News Prozessor

Overclocking-Wunder: Ryzen 5 9600X ES auf 5,7 GHz – 14% schneller als der 7600X

In aufregenden News für Technikbegeisterte und Overclocker zeigen geleakte Benchmarks der AMD Ryzen 5 9600X “Zen 5” Desktop-CPU, dass der “kleine” Chip mit einer ordentlichen Übertaktung von 5,7 GHz auf allen sechs Kernen betrieben werden kann. Dies führt zu einem Leistungsschub von bis zu 14% gegenüber dem bereits leistungsstarken Ryzen 5 7600X.
 
Quelle: Monica.im

Beeindruckende Übertaktungsleistung

Der AMD Ryzen 5 9600X ist die Einstiegs-CPU der Ryzen 9000-Serie und basiert auf der neuen Zen 5-Architektur. Mit 6 Kernen, 12 Threads und einem Basistakt von 3,9 GHz bietet der Chip bereits in der Standardkonfiguration eine beachtliche Leistung. Der Boost-Takt erreicht standardmäßig 5,4 GHz, kann jedoch durch Übertaktung auf ordentliche  5,7 GHz angehoben werden.

Benchmark-Ergebnisse sprechen für sich

In CPU-z-Tests erreichte der übertaktete Ryzen 5 9600X 871,4 Punkte im Single-Core- und 7096,6 Punkte im Multi-Thread-Benchmark. Dies bedeutet einen deutlichen Leistungssprung von 14% im Single-Core- und 13% im Multi-Core-Vergleich zum Ryzen 5 7600X im Standardzustand.

Hohes Potenzial für Enthusiasten

Die Ergebnisse zeigen das immense Übertaktungspotenzial der Zen 5-Architektur. Mit der richtigen Kühlung können Enthusiasten noch höhere Taktraten erreichen und die Leistung weiter steigern.

Vergleich mit Ryzen 7600X

Der übertaktete Ryzen 5 9600X übertrifft den Ryzen 7600X in beiden Benchmarks deutlich, obwohl der Ryzen 7600X die gleiche Kernanzahl hat. Dies unterstreicht die Leistungsfähigkeit der Zen 5-Architektur und die Vorteile der Übertaktung.

Quelle: HXL@9550pro

Fazit: Ein beeindruckender Schritt nach vorne

Die geleakten Benchmarks verdeutlichen, dass der AMD Ryzen 5 9600X mit seiner beeindruckenden Übertaktungsleistung und dem Leistungssprung von 14% gegenüber dem Ryzen 7600X ein großer Fortschritt ist. Sowohl für preisbewusste Nutzer als auch für Overclocker ist der Ryzen 5 9600X eine äußerst attraktive Option.

Zu beachten:

  • Die endgültigen Leistungszahlen können von den hier gezeigten abweichen.
  • Übertaktung kann die Lebensdauer der CPU verkürzen.
  • Achten Sie auf eine angemessene Kühlung, wenn Sie übertakten.

Mit Spannung erwartet

Die Ryzen 9000-Serie mit der Zen 5-Architektur verspricht aufregende Fortschritte in puncto Leistung und Effizienz. Mit der bevorstehenden Markteinführung können wir uns auf noch mehr Benchmarks und Leistungsdaten freuen, die die Fähigkeiten dieser neuen Generation von Prozessoren unterstreichen.

Quelle: HXL@9550pro

Kommentar

Lade neue Kommentare

S
Sternengucker80

Veteran

225 Kommentare 63 Likes

Da ist doch ein Fehler.

Vergleich mit Ryzen 7600X

Der übertaktete Ryzen 5 9600X übertrifft den Ryzen 7600X in beiden Benchmarks deutlich, obwohl der Ryzen 7600X eine höhere Kernanzahl hat.
Sind doch beides 6 Kerner mit 12 Threads.

Antwort 2 Likes

Onkel-Föhn

Mitglied

93 Kommentare 45 Likes

@Igor Wallossek

Wollt ich auch grad monieren ... :cool:

Antwort Gefällt mir

R
RazielNoir

Veteran

436 Kommentare 198 Likes

Und die Frage ist: Explodiert dann der Strombedarf? Nicht das AMD das System Intel auch noch kopiert...

Antwort Gefällt mir

hansmuff

Mitglied

56 Kommentare 36 Likes

Ich kapier' hier was nicht.. ist also ohne Übertaktung wesentlich weniger Fortschritt zu verzeichnen?
Ich dachte es wären so ca. 16% höhere IPC im Schnitt ohne irgendwelches Übertakten. Und das ist ein ES, also Engineering Sample, kann man das wirklich auf die bald käuflichen CPUs transponieren?

Antwort 1 Like

arcDaniel

Urgestein

1,660 Kommentare 921 Likes

Ich bin echt auf die finalen Reviews gespannt.

Ich bin mit meinem System (Ryzen 7900) im Moment sehr zufrieden, etwas mehr CPU (ST) Leistung würde ich allerdings begrüßen. Im Moment bin ich aber von Ryzen 9000 gegenüber 7000 nicht so geflasht.

Meine aida64 Werte sind (sogar mit langsamerem Ram) nicht viel schlechter als die hier gezeigten Werte vom 9600X. CPU-Z sind es im Single tatsächlich so 14% mehr Leistung, aber sind 14% ein Aufrüsten Wert? Und was machen diese 14% im Alltag aus?

Antwort 1 Like

hansmuff

Mitglied

56 Kommentare 36 Likes

Das muß natürlich jeder für sich entscheiden, aber ich rüste nicht auf, bevor ich mind. 40% mehr Schub kriege. Vom 5950X kommend, habe ich die 7xxx Reihe ignoriert und der 9xxx muß schon richtig was raushauen, um mich als Kunden zu finden. Ich glaube, das wird für mich nichts und ich warte mal auf Intel's Produkte oder (am wahrscheinlichsten) auf Zen6.

Antwort Gefällt mir

G
GPUModder

Mitglied

65 Kommentare 17 Likes

Um ganz ehrlich zu sein begeistern mich die 14% IPC Steigerung nicht wirklich. Das ist aus meiner Sicht ein normaler Sprung zwischen den Generationen. Von Ryzen 5000 nach 7000 waren es in etwa 13%. Jetzt sind es 14%. Damals war der Sprung von 4,6 nach 5,3 Ghz. Jetzt sind es 5,3 nach 5,7 Ghz (im OC Modus). Einzig was interessant ist, sollten es wirklich die 14% Mehrleistung werden, dann sind ein paar Prozentpunkte doch der neuen Architektur zuzuschreiben. Mehr ist immer besser, aber die Jubelstürme löst es bei mir eben nicht aus. Bin trotzdem grundsätzlich an neuer Hardware interessiert und somit auch gespannt auf erste Realtests. :)

Antwort 1 Like

T
Tralien

Mitglied

93 Kommentare 41 Likes

ich finde generell den Vergleich von übertakteter CPU zu Standard-CPU ziemlich albern. Wieviel würde denn ein 7600 bringen wenn dieser auch übertaktet wäre? Wäre dann der Generationensprung gleich 0?
Seit wann werden hier denn bitte 2 so unterschiedliche Zuständw miteinander verglichen? Das kenne ich aber anders hier, bin hier bei den Tests eher gleiche Voraussetzungen gewohnt. komisch

Antwort Gefällt mir

R
RazielNoir

Veteran

436 Kommentare 198 Likes

Rechnet man mal die Max. Taktzahl gegen(5,3 Ghz vs. 5.7Ghz) , bleiben von den 13 bzw. 14% Vorsprung nur noch 5 bzw. 6% übrig. Deswegen würde mich bei dem Betrieb der Mehrverbrauch gegenüber dem Betrieb bei 5.4 bzw. 5.3Ghz mehr interessieren. Und dann die nächste Frage, ob dieses Übertakten von AMD offiziell freigegeben ist, oder nicht. Einen echten Fortschritt würde ich sehen, wenn bei annähernd gleicher Taktung ein Leistungsplus von 5-7% aufgrund der moderneren Architektur rauskommt, bei gleichzeitigem Minderstrombedarf von 8-10%. durch bessere Fertigungsprozesse. OC ist ne nette Spielerei. Produktiv kommt mir nur ein System nach Herstellerspezifikation ins Haus.

Leise, Sparsam (damit Effizient) und Schnell. Nicht der Schnellste, aber schnell genug. ;)

Zum anderen ist dies wohl eine News, basierend auf einer externen Quelle die eine ES einsetzt. Das würde ich eher unter valides Gerücht verbuchen, anstatt so eine News draus zu machen.

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

3,137 Kommentare 2,072 Likes

Geht mir schon mit dem 5800X3D so (Gaming-Schwerpunkt natürlich). Da sind jetzt die dicksten Boliden (7800X3D) mit ca. 20% Mehrleistung vorne, aber wo soll ich mit denen hin? Kein Game unter 100FPS in WQHD outmaxed...

Antwort 1 Like

G
GPUModder

Mitglied

65 Kommentare 17 Likes

Ich würde das noch nicht als Test bezeichnen wollen. Die CPU liegt nicht vor. Ich denke es ist lediglich keine andere Datenbasis vorhanden, da auch die Testwerte aus einem anderen Artikel stammen. Sobald CPUs vorliegen, werden bestimmt deutlich stichhaltigere Ergebnisse vorliegen und nicht Äpfel mit Birnen verglichen. ;)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung