Netzteile Tech Testberichte Werkzeuge und Labor

Alles im Lot? Warum man bei Aliexpress Dinge kaufen kann, an denen man besser nicht lecken sollte. Eine Kurzanalyse | Ausgabe 2

Achtung Allergiker, der nachfolgende Text könnte Spuren von Blei und Sarkasmus enthalten! Es war einmal vor langer Zeit in einem Land namens China, in dem sich Ingenieure und Betriebswirtschaftler die ewige Frage stellten: „Sollte unser Lot nun bleihaltig oder bleifrei sein?“ Man könnte sagen, dass dies eine Frage von beinahe shakespeareschem Ausmaß war: „Zu löten oder nicht zu löten, das ist hier die Frage.“ Also das mit dem Blei… Dieses wunderbare schwere Metall, das für seine schmelzenden Eigenschaften gefeiert wird und dafür, dass es uns in der Vergangenheit so viele grandiose Wasservergiftungen beschert hat. Und jetzt, da wir in einem Zeitalter leben, in dem wir nicht ohne Grund aufgefordert werden, umweltfreundlicher und gesundheitsbewusster zu sein, kann man sich fragen: “Warum zum Teufel verwenden chinesische Firmen immer noch heimlich bleihaltiges Lot?”. Dass sie das vereinzelt tun, sehen wir gleich noch.

Und wenn wir mal zurückschauen: Zunächst war da das traditionelle bleihaltige Lot. Die Menschen liebten es wegen seiner geschmeidigen Schmelzeigenschaften und wie es sich anfühlte, fast wie wenn man weiche Butter auf frisch gebackenem Brot verstrich. Aber wie bei allem, was zu gut erscheint, um wahr zu sein, hatte auch das bleihaltige Lot seine Schattenseiten. Im Grunde genommen war es nicht so gut für Mutter Erde. Und auch nicht für die Gesundheit von Menschen, Tieren und im Grunde allem, was atmet. Also auch Dich und mich.

Und überhaupt, warum sollte man sich mit diesem neuen, schicken bleifreien Lot herumschlagen, das mehr Aufwand erfordert, wenn man sich einfach an das gute alte Bleilot halten und so auch mehr verdienen kann? Es ist so, als würde man von einem alten Nokia-Handy auf ein Smartphone umsteigen. Teuer und braucht (fast) kein Mensch. Und die ROHS-Richtlinie (Restriction of Hazardous Substances)? Dieser kleine Umweltstandard, der uns sagt, dass wir nur ja keine giftigen Stoffe verwenden sollten? Ach, das ist nur für Länder, die sich solche teuren “Umweltauflagen” auch leisten können. Blei mag giftig sein, aber es ist auch billig, effektiv und so glänzend! Und um dieses Lot der Verdammnis vor den bösen Kontrolleuren zu verstecken, hat der liebe Gott den Kleber erfunden und der Teufel hat daraus gleich billige Steckernetzteile gemacht (siehe oben). Die enthaltenen Lötstellen sehen dann so aus, wie unten:

©2023 igor’sLAB – Keyence VHX7000 + EA-300

Und warum nun der ganze Aufriss? Mit bleifreiem Lot zu arbeiten, erfordert eine höhere Temperatur und mehr Präzision. Und wer hat schon Zeit für so viel Perfektion, wenn man einfach die altbewährte Methode verwenden kann? Es ist, als würde man versuchen, mit Stäbchen zu essen, wenn man auch einfach einen Löffel verwenden könnte. Es gibt jedoch einen kleinen Haken: Das bleifreie Lot ist ein bisschen zickig. Es will nicht immer so schmelzen wie man wollte und manchmal fühlte es sich an, als würde man versuchen, einen rebellischen Teenager dazu zu bringen, sein Zimmer aufzuräumen.

Oder erinnert Ihr Euch noch an die Notebooks, die ihre GeForce Grafikchips reihenweise wieder ausspuckten? Böse Zungen behaupten ja heute noch, dass es eine normale Abstoßungsreaktion eines geschundenen Rechenkörpers gewesen sein soll. Doch wenn man Lot und Temperatur beherrscht, ist auch eine haltbare Lötstelle kein Hexenwerk mehr. Nur unterm Strich aufwändiger und teurer. Wie so etwas dann in ableckbar und vegan  aussieht, das sehr Ihr hier:

©2023 igor’sLAB – Keyence VHX7000 + EA-300

Und was haben wir gelernt? Wo kein Kläger, da kein Richter. In diesem Sinne wünsche ich Euch ein gesundes, bleifreies Wochenende. Denn schon Konfuzius sagte völlig richtig: “Leckt bloß nicht an Steckernetzteilen!”

 

186 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

echolot

Urgestein

1,024 Kommentare 785 Likes

:ROFLMAO: Den Ostasiaten ist das vollkommen wurscht. Die haben andere Standards und die sind hauptsächlich an monetäre Werte angelehnt. Aber interessant, wenn man wissen will wo die ganzen Schwermetalle im Körper herkommen.

Antwort 2 Likes

DigitalBlizzard

Urgestein

2,242 Kommentare 1,114 Likes

Wenn es denn "Nur" giftige Inhaltsstoffe wären, die im Handynetzteil neben dem Bett ausdünsten, oder Lösungsmittel, Weichmacher in Kunststoffen usw.
Farbstoffe in Kleidung und Lebensmitteln, alles von Irgendwo aus Asien, null kontrolliert.
Sogar ne einfache Ibuprofen Tablette kommt mitnichten aus einer klinischen Fabrik in Europa, nein die werden von Indern in Betonmischern zusammengemischt und Säckeweise nach Osteuropa zum Verpacken verschifft, um dann hier in der Apotheke zu landen
Es wird ja prinzipiell billig und kurzlebig produziert, weil es ein exorbitantes Geschäft ist, Waschmaschinen haben früher 20-25 Jahre Gehalten, selbst die Teuren Modelle kommen heute kaum noch auf zweistellige Lebenszyklen.
Sollbruchstellen, geplante Obsoleszenzen wohin man schaut.
Das Lüfterrad in meinem Samsung Trockner ist aus so minderwertigem Kunststoff, statt aus Zinkblech gefertigt, das es in der Warmen Luft weich wird, sich verformt und dann am Gehäuse schabt, bis es bricht, Haltbarkeit eines 50 Cent Bauteils von maximal 2,5 Jahren, Ersatz kostet dann 15€, wenn man es überhaupt selbst reparieren kann, ansonsten gleich ein paar Hundert mit Monteur.

Alles nur weil man ein Teil für 50Cent verbaut, das garantiert verreckt, statt eines Metall Lüfters der ein Leben lang halten würde.
Nachdem meines kaputt war, bin ich zu einem Metallbauer hier gefahren, habe das Original aus Plastik vermessen lassen und habe mir einen Ersatz aus verzinktem Stahlblech machen lassen, Kostenpunkt 45€, Original aus Plastik kostet zwischen 15-25€+ Versand.

Nur eines von vielen Beispielen, meine Miele Waschmaschine kann 1800 Umdrehungen Schleudern, der Aufdruck auf den Trägern die die Trommel tragen sagt aus, dass diese für max. 1400 Umdrehungen ausgelegt sind, wo das Endet ist jetzt schon klar.

All das ist aber auch sicherheitsrelevant, Brandgefahr, Wasserschaden, Verletzungsgefahr etc., drauf geschissen, Hauptsache die Kasse klingelt und der Aktionär jubelt.

Wir müssen uns dich über nichts mehr wundern, und wir könnten das sauberste und grünste Land der Welt sein, nur bringen würde es nichts, solange sich Milliarden Chinesen, Inder, Amis und sonstige Erdenbewohner einen Dreck darum scheren.

Gifte in Luft, Wasser und in alltäglichen Gütern machen vor Landesgrenzen nicht halt.
Schöne neue Konsumwelt.

Ich weiß schon warum mein Fernseher an der Wand kein Samsung oder sonstiges ist, sondern ein Metz aus Nürnberg, zwar stecken auch da elektronische Bauteile aus Asien mit drinne, aber die werden dann hier kontrolliert verbaut, es findet eine qualitativ hochwertige Selektion statt, eine Endkontrolle die den Namen verdient und hat man ein Problem, bekommt man innerhalb weniger Stunden einen Rückruf eines Technikers mit bayrischem Akzent und das Problem wird behoben

Es ist zwar etwas teurer beim Kauf, dafür hält es fünfmal so lange und damit ist es langfristig gesehen sogar billiger.

Und ich sehe keinen Grund, warum ich meinen Metz Topas OLED 65" nicht 10 Jahre und länger nutzen sollte, nur weil vielleicht irgendwann 8k etc kommen, bleibt der trotzdem gut.

Solange die Verbraucher das alles unterstützen und mitmachen, wird es eher nicht schlimmer.

Antwort 9 Likes

Klicke zum Ausklappem
S
SpotNic

Urgestein

992 Kommentare 410 Likes

Was nicht heißt, dass es pauschal immer so ist. Meine 2 einfachen Waschmaschinen sind 11 und 22 Jahre alt (Bauknecht, Bosch) der Trockner nun 8, die Spülmaschine 11. Keine Ausfälle. Die Samsung TVs ebenfalls 8 und der LG 9.

Ist mir aber auch egal wenn da was von kaputtgeht denn es hat keine 4 stelligen Euros gekostet und nach der Zeit kann auch ruhig mal was neues her. Würd ich 2k für ne Waschmaschine hinlegen,die nach 5 Jahren zicken macht, wärs die erste und die letzte.

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

1,024 Kommentare 785 Likes

Der TV im Wohnzimmer ist mittlerweile 15 Jahre alt. In der Waschküche werkelt brav die Miele WM. Man kann, wenn man will gezielt einkaufen. Bei der Menge an Produkten im Haushalt kann man dem aber auf Dauer nicht Einhalt gebieten und muss kapitulierend feststellen das Abhängigkeiten bestehen.
Ich bin gespannt was Igor noch so alles in sogenannten Premiumprodukten finden wird. Es werden Fässer aufgemacht. Vielleicht lässt er es sich dann monetarisieren und macht es nicht...:D.

Antwort Gefällt mir

DigitalBlizzard

Urgestein

2,242 Kommentare 1,114 Likes

Bauknecht war bis vor wenigen Jahren auch noch richtig gut, hatte eine Bauknecht gute 12 Jahre lang, die lief immer noch top, leider ist das bei den Neueren günstigeren auch nicht mehr der Fall.
LG ist gernerell auch sehr gut, aber auch da muss man schauen, bei Samsung sind die Diskrepanzen riesig, gibt auch kaum einen Hersteller, der so viele und ständig neue Modelle auf dem Markt wirft, da sollte man von günstigen Modellen generell die Finger lassen.
Hatte Anfang der 2000er auch den ein oder anderen Samsung Monitor, alle sind sie gestorben weil das interne Netzteil verreckt ist. Pixelfehler waren auch keine Seltenheit.

Ein Samsung Trockner der 1100€ kostet und nach exakt 26 Monaten ein Plastik Lüfterrad kaputt geht, ist eine Sache, die ich nicht akzeptiere.

Ich kaufe seit Jahren sehr gezielt, bevor ich kaufe durchsuche ich das Netz nach häufigen Problemen usw.
Wenn man dann noch auf Energieeffizienz achtet, kann man langfristig viel Geld sparen, auch wenn man das Gerät etwas teurer kauft.

Ich habe meine Stromrechnung innerhalb 5 Jahren halbiert, einfach weil ich bei jedem neuen Gerät auf die Effizienz geachtet haben und nur noch LED Beleuchtung nutze.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

1

10,326 Kommentare 19,151 Likes

Ich bin doch eh unbezahlbar. :D

Antwort 5 Likes

Igor Wallossek

1

10,326 Kommentare 19,151 Likes

Im Wohnzimmer nutze ich OLED und LED kombiniert :D
(Philips 77" OLED + Ambilight). Das verdoppelt Stromrechnung und Sitzabstand :D

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

1,024 Kommentare 785 Likes

Klar. Was nützt einem dann auch schon die teuerste Laborausrüstung.

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

992 Kommentare 410 Likes

Bin ich bei dir, hat dich unterm Strich aber nun mehr Geld gekostet, Zeit gekostet (Recherche) und Ärger. Ich kauf son Ding für 500€ wenn ich ihn brauche, nutze ihn und bin glücklich. Ist auch ein A+++ Gerät mit Wärmepumpe. Stell sich also die Frage, was ein 1100€ Gerät da nun weniger verbrauchen soll.

Meine Inverterklimageräte hier haben keine 700 € pro Stück gekostet, liegen in der gleichen Effizienzklasse teurer Samsung, Mitsubishi oder sonstwas und waren Zubehörmäßig besser ausgestattet - machen ihren Dienst.

Teuer != Besser und am Ende muss man die Zeit für stundenlange Recherche auch erstmal haben.

Im Zweifel hock ich ne Stunde länger im Büro, die Frezeit für das weniger drüber nachdenken macht die locker wieder wett. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Die Wohnung hier hat LED Licht seit 2012, Energiesparlampen hab ich gänzlich ausgelassen. Hat mich ein paar Versuche gekostet damals brauchbare zu finden, die nicht wie eine OP Funzel für Mäuse leuchten, aber ging.

Antwort Gefällt mir

DigitalBlizzard

Urgestein

2,242 Kommentare 1,114 Likes

Ja, das war der Nachteil beim Wechsel auf den Metz Fernseher, vorher hatte ich meinen Philips mit Ambilight, und das fehlt irgendwie, und die Nachrüstoptionen taugen nix.

Aber im Büro habe ich noch den 936/12er 55" Philips OLED, der ist schon echt Klasse in Bild und Ton, leider ist der Metz Topas in 65" wirklich vom Bild her nochmal ne Ecke besser

Und 77" ( Neid ) dürfte ich gar nicht, da killt mich meine Frau, da war bei 65" Schluss.
Die wollte sogar den Drecks Samsung The Frame im Wohnzimmer, weil er aussieht wie ein Bild an der Wand.

Da konnte ich mich, wenn auch unter Schmerzen, durchsetzen

Antwort Gefällt mir

DigitalBlizzard

Urgestein

2,242 Kommentare 1,114 Likes

Ja, den Trockner habe ich nach Effizienz, Lautstärke und direktem Ablauf in den Abfluss gekauft, der wiegt sogar den Inhalt und braucht entsprechend wenig Strom, die Wärmepumpe ist echt effizient, der braucht nur noch halb soviel Strom wie der Miele vorher, aber dann hast so Billigbauteile wie ein Lüfterrad aus Plastik drinne, das den Ganzen Trockner bei Defekt unbrauchbar macht.
Da komme ich mir verarscht vor.

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

992 Kommentare 410 Likes

Würd ich mir auch, macht Miele aber mittlerweile eben auch. und Neff bei Küchengeräten und und und. Ich hörs halt ziemlich oft, dass gerade die, die hochpreisig kaufen, den meisten Ärger mit dem Kram haben.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,326 Kommentare 19,151 Likes

Neff gehört zur BSH und vieles ist baugleich zu anderen Marken der BSH Gruppe (u.a. Simenes, Bosch etc.) und damit nicht besser. Dann muss man schon Gaggenau kaufen. Das ist die Premiummarke der BSH und somit auch unique. Der Rest ist Massenware und austauschbar. Ich habe es grade mit einem "Bosch" Herd hinter mir, dessen nahezu baugleiches Induktionsfeld mit Siemens-Label fast 100 Euro günstiger gewesen wäre. Hinterher ist man immer schlauer :D

Antwort 3 Likes

DigitalBlizzard

Urgestein

2,242 Kommentare 1,114 Likes

Ja, teilweise schon, aber wenigstens stimmt bei den Herstellern der Support dann wenigstens und die Garantiebedingungen.
Hast mal versucht bei Samsung einen Hausgerätesupport zu bekommen, das jagst dir ein .40 er Hohlspitz durch die Schläfe, bevor Du da was erreichst.
Noch besser ist Xiaomi, der Support in dem Laden hat den Namen nicht verdient.

Bei Bauknecht hatte ich bei meiner damaligen Bauknecht BIG 12 kg Maschine nach 4 Jahren ein Pumpenproblem, die hatte 5 Jahre Garantie, bei Bauknecht, damals noch im Schwabenländle angerufen, keine Reparatur, einen Tag später hatte ich per Express eine Nagelneue. Bei Metz hatte ich wegen der Option eine manuellen HDR Abschaltung per Mail angefragt, einen Tag später rief mich ein Software-Ingenieur aus Nürnberg an, besprach das mit mir und ich bekam eine alternative Software.

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

992 Kommentare 410 Likes

Jep, ist bekannt, kannste der Allgemeinheit aber aufschreiben und sie würden es nicht verstehen.

Da unterscheiden wir uns halt bei der Herangehensweise, ich probier sowas garnicht erst und kaufe so, dass es mich nciht belastet wenn es kaputtgeht, innerhalb der Gewährleistung kann der Händler sich drum kümmern --> meistens austausch, danach mach ich es selbst oder entsorge es. Ich bin also auf keinen Hausgerätesupport von angelernten Quereinsteigern angewiesen.

Ich Zank mich grad mit Magnat, dämliche EU Energiesparverordnungen. Ende vom Lied wird sein, die können ihren Kram wiederhaben, hab ich nicht die Nerven für. Übrigens deutscher Hersteller, sitzen hier keine 20 min Entfernt: Aussage vom Techniker "Stört Sie das denn wirklich so sehr?". Auf meine technischen Fragen ist man garnicht erst eingangen, und ich hab sogar Audiofiles geschickt, um das Problem zu verdeutlichen.

T&A - Caruso, haufen Schrott der Premiumklasse, Service unter aller Sau, ruhen die sich drauf aus, haben genug Hifitrottel die den Kram kaufen.

Antwort Gefällt mir

Rizoma

Veteran

173 Kommentare 140 Likes

Wir (meine Frau und ich) haben bei uns mittlerweile alle Haushaltsgeräte auf Bosch umgestellt. Wir haben damit die besten Erfahrungen gemacht von den Sachen die man noch bezahlen kann. Aber das das Siemensfeld billiger wie das von Bosch ist sieht man selten. Wir haben sehr lange mit vergleichen befasst und bei allen bis auf dem Staubsauger den wir von Siemens haben war eigentlich immer Bosch die günstigere Marke.

Antwort Gefällt mir

DigitalBlizzard

Urgestein

2,242 Kommentare 1,114 Likes

Küche bin ich der Chef, gekocht wird bei mir auf Gas auf einem Lacanche Cluny 1800 inkl Grillplatte, eingebauter Fritteuse etc.
Kühlschrank Steel Genesis French Door, Geschirrspüler, Kaffemaschine und Mikro sind alles Einbaugeräte von Gaggenau, Abzugshauben von Berbel , und die Küchenmaschine ist eine Ankarsrum Assistent.

In der Küche bin ich extrem eigen, da findet sich auch nur bei den Möbelunterbauten Holz mit Lackierter Front, alles andere ist Edelstahl

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

1,024 Kommentare 785 Likes

Mag bei Neff mit den aktuellen Geräten stimmen. Küche ist von 2006 und alle Geräte außer Abzugshaube von Neff und noch voll funktionstauglich. Bei der Abzugshaube war der Drucktaster hinüber und Platine (auf der alle Stecker sitzen) durchgeschmort. Konnte ich ausbauen und Platinenleiter überbrücken. Kühlschrankscharniere ausgetauscht. Ansonsten alle top. Gefriertruhe anno 2004. Läuft und läuft und läuft und auch noch sparsam. Das Miele Wamas gut sind wusste schon die Großmutter.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,326 Kommentare 19,151 Likes

Hier gibts kein Gas mehr, das ist nun mal leider so. Beim Toaster bis hin zu diversen Küchengeräten nehme ich auch nur Gastro-Ware, wie z.B. Milantoast. Ja, dreihundert für einen simplen Toaster mögen doof klingen, aber der hält seit fast 10 Jahren und Teile würde es auch heute noch geben. Wer sich alle 3 Jahre einen KitchenAid & Co. kauft, ist selbst schuld. Die Öl-Fritte habe ich aus Gründen abgeschafft, dafür nehme ich lieber Heißluft. Geht auch ohne Gas :D

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung