir kein anderer Stuhl bekannt, welchen ich passender an meine Körpergröße justieren könnte, stabiler und unverwüstlicher ist sowie die Körperhaltung als auch Muskulatur, auch bei längerem Sitzen, günstiger beeinflusst.
Einfach mal ausprobieren als alternative zum Wagner und nach einer Woche resümieren.

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Urgestein

1,687 Kommentare 955 Likes

Alex, danke fürs Erwähnen des Müll-Themas. Diese Textilsäcke find ich ebenfalls gut, weil sie nicht automatisch Müll sind.
Super: beschriftete + bebilderte Bedienelemente.
Schön gekennzeichnet, was von Hersteller direkt übernommen wurde ;-)

Eine Frage, ob du die beantworten kannst: wie entferne ich den Sitzpolster zur dritten Reinigung? Ich halte das für ne sinnvolle Sache.

Und deine Fotos sind Mal wieder super geworden!

Antwort 3 Likes

Rizoma

Veteran

173 Kommentare 140 Likes

Kann mich über die ergonomi nicht beschweren habe keine Probleme und zu den Zeiten wo meine Tochter nicht nicht da war waren 10-12h zockersession keine Seltenheit. Meine Frau hat sich zu corona zeiten wegen homeoffice gedacht sich gönnt sich was gutes und hat sich einen Stuhl von AKRacing gegönnt von dem Geld was die Firma gesponsert hat für homeoffice einrichten. Das ist ne Krücke kann ich dur sagen man sitzt wie nen Affe auf einem Schleifstein. Die Armlehnen verstellen sich viel zu leicht von selbst und das Teil war im Vergleich zu meinem scheise teuer.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,327 Kommentare 19,155 Likes

Die meisten Gamingstühle sind Crap, nicht erst seit gestern. Aber die füllen die Kassen.
Das Wichtigste am Stuhl sind eine gescheite 3D Mechanik, eine gut einstellbare Lordosestütze, genügend Gegendruck am Rücken und am besten noch eine gute, aktive Nackenstütze. Ich habe es schon mit stehen, Ballsitzen und knieen probiert, brachte alles nichts

Antwort Gefällt mir

Starfox555

Urgestein

1,484 Kommentare 750 Likes

Also ich merke, dass meine Muskulatur nachdem ich einige Stunden in aufrechter Sitzhaltung auf dem Gymnastikball Sitze, deutlich entspannter ist, wie nach einigen Stunden im Bürostuhl.
Aber nochmal zurück zu dem Artikel zum SHARKOON Office Pal C30
Ich finde das Gebotene in Relation zum Preis gut.
Optimierungsmöglichkeiten für eine Pro Variante wären gegeben bzw. wurden genannt. Und aus dem Potenzial von Verbesserungen mit minimalem Kostenaufwand, könnte ein wirklich ausgezeichnetes Produkt mit kaum schlagbarem Preis-Leistungs-Verhältnis entstehen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung