Kühlung Lüfter Testberichte

Phanteks T30 Gehäuselüfter im Test – Überraschung auf der dunklen Seite der Macht

Aufgedreht, abgemäht und wieder angenäht – also seine Finger sollte man da bei 3000 U/min wirklich nicht reinstecken. Allerdings sind die neuen Phanteks T30 auch bei voller Rotation noch leise genug, um die Schnittfestigkeit der Rotorblätter samt der dahinter steckenden Gewalt grandios zu unterschätzen. Ja, die können was (außer sehr laut), das darf ich schon mal vorab spoilern. Und sie treiben sogar stellenweise unserer Referenz mit so viel Gegenwind die Tränen in die Augen. Doch genug der Vorschusslorbeeren, jetzt wird erst mal besprochen und getestet.

Phanteks setzt mit Sunon auf einen erfahrenen OEM, der z.B. auch bei kleinen Lüftern in 3D-Druckern gern genommen wird und der im OEM-Bereich auch sehr große Drehzahlbänder abdecken kann. Interessant ist hier vor allem die sehr seltene Dicke des Lüfters von 30 statt 25 mm, die bei der Rotorblattgeometrie natürlich auch größere Spielräume bieten. Man muss allerdings beim Einbau darauf achten, dass man auch mehr Platz in der Tiefe benötigt. Zum verwindungssteifen Rotor (und Frame) aus LCP (zu den Fingern schrieb ich ja schon was) gesellt sich ein hoch drehender 3-Pol-Motor mit sechs Spulen, dessen PWM-Regelung etwas tricky ist und dessen Durchzug fast schon brutal ist.

Man kann ihn ab 280 U/min oder ungebremst mit bis zu 3000 U/min laufen lassen oder per kleinen Dip-Schalter auch auf 2000 oder gar nur 1200 U/min begrenzen. Dann ist der eingestellte Wert z.B. auch das, was man Motherboard als 100% PWM einstellen kann. Über den Sinn kann man streiten, denn so ein breitbandiger Lüfter ist ja eigentlich fast schon ein Luxusgut, wenn er bei 2000 U/min so gut oder vielleicht auch besser performt als die Referenz und dann im Notfall trotzdem noch ein Schippchen drauflegen kann.

Das Magnetschwebelager (MagLev) geht voll in Ordnung, die Spaltmaße auch. Die Leistungsaufnahme fällt bei vollen Drehzahlen mit über 4 Watt etwas großzügiger aus, aber Kraft kommt nun mal von Kraftstoff. RGB gibt es nicht, noch nicht einmal gegen Aufpreis. Die 6 Jahre Garantie kann man sich sicher mit der verbauten Technik sicher leisten, also gibt man sie auch. Da sind die knapp 30 Euro auch mehr oder weniger den Features und der Performance angemessen, doch dazu später im Fazit mehr.

Formfaktor 120 mm
Stärke 30 mm
PWM Ja
RGB Nein
Entkoppelt Ja
Farbe Frame Schwarz-Grau
Akzentfarbe keine
Farbe Rotor Anthrazit
Gewicht in g 231
min. Drehzahl 280 (Messung)
max. Drehzahl 3000
Volumenstrom m3/h 171.59
Volumenstrom CFM 101.0
statischer Druck mmH2O 7.11
Schalldruck dBA 39.7
Life Time hrs 52,000

Auf der nächsten Seite seht Ihr zunächst, wie und was wir testen und warum. Das Verständnis der Details ist ungemein wichtig, um später die Ergebnisse auch objektiv einordnen zu können. Die Unterschiede zwischen vielen Modellen stecken nämlich eher im Detail und DEN besten Lüfter für alle Situationen kann es eigentlich nur schwerlich geben. Es gibt in jeder Situation ein gewisses Optimum und natürlich auch gute Allrounder. Doch die haben meist so ihren Preis. Wer ganz konkret z.B. mit 60-mm-Radiatoren plant, kann aber vielleicht auch Geld sparen, indem er sich für seinen Einsatzzweck das beste Modell wählt, das vielleicht als Gehäuselüfter gar nicht so gut abschneidet. Und vise versa natürlich.

Für die Neugieren habe ich auch noch einmal das Originaldatenblatt zur Hand:

 

Aktuell gibt es den Lüfter noch nicht auf Lager, aber er ist bereits vom Distributor gelistet und im Zulauf:

Phanteks T30-120, 120mm (PH-F120T30_BG)

MindfactoryZentrallager: verfügbar, Lieferung 3-5 WerktageFiliale Wilhelmshaven: nicht lagerndStand: 17.09.21 20:3329,86 €*Stand: 17.09.21 20:25
Caseking.deLagernd29,90 €*Stand: 17.09.21 20:21
ComStern.deVersandbereit in 5-10 Tagen36,85 €*Stand: 17.09.21 20:26
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

 

 

Lade neue Kommentare

p
pintie

Mitglied

68 Kommentare 32 Likes

Danke für den Test.
Die neuen Diagramme sind super.

Und der Lüfter im Speziellen ist mal eine Alternative zu Noctua. Wobei die ja auch den NF-A14 industrialPPC-3000 PWM hätten.

Wenn man sich was wünschen darf wären das mehr 14cm test.
ganz oben auf meiner Liste den Noctua NF-A14 industrialPPC-3000 PWM

Antwort 2 Likes

v
vonXanten

Veteran

472 Kommentare 129 Likes

Habt ihr das auch mal getestet? :ROFLMAO: ;)

Interessanter Lüfter, scheint ja mal eine gute alternative ohne Lichtorgel zu sein für alles was nicht Silent sein muss aber ein wenig Durchzug braucht.
Die neuen Grafiken sind sehr schick und bringen einen guten Überblick zwischen dem getesteten Exemplar und der Reverenz.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,749 Kommentare 8,919 Likes

Ja, sogar mit den eigenen Fingern. Echt aua. :P

Antwort 6 Likes

D
Deridex

Urgestein

1,696 Kommentare 511 Likes

Sorry aber da kann ich nur sagen: Haha

Den "Test" mit dem Gemüse müsst ihr mal mit den in der Industrie üblichen Pabst oder Sanyo Lüftern machen :)

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

1,474 Kommentare 544 Likes

Will it Blend?

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

Format©

5,749 Kommentare 8,919 Likes

Pabst habe ich hier mit einer Möhre mal plattgemacht. Zwei Schnitte hat er wirklich sauber geschafft, dann war die Karrotte stärker und es steckte fest :D

Antwort 1 Like

Pascal Mouchel

Moderator

206 Kommentare 238 Likes

Unfreiwillig getestet beim einspannen des Lüfters meinte mein kleiner Finger er müsse da Mal reinlangen 😂 hab dann Mal ganz kurz laut geflucht.

Was jetzt witzig erscheint wird nicht mehr witzig langt da ausversehen ein Kleinkind rein. Dann ist der Finger zu 100% gebrochen. Da es ja auch Gehäuse gibt mit offenen Aufbau.

Deshalb haben wir dem Hersteller darum gebeten er solle einen Hinweis draufpacken.

Sollte man jetzt wirklich die Biester mit 3000RPM berltreiben wäre ein Gitter vor dem Roter eine Empfehlung besonders wenn man Kids hat.

Antwort 1 Like

v3nom

Veteran

290 Kommentare 91 Likes

Genialer Lüfter.

Kleiner Fehler noch im vorletzten Satz:

Antwort 1 Like

felixb

Neuling

7 Kommentare 4 Likes

Interessantes Teil. Aber auch nicht billig. Sunon war ja schon vor 20 Jahren teilweise ein Geheimtipp oder jedenfalls Budget-Tipp.
Vermutlich helfen die 30 mm Tiefe durchaus. Wirklich erstaunlich finde ich, dass er bei den satten 3000 Umdrehungen dann noch nicht mal irre laut ist. Faszinierend.
Allerdings dann wohl doch eher nichts für mich. Meine Drehzahlband ist dann doch eher bei 500-800-max 1000 zu suchen und ich brauche bei meinem Gehäuseselbstbau von 2004 einfach eine perfekte Entkopplung der Lüfter vergleichbar zu den aktuell immer noch laufenden Noiseblocker Multiframe, sonst gibt es ordentlich Vibrationsradau. Die MF-Lüfter sind "komischerweise" aber langsam am Ende ihres Lebens - nach 8-10 Jahren? Auch respektabel. Dass er kein RGB-Lüfter ist, ist für mich als alten Hasen eher ein Pluspunkt ... .
Aber 3000 Umdrehlungen, huiuiui :D.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
B
Besterino

Urgestein

5,294 Kommentare 2,183 Likes

Nur mal so: ich (emp)finde bei meinen 140er Noctua Chromax in meinem Tisch 300RPM "leise" bzw. nahezu unhörbar, 400RPM "ok" und 500RPM bereits deutlich hörbar.

Ich hätte durchaus Interesse an "dickeren", wenn sie denn bei langsamen Drehzahlen für mehr Airflow sorgen. Wenn's auf die Lautstärke nicht ankommt, dreh ich meine 3000er Industrials auf (anderes Gehäuse/System ;)) - die pusten im wahrsten Sinne des Wortes alles weg, was mir bisher so untergekommen ist und lassen sich sogar auf erträgliche Lautstärken auf um die 500RPM drosseln.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek, Pascal Mouchel

Werbung

Werbung